Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43

Wiederheirat einer Thai in Deutschland

Erstellt von zaparot, 03.12.2005, 14:13 Uhr · 42 Antworten · 5.613 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von mika

    Registriert seit
    05.11.2005
    Beiträge
    1.250

    Re: Wiederheirat einer Thai in Deutschland

    nochmal @ zaparot

    Falls Du Dich ein bißchen einlesen willst . Ich hab nochmal die deutschsprachigen Infos rausgesucht :

    www.sonderborg.dk
    Klicken auf "Borgerbetjening" , dann "Radhusbutikken" , danach "Trauung" .

    Dort ist alles aufgeführt , was man wissen muß . Viel Erfolg !

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Wiederheirat einer Thai in Deutschland

    Ralf,

    das wichtigste ist die Transparenz und die Durchgaengigkeit aller Papiere. Der Name im Pass muss mit den Eintragungen in den derzeitig gueltigen Papieren uebereinstimmen, sprich speziell dem Hausregister und der Familienstandsbescheinigung.

    Alle Papiere muessen 100%ig uebereinstimmen, KEINERLEI Unschluessigkeiten, wie z. B. auch nur leicht falsche Schreibweise von Eigennamen, Daten etc. Es muss ein chronolgischer, dokumentierter Ablauf bestehen und zwar von den Eintragungen in der Geburtsurkunde bis hin zum verwendeten Pass.

    Empfehlung: Gehe zum fuer Dich zustaendigen Standesamt und frage dort nach, was man fuer die Eheschliessung in Deutschland haben moechte. Speziell auch ob eine Legalisierung von thailaendischen Papieren erforderlich ist.

    Passaenderung: Die eigentlich richtige Ablauffolge waere erst die Eintragungen in der Thai-ID und dem Hausregister vorzunehmen und dann die Passaenderung zu veranlassen, denn ein Pass wird in der Regel auf dieser Basis ausgestellt. Gegebenenfalls wird aber auch durch Vorlage einer Heiratsurkunde bzw. Scheidungsurkunde eine Aenderung vorgenommen und zwar von den fuer Passangelegenheiten zustaendigen Stellen. Dies waeren in Thailand die Passstellen (Passport Division Bangkok in der Chaeng Wattana Road, Laksi, Bangkok als Haupstelle oder einer von 4 oder 5 Nebenstellen im Land) bzw. im Ausland die Auslandvertretungen (Botschaft/Konsulate).

    Wie gesagt, klaere mit dem Standesbeamten ab, was und wie er die Dokumente sehen moechte und dann arbeite das Pflichtenheft demgemaess ab. Es ist immer zu bedenken, dass erhebliche Unterschiede zwischen den Vorgaben der einzelnen Oberlandesgerichte gibt und was bei jemanden in der Vergangenheit funktioniert hat, muss noch lange nicht auf jemanden anderen, mit einem anderen Wohnsitz zutreffen.

    Das absolute A und O, die Uebereinstimmung aller Dokumente bis ins kleinste Detail. Aus den Unterlagen muss ganz klar jegliche Abfolge klar hervorgehen und zwar ohne jegliche ergaenzenden verbalen Erklaerungen.

    Ob der Pass geaendert werden muss, haengt davon ab, welchen Namen Deine Freundin gemaess Ihrer wesentlichen aktuellen thailaendischen Dokumente (ID-Karte und Hausregister) fuehrt. Wird der Pass als ausweisendes Papier verwendet, dann sind auch Unterschriften, gemaess der Unterschrift im Pass zu leisten und zwar solange, bis eine Aenderung tatsaechlich umgesetzt ist, unabhaengig davon ob eine Scheidungsurkunde vorgelegt wird oder nicht.

    Bei der Dokumentation des chronologischen Ablaufs und der 100%igen(!!!) Uebereinstimmung werden sicherlich die meisten Fehler gemacht und im wesentlichen Probleme und somit teilweise erhebliche Zeitverzoegerungen und Kosten dadurch verursacht.

