Seite 26 von 32 ErsteErste ... 162425262728 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 313

Wie ehrlich ist sie?

Erstellt von edguy, 26.03.2012, 08:52 Uhr · 312 Antworten · 24.429 Aufrufe

  1. #251
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.886
    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    manche Thai in Europa machmal merkt aus was für einem faschistischen Land sie kommt...die lästern hier über Chinesen oder Vietnamesen ohne Ende
    verstehe nicht, warum die über Chinesen lästern - angeblich sind sie doch alle (lügen mal wieder wie gedruckt) DNA- Chinesen u. haben nix mit den braunen Schwestern aus dem Isaan, Laos, Khmer, Birma, Malaysia am Hut.

  2.  
    Anzeige
  3. #252
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Wievielen von den Ehefrauen der hier schreibenden wurde denn eine Scheinehe unterstellt und sie wurden dann abgeschoben?
    Gegen den unberechtigten Vorwurf kann sich eine Thai mit dem Deutschen auch zur Wehr setzen und juristisch obsiegen. Gibt es dies fuer dich nicht?

    Der Staat erdreistet sich in die Staendegesellschaft zurueckzuverfallen. Ehe ist nicht Ehe, sondern es gibt Klassen davon. Die Ehe eines EU Staatsangehoerigen kann nur im Inland hinterfragt werden - Einreisevisum innerhalb von 15 Tagen - Der Nachweis bedarf nur eines einfachen Nachweises. Der Deutsche muss damit rechnen, dass hier eine Legalisationsersatzbescheinigung notwendig wird. Der Zuzug durch eine haltslose unterstellung einer Nichtschutzwuerdigen Ehe zumindest verzoegert wird und er somit finanziell schnell 5 stellige Mehrbelastungen und 5 stellige Schlechterstellungen vor dem dt. Gesetz hinsichtlich Steuerlast hat, ... Die Ehe eines EU STammberechtigten ist fuer den Aufenthalt nicht beanstandungswuerdig - siehe Einreisevisum innerhalb von 15 Tagen -. Beim Deutschen Stammberechtigten handelt es sich um eine Ehe an sich aber um keine aufenthaltsrechtlich schutzwuerdige Ehe.

    Dieser Rueckfall in das feudale Staendegesellschaftsdenken ist ja politisch gewollt. Was fuer fortschrittliche Innenpolitiker haben wir da? Europarechtlich gibt mach sich grosszuegig und dann nach innen wieder kleinstaaterisch verbohrt, nach dem Motto, wir bestimmen und entscheiden was eine Ehe 1. Klasse, 2. Klasse, 3. Klasse und was keine Ehe ist aber nur im Deutschen REchtsraum. International erkennen wir auch die Handschuhehe an.


    Dass man zudem einem Steuerberater erklaeren muss, was z.B eine verspaetete Einreise und Geburt z.B.nach 6 Monate in D massive Auswirkungen fuer das Elterngeld haben kann ist unbegreiflich. Auch dass danach viele Investitionen fuer einen laengeren Zeitraum nicht finanzierbar sind, da es einen Unterschied macht ob das Elterngeld der Frau 1000.-- Euro oder 300.-- Euro betraegt, sollte doch bei einem eingermassen akzeptalblen Sachverstand keine groesseres Problem fuer einen Steuerberater bereiten, oder taeusche ich mich da in Chak.

    Gleiches gilt fuer das altbekannte Thema Sprachnachweis A1. Das BVerwG mahnte ja eine Uberpruefung an. Hast du bis jetzt von der Politik oder den Gerichten ernsthafte Versuche mitbekommen, dass die Rechtmaessigkeit des Sprachnachweises als Integrationsvoraussetzung ernsthaft einer Ueberpruefung unterzogen wurde?

