Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 178

Zahlen und Fakten zu A1

Erstellt von strike, 28.10.2010, 11:38 Uhr · 177 Antworten · 36.423 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Zahlen und Fakten zu A1

    Ich stelle hier mal den

    Bericht über die Evaluierung des Nachweises einfacher Deutschkenntnisse
    beim Ehegattennachzug nach dem Aufenthaltsgesetz – Sprachlern- und
    Sprachtestangebote, Visumverfahren


    ein, da er meiner Meinung nach eine gute Basis- Informationsquelle rund um die A1-Anforderung darstellt.

    Die statistischen Erhebungen - gerade fuer Thailand - sind interessant.
    Das der Besucher des GI BKK lediglich eine 9 %tige bessere Bestehensquote - siehe Seite 22 - hat, finde ich bemerkenswert und vermute Optimierungsbedarf.
    Selbst wenn - laut Seite 20 - in Bangkok grundsaetzlich bereits generelle Zufriedenheit herrscht.


    Aber hier >> http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/030/1703090.pdf << darf sich jeder seine eigene Meinung bilden.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.073
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Die statistischen Erhebungen - gerade fuer Thailand - sind interessant.
    Dass der Besucher des GI BKK lediglich eine 9 %tige bessere Bestehensquote - siehe Seite 22 - hat, finde ich bemerkenswert und vermute Optimierungsbedarf. Selbst wenn - laut Seite 20 - in Bangkok grundsaetzlich bereits generelle Zufriedenheit herrscht.
    Dieser Bericht ist sehr aufschlussreich.
    Die Bestehensquote am Goethe-Institut Bangkok ist mit 56 % insgesamt relativ niedrig. Ich führe das darauf zurück, dass in Bangkok die gleichen Prüfungssätze verwendet werden, die in Ländern mit europäischen Lebens- und Essgewohnheiten zu erheblich besseren Bestehensquoten führen. Asiaten und Asiatinnen, insbesondere Thais, können manche Fragen im Test Deutsch A 1 nicht richtig verstehen. Zur ausgleichenden Gerechtigkeit sollten die Benotungskriterien im Goethe-Institut Bangkok zukünftig moderater gehandhabt werden.
    Damit würde auch der Tatsache Rechnung getragen, dass sich thailändische Zuwanderer in Deutschland sehr schnell integrieren und dass Thais im Vergleich zu anderen Migranten überhaupt keine Probleme bereiten.
    Bei mehrfach durchgefallenen thailändischen Prüflingen und deren deutschen Ehepartnern entsteht Groll gegen Deutschland und die deutsche Sprache. Der kann durch moderatere Prüfungsbedingungen vermieden werden. Die sind auch insofern gerechtfertigt, weil die Integrationskurse in Deutschland mit den Modulen 1 und 2 (von insgesamt sechs Modulen) den Lernstoff für den Test Deutsch A 1 noch einmal vollständig wiederholen.

  4. #3
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Dieser Bericht ist sehr aufschlussreich.
    Die Bestehensquote am Goethe-Institut Bangkok ist mit 56 % insgesamt relativ niedrig.

    Bei mehrfach durchgefallenen thailändischen Prüflingen und deren deutschen Ehepartnern entsteht Groll gegen Deutschland und die deutsche Sprache. Der kann durch moderatere Prüfungsbedingungen vermieden werden. Die sind auch insofern gerechtfertigt, weil die Integrationskurse in Deutschland mit den Modulen 1 und 2 (von insgesamt sechs Modulen) den Lernstoff für den Test Deutsch A 1 noch einmal vollständig wiederholen.
    Lieber Socky,

    Thailand ist kein Entwicklungsland mehr. Vielleicht liegt es auch daran, dass gerade aus Thailand viele Kursteilnehmer aus der Unterschicht kommen. Was willst an dem Niveau A1 noch heruntersetzen. Die Prüfung ist so systematisiert, dass man im Grunde nicht mal die Fragen verstehen muss, weil man weiss, was als nächstes kommt.

    Wenn die ersten 2 Module A1 abdecken, so muss diese doch niemand besuchen. Einstufungstest machen und dann bei Modul 3 einsteigen - fertig. Das was er kann muss niemand wiederholen.

