Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 90

Welche Kosten entstehen heutzutage bei der Eheschließung.

Erstellt von Hans.K, 06.10.2010, 12:08 Uhr · 89 Antworten · 9.229 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320

    Welche Kosten entstehen heutzutage bei der Eheschließung.

    Welche Kosten entstehen heutzutage bei der Eheschließung. Wäre doch ein guter Beitrag und Nachlesewerk für Heiratswillige. Der Beitrag müsste laufend ergänz und überarbeitet werden

    1) Vollzeitunterricht GI in BKK bei 4 Monaten Unterricht 2000€ incl. Prüfungsvorbereitungs-Kursen


    2) Wenn die Schülerin nicht in Bangkok wohnt entstehen weitere Kosten wie Unterkunft, Essen und Taschengeld bei 4 Monaten kann man ca. 1600€ zusätzlich ansetzen.


    3) Übersetzungen durch amtlich anerkannte Dolmetscher und Legalisierungen diverser Papiere durch die Botschaft. Besorgen noch nicht vorhandener Papiere verbunden mit Fahrkosten und weiteren Gebühren. ………..€


    Oneway Ticket Bangkok- Deutschland ca. 700€

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Das sind aber alles keine Kosten für die Eheschließung.

  4. #3
    Monta
    Avatar von Monta
    Bei den von mir angegebenen Kosten von 2.000 Euro für 4 Monate Lernen beim GI in BKK
    sind die Kosten für Wohnen und Essen, Schulgebühren, Lernmittel etc. mit eingerechnet.
    Dazu käme dann nichts mehr an Kosten.

  5. #4
    Monta
    Avatar von Monta
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Das sind aber alles keine Kosten für die Eheschließung.
    Doch, denke ich schon, gehört alles zusammen.

  6. #5
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    Wie gesagt der Beitrag müsste laufend ergänz und überarbeitet werden, um eine Topinfoquelle daraus zu machen.
    Monta wenn deine Berechnung incl. Unterkunft war, hast du dann z.B. einen guten Tipp für eine preiswerte Wohnmöglichkeit?

  7. #6
    Monta
    Avatar von Monta
    Zitat Zitat von Hans.K Beitrag anzeigen
    Monta wenn deine Berechnung incl. Unterkunft war, hast du dann z.B. einen guten Tipp für eine preiswerte Wohnmöglichkeit?
    Muss ich raussuchen.
    Es war ein Longstay-Hotel mit großem Zimmer, TV und Kühlschrank, fußgängig 5 Minuten vom GI., Kosten / Monat incl. Nebenkosten etwa 7.000 Baht.
    Zimmer gibt es auch schon für etwa 3.000 Baht, dann aber weiter entfernt.
    Hierzu müssen dann aber auch wieder die Fahrtkosten berechnet werden, etwa 1.500 Baht i.M. / Monat, sowie der tägliche Zeitaufwand der Fahrt, der je Fahrt 1 - 1,5 Std. betragen kann.
    Das lohnt sich also finanziell kaum und es nimmt wertvolle Zeit für das Lernen.

    Anderer Kosten:
    - Gebühren für das OLG in Deutschland für die Anerkennung einer Scheidung in Thailand (auch der thail. Ehefrau) - 200 Euro. (ohne die Kosten für Übersetzungen etc.)
    - Gebühren für das Standesamt etwa 100 Euro. (ohne die Kosten für Übersetzungen etc.)

    Je nach Ausländerbehörden werden Übersetzungen nur anerkannt, die von in Deutschland niedergelassenen anerkannten Übersetzern angefertigt werden.
    Kosten pro Seite etwa 40 Euro. Da kommen leicht 400 Euro zusammen.

  8. #7
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    Zitat Zitat von Monta Beitrag anzeigen
    Je nach Ausländerbehörden werden Übersetzungen nur anerkannt, die von in Deutschland niedergelassenen anerkannten Übersetzern angefertigt werden.
    Ja, dieser Irrglaube hängt wohl noch bei ein paar ABs, es reicht aber in der Tat einer, der bei einem OLG zugelassen ist. Kiesow gab uns seinerzeit prophylaktisch ein entsprechendes Merkblatt mit (was wir aber nicht benötigten).