    Viel Glueck und hoffe, dass obige hilft Dir weiter,
    Richard

  4. #23
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Wiederheirat einer Thai in Deutschland

    Wenn ich auch eine Frage hinzufügen darf...
    (ist sehr ähnlich zu einer Frage von Ralf).

    Eine sehr gute Freundin (TH in D) steht kurz vor der
    Ehescheidung. Da hat sie (wenn ich richtig verstehe)
    jetzt die Wahl der Deutsche Familienname ihres Mannes
    beizubehalten, oder ihr Mädchenname wieder anzunehmen.

    Ich habe alles oben jetzt eifrig durchgelesen, aber bin
    mir nicht ganz sicher ob diese Wahl noch Folgen für
    eine eventuelle spätere Neuheirat hätte.
    Es ist mir klar dass alle Dokumente in D und in TH den
    gleichen Ablauf dokumentieren müssen, nur, wäre für
    die TH Behörden ein Rückkehr zur Mädchenname erforderlich?

    Das wäre ja ein extra Schritt, doch wenn er notwendig
    ist, soll er am Besten gleich gemacht werden...

    Danke im Voraus,
    Gruss, René

  5. #24
    Avatar von zaparot

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    734

    Re: Wiederheirat einer Thai in Deutschland

    Hi,

    gibts eigentlich eine Frist zwischen Scheidung und erneuter Heirat?


    Grüße von zaparot

  6. #25
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Wiederheirat einer Thai in Deutschland

    @ReneZ
    Leider keine konkrete Info ob der Name zurueckgeaendert werden MUSS, weil bis dato mir kein Fall untergekommen ist, dass jemand den Namen eines Verflossenen beibehalten wollte, sondern bisher immer zum Maedchennamen zurueckgekehrt wurde.

    Zwischenzeitlich haben weibliche Staatsbuerger nach thailaendischem Recht zwar die Wahl zwischen Maedchennamen und Familiennamen des Ehegatten waehlen zu koennen, aber so wie ich hier die Rechtsauslegung einschaetzen wuerde, kann vermutlich bei Registrierung einer Scheidung der ehemalige Ehename nicht mehr aufrechterhalten werden, weil eben nach der Scheidung jegliche Bindung zu dem Namen fehlt.

    Habe mir eben einmal ein thailaendischen Scheidungsprotokoll (Kor Ror 6) angeschaut. Hier wird die Dame grundsaetzlich immer mit Ehenamen und Maedchennamen in Klammern dahinter betitelt. Es wird Bezug genommen auf uebereinkommende Entscheidung zur Scheidung, Ehezeit, gemeinsamer Nachwuchs und zugesprochenes Sorgerecht. Punkt 3. und 4. bieten dann noch die Moeglichkeiten von Eintraegen in Bezug auf Vermoegen und Schulden an aber das ist es auch dann. Keinerlei Hinweis in Bezug auf die zukuenftige Namensfuehrung.

    Interessant ist aber, dass in der Thai-ID und im Hausregister nach einer Scheidung nicht mehr von Nang (= Frau) auf Nang Sao (= Fraeulein) zurueckgeaendert wird, also einmal "Frau" immer Frau. Nur unbescholtene aeh, meine niemals verheiratete, sind somit nach thailaendischer Auffassung mit der Bezeichnung "Fraeulein" in der Namensfuehrung zu versehen.

    Hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe soeben gegoogelt. Gemaess den gefundenen Aussagen, MUSS die Geschiedene innerhalb von 90 Tagen nach der Scheidung zu ihrem Maedchennamen zurueckkehren. Aussage vom District Administration Office in Phuket, aber Stand vom 23.11.2000. Dies wuerde erklaeren, warum im Scheidungsprotokoll keinerlei Bezug zu diesem Punkt gibt, da er ja bereits ausschliesslich gesetztlich geregelt ist.

    Achtung: Nach einer Scheidung sieht das thailaendische Recht 310 Tage Wartezeit vor, ehe eine Wiederheirat moeglich ist. Dieses kann aber gegebenenfalls, zumindest gemaess des Merkblatts von Sebastian Kiesow, dadurch kompensiert werden, wenn sich die Neuverlobte einem Schwangerschaftstest unterziehen wuerde. Anders als das deutsche Rechtssprechung kennt die thailaendische kein Trennungsjahr, aber dafuer ist nach einem Scheidungsurteil nicht ohne weiteres eine umgehende Wiedervermaehlung moeglich.