    Die andere Frage ist, ob es überhaupt sein muss bereits Deutsch im Ausland zu erlernen. Da haben die Niederlande und im Anschluss Deutschland offensichtlich den Vorreiter in der EU übernommen. Inzwischen musst auch in UK Englisch nachweisen.

  5. #4
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.073
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Vielleicht liegt es auch daran, dass gerade aus Thailand viele Kursteilnehmer aus der Unterschicht kommen. Was willst an dem Niveau A1 noch heruntersetzen. Die Prüfung ist so systematisiert, dass man im Grunde nicht mal die Fragen verstehen muss, weil man weiss, was als nächstes kommt.
    Prüfungsteil: Schreiben

    Schreiben Sie einen Brief an
    Ihre Nachbarin, Frau Möller.

    Sie sind in Paris bei Ihrer Oma. Und Sie finden es total langweilig. Hier kann man so wenig machen.
    Und natürlich kennen Sie auch niemanden. Was machen Sie den ganzen Tag ?

    Hallo Franky 23,
    wenn das alles so einfach ist, wie du meinst, dann solltest du diesen Brief einmal in Thai schreiben. Ein Wörterbuch ist nicht erlaubt. Die Zeit ist sehr begrenzt.
    Viele thailändische Prüflinge wissen nicht, was die Wörter "Nachbarin", "langweilig" und "niemanden" bedeuten.
    Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass viele Testaufgaben von Sachbearbeitern und Sachbearbeiterinnen im Goethe-Institut entwickelt wurden, die sich nicht in die Rolle einer 35 - jährigen Thailänderin versetzen können, die 20 Jahre keine Schule mehr besucht hatte und auf der Farm ihrer Eltern gelebt hat.
    Seit wann gehören selbständige Bauern und Bäuerinnen, die von ihrer Hände Arbeit leben, zur Unterschicht ?
    Gruß socky7

    zitiert aus STERN "das wahre Elend"
    Der Freizeitforscher Horst Opaschowski hat herausgefunden: In der Freizeit ist die Unterschicht vor allem passiv. Und wer von Stütze lebt, hat viel freie Zeit. Freunde treffen, im Internet surfen, etwas lernen, lesen? Alles Fehlanzeige. Unterschichtler verbringen ihre Freizeit vor allem mit Glotzen. Sie sind die Zuschauer des Lebens. Und sie glotzen vor allem mehr Nachmittagsgeplapper, mehr Gewalt, mehr Trash. "Mediale Verwahrlosung", nennt das Christian Pfeiffer, Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts in Hannover. Du bist, was du glotzt.

  6. #5
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    [QUOTE=socky7;842832]Prüfungsteil: Schreiben

    Schreiben Sie einen Brief an
    Ihre Nachbarin, Frau Möller.

    Sie sind in Paris bei Ihrer Oma.

    Und natürlich kennen Sie auch niemanden.

    Was machen Sie den ganzen Tag ?


    Viele thailändische Prüflinge wissen nicht, was die Wörter "Nachbarin", "langweilig" und "niemanden" bedeuten.
    en selbständige Bauern und Bäuerinnen, die von ihrer Hände Arbeit leben, zur Unterschicht ?
    Gruß socky7


    Lieber socky,

    wenn ich denn einen mehrwöchigen Kurs machen müsste, dann könnte ich schon Absender, Anschrift, Anrede und ein paar Zeilen schreiben, denn die Sätze, bei der Oma in Paris und was machst du könnte man leicht entziffern.

    drei vier Standardsätze, die geübt sind und schon hast du eine Punktzahl die für viele an Hexerei grenzt.

    Was soll das mit der Verwahrlosung? Hat dies einen nennenswerten Bezug zum Thema. Meinst du chatten mit einem Deutschen um eine Partie zu finden wäre nun aktives auseinandersetzen mit dem Medium Internet, mit seinen Möglichkeiten etc. ???

    Wo möchtest du eine unverheiratete Tochter eines ISAAN Bauern einordnen. Häufig wir hier berichtet, dass der Monatslohn 100 Euro kaum übersteigt.

    Auch in D gehörten die Bauern aus strukturschwachen Gegenden in den 70 ern zur sozialen Unterschicht

    Dann schau dich einfach mal in Thailand um, wieviele Häuser für Einheimische in einem Bereich von 3 Mio. + angeboten werden und auch den Besitzer wechseln. Vielleicht nicht im Isaan aber in den urbanen Regionen von BKK und im Süden. Und es gibt Einige die dies mit weniger als 50 % Kredit finanzieren.