    Als Deutscher mit einer Thai verheiratet, kann ich jederzeit in Thailand einreisen, ich wuerde jederzeit eine Jahresaufenthaltsgenehmigung bekommen und auch das Problem mit der Arbeitserlaubnis waere regelbar. Doch lieber in D einige Monate arbeiten als das ganze Jahr in Thailand, oder?

    Meine Frau hat sich nach gerade mal drei Jahren die unbefristete Aufenthaltsgenehmigung geholt, jetzt müsste sie da nur noch hin, wenn ihr Pass ausläuft, aber bis dahin ist sie längst eingebürgert.
    funktioniert z.B. bei den Franzosen genauso nach 3 Jahren, ...

    Wieviele der hier aus Thailand schreibenden haben denn überhaupt eine Aufenthaltsgenehmigung in Thailand, noch dazu eine über ein Jahr hinaus? Von der obligatorischen Meldung alle drei Monate mal abgesehen, die es so in Deutschland nicht gibt. Ganz zu schweigen von der Staatsbürgerschaft, die noch nichtmal so ein 150%iger Thailänder wie Tramaico hat.
    Was vergleichst du die Behandlung von Drittstaatenauslaendern nicht mit der Behandlung dieser Gruppe in anderen EU Laendern. Deutschland sollte sich doch nicht an miesen Zustaenden, sondern an guten Zustaenden orientieren. z.B. Frankreich, Oesterreich, Polen, ...

    Wenn man also ernsthaft behauptet in Deutschland sei es für Ausländer, insbesondere in binationalen Ehen, nicht sehr viel einfacher als in Thailand, dann hat man entweder überhaupt keine Ahnung oder macht sich etwas vor.
    Lies dir mal den Satz durch, " nicht sehr viel einfacher" meint ja bekanntlich schwieriger, da nicht eine Negation ist. Da du dies ja i.d.R. tust, qualifizierst du dich damit selbst. Das verstehe wer will.

    Auch das ist nicht wahr. Die Ehefrau eines Deutschen muss nicht mal mehr eine Arbeitserlaubnis beantragen und kann dann jeden Beruf ausüben. Die lange Liste der für Ausländer in Thailand verbotenen Berufe ist dir doch sicherlich bekannt.
    In Thailand erledigt dies der potentielle Arbeitgeber. Entschuldige, Reisfarmer muss nicht unbedingt sein. Gut deine Steuerkuenste darfst in Thailand nicht ausueben, aber ansonsten sind doch die meisten hochbezahlten Berufe jederzeit ausuebbar.

    Der Unterschied ist, waehrend es in Thailand genuegend gibt, die Putzfrau, Fensterputzer, Kuechenhilfe machen wuerden, findest doch dazu kaum mehr Deutsche. Deutsche braucht doch die relativ anspruchslosen Auslaender damit der normale Lebensalltag reibungslos funktioniert. In eurer Steuerkanzlei gibt es doch bestimmt auch Firmen die Buchfuehrung direkt bei euch oder ueber Partner machen lassen. Informiere dich!

  4. #253
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    Ich glaub schon dass manche Thai in Europa mnachmal merkt aus was für einem faschistischen Land sie kommt
    und viele ihrer Landsleute schütteln das ja nicht mal in Europa ab

    die lästern hier über Chinesen oder Vietnamesen ohne Ende,

    aber es gibt auch Thais hier die sich dafür für ihre Landsleute schämen
    weil sie genau wissen das Thailand Lichtjahre von dem Nabel der Welt entfernt ist

    Och, die Majoritaet der Thais mit denen ich so Umgang habe, die bedauern manchmal andere Menschen, dass die keine Thais sind und nicht im freien Thailand leben koennen. Die koennen auch voll und ganz verstehen, dass ich mir hier meinen Wohnsitz eingerichtet habe. Okay, ich raeume mal ein, dass Thailaender in Sachen Nationalstolz das zuviel was die Deutschen zuwenig haben. Ja, D ist in seiner Auslaenderpolitik sehr selektiv wegen der mehr als 60 Jahre noch waehrenden Busse. Es ist in der Tat schwierig in's Land zu kommen, aber ist man erst einmal auf deutschem Boden, Dokumente verbrennen, Asyl rufen und schon stehen alle Tueren offen. Machen aber die wenigsten Thailaender(innen). Vermutlich zu stolz dafuer.

