Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 73

Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

Erstellt von manao, 21.03.2009, 12:54 Uhr · 72 Antworten · 5.755 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

    Zitat Zitat von Silom",p="703411
    Ein kleines Beispiel: Ich heirate einen Non EU Citizen.
    Nach den geforderten Aufenthaltsverlängerungen erreicht dieser die unbegrenzte.
    Davor stehen ja erstmal jede Menge Hürden, z.B. dieser rassistische A1-Deutschkurs, den nur ein Bruchtteil besteht.
    Also zieht dieses Beispiel nur für eine Minderheit.

    Zitat Zitat von Silom",p="703411
    Auch bei Scheitern der Ehe, darf dieser Mensch sich in dem (ausländerfeindlichen) Deutschland aufhalten und sich uneingeschränkt bewegen. Sollte dieser Mensch keiner regelmäßigen Arbeit nachgehen, hat er die Möglichkeit über den ausländerfeindlichen Staat finanziert zu werden, ohne nur einmal etwas in die Sozialkasse beigetragen zu haben.
    Das stimmt. Das ist Dummheit und dreiste Verschwendung des Geldes der Bürger. Ich nenne es mal Diebstahl mit Weitergabe an evtl. faule Kriminelle.
    Woran liegt das? An faulen Polizisten, die nicht in der Lage sind, Kriminelle aufzuspüren. An Anwälte, die ihren Job zu gut oder zu schlecht machen. An einem zu humanen Rechtssystem im INNEREN!
    Kommst du erstmal am Türsteher vorbei, kannst du den Laden innen kaputt schlagen, wie du willst.
    Nur, um nach außen hin zu heucheln, wie toll doch das Menschenrechtssystem in Deutschland ist.
    Die Anschläge auf Ausländer, Brände, Vorurteile etc. verschweigen wir mal schön.

    Zitat Zitat von Silom",p="703411
    Und nun das Spiel mit Thailand.
    Genau.
    In Thailand gibt es keinen Türsteher. Die Gastfreundschaft steht erstmal an erster Stelle. Jeder darf die "Disco" betreten. Aber natürlich darf sie keiner kaputt schlagen.
    Und das finde ich sehr vernünftig. Bestrafen der Menschen, WENN sie etwas angerichtet haben und nicht vorher schon!
    Deutschland tut so, als wenn ihnen das Land Erde gehört. Mit welchem Recht? Wie würden wir uns wundern, wenn in Afrika ein Storch zu einem deutschen Winterflugstorch sagen würde "Du kummst hier nich rein".

    Die Viabestimmungen sind kranke Entwicklungen gehirngestörter Menschen. Sie widersprechen jeglicher natürlicher Mechanismen.

    Und warum: aus Neid, dass Gäste einem etwas wegfressen könnten. Na, dann muss man ihnen halt nichts geben, wenn man selber so fett und gierig bleiben möchte. Wäre doch ganz einfach.

    Zitat Zitat von Silom",p="703411
    @Knarf; ich glaube Du lebst in einem anderen Thailand.
    Rassismus, außer evtl. in den Tourismusgebieten, ist das Vorzeigemuster Deiner Brüder. ;-D
    Ich habe noch nie erlebt, dass mir ein Immigration Officer vorgeworfen hat, ich würde in Thailand der Prostitution nachgehen und mich an den Thais bereichern (in Deutschland aber schon so erlebt).

    Ich habe noch keine Thais gesehen, die mit Glatzköpfen rumlaufen und "Farangs raus" rufen. Auch gab es noch keine Brandanschläge auf Deutsche.

    Ich musste noch keinen Thaitest machen, um mit meiner Frau zusammenleben zu dürfen.

    Ich gelte wegen meines Glaubens nicht gleich als potentieller Terrorist.

    Ich wurde bislang von JEDEM Thai freundlich angesprochen und keiner hat vor mir Angst, nur weil ich weiß bin.

    Ich bekomme in jedem Bus einen Sitzplatz.

    Ich denke mal, ihr habt zu wenig Selbstbewusssein und eine Art Verfolgungswahn. Ein gesundes Nationalgefühl mit Rassismus gleichzusetzen ist ja Schwachsinn. Leider wird das in Deutschland vermischt.