  7. #6
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Schreiben Sie einen Brief an
    Ihre Nachbarin, Frau Möller.

    Sie sind in Paris bei Ihrer Oma. Und Sie finden es total langweilig. Hier kann man so wenig machen.
    Und natürlich kennen Sie auch niemanden. Was machen Sie den ganzen Tag ?
    Ich glaube, zu verstehen, was eine Thai an diesem Falle eben nicht auf Anhieb kapiert:
    All diese Punkte und Gegebenheiten sind für Europäerinnen noch nachvollziehbar, für Thais sind sie jedoch reichlich konfusionsstiftend und verwirrend. Diese Aufgaben haben mit Deutsch- Sprachtests nur mittelbar zu tun.

    - Eine Oma einer Thai wohnt id.R. nicht im Ausland (Paris), sondern im Nachbardorf. Folglich erscheint ein Besuch, wie in der Prüfungsaufgabe angegeben, unlogisch.

    - Wenn eine Asiatin ihre Oma besucht, dann urteilt sie Situationen nicht danach, ob es dort langweilig ist oder nicht - Sie ist froh, bei ihrer Oma zu sein und sieht sich nicht auf Urlaub. Es ist einer asiatischen Enkelin auch egal, ob sie am Wohnort jemanden kennt oder nicht.

    - Eine Thai würde nie anderen Leuten in Briefen mitteilen, dass es am Wohnort der Oma irgendwas auszusetzen gäbe, denn das wäre unhöflich, so wurde sie nicht erzogen.

  8. #7
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.496
    Und? Dann lernen sie eben gleich noch beiläufig etwas über europäische Gepflogenheiten.

  9. #8
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    wenn ich denn einen mehrwöchigen Kurs machen müsste, dann könnte ich schon Absender, Anschrift, Anrede und ein paar Zeilen schreiben, denn die Sätze, bei der Oma in Paris und was machst du könnte man leicht entziffern.
    da wäre ich doch glatt bereit mit dir eine wette einzugehen

  10. #9
    antibes
    Avatar von antibes
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Und? Dann lernen sie eben gleich noch beiläufig etwas über europäische Gepflogenheiten.
    .... was bestimmt auch kein Nachteil ist.

  11. #10
    Avatar von Umaphorn

    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    30
    Hallo einen schönen guten Abend zusammen, nun möchte ich mich gerne einmal zu dem Thema äussern, warum fallen so viele Teilnehmer bei der Prüfung A1 durch. Am Goethe- Institut sind ganz einfach viel zuviele Teilnemer in einer klasse. Der Unterichtstoff wird einfach durchgezogen, egal ob einer mitkommt oder nicht. In meiner Schule lehre ich nur in kleinen Gruppen max 8 Teilnehmer, so kann ich auf das Lernverhalten der Schüler eingehen und es notfalls noch einmal erklären. Hier liegt der große Fehler, den große Institute machen.
    Ich habe eine Erfolgsbilanz von 95 %, Kaum ein Teilnehmer besteht die Prüfung beim Goethe- Institut nicht beim ersten mal. Kleine Gruppen schulen ist mein Erfolg und eine gute Möglichkeit, dass die Teilnehmer ein Erfolgserlebnis bekommen. Ich interrichte in drei Stufen, Stufe 1 Zahlen, Alphabet und Wörter lernen, in Stufe 2 + 3 Lernen wir mit dm Unterrichtsmaterial des Goethe- Instituts. In 3 1/2 monaten sind die Teilnehmer reif für die Prüfung

Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. unglaubliche Fakten aus Berlin
    Von socky7 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 08.09.10, 17:49
  2. Steuern zahlen
    Von Tschaang-Frank im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.07.09, 20:50
  3. STATISTIK... nur Zahlen
    Von Lanna im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.12.07, 17:31
  4. Fakten , Daten und etwas Geschichte aus dem Isaan
    Von Otto-Nongkhai im Forum Literarisches
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.05.03, 23:07
  5. Fakten und Zahlen
    Von Harakon im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.08.01, 19:34