    Die von Dir beschriebenen Thais, lieber Joerch, sind im Regelfall die, die in ihrem Heimatland nicht Fuss fassen konnten, weil man hier eben nichts geschenkt bekommt. Da ist dann der Gang nach D natuerlich wie einer in's Paradies.

    Ueberall haengen hier im Dorf auch Stellengesuche aus, aber gute Arbeitskraefte sind schwer zu finden. Wassen Umstand bis wir endlich wieder eine verlaesslichen Haushaelterin hatten. Manche schmissen gleich nach 1 Tag bereits die Flinte in's Korn. Hatten wohl nicht erwartet, dass sie auch tatsaechlich arbeiten mussten. Ach was rede ich, das Problem gibt es ja in D auch, nur dass man da eben nicht arbeiten muss und trotzdem nicht verhungert. Steht ja so im Gesetz. Selbst Asyl rufende Auslaender duerfen nicht verhungern oder auslaendische Mehrfachstraftaeter. Jeder hat Wuerde und es scheint so, dass den Wuerdelosesten die meiste Wuerde zugestanden wird. Man will ja nicht als faschistisches Land gesehen werden. Absolutes Angstgespenst. Da scheren wir uns hier im Schwellenland aber den Teufel drum. Das ist eben der Unterschied zwischen D und TH. Angst essen Seele auf. Nach wie vor. Eine ideale Spielwiese fuer Taschenspieler aller Art hieraus Nutzen zu ziehen. Natuerlich zieht es diese in Heerscharen in deutsche Lande. Genau die, die Germanien mit Sicherheit am wenigsten braucht.

    Auslaenderfeindlich? Mitnichten, denn bin ja selber einer, nur mit dem Unterschied, dass ich die Gegebenheiten und Gesetze meiner Wahlheimat respektiere. When in Thailand do as the Thais do. Habe ich keine Probleme mit und ist auch anzuraten, damit man hier nicht unter die Raeder kommt. Natuerlich hat man als Auslaender hier weniger Rechte als der thailaendische Staatsbuerger. Ist ja auch logo, nur eben in D nicht. Da ist es verstaendlich, dass es da viele gibt, die wie Schmarotzer den willigen Wirt suchen.

    Nein, Thailand ist nicht der Nabel der Welt und Deutschland natuerlich auch nicht. Deutschland ist lediglich die selbst erklaerte Hebamme der Welt mit einer unzerstoerbaren Liebe fuer die verwahrlosesten Kuckuckskinder. Je dreister, je besser die Erfolgschancen. Nur schade, dass es den Rechtschaffenden dadurch so schwer gemacht wird. Na ja, es wird eben selektiert. Der Spreu wird vom Weizen anstatt der Weizen vom Streu getrennt.

    In dieser Hinsicht erscheinen die Germanen in der Tat einzigartig und die verwahrlosesten Kuckuckskinder freuen sich einen Ast und werden immer dreister. Erst schuetteln sie unglaeubig den Kopf und dann, erst einmal eingelebt, folgt die Masslosigkeit. Der Staat muss fuer uns sorgen. Dies ist ein Grundrecht. Die Hymne der deutschen Kuckuckskinder wird schnell von ihren auslaendischen Artgenossen gelernt. Die Landessprache natuerlich nicht, denn wer will schon so einen haesslichen Begriff wie "Pflicht" erlernen. Pflicht ist schliesslich Faschismus pur. Fuer ALLE Kuckuckskinder, egal welcher Nationalitaet.