    Und bald wird es wieder in Deutschland so kommen: Andersgläubige müssen sich kenntlich machen, Andersdenkende werden verbrannt.
    Macht mal die Augen auf und erkennt! Allerdings wäre es ja nicht das erste Mal, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht und leichtgläubig der Masse hinterrennt.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="703426
    Zitat Zitat von Silom",p="703411
    Ein kleines Beispiel: Ich heirate einen Non EU Citizen.
    Nach den geforderten Aufenthaltsverlängerungen erreicht dieser die unbegrenzte.
    Davor stehen ja erstmal jede Menge Hürden, z.B. dieser rassistische A1-Deutschkurs, den nur ein Bruchtteil besteht.
    Also zieht dieses Beispiel nur für eine Minderheit.
    Wieso? Was spricht gegen ein Gesetz, daß ich mich in meiner zukünftigen Heimat verständigen kann? (OK die Ausführung ist mangelhaft)Jeder sollte sich ein wenig mit seinen (neuen) Mitbürgern unterhalten können. Hätte ich kein Thai gesprochen, ich könnte mich nur mit der Hauswand unterhalten.
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="703426
    Zitat Zitat von Silom",p="703411
    Auch bei Scheitern der Ehe, darf dieser Mensch sich in dem (ausländerfeindlichen) Deutschland aufhalten und sich uneingeschränkt bewegen. Sollte dieser Mensch keiner regelmäßigen Arbeit nachgehen, hat er die Möglichkeit über den ausländerfeindlichen Staat finanziert zu werden, ohne nur einmal etwas in die Sozialkasse beigetragen zu haben.
    Das stimmt. Das ist Dummheit
    Die Anschläge auf Ausländer, Brände, Vorurteile etc. verschweigen wir mal schön.
    Jetzt hebst Du aber völlig ab.

    Du würdest einen nach evtl. 5 Jahren nach Hause schicken, obwohl die Person keinerlei Perspektiven o.ä. in seiner ehemaligen Heimat hätte? Wir können froh sein eine kleine Sicherheit zu besitzen. OK es versteht nicht jeder.

    und

    Deine Worte Anschläge, Brände und Vorurteile ggü Ausländern.

    Denkst Du Ausländer werden nicht mit diesen Themen in Thailand konfrontiert? Gesetze in Deutschland schützen u.a. den Ausländer. In Thailand? Nicht wenige glaubten sich im Schutz des Gesetzes und verloren ihr komplettes Hab und Gut.


    Zitat Zitat von kcwknarf",p="703426
    Genau.
    In Thailand gibt es keinen Türsteher. Die Gastfreundschaft steht erstmal an erster Stelle. Jeder darf die "Disco" betreten...


    *In Deutschland z.B. kann jeder egal welche Rasse oder Hautfarbe einer Beschäftigung nachgehen.

    *In Deutschland kann jeder egal welche Rasse oder Hautfarbe er besitzt Grundstücke, Häuser, etc. kaufen.

    *In Deutschland gibt es keine Staffelungen bei Eintrittspreisen, egal welche Rasse oder Hautfarbe er besitzt.

    *Sind alle Kriterien für ein Schengener Visa erfüllt, gibt es keinerlei Probleme. Jegliche Aufenthaltsverlängerung ist reine Formsache und kostenfrei. Nach 3 Jahren folgt die unbegrenzte.

    Wie sieht die Situation in Thailand aus? Kenne Fälle, in denen 16.000 bht und mehr vom Immigrationmitarbeiter verlangt wurde.

    *Deutschland verfügt über ein Immigrationsystem. Was gibt es in Thailand?

    Ich könnte seitenweise fortfahren. Wer hat nun die fremdenfeindlichere Einstellung?

  4. #23
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

    nicht alles in thailand ist ausländerfeindlich. in der regelung landbesitz etc. nur für die thais ist durchaus sinn. deutschland gleicht in allem einem ausverkauf.........firmen, häuser, land. schaut nach berlin etc. ganze stadtteile sind schon ausverkauft. in helmstedt gehören bereits ganze strassenzüge türkischen familien. woher diese menge an geld kommt ist zudem fragwürdig.

    andererseits kann eine gewisse korroption in behörden vorgänge auch immens beschleunigen. alles hat zwei seiten. der versumpfte behördenapparat in deutschland spricht bände....stichwort baubehörde....deutschlands gruselkabinett.

