Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Wohnraumnachweis / Gehalt bei Heirat einer Thailänderin in Deutschland

Erstellt von sthennin, 08.02.2015, 19:53 Uhr · 23 Antworten · 3.364 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von mitchel

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    79
    markobkk hat Recht!
    Als deine Ehefrau brauchst du deine Vermieterin nicht um Erlaubnis fragen sondern sie kann sofort ungefragt einziehen (Rechtsanspruch).

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von sthennin

    Registriert seit
    08.02.2015
    Beiträge
    7
    Das wusste ich tatsächlich nicht. Werde mich aber noch einmal schlau machen. Habe aber heute mit einer netten Dame von der ABH telefoniert. Sie hat mir die Angst vorerst genommen und gesagt dass es an sich nicht schlimm ist sie in Mainz zu melden, vor allem wenn sie dort arbeiten geht. Sie hat dennoch einen Vorgang mit den Details angelegt und es wird sich jmd bei mir melden. Wir müssten uns auch keine Gedanken über die Prüfung einer Scheinehe machen. Dazu müssten schon klare Indizien gegeben sein, sind sie aber nicht.

    Vielen Dank für Eure Hilfe

  4. #13
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    Zitat Zitat von mitchel Beitrag anzeigen
    Als deine Ehefrau brauchst du deine Vermieterin nicht um Erlaubnis fragen sondern sie kann sofort ungefragt einziehen (Rechtsanspruch).
    Das ist zwar formell richtig, aber wenn die Wohnung durch den Zuzug überbelegt ist, dann kann die Vermieterin eine Kündigung aussprechen.

  5. #14
    Avatar von chrissibaer

    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    682
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Das ist zwar formell richtig, aber wenn die Wohnung durch den Zuzug überbelegt ist, dann kann die Vermieterin eine Kündigung aussprechen.
    Sollte bei 74 qm aber kein Problem sein, und höhere NK durch Mehrbelegung (z.B. Müllgebühren) können ja neu berechnet/erhoben werden.

  6. #15
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    Was Deine Vermieterin sagt ist Quatsch und voellig irrelevant. Sie kann und darf Dir nicht verbieten wer bei Dir wohnt und wenn's Deine Frau ist dann schon gar nicht. Du must sie in diesem Fall noch nicht mal fragen oder informieren. Deine Frau zieht ein und fertig.
    Doch, informieren schon, mehr aber auch nicht.

  7. #16
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Wie kann eigentlich eine Mutter ihre eigene Tochter "ausweisen"....

    Klingt für mich immer noch dubios. Aber wenn in der Ausländerbehörde bereits ein Vorgang angelegt wurde, kann ja nichts mehr schief gehen.

    Auf mündliche Aussagen der ABH würde ich allerdings nicht verlassen. Da bekommst Du oft von drei Mitarbeitern vier unterschiedliche Meinungen zum gleichen Sachverhalt.

  8. #17
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871
    als wir unsere Tochter nach Deutschland holten, brauchte ich einen Verdienstnachweis und ein Auszug vom Grundbuchamt, somit war bestätigt, das das Haus mier gehört und genügend Platz vorhanden ist !!

  9. #18
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    7.000
    Zitat Zitat von sthennin Beitrag anzeigen
    ...Nun wollen wir heiraten, damit wir einfach auch zusammen sein können. ...
    Das ist aus deiner Sicht ganz sicher so, vielleicht aktuell sogar bei deiner Verlobten. Es sieht jedoch ganz so aus, als wenn die Initiative zur Heirat (Suche nach einem passenden Mann) allein dem Wunsch nach Rückübersiedlung nach Deutschland geschuldet ist. Als junge attraktive Frau kann es bei einer räumlichen Trennung von dir mit der Vorgeschichte schnell zu einer Abkühlung ihrer Gefühle kommen. Aufgrund deines Alters und persönlichen Umstände kannst du dir einen Ehevertrag vermutlich schenken. Es ist aber evt. interessant zu wissen, dass eine Ehe in den ersten Monaten bei Vorliegen einer Scheinehe aufgelöst werden kann. Das ist keine Scheidung sondern eine Annulierung, so als wenn nie eine Ehe bestanden hätte.