    Interessant, dass sich manche Thailaender in deutschen Landen fuer ihre Landsleute fremschaemen. Wau, dass nenne ich echte Integration. Wohl der Grund, dass ich nie ein guter Deutscher war und werden konnte. Bin fuer Fremdschaemen absolut ungeeignet. Darum geht mir auch die Idiotie der extremen deutschen Rechten wie auch Linken absolut am After vorbei obwohl ich noch einen deutschen Pass habe. Aber auch nur aus dem Grund, dass man die thailaendische Nationalitaet nicht einfach so zugeworfen bekommt, wie die deutsche. Die Thailaender selektieren sehr genau, wen sie langfristig in ihrer Mitte aufnehmen wollen. Verstehe ich voll und ganz und finde ich ehrlich gesagt auch gut so.

  5. #254
    Avatar von Gert-Ku

    Registriert seit
    09.01.2012
    Beiträge
    56
    @khid
    Manchmal verstehe ich deine Postings nicht.
    Einerseite scheinst du die (grün/linke) „Political Correctness“ vollständig verinnerlicht zu haben. Bei „braunem Fleisch“ von Dieter hast du sofort die Rassismus-Keule geschwungen. Aber Political Correctness lese ich auch in #245. Und dein Vergleich, Kopftuchträgerin mit katholischer Nonne ist völlig daneben.
    Wenn die größte Zuwanderungswelle nicht aus dem türkisch/arabischen Raum kommt, dann kann ich das nur begrüßen. Denn keine andere Gruppe integriert sich so schlecht. Noch etwas dazu, Quantitäten verändern oder schaffen auch Qualitäten. Jetzt darfst du mich auch einen Rassisten nennen.
    Andererseits glaubst du den Unsinn, dass wir Einwanderung brauchen besonders für das RENTENSYSTEM. Wir brauchen da keineswegs Einwanderung, dass kann auch so stabil bleiben. Auch wenn Leute wie Raffelhüschen seit bald 30 Jahren etwas anderes behaupten. Ich weiß nicht, was ich von jemandem halten soll, der 30 Jahre braucht bis er auf den Gedanken kommt auch mal den Produktivitätsfortschritt in seinen Berechnungen zu berücksichtigen. Ich kann dann nur vermuten, der gute Mann ist ein Lobbyist der Versicherungswirtschaft.
    Wir haben angeblich Arbeitskräftemangel in Deutschland. Wie verträgt sich diese Aussage eigentlich damit, dass Deutschland unter den westlichen EU-Staaten als Billiglohnland gilt, und dass sich diese Staaten über deutsche Dumpinglöhne beklagen? Solange junge Ingenieure in Deutschland mies bezahlt werden und ältere keine Arbeit finden, gibt es auch keinen Fachkräftemangel. Und im Ausland werden deutsch Handwerker mit Kusshand genommen. Was die Arbeitgeber wollen, sind billige Arbeitnehmer, die maßgeschneidert zum Unternehmen passen sollen, nur nicht in die Ausbildung der Leute investieren.
    Du schreibst: „Die Leute, die wir hier brauchen, hätten wir schon: Wir lassen sie nur nicht!“
    Das sehe ich nicht so, die kommen gar nicht erst, die gehen dahin, wo sie mehr verdienen.

    Woran es in Deutschland krankt, ist das Schulsystem. Da müssen alte Zöpfe abgeschnitten werden. Ich bin mir nicht sicher, ob das 3gliederige Schulsystem noch zeitgemäß ist. Aber Ganztagsschulen mit einer besseren Förderung des Einzelnen sind notwendig, wenn man einen Nachwuchs haben will, der was kann und motiviert ist. Seltsam auch, dass die deutschen Lehrer EU-weit mit am höchsten bezahlt werden aber im Land keinen guten Ruf haben.

