Seite 7 von 14 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 135

Welche Papiere für Heirat in Th.?

Erstellt von pongneng, 02.01.2011, 13:14 Uhr · 134 Antworten · 14.170 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    Man muß auch nicht mehr die Ehe in Deutschland beim Standesamt registrieren lassen (gibt ein paar Freds hier zu). Meldebehörde bekommt zum Bsp. die Daten von der Ausländerbehörde und für LstKl3 muß die Ehe auch nicht mehr beim Standesamt eingetragen sein.

    Gruß Sunnyboy
    Hallo, ich musste nach Erteilung des Familienachzugsvisum und erfolgter Einreise zuerst auf dem Meldeamt meine Frau anmelden. Die haben da das erste mal von meiner Eheschliessung gehört. Durch die ALB bekommen die zu mindestens bei uns keinerlei Informationen. Erst da wurde auch mein Personenstand geändert. ( in der Zwischenzeit hätte ich mit Ehefähigkeitszeugnis noch lustig in der Weltgeschichte rumheiraten können.)

    Mit den beiden Meldebescheinigungen ( von mir und meiner Frau) und nach Erteilung einer Steueridentnummer für meine Frau (Wartezeit 2 Wochen) war es erst danach dem FA möglich die Steuerklassen zu ändern.

    Mit der Meldebescheinigung meiner Frau sind wir dann zur ALB gefahren und haben den Aufenthaltstitel beantragt und für 3 Jahre erhalten.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    Durch die ALB bekommen die zu mindestens bei uns keinerlei Informationen.
    Das darf auch gem. Meldegesetz gar nicht sein. Dazu muss man schon selbst tätig werden und dorthin seine Heiratsurkunde mitbringen.

  4. #63
    Avatar von walli

    Registriert seit
    29.08.2010
    Beiträge
    130
    Hallo JT29,

    genau richtig wie du schreibst, das muss man schon selbst machen, habe ich auch gemacht,
    war zwar schon abgemeldet in D, habe aber eine Kopei meiner Heiratsurkunde zum Einwohnermeldeamt
    geschickt, wo ich zuletzt gemeldet war, und zum Standesamt, bekamm dan eine Betaetigung, das
    ich jetzt wieder als verheiratet verzeichnet bin, sogar das Standesamt, hatt mir eine kurzen vermerk
    gechickt, das sie meine heirat in meinen Unterlagen uebernommen haben, uebrigens ein guter Spruch
    von dir JT29, (Glueckes Schmied)

    Gruss Wolfgang

  5. #64
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von jerry1959 Beitrag anzeigen
    das hört sich ja alles recht gut an und die Botschaft legalisiert natürlich auch alle vollständig überbeglaubigten Urkunden. Was machst Du aber, wenn sie und die Möglichkeit besteht ja durchaus, vorschlagen, die Richtigkeit der Urkunden durch die deutschen Standesämter prüfen zu lassen.
    können sie ja, Deutschland hat aber nur das Recht die Urkunden dahingehend überprüfen zu lassen, ob thail. Recht eingehalen wurde. Mehr nicht....

    Du schreibst hier dauernd, dass das EFZ nicht benötigt wird, weil ja bei den deutschen Behörden nicht feststehen muss, dass der Deutsche evtl. im Ausland verheiratet ist. Ein richtiger Satz, aber nicht so wirklich schlau, wenn Du dann auf einmal von der deutschen Meldebescheinigung schreibst, nicht wahr? Woher soll denn dann die Meldebehörde den wirklichen Familienstand wissen, wenn nicht vom Standesamt?
    kein deutsches Amt kennt den genauen Familienstand. Wenn ich heute in der USA heirate, dann weiss Deutschland nichts davon, obwohl die Ehe auch dort gültig ist.
    Deutsche Ämter wissen nur das, was du ihnen mitteilst.
    Übrigens interessiert niemanden deutsches Recht, wenn man im Ausland heiratet. Deutschland hat sich aber an internationales Recht zu halten. Dieses besagt: das der Heiratsstaat
    entscheidet, welche Unterlagen für eine Heirat nötig sind, nicht Deutschland.

    Auch in Dänemark gibt es kein EFZ, Singapur ebenfalls nicht - auch dort kann Deutschland nicht intervenieren, so gerne sie es auch möchten.

    Also: die deutsche Botschaft MUSS also eine thail. Heiratsurkunde legalisieren und ein deutsches Standesamt MUSS dies anerkennen.

  6. #65
    Avatar von walli

    Registriert seit
    29.08.2010
    Beiträge
    130
    Hallo Bukeo,

    genau richtig wie du schreibst, auch in Daenemark gibt es kein EFZ. Deutschland hat sich aber an internationales Recht zu
    halten, der Heiratsstaat entscheidet, welche Unterlagen fuer eine Heirat benoetigt werden, genauso wie in Deutschland,
    die lassen sich doch auch nicht sagen, was fuer Unterlagen man in Thaland braucht, wenn man in D heiratet, manche hier
    wollen das, oder koennedas nicht verstehen.

    Gruss Wolfgang

  7. #66
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    Denkfehler, man bekommt mit oder ohne Ehefähigkeitszeugnis eine Heiratsurkunde. Die wird mit oder ohne Ehefähigkeitszeugnis beglaubigt und übersetzt. Man muß auch nicht mehr die Ehe in Deutschland beim Standesamt registrieren lassen (gibt ein paar Freds hier zu). Meldebehörde bekommt zum Bsp. die Daten von der Ausländerbehörde und für LstKl3 muß die Ehe auch nicht mehr beim Standesamt eingetragen sein.

