Seite 7 von 18 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 178

Zahlen und Fakten zu A1

Erstellt von strike, 28.10.2010, 11:38 Uhr · 177 Antworten · 36.466 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Das ich mich dunkel an was erinnere..wird Dir und Deiner Thaifrau..im Fall der Fälle nicht weiterhelfen..

    Mal davon abgesehen..falls das in TH. mal böse " knallen " sollte, könnte ich mir vorstellen, dass Falangs in ein anderes SOA Land ausweichen..

    Weil :
    D. - Land ist doch eh kacke. Evtl. vieeel zu teuer. :-)

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Hi Lucky,

    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    [...]Ist Dir jemals aufgefallen, dass Japanerinnen, Koreanerinnen oder Australierinnen keinen A1- Test absolvieren müssen ?[...]
    Inspiriert von der Aussage hier im Thread oder in einem ähnlichen, dass einer Thailänderin mit Diplom in Englisch der Nachweis der Deutschkenntnisse erlassen wurde, suche ich gerade nach Informationen wie es sich mit englisch-Muttersprachlern verhält. Offensichtlich gilt ein Erlassen der Nachweispflicht nicht für diese.

    Bei meiner Suche bin ich mehrfach auf die Info gestoßen, dass der A1 Nachweis nicht beigebracht werden muss, wenn der in Deutschland lebende Ehegatte aus den von Dir genannten Ländern kommt (=> Zitat).

    http://www.port-of-spain.diplo.de/co...nntnise_FZ.pdf (Seite 2 oben)

    Wie ist es denn jetzt eigentlich??? Muss die Koreanerin die zu ihrem Deutschen Mann zieht deutsch lernen oder nicht? Oder muss die Thailänderin, die zu ihrem in Deutschland lebenden Australischen Ehemann zieht kein deutsch lernen?

    Und: ist eine Thailänderin, die Englisch an der Uni gelernt hat gegenüber einer Frau aus Guyana, die mit Englisch als Muttersprache aufgewachsen ist im Vorteil, weil sie den A1 Test nicht machen muss, die Guyanerin aber doch?


    Langsam blick ich nicht mehr durch...
    Chris

  4. #63
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    info for alien - Google-Suche Denke..ist ne gute Adresse für Anfragen. 1 sten Link z.B. benutzen..

  5. #64
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen
    *
    Chris,
    das sind genau die Details, die ich oben ansprach, die genannten Herren und anderen Hardcore Verfechtern im Bundestag und in den Ausschuessen fragte.
    Klar ist, dass der Zuzug zu einem oder von einem Buerger aus den Laendern USA, Neu Seeland, Australien, Israel, Korea und Japan von A1 befreit ist, da hier eine sofortige Integration vom Gesetzgeber unterstellt wird.
    Was ich zumindestens fuer die drei letztgenannten Laender bemerkenswert finde, wenn man bedenkt, welche Naehe der Sprach- und Schriftsystem zu Deutsch hat.

    Auch klar ist, dass jeder Zuzug eines Drittstaatlers zu einem bei uns lebenden EU-Buerger von A1 befreit ist.
    Hier ist die CDU/CSU aber seit etwas mehr als einem Jahr daran auf europaeischer Ebene und in den entsprechenden Ausschuessen Aenderungen durchzusetzen.
    Interessant wird sein was dann wie durchgestzt wird.

    Muss die Chinesin dann Deutsch nachweisen um eventuell ein Frauenhaus nutzen zu koennen, wenn sie zu ihrem franzoesischen Ehegatten in Deutschland nachzieht?
    Oder sollte sie franzoesich koennen um sich mit hren Mann auszutauschen?
    Nach Auskunft der Kompetenztraeger in den Fachausschuessen gilt dann ersteres.