    Zitat Zitat von markobkk Beitrag anzeigen
    ...Deine Frau zieht ein und fertig.
    Die Bescheinigung wird in NRW zum Wohnraum-Nachweis verlangt, für das Visum, auch wenn es von der Vormulierung her wie eine Einverständnis-Erklärung des Vermieters daherkommt. Zu dem Zeitpunkt ist sie ausserdem eben noch nicht seine Frau.

  10. #19
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    Zitat Zitat von Loso Beitrag anzeigen
    Es sieht jedoch ganz so aus, als wenn die Initiative zur Heirat (Suche nach einem passenden Mann) allein dem Wunsch nach Rückübersiedlung nach Deutschland geschuldet ist.
    Jetzt hast Du auch 1 und 1 zusammengezählt

  11. #20
    Avatar von sthennin

    Registriert seit
    08.02.2015
    Beiträge
    7
    Das ist aus deiner Sicht ganz sicher so, vielleicht aktuell sogar bei deiner Verlobten. Es sieht jedoch ganz so aus, als wenn die Initiative zur Heirat (Suche nach einem passenden Mann) allein dem Wunsch nach Rückübersiedlung nach Deutschland geschuldet ist. Als junge attraktive Frau kann es bei einer räumlichen Trennung von dir mit der Vorgeschichte schnell zu einer Abkühlung ihrer Gefühle kommen. Aufgrund deines Alters und persönlichen Umstände kannst du dir einen Ehevertrag vermutlich schenken. Es ist aber evt. interessant zu wissen, dass eine Ehe in den ersten Monaten bei Vorliegen einer Scheinehe aufgelöst werden kann. Das ist keine Scheidung sondern eine Annulierung, so als wenn nie eine Ehe bestanden hätte.
    Jetzt hast Du auch 1 und 1 zusammengezählt
    Jetzt mal ehrlich. Ich danke Euch für Ratschläge und nützliche Hilfe, ABER...

    ich bat hier nicht um eine Paartherapie. Selbstverständlich haben wir gemeinsam und ich mir persönlich auch intensiv Gedanken darüber gemacht, wie sinnvoll und nicht sinnvoll eine solcher Schritt sein kann. Ich habe mir auch Gedanken über mögliche Eventualitäten, die eintreffen können gemacht und Szenarien durchgespielt. Auch habe ich mich mit dem Thema eines Ehevertrages zur Absicherung vertraut gemacht, meinen Anwalt diesbezüglich kontaktiert, habe mit engen Freunden und Familienangehörigen gesprochen, um mir auch nochmals die Tragweite dieser Entscheidung ins Gedächtnis zu rufen. Am Ende des Tages kam ich allerdings immer wieder auf dieselbe Antwort. Wir haben beide tage- und nächtelang über dieses Thema gesprochen. Ob wir es nun wagen sollen oder nicht und sich unsere Wege an diesem Punkt trennen.

    Es ist also nicht so, dass ich in diese "Sache" vollkommen blauäugig hineinstolper. Ganz im Gegenteil! Ich bin nämlich auch nicht auf den Kopf gefallen.

    Ich bin Euch für jeden Tipp und Erfahrungswert dankbar. Aber einige versuchen in meine Darstellung etwas hineinzuinterpretieren, was überhaupt nicht möglich ist, da ihr weder mich, noch sie, noch die gesamte Vorgeschichte im Detail kennt.

    Vielen Dank!

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 14.05.15, 01:02
  2. Mädchennamen annehmen bei Heirat in Deutschland?
    Von SiamTraveller im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05.09.13, 04:13
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.10.12, 04:53
  4. Wiederheirat einer Thai in Deutschland
    Von zaparot im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 09.12.05, 07:01
  5. Heirat mit Kind in Deutschland
    Von brecht im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.09.03, 11:16