Seite 14 von 16 ErsteErste ... 41213141516 LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 156

Zuwanderungsgesetz

Erstellt von heibre, 07.07.2007, 15:37 Uhr · 155 Antworten · 9.151 Aufrufe

  1. #131
    Tana
    Avatar von Tana

    Re: Zuwanderungsgesetz

    Nenee Leute, es geht nicht in die braune Richtung, es geht bei Mir immer in Richtung Realitaet. Noch letztes Jahr war ich laengs durch die Tuerkei gereist, hab sehr viel Gastfeundschaft empfangen. Auch frueher war ich oft gern in der Tuerkei unterwegs, landschaflich sehr schoen. Schade das die Meisten dort nen religioesen Knacks haben und Attatuerk durch Edogan ersetzt wird, diesem islamistischen Ar.....
    Und der stellt auch noch Forderungen an die EU.
    Haben die noch alle Tassen im Schrank?

    Gerd

  2.  
    Anzeige
  3. #132
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Zuwanderungsgesetz

    Gerd, da hast du wohl durch die Medien ein schiefes Weltbild.

    Sag mal, wir haben seit letztem Jahr die Pflicht zum Deutschkurs. Davor gab es nix.

    30 Jahre sind in D gepennt worden. Wir sind kein Einwanderungsland. Genauso laecherlicher Spruch wie die Renten sind sicher.

    Und jetzt hau ruck, immer neue Gesetze bevor ueberhaupt die gerade beschlossenen gegriffen haben.

    Mann, was hast du alles z.B. im Raucherthread geschrieben von Freiheit usw. Und hier verzapfst du genau das Gegenteil. Wach mal auf Jung, fuer welche Seite du hier eintrittst. Auf der Seite stehst du nicht wirklich, Mann.

    Sioux

  4. #133
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.831

    Re: Zuwanderungsgesetz

    fassen wir zusammen :

    Japanerinnen dürften auch ohne Deutschkenntnisse kommen, Inderinnen nicht. „Ich bin sehr gespannt darauf, wie diese Frage in Karlsruhe beantwortet wird.“
    http://www.welt.de/politik/deutschla...nderrecht.html

    Zudem müssen künftig Deutschkenntnisse schon vor Einreise erworben und nachgewiesen werden. Die geforderten Sprachkenntnisse werden dazu führen, dass für die meisten Betroffenen der Ehegattennachzug erst einmal versperrt wird. Denn nur in den wenigsten Herkunftsländern sind Deutschkurse ohne weiteres zugänglich. Zumeist werden entsprechende Sprachkurse nur in den Hauptstädten angeboten und sind für Bewohner entlegener Ortschaften praktisch nicht erreichbar. Sollten diese Vorschriften Gesetzeskraft erlangen, würden die deutschen Vorschriften über den Ehegattennachzug voraussichtlich nicht nur als gemeinschaftsrechtswidrig einzustufen sein. Es dürften darüber hinaus in vielen Fällen verfassungswidrige Folgen eintreten.
    http://www2.amnesty.de/internet/deal...d?OpenDocument

    Verstoss gegen den Gleichheitsgrundsatz,
    Japanerinnen müssen nicht,
    Bonus für alte Bündnispartner aus dem 3. Reich ?

    das Thema wird uns noch lange beschäftigen

  5. #134
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.831

    Re: Zuwanderungsgesetz

    [highlight=yellow:ef29b2d1a7]Die Voraussetzungen für diesen einzigen rechtlich gesicherten Status werden jedoch so hoch gehängt, dass der dauerhafte Aufenthalt für eine große Gruppe – insbesondere von Sozialschwachen – Ausländern fast unmöglich wird. Denn während nach dem alten Recht die Erteilung der unbefristeten Aufenthaltserlaubnis unter der Voraussetzung möglich war, dass der Lebensunterhalt des Ausländers aus eigenen Mitteln gesichert ist, wird nunmehr gefordert, dass der Ausländer (oder sein Ehegatte) 5 Jahre lang eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit nachgegangen ist und die entsprechenden Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt hat. Dies entspricht den jetzigen Regelungen für die Aufenthaltsberechtigung.