    Was hiesse: sollte der Franzose von seinem Arbeitgeber nach Litauen versetzt werden, muss die Ehefrau nach deren Begehr zunaechst Litauisch lernen um mit ihren Ehemann umziehen zu koennen.
    Sollte es sich also um eine Fachkraft handeln, die der Arbeitgeber an verschiedenen Orten in Europa braucht, so kann es sein, dass die Frau am Ende 5 - 6 europaeische Sprachen erlernen durfte um in der Naehe ihres Mannes zu sein.
    Das fanden Herr Uhl/CSU und Herr Grindel/CDU nicht weiter schlimm und sehr wohl zumutbar.

    Die anderen von Dir gestellten Fragen kann ich nicht aus dem Stehgreif beantworten, werde mich aber auch da mal schlau machen weil mich dies ja zufaellig interessiert.
    Info4alien ist - wie von Nokgeo erwaehnt - in der Tat eine gute Anlaufstelle fuer Fragen zur Praxis.

  6. #65
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen
    Hi Lucky,




    Wie ist es denn jetzt eigentlich??? Muss die Koreanerin die zu ihrem Deutschen Mann zieht deutsch lernen oder nicht?
    klares nein, siehe auch den Beitrag von strike
    Oder muss die Thailänderin, die zu ihrem in Deutschland lebenden Australischen Ehemann zieht kein deutsch lernen?
    sie muss Deutsch lernen. Im Gegensatz zu den Ehegatten von EU-Bürgern, gibt es hier keinen Ausnahmetatbestnd


    Und: ist eine Thailänderin, die Englisch an der Uni gelernt hat gegenüber einer Frau aus Guyana, die mit Englisch als Muttersprache aufgewachsen ist im Vorteil, weil sie den A1 Test nicht machen muss, die Guyanerin aber doch?
    Grundsätzlich ja, wobei es nicht unbedingt um die studierte Fachrichtung geht, sondern um den Hochschulabschluß. Dazu muß aber dann noch eine entsprechende Integrationsprognose kommen, die, z.B. bei einer arabischen Hochschulabsolventin, die ihren Abschluss in arabischer Geschichte, ausschließlich in Arabisch gemacht hat, wohl A1 nachweisen muss, weil eine Integration wohl eher nicht gegeben ist, da auch so keine Berufsaussichten auf ihrem Level bestehen.

  7. #66
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Ich hab das Thema bei der Vorsprache auf der dt. Botschaft angesprochen.
    Mir wurde gesagt, dass bei Japanerinnen und Koreanerinnen kein dringender Integrationsbedarf bestünde und diese somit vom A1- Zert ausgenommen seien.

    Wenn man sich aber die Liste der Nationen, welche A1 brauchen, anschaut, dann fällt auf, dass die ganzen "Problemnationen" darunter sind, also Angehörige von Nationen, die in D häufig mit Prostitution, Schmuggel oder organisierter Kriminalität in Verbindung gebracht werden.
    Seitens des Aussenministeriums wird immer von Integrationsbedarf gesprochen. Tatsächlich will man sich aber nur die "Schmuddelkinder" vom Hals halten.

    Ich halte diese Art von Politik für unehrlich und feige. Die sollen den Leuten gefällist reinen Wein einschenken, damit diese wissen, woran sie sind.

    In einem Osteuropa-Forum bin ich auch über die A1- Thematik gestolpert - die Deutschen mit Ukrainerinnen schimpfen dort ebenfalls recht heftig auf die Bundesregierung - wir Thais sind also nicht alleine.

  8. #67
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von jerry1959 Beitrag anzeigen
    ... sie muss Deutsch lernen. Im Gegensatz zu den Ehegatten von EU-Bürgern, gibt es hier keinen Ausnahmetatbestn.
    Da muss ich leider widersprechen, Jerry.
    Deswegen schrieb ich auch " ... Zuzug zu einem oder von einem Buerger aus den Laendern USA, Neu Seeland, Australien, Israel, Korea und Japan ... ".

    Familiennachzug zu ausländischen Staatsangehörigen
    (Gilt nicht für Unionsbürger und Staatsangehörige der Schweiz, von Island, Liechtenstein und Norwegen und für Staatsangehörige von Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, der Vereinigten Staaten von Amerika und der Republik Korea sowie deren Familienangehörige)

    muenchen.de - Familiennachzug zu Ausländern

    Kanada hatte ich uebrigens vergessen, sorry .....