  5. #24
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="703426
    Zitat Zitat von Silom",p="703411
    @Knarf; ich glaube Du lebst in einem anderen Thailand.
    Rassismus, außer evtl. in den Tourismusgebieten, ist das Vorzeigemuster Deiner Brüder. ;-D
    Ich habe noch nie erlebt, dass mir ein Immigration Officer vorgeworfen hat, ich würde in Thailand der Prostitution nachgehen und mich an den Thais bereichern (in Deutschland aber schon so erlebt).
    Glaube ich Dir, da wie Du selbst zugibst keinerlei Thaikenntnisse besitzt.

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="703426
    Ich habe noch keine Thais gesehen, die mit Glatzköpfen rumlaufen und "Farangs raus" rufen. Auch gab es noch keine Brandanschläge auf Deutsche.
    Möchtest Du jetzt Dich auf Deutsche spezialisieren? Es gibt einige Geschichten v.a. in Grenzgebieten. Für Touristen wie Dich bleibt dies verborgen.

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="703426
    [
    Ich musste noch keinen Thaitest machen, um mit meiner Frau zusammenleben zu dürfen.
    ... und wieviele Visaanträge musstest Du abgeben, die bearbeitet werden mussten? Welche Kriterien war für ein Erhalt des Visas ausschlaggebend? Könntest Du auch ohne Eheurkunde problemlos in Thailand leben?

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="703426
    [
    Ich gelte wegen meines Glaubens nicht gleich als potentieller Terrorist.
    Und? Welcher Buddhist zählt in Deutschland als Terrorist?

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="703426
    [
    Ich wurde bislang von JEDEM Thai freundlich angesprochen und keiner hat vor mir Angst, nur weil ich weiß bin.
    Richtig, solange sie alles (finanzielle) erhalten, sind sie immer freundlich. Ich habe "buntere" Erfahrungswerte.

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="703426
    [
    Ich bekomme in jedem Bus einen Sitzplatz.
    Das heisst, wenn Knarfi z.B. in einen überfüllten Bus/Skytrain einsteigt, steht jeder auf??

  6. #25
    Avatar von jaki

    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    53

    Re: Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    *Sind alle Kriterien für ein Schengener Visa erfüllt, gibt es keinerlei Probleme.
    Gerade diese Kriterien sind extrem diskriminierend: nur weil eine Frau jung ist, kein Geld, Immobilien, Kinder oder was weiß ich hat, darf sie nicht rein. Wenn das keine diskriminierenden Kriterien sind, was dann? Selbst wenn der Einlader eine Verpflichtungserklärung abgibt, (Rück-)Flüge bucht, krankenversichert, hilft das nichts.

    Nur weil es vorkommen KANN, das einmal jemand in Deutschland bleibt, können tausende von Menschen, die sich lieben, nicht zusammenleben - was für ein absurdes, menschenverachtendes System, das prinzipiell erstmal jeden verdächtigt.

    Und selbst wenn mal ein Visum tatsächlich missbraucht wird, was bei Einladern, die alle Kriterien erfüllen, viel seltener vorkommt, als uns unsere ´christliche´ Regierung weismachen will, ist auch das noch lange nicht der Untergang Deutschlands... Im Gegenteil, wegen des durch unser Familienfeindliches System verursachten Kindermangels wird Deutschland irgendwann noch darum betteln, dass mehr junge Menschen einwandern (aber dann will hoffentlich niemand mehr kommen - es gibt viele andere schöne Orte auf dieser Erde).

  7. #26
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    Du würdest einen nach evtl. 5 Jahren nach Hause schicken, obwohl die Person keinerlei Perspektiven o.ä. in seiner ehemaligen Heimat hätte?
    Nein, ich würde natürlich keinen nach Hause schicken. Aber ich würde keine Geschenke auf Kosten anderer verteilen.
    Wer sich selbst ernähren kann, kann bleiben. Alle anderen müssen sich halt einen Job suchen, ob in Deutschland, im ehemaligen Heimatland oder in einem Drittstaat überlasse ich dem jeweiligen Individuum - wie es vernünftig ist.