    Hinzu kommt nach dem neuen Recht das Erfordernis ausreichende Deutschkenntnisse und Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung Deutschlands. Diese kann der Ausländer durch den Abschluss eines Integra- tionskurses oder einer anderweitigen Ausbildung nachweisen. Das heißt die Ausländer, die die unbefristete Niederlassungserlaubnis begehren, müssen eine Sprach- sowie eine Staatsbürgerkundeprüfung ablegen. Beides setzt gute schriftliche Kenntnisse der deutschen Sprache voraus. Bisher waren einfache mündliche Sprachkenntnisse für die unbefristete Aufenthaltserlaubnis ausreichend.

    [/highlight:ef29b2d1a7]
    http://buemlein.com/auslaenderrecht/...nfuehrung.html

  6. #135
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Zuwanderungsgesetz

    @ DisM. schonmal irgendwo gelesen..das die RA Kanzlei, Bümlein ( Berlin ) für Männer von Thaifrau was " rausreisst ".
    Ich nicht. nie. never . de nada. niente. young. :-)

  7. #136
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Zuwanderungsgesetz

    Ich denke unser Bundespräsident Köhler schmeist das Ding in den Reisswolf. Das beste was damit passieren kann.
    Ansonsten wird das Bundesverwaltungsgericht zu entscheiden haben.

  8. #137
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Zuwanderungsgesetz

    Dieser Thread ist ein gutes Abbild dafuer, wie in Deutschland Politik basierend auf der Argumentation einer holzkoepfigen Minderheit gemacht wird.

  9. #138
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Zuwanderungsgesetz

    Bei meiner Anfrage an das auswärtige Amt wurde leider nicht darauf eingegangen welche Anforderungen exakt erwartet werden. Denke einmal das wissen sie selbst noch nicht. Ebenso wer denn qualifiziert sein soll bei der deutschen Botschaft die Überprüfung vorzunehmen (evtl. eine thailändische Angestellte?).
    In der Tagesschau hieß es gestern, dass es "nur" um einen Wortschatz von etwa 300 Worten gehen soll. Damit solle erreicht werden, dass man alleine einkaufen, nach dem Weg fragen und sich mit dem Nachbarn unterhalten könne.

    Ich denke also, dass es sich mehr um eine symbolische Hürde handeln soll, um den weiteren Zuzug nicht gewollter Rassen zu stoppen und den Zuzug "hochwertiger" Arbeitskräfte nicht zu behindern, damit Deutschland wirtschaftlich weiterhin die Nr. 1 bleibt.

    Köhler kann das Gesetz nur kippen, da er ein fähiger Staatsmann ist.

    Ich verstehe hier manchen Zorn auf Türken. Habe selber schon viel schlechte persönliche Erfahrung gemacht (nur in D - nur positive in TK). Aber nichtsdestotrotz waren es unsere Vorfahren, die die Türken als Hilfskräfte zum Wirtschaftsaufschwung ins Land geholt haben. Dafür waren sie also gut genug. Und nun nutzen sie eben auch die dadurch geschaffenen soziale Netze aus.
    Sollen sie deshalb rausgeekelt werden?

    Wäre genauso wie, wenn Mitarbeiter entlassen werden, nachdem sie ihr Unternehmen zu großen Umsätzen verholfen haben. Ist eine Schande für ein ach so vorbildhafte Wirtschaftsnation!

    Im Moment ist ja nicht mein Problem, denn es ist ja EUER Land. MEIN Land ist Thailand, bzw. die gesamte Erdkugel.
    Sollten wir aber doch mal wieder nach Deutschland ziehen, würde ich es gerne mal darauf ankommen lassen.
    Meine Frau spielt einfach eine Taubstumme. Und dann sollen die es mal wagen, ihr keine Aufenthaltsgenehmigung zu geben.

    Was den angesprochenen Nachzug von Kindern angeht:
    was machen die denn mit Babies, die noch kein Wort sprechen können?

  10. #139
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Zuwanderungsgesetz

    DAUERHAFTER Aufenthalte sind nicht einfach zu erhalte. Auch nicht in Thailand oder vielen anderen Laendern.