  9. #68
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Da muss ich leider widersprechen, Jerry.
    Deswegen schrieb ich auch " ... Zuzug zu einem oder von einem Buerger aus den Laendern USA, Neu Seeland, Australien, Israel, Korea und Japan ... ".

    Familiennachzug zu ausländischen Staatsangehörigen
    (Gilt nicht für Unionsbürger und Staatsangehörige der Schweiz, von Island, Liechtenstein und Norwegen und für Staatsangehörige von Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, der Vereinigten Staaten von Amerika und der Republik Korea sowie deren Familienangehörige)

    muenchen.de - Familiennachzug zu Ausländern

    Kanada hatte ich uebrigens vergessen, sorry .....
    hallo strike, besten Dank für die Richtigstellung, hatte ich auch gerade festgestellt und wollte es hier schon posten.

  10. #69
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Wenn man sich aber die Liste der Nationen, welche A1 brauchen, anschaut, dann fällt auf, dass die ganzen "Problemnationen" darunter sind, also Angehörige von Nationen, die in D häufig mit Prostitution, Schmuggel oder organisierter Kriminalität in Verbindung gebracht werden.
    Seitens des Aussenministeriums wird immer von Integrationsbedarf gesprochen. Tatsächlich will man sich aber nur die "Schmuddelkinder" vom Hals halten.
    Wieso nennst du Prostitution in einem Atemzug mit kriminellen Handlungen?
    Ich dachte das ist in Deutschland legal und die Damen zahlen sogar Steuern.

    Sofern die Problemdamen also einen gueltigen Aufenthaltstitel haben der eine Erwerbstaetigkeit
    zulaesst, sollte doch alles ok sein. Oder ist das igittigitt?

  11. #70
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Wieso nennst du Prostitution in einem Atemzug mit kriminellen Handlungen?
    Ich dachte das ist in Deutschland legal und die Damen zahlen sogar Steuern. ...
    Du liegst richtig.
    Es ist sogar so offiziell, dass Leistungskuerzungen drohten:

    „Nach der seit 1.Januar 2005 bestehenden Rechtslage müssen Empfänger von Arbeitslosengeld II jede Arbeit annehmen, die nicht gesetzes- oder sittenwidrig ist“, bestätigt die Hamburger Rechtsanwältin Mechthild Garweg, die auf Arbeitsamts-Klagen spezialisiert ist. „Und seit 2002 ist nach deutschem Recht auch der Beruf der Prostituierten nicht mehr sittenwidrig. Also können Frauen solche Arbeitsangebote nicht mehr ablehnen, ohne die Streichung ihrer Gelder zu riskieren. Das mag unglaublich klingen, ist aber derzeitig gültige Rechtslage.“

    Unglaublich? Nein, nur folgerichtig. Es war nach der Gesetzesreform, die Prostitution zum „Beruf wie jeder andere“ erklärte, schließlich nur eine Frage der Zeit, bis der „Arbeitsplatz Prostitution“ (O-Ton der Dienstleistungs-Gewerkschaft Ver.di) ein „Arbeitsplatz wie jeder andere“ würde.


    Allerdings kann man es - laut Bericht - mittlerweile ablehnen.
    Legal ist es dennoch.

    5exualpolitik. Prostitution. Arbeitsamt vermittelt Prostituierte!.

Seite 7 von 18 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. unglaubliche Fakten aus Berlin
    Von socky7 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 08.09.10, 17:49
  2. Steuern zahlen
    Von Tschaang-Frank im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.07.09, 20:50
  3. STATISTIK... nur Zahlen
    Von Lanna im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.12.07, 17:31
  4. Fakten , Daten und etwas Geschichte aus dem Isaan
    Von Otto-Nongkhai im Forum Literarisches
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.05.03, 23:07
  5. Fakten und Zahlen
    Von Harakon im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.08.01, 19:34