  6. #255
    Avatar von khid

    Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    173
    @Gert-Ku

    1. Ich weiß nicht, wie man demografische Entwicklungen und ihre Ursachen so fehlinterpretieren kann, wie Du das offenbar tust?
    (ist nicht böse gemeint, nur eine Frage)

    2. Das "Billiglohnland" D haben wir Frau Merkel und Herrn Schröder zu verdanken. Und selbstredend den Herren Westerwelle und Herrn Rösler, Brüderle, Lindner. Marktwirtschaft pur führt halt zu Lohn- und Arbeitsverhältnissen wie zu Beginn der Industrialisierung Mitte des 19. Jh.! Wer das nicht länger will, muss bei den nächsten Wahlen wohl in den sauren Apfel beißen und irgendwas zwischen "Piratenpartei", "Grün" oder "Links" wählen...in etwa der Rangfolge...

    3. Mit dem Schulsystem gebe ich Dir uneingeschränkt Recht.

    4. Auf Lehrer schimpfen, finde ich hingegen unbillig - der passendere Adressat wären die Elternhäuser, die ihren Nachwuchs beinahe vollkommen unerzogen im Kindergarten und der Grundschule oder einer weiter führenden Schule "abgibt"...
    Der größte Fehler im System sind m.E. die Elternhäuser - die wiederum ein Symptom der gesellschaftlichen Entwicklung sind, in der Ellenbogen wieder mehr zu zählen scheinen als Verständnis und Miteinander.

    5. Die Nonne wie die Muslima trägt ihre Kopfbedeckung aus religiösen Motiven - und der gleichen männlich geprägten Doktrin nach der Frauen dem Mann NICHT gleichgestellt sind. Über die Einen regen wir uns so sehr auf, dass wir zivilrechtliche Verbote erlassen - bei anderen (Nonnen) nicht?! Ich kenne einige Muslima - mit und ohne Kopftuch. Total nette, aufgeschlossene Frauen und Mädchen. Unterdrückung hat nicht zwingend etwas mit Kopftüchern zu tun. Integrationswille auch nicht. Nur: Die Motivation sich in eine Gesellschaft zu integrieren kommt auch daher, wie sehr man von dieser Gesellschaft "gewollt" oder zumindest "respektiert" und "akzeptiert" wird.
    Ohne die türkischen, italienischen, spanischen und griechischen Gastarbeiter wäre das "Wirtschaftswunder" der 1950er Jahre, das den Grundstein für den Erfolg der BRD gelegt hat, schlichtweg nicht möglich gewesen! Auch das sollte man in der "deutschen" Gesellschaft mal würdigen und berücksichtigen! Oder?

    6. Integration ist im übrigen das Gegenteil von Assimilation. Die Grenzen sind "fließend".

    7. Es gibt hier zwar den Thread "Hilfe, meine Frau wird deutsch!" - nur: Fragt doch mal Eure Frauen, als was sie sich sehen:
    Als "Deutsche" oder als "Thai". Fragt dann auch mal, welches Land freier ist: Deutschland oder Thailand?
    Die Antworten dürften "schockierend" sein...
    Übrigens: Ähnliche Antworten bekommt man zu 100% von Franzosen, Amerikanern und Engländern!
    Kritik am Heimatland? Undenkbar!

  7. #256
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von khid Beitrag anzeigen
    Ohne die türkischen, italienischen, spanischen und griechischen Gastarbeiter wäre das "Wirtschaftswunder" der 1950er Jahre, das den Grundstein für den Erfolg der BRD gelegt hat, schlichtweg nicht möglich gewesen! Auch das sollte man in der "deutschen" Gesellschaft mal würdigen und berücksichtigen! Oder?
    Absolut, diese Gastarbeiter kamen nach Deutschland um zu arbeiten und sie taten es. Rechtschaffende Leute. Heutzutage haben die Migranten aber eine ganz andere "Qualitaet". Sie kommen nicht mehr zum Arbeiten sondern zum Absahnen und/oder eine eigene politische, religioese oder kriminelle Agenda zu verfolgen. Zwei voellig verschiedene Schuhe.