    Viele Gruesse,
    Richard

  7. #26
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Wiederheirat einer Thai in Deutschland

    Hallo Richard,

    Danke auch von mir für die immer sehr ausführliche Hilfe :bravo:

    Zitat Zitat von Tramaico",p="299253
    ... aber dafuer ist nach einem Scheidungsurteil nicht ohne weiteres eine umgehende Wiedervermaehlung moeglich.
    Wiedervermählung bedeutet mit dem selben Mann, oder?

    René

  8. #27
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Wiederheirat einer Thai in Deutschland

    Zitat Zitat von ReneZ",p="299258
    ....Wiedervermählung bedeutet mit dem selben Mann, oder?..
    nö rene,

    heisst erneute heirat der/des geschiedenen natürlich auch mit neuer/em braut/bräutigam.

    gruss

  9. #28
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Wiederheirat einer Thai in Deutschland

    Zitat Zitat von ReneZ",p="299258
    Hallo Richard,

    Danke auch von mir für die immer sehr ausführliche Hilfe :bravo:

    Zitat Zitat von Tramaico",p="299253
    ... aber dafuer ist nach einem Scheidungsurteil nicht ohne weiteres eine umgehende Wiedervermaehlung moeglich.
    Wiedervermählung bedeutet mit dem selben Mann, oder?

    René
    Mit diesem oder jeglichem anderen Vertreter des "starken" Geschlechtes. Wiedervermaehlung = Erneute Heirat.

    Fuer die Damen natuerlich auch natuerlich dann am im umgekehrten Sinne, obwohl in Bezug auf die deutsche Rechtssprechung ist dies auch nicht 100%ig korrekt, da diese zwischenzeitlich auch gleichgeschlechtliche legalisierte Partnerschaft zulaesst.

    Also Korrektur: Eheschliessung im rechtlichen Sinne mit einer anderen Person (Ex, Neu, Maennlein oder Weiblein).

    Thailand kennt aber die gleichgeschlechtlichtliche rechtlich bindende Partnerschaft nicht, somit waere eine Registrierung dieser nur in einem Land moeglich, die diese vorsieht, wie z. B. Deutschland. Somit koennten auch zwei Menschen mit identischem Geschlecht ein Visum zu Heiratszwecken beantragen.

    Viele Gruesse,
    Richard

  10. #29
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Wiederheirat einer Thai in Deutschland

    @tira
    Schnell wie der Wind, Deine Antwort. Komme eben nicht mehr so schnell in Trabb wie in jungen Jahren, aber dafuer hat mein Posting mehr Worte

    Irgendwie muss den Heiss....en ja Parolie geboten werden.

    Viele Gruesse,
    Richard

  11. #30
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Wiederheirat einer Thai in Deutschland

    OK,

    aber dann:

    Zitat Zitat von Tramaico",p="299253
    aber dafuer ist nach einem Scheidungsurteil nicht ohne weiteres eine umgehende Wiedervermaehlung moeglich.
    Wer einmal geschieden ist darf nicht ohne Weiteres neu
    heiraten
    Oder ist 'umgehend' = 'innerhalb einer gewissen Zeit",
    d.h. 9 Monate + Marge?

    Als ich meine Frau in TH heiratete (Amphoe Phom Prab Satruu
    Phai) war sie 3 Jahre geschieden (in TH), und ich einen
    Monat (in D). Offensichtlich war das unbedenklich...

    Gruss, René

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 173
    Letzter Beitrag: 13.03.11, 13:15
  2. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 08.07.09, 23:19
  3. Thai Kinder in einer Thai/Farang Ehe
    Von Kurt im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.10.05, 11:41
  4. Weltbank: Thailand und Deutschland auf einer Höhe
    Von Ralf_aus_Do im Forum Thailand News
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 28.09.05, 08:49
  5. Scheidung-Wiederheirat in Deutschland
    Von Franky69 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 27.05.05, 13:38