Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung - sinnvoll oder nicht?

Erstellt von Rolex, 16.04.2012, 12:18 Uhr · 16 Antworten · 2.712 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Rolex

    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    133

    Vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung - sinnvoll oder nicht?

    Hallo Leute,


    was nützt eine vorgeburtliche (vorsorgliche) Vaterschaftanerkennung beim Jugend- oder Standesamt

    Meine Absicht ist es, den Prozess in Deutschland einzuleiten, in der unkonkreten Hoffnung auf sanfte Beschleunigung in Bangkok.

    Lt. Telefonat mit dem Jugendamt ist dies ohne Nutzen, weil das Papier verschickt werden muss, bzw. nur rumliegt
    und dies folglich besser nach der Geburt in Bangkok gemacht wird, zumal eh die Zustimmung der Mutter erforderlich ist...


    Was also nützt die vorgeburtliche Vaterschaftanerkennung ganz konkret...



    Cheers

    Rolex

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    Sie nützt dahingehend, dass die werdende Mama ein Visum für DE bekommen - und zwar ohne Heirat und A1 - und in DE das Kind zur Welt bringen kann (nur wer das dann bezahlt ist eine ganz andere Geschichte).

  4. #3
    Avatar von Rolex

    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    133
    DANKE für´s schlaumachen


    Da die "vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung" keinen Vorteil schenkt ,
    weil die Geburt - auch wg. der Kosten - in Thailand ablaufen wird, wird der "Klimmzug" gerne ausgelassen...



    Beste Grüße

    Rolex

  5. #4
    Avatar von Rolex

    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    133
    Andererseits, falls das schwangere Mädel meiner Vaterschaft bereits VOR der Geburt zustimmen könnte,
    dann würden uns diese dringliche Aktion NACH der Geburt erspart bleiben, oder...
    Damit meine ich, lieber mit dem Kind im Bauch, als auf dem Arm, nach Bangkok zur Botschaft reisen.

  6. #5
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    Das ist zwar richtig, und wenn eh in TH nieder gekommen werden soll, dann muss man sowieso auf die Botschaft, allein wegen dem deutschen Paß für den Nachwuchs - IMHO schenkt sich das nichts.

  7. #6
    Avatar von Rolex

    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    133
    Könnte ich den deutschen Pass alleine, also ohne die Mutter, beantragen ?

  8. #7
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    In Anbetracht der Vorteile, die eine Vaterschaftsanerkenntnis für die Zusammenführung von Verliebten (keine A1, kein Sinsod, keine Heirat der Ollen) mit sich bringt, koennte man nicht einfach irgendein vorhandenes Kind der Bekannten als sein eigen Gezeugtes anerkennen? Oder spielt da das Alter und evtl. die Begleitumstände eine Rolle?

  9. #8
    Avatar von Rolex

    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    133
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    In Anbetracht der Vorteile, die eine Vaterschaftsanerkenntnis für die Zusammenführung von Verliebten (keine A1, kein Sinsod, keine Heirat der Ollen) mit sich bringt, koennte man nicht einfach irgendein vorhandenes Kind der Bekannten als sein eigen Gezeugtes anerkennen? Oder spielt da das Alter und evtl. die Begleitumstände eine Rolle?

    Die Vaterschaft für mein Kind wird selbstverständlich Fall anerkannt,
    es stellte sich nur noch die Frage inwieweit eine vorsorgliche, VORGEBURTLICHE Vaterschaftsanerkennung sinnvoll ist.
    Auf diese Frage ist "Khun JT29" bereits unter #2 eingegangen.

    Meine weitere Fragestellung, z.B. unter #6, dient nur zur Prozessoptimierung bzw. meiner Bequemlichkeit.



    P.S.: Ein fremdes Kind würde ich nicht anerkennen, womöglich reist dessen Mutter nach Deutschland und verklagt mich auf Alimente...





  10. #9
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Rolex Beitrag anzeigen
    Könnte ich den deutschen Pass alleine, also ohne die Mutter, beantragen ?
    Das geht normalerweise nicht. Selbst in D müssen beide Eltern unterschreiben.

  11. #10
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Rolex Beitrag anzeigen
    P.S.: Ein fremdes Kind würde ich nicht anerkennen, womöglich reist dessen Mutter nach Deutschland und verklagt mich auf Alimente...
    Das wäre ja auch der einzig moegliche Schaden.
    Aber mit dieser Masche koennte man sich für DACH bis zu 20 Frauen besorgen, ohne die heiraten zu müssen, noch die eine Sprachprüfung ablegen müssen. Ich meine, wer genügend Platz für die WG hat.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vaterschaftsanerkennung und FZF
    Von Sybers123 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 07.04.12, 00:04
  2. Sinnvoll oder Grössenwahn?
    Von Nokhu im Forum Sonstiges
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 03.02.12, 21:52
  3. Vaterschaftsanerkennung und Familienzusammenführung
    Von Frank im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 15.06.11, 22:42
  4. Volksentscheid - sinnvoll oder Populismus pur?
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 25.07.10, 21:17
  5. Vaterschaftsanerkennung
    Von Joggel im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.05.07, 13:37