  8. #257
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    Zitat Zitat von khid Beitrag anzeigen
    @Gert-Ku

    5. Die Nonne wie die Muslima trägt ihre Kopfbedeckung aus religiösen Motiven - und der gleichen männlich geprägten Doktrin nach der Frauen dem Mann NICHT gleichgestellt sind. Über die Einen regen wir uns so sehr auf, dass wir zivilrechtliche Verbote erlassen - bei anderen (Nonnen) nicht?! Ich kenne einige Muslima - mit und ohne Kopftuch. Total nette, aufgeschlossene Frauen und Mädchen. Unterdrückung hat nicht zwingend etwas mit Kopftüchern zu tun. Integrationswille auch nicht. Nur: Die Motivation sich in eine Gesellschaft zu integrieren kommt auch daher, wie sehr man von dieser Gesellschaft "gewollt" oder zumindest "respektiert" und "akzeptiert" wird.
    Ohne die türkischen, italienischen, spanischen und griechischen Gastarbeiter wäre das "Wirtschaftswunder" der 1950er Jahre, das den Grundstein für den Erfolg der BRD gelegt hat, schlichtweg nicht möglich gewesen! Auch das sollte man in der "deutschen" Gesellschaft mal würdigen und berücksichtigen! Oder?

    Die Nonne trägt das Kopftuch freiwillig und aus eigenem Entschluss. Ohne jede politische Aussage.

    Die Muslima muss insbesondere in einer islamischen Gesellschaft die Verhüllung tragen, ob sie will oder nicht. Des weiteren ist die Verhüllung immer eine politische Aussage welche mit unserer FDGO nicht kompatibel ist. Der Islam ist immer politisch. Es gibt keinen unpolitischen Islam.



    Noch kurz zu Deinem Wirtschaftswunder in den 1950er Jahren.
    Du weist schon wann die ersten Türken und die Masse der Türken nach Deutschland gekommen ist, oder? Ein ständiges Wiederholen dieser propagandistischen Lüge macht diese Aussage nicht wahrer.....

  9. #258
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.547
    Zitat Zitat von alder Beitrag anzeigen
    Die meinte dann, dass ihre Eltern ( ebenfalls beide deutscher Pass) niemals einen AUSLÄNDER in der Familie dulden würden.
    Gute Deutsche, also.

  10. #259
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Lightbulb

    Zitat Zitat von Joerg_N Beitrag anzeigen
    .... es gibt auch Thais hier die sich dafür für ihre Landsleute schämen
    weil sie genau wissen das Thailand Lichtjahre von dem Nabel der Welt entfernt ist
    moin,

    ...... bezweifle, haste überhaupt ein plan von lichtjahr, somit völlig realitätsferne argumentation

    btw. meine bsw. iss zu den anderen sea thailike einfach indifferent ........

  11. #260
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.547
    Zitat Zitat von khid Beitrag anzeigen
    7. Es gibt hier zwar den Thread "Hilfe, meine Frau wird deutsch!" - nur: Fragt doch mal Eure Frauen, als was sie sich sehen:
    Als "Deutsche" oder als "Thai". Fragt dann auch mal, welches Land freier ist: Deutschland oder Thailand?
    Die Antworten dürften "schockierend" sein...
    Übrigens: Ähnliche Antworten bekommt man zu 100% von Franzosen, Amerikanern und Engländern!
    Kritik am Heimatland? Undenkbar!
    Je länger meine Frau in Deutschland lebt, desto kritischer sieht sie Thailand.
    Trotzdem liebt sie ihr Heimatland.

Seite 26 von 32 ErsteErste ... 162425262728 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehrlich sparsame Klimaschweine
    Von DisainaM im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.09.07, 02:21
  2. Ehrlich - Bedeutung in Thai
    Von KraphPhom im Forum Treffpunkt
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 15.05.06, 09:42