    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    Wir können froh sein eine kleine Sicherheit zu besitzen. OK es versteht nicht jeder.
    Sicherlich kann ich froh sein. Aber ich finde es vom deutschen Staat idiotisch, dass ich praktisch mein ganzes Geld in Thailand verjubeln kann und der deutsche Staat nimmt mich wieder auf und zahlt mir auch noch Geld.
    Die deutschen Bürger können froh sein, dass nicht alle das System so schamlos ausnutzen, wie es viele tun. Ich sage nur Hängemattenmentalität.
    Aber natürlich werde ich das System auch im Notfall ausnutzen, denn schließlich zahle ich derzeit mit meinen Steuern ja auch die anderen, die das tun.

    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    Was spricht gegen ein Gesetz, daß ich mich in meiner zukünftigen Heimat verständigen kann? (OK die Ausführung ist mangelhaft)Jeder sollte sich ein wenig mit seinen (neuen) Mitbürgern unterhalten können. Hätte ich kein Thai gesprochen, ich könnte mich nur mit der Hauswand unterhalten.
    Es geht nicht um den Sinn. Es geht um die Pflicht.
    Was kommt also Nächstes? Pflichtkonvertierung zum Christentum, weil dann die Integration besser wird?Homo5exuelle müssen Frauen heiraten, damit sie nicht von Alt-Konservativen angepöbelt?
    Was spricht eigentlich gegen ein Gesetz, in Deutschland englisch zur Staatssprache zu machen? Dagegen würde z.B. gar nichts sprechen!

    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    *In Deutschland z.B. kann jeder egal welche Rasse oder Hautfarbe einer Beschäftigung nachgehen.
    Wie soll die Dame aus Mali einer Arbeit nachgehen, wenn sie erst gar kein Visum bekommt ???? Auf die Reihenfolge kommt es an.
    Ich kann mur auch auf dem Mond ein Haus mit Swimming-Pool bauen. Nur blöd, wenn ich keine Rakete zur Beförderung habe.
    Ich könnte auch ein Kind bekommen. Ich müsste allerdings erst zur Frau werden.

    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    *In Deutschland kann jeder egal welche Rasse oder Hautfarbe er besitzt Grundstücke, Häuser, etc. kaufen.
    Das bringt mich auf eine Idee. Es müssten alle Ausländer alle Grundstücke in Deutschland aufkaufen. Und dann ist Deutschland Vergangenheit. Keine schlechte Idee, guter Tipp. Werde ich mal organisieren.

    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    *In Deutschland gibt es keine Staffelungen bei Eintrittspreisen, egal welche Rasse oder Hautfarbe er besitzt.
    Sehr wohl gibt auch in Deutschland Ermössigungen für Behinderte, Studenten, Schüler, Soldaten etc. oder auch Extragebühren für auswärtige Touristen (Kurtaxe).
    Dieser Schwachsinn mit den angeblich höheren Eintrittspreisen hält sich immer noch. Dabei sind es ja die Festpreise. Nur Einheimische (u.a. auch weiße Farangs, die in Thailand wohnen!) erhalten Vergünstigungen.

    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    *Sind alle Kriterien für ein Schengener Visa erfüllt, gibt es keinerlei Probleme.
    Eben darum geht es: die Kriterien sind für die meisten unerfüllbar! Wenn ich die Kriterien, der reichste Mann der Welt zu sein, erfüllt habe, kann ich mir auch 10 Villen kaufen. Woran hapert es wohl?


    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    Wie sieht die Situation in Thailand aus? Kenne Fälle, in denen 16.000 bht und mehr vom Immigrationmitarbeiter verlangt wurde.
    Tja, der ehrliche Mann sorgt halt für sich selber und benötigt sicherlich mehr als nur 16000 THB zum Leben.
    Andere wederum leben lieber auf Kosten anderer. Kann man machen, aber dann darf man sich halt nicht wundern, wenn man als soziales Dreckschwein betitelt wird.


    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    *Deutschland verfügt über ein Immigrationsystem. Was gibt es in Thailand?
    Was ist denn ein Immigrationssystem? Wenn ich das Wort Immigration schon höre, wird mir schlecht. Es gibt nur eine Welt. Niemand muss irgendwo immigriert werden.
    Haben die Amis einen Immigrationskurs gemacht, als sie auf den Mond geflogen sind?

  8. #27
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

    Wieso? Was spricht gegen ein Gesetz, daß ich mich in meiner zukünftigen Heimat verständigen kann?
    Es ist eine Anmassung und ungerechtfertigte Einmischung in die