  9. #8
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Gebühren für das OLG in Deutschland für die Anerkennung einer Scheidung in Thailand (auch der thail. Ehefrau) - 200 Euro. (ohne die Kosten für Übersetzungen etc.)
    Für 40 Euro geht auch .

    ) Vollzeitunterricht GI in BKK bei 4 Monaten Unterricht 2000€ incl. Prüfungsvorbereitungs-Kursen


    2) Wenn die Schülerin nicht in Bangkok wohnt entstehen weitere Kosten wie Unterkunft, Essen und Taschengeld bei 4 Monaten kann man ca. 1600€ zusätzlich ansetzen.
    sehr hochpreisig angesetzt, schlage mal 1800 € tuto completto für 3 Monate vor.

    Auch in der Nähe des Göhteinstituts gigt es normal preisliche Appartments, da muß die Vertraute mal auf die Suche gehen.


    Gruß Sunnyboy

  10. #9
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Man sollte die gesamten Eheanbahnungskosten und natürlich auch die direkten und längerfristigen Eheschließungsfolgekosten nicht vergessen.

    Zu den Eheanbahnungskosten gehören insbesondere die Kosten für das ausgiebige Kennenlernen der dann bald irgendwie Verlobten. Also mehrere Reisen nach Thailand, denn leider haben wir nicht so etwas wie ein Kennenlern-Visum für Verlobte, auf dass es ein leichtes wäre für die thail. Verlobte nach D zwecks Kennenlernen zu kommen. Folgt man nicht der Weisheit des Volksmundes: So prüfe sich, wer sich ewig bindet, dann entstehen im Versagensfalle noch weit höhere Kosten. Schließlich gehören im Prinzip auch die Vorbereitungskosten in Form "Erlernen der thail. Sprache" durch den Ehemann dazu. Faktisch sind die meist Null. Was sich dann auch wiederum rächt.

    Zu den direkten Eheschließungsfolgekosten gehören die ab Eheschließung dann anstehende Registrierung der Ehe in Thailand sowie die dann regelmäßig obligaten Besuche bei der Verwandtschaft in Thailand - schließlich wollen die ja auch den Nachwuchs in Abständen sehen. Jeweils verbunden mit Reisen nach Thailand.

    Zu den längerfristigen Eheschließungsfolgekosten gehören insbesondere der nach Eheschließung einsetzende Kaufzwang, thailändische Lebensmittel in Spezialgeschäften einkaufen zu müssen. Die besonderen Kosten für den Aufbau und Erhalt der thail. Community in und um den eigenen Wohnort. Besondere kulturelle Anstrengungen und Kosten für die Integration einer Exotin in D.

    Wenn insbesondere bei den Eheanbahnungskosten gespart wurde, kommt es überproportional häufig zu Trennungen und Scheidungen, die nicht nur Geld kosten, sondern auch Kapitalwerte halbieren können.

    Da die Heirat mit einer Thailänderin auf jeden Fall bedeutet, dass man mindest die Kernfamilie der Ehefrau mit zu unterstützen hat, gehören die Kapitaltransfers nach Thailand zu den klar zurechnungsfähigen Kosten einer Eheschließung mit einer Thailänderin. Würde man andere Exotinnen - ein Schwarzwald-Mädel, ein Dirn von Helgoland, oder ein Mitglied der Schweizer Bergstämme - heiraten, fallen grundsätzlich solche Kosten nicht an.

  11. #10
    Avatar von wansau

    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    1.016
    Habe vor einigen Wochen meine Kostenrechnung vom OLG bekommen. 102€, da war der Brief an den Ex, den er als Abschlußinfo bekommt schon mit dabei. Man sollte aber eine unterschriebene Erklärung der Zukünftigen mit zur Antragstellung bringen, dass sie kein Einkommen hat. Sonst kann es auch schnell 300€ werden.

Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Visum zur Eheschließung
    Von Gabriel im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 176
    Letzter Beitrag: 27.09.13, 03:59
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.02.11, 06:32
  3. Ist ein Putsch heutzutage wirklich unwahrscheinlich?
    Von Chak2 im Forum Thailand News
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 06.10.04, 08:22
  4. Eheschließung
    Von alien im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.05.04, 20:58
  5. Heutzutage kann es auch so rum gehen
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 20.10.03, 00:00