    Gruß Sunnyboy
    Besten Dank für die Info, aber bei Eheschließungen im Ausland mit anschließender Wohnsitznahme in Deutschland ist das aber doch etwas anders, oder? Die Ausländerbehörde fragt doch bei Familienzusammenführung regelmäßig das Standesamt ob überhaupt eine gültige Ehe vorliegt.

  8. #67
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    ganzer Beitrag
    besten Dank, ich lerne gerade.

  9. #68
    Avatar von jerry1959

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Also: die deutsche Botschaft MUSS also eine thail. Heiratsurkunde legalisieren
    die Botschaft muss nicht, sie kann: http://www.konsularinfo.diplo.de/con...eutschland.pdf
    IV. Legalisation ausländischer öffentlicher Urkunden
    Ausländische öffentliche Urkunden, auf die keines der in Ziffer I bis III genannten Übereinkommen
    anwendbar ist, können zum Gebrauch im deutschen Rechtsverkehr legalisiert werden. Ob
    eine Legalisation erforderlich ist oder ob die ausländische Urkunde auch ohne weiteren Nachweis
    als echt anerkannt wird, entscheidet die Behörde in Deutschland, bei der die Urkunde verwendet
    werden soll.
    Die Legalisation wird durch die Konsularbeamten der deutschen Botschaften und Konsulate
    vorgenommen. Rechtsgrundlage ihrer Tätigkeit ist § 13 des Konsulargesetzes, in dem es unter anderem
    heißt: "Die Konsularbeamten sind befugt, die in ihrem Amtsbezirk ausgestellten öffentlichen
    Urkunden zu legalisieren. ...Die Legalisation bestätigt die Echtheit der Unterschrift, der Eigenschaft,
    in welcher der Unterzeichner der Urkunde gehandelt hat, und gegebenenfalls die Echtheit
    des Siegels, mit dem die Urkunde versehen ist. ...Die Legalisation wird durch einen auf die
    Urkunde zu setzenden Vermerk vollzogen."

    und ein deutsches Standesamt MUSS dies anerkennen.
    wieder diese muss; wo steht das denn, hast Du da bitte eine Quelle? Ich finde da nichts.

  10. #69
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von walli Beitrag anzeigen
    Hallo Bukeo,

    genau richtig wie du schreibst, auch in Daenemark gibt es kein EFZ. Deutschland hat sich aber an internationales Recht zu
    halten, der Heiratsstaat entscheidet, welche Unterlagen fuer eine Heirat benoetigt werden, genauso wie in Deutschland,
    die lassen sich doch auch nicht sagen, was fuer Unterlagen man in Thaland braucht, wenn man in D heiratet, manche hier
    wollen das, oder koennedas nicht verstehen.
    ja, ich erklär es ja gerne öfters
    Was wohl das deutsche Standesamt sagen würde, wenn ein afrik. Land die deutschen Standesämter anweisen würden, eine Heirat zwischen z.B. einem Deutschen und einer Hutu - nur mit Nasenring durchzuführen, andernfalls wäre die Heirat im Hutu-Land ungültig

  11. #70
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von jerry1959 Beitrag anzeigen
    die Botschaft muss nicht, sie kann: http://www.konsularinfo.diplo.de/con...eutschland.pdf
    internationales Recht steht vor nationalem Recht - da können die schon schreiben, was sie möchten.
    Jedes Gericht in D würde einem Kläger dahin gehend recht geben.
    Wenn sie nicht müssten, würden sie es nicht tun.


    wieder diese muss; wo steht das denn, hast Du da bitte eine Quelle? Ich finde da nichts.
    schreib einfach mal eine intern. RA-Kanzlei an - ev. RA Stancke aus Berlin.

    Ob
    eine Legalisation erforderlich ist oder ob die ausländische Urkunde auch ohne weiteren Nachweis
    als echt anerkannt wird, entscheidet die Behörde in Deutschland, bei der die Urkunde verwendet
    werden soll.
    ja, das ist richtig. Ohne eine Legalisation der deutschen Botschaft, kann der Standesbeamte die Urkunde anerkennen oder nicht.
    Mit einer Legalisation MUSS er sie anerkennen. Die Botschaft MUSS die Heiratsurkunde legalisieren, wenn die Unterschrift usw.
    von berechtigten Standesbeamten erfolgt ist.
    Da geht kein Weg daran vorbei.
    Wir haben schon zig Hochzeiten hinter uns, alle mit anschliessender Legalisation bei der DB - keine Probleme ausser Stirnrunzeln.

Seite 7 von 14 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eintrag der in Deutschland geschlossenen Ehe,welche Papiere?
    Von Tanega im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.07.10, 19:44
  2. Reisepass fuer Tilak-Welche Papiere?
    Von beerchang im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.09.09, 18:12
  3. Benötigte Papiere zur Heirat in BKK
    Von tim082 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.06.09, 22:20
  4. Notwendige Papiere zur Heirat
    Von matthi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.07.03, 23:34
  5. Heiratsvisum beantragen: welche Papiere?
    Von Harakon im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 20.06.02, 09:03