    Integration ist wesentlich und Spachkenntnisse fuer den DAUERAUFENTHALTSUCHENDEN sind im Regelfall ein verstaendliches Muss.

    Ein DAUERAUFENTHALT wird im Regelfall nicht von vornherein gewaehrt, sondern Erstantraege sind gewoehnlich befristet. Nach sagen wir spaetestens 3 Jahren im Land sollte es einem interessierten Immigranten gelungen sein, sich recht fundierte Sprachkenntnisse angeeignet zu haben und unter dieser Voraussetzung koennte dann gegebenenfalls eine DAUERAUFENTHALTSERLAUBNIS in Betracht gezogen werden.

    In Thailand z. B. ist man z. B. fruehestens nach 3 Jahren Daueraufenthalt und einer Reihe von zusaetzlichen Qualifikationen zum Antrag auf eine Daueraufenthaltsgenehmigung berechtigt.

    Daueraufenthalt heisst fuer mich sich eine neue Heimat zu waehlen, mit der Bereitschaft sich zu integrieren, was grundsaetzlich auch den Willen zur Erlernung der Landessprache mit sich bringen sollte. Immer.

    Eigentlich gar nicht so schwer sinnvolle Gesetzgebungen zu etablieren, wobei aber der Versuch in der Vergangenheit versaeumtes im Brachialstil zu kompensieren nur ein lediglicher Wechsel von einem Extrem zum naechsten ist.

    Entscheidungsfindungen sollten somit niemals "Extremitaeten" gesteuert sein, sondern auf der simplen Basis des Verstandes beruhen. Bei "ich hab' was im Urin" wird es sich naturgemaess eher um schlichte Harnsaeure handeln als Weisheit in Vollendung.

    Wird dieses letztendlich gelingen und manifestiert werden?

    Schauen wir mal, was da tatsaechlich kommen und welche Lobby sich da am Ende durchsetzen wird. "Richtig" und demokratisch ist letztendlich immer nur das, was am besten ins eigene Konzept passt und somit bleibt dann nur das Stossgebet, moege in einer echten Demokratie der Mob mit mir sein.

    Viele Gruesse,
    Richard (standortorientierter Multikulti)

  11. #140
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Zuwanderungsgesetz

    Also ich wundere mich ja immer wieder, wie sich manche Menschen gerne vollkommen und mit Stolz den Gepflogenheiten anderer Länder anpassen. Andererseits in Deutschland vollkommene Toleranz und Multikulti bis zum Abwinken gepredigt wird. Sehrt aufschlussreich, dass dann die Keule Ausländerhass, "braun", etc. aus dem Schrank geholt wird. Lässt tief blicken. Verwunderlich, komisches Volk, die Deutschen. Es gibt wohl nur brauner Stolz oder Selbstverleugnung und der Wille zur Unterordnung. Normal ist das nicht.

    Und ja Chak, ich bin mit einer Thailänderin verheiratet, habe nichts gegen Ausländer, bin gerne im Ausland. Ich glaube auch, Du hattest mich schon verstanden. Und die anderen auch.

    Und übrigens, zur Frage was wohl meine Frau von meiner Meinung denkt. Sie denkt so wie ich.

    Aber macht nur hinne. Wenn hier in 20 Jahren der Muezzin zum Gebet ruft, und die Scharia eingeführt ist, bin ich weg. Ja, das betrachte ich als "Gegenkultur". Ob dann in Thailand oder anderswo, sei dahin gestellt ;-D .

    Edit: Um es noch mal zu präzisieren: Jeder, der ein "when in Rome, do as the Romans do" akzeptiert, gegen den habe ich nichts. Kann auch grüne Punkte auf blauer Haut haben.

Ähnliche Themen

  1. Meldung über Zuwanderungsgesetz
    Von Kamoi im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.11.07, 13:24
  2. 2. Änderungsgesetz zum Zuwanderungsgesetz
    Von ChangNoi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 18.11.07, 22:36
  3. Zuwanderungsgesetz
    Von Lungkau im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 23.08.07, 15:23
  4. Das neue Zuwanderungsgesetz
    Von waanjai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 21.01.05, 16:28
  5. Nachzug von Kindern / Zuwanderungsgesetz
    Von Bruder im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.11.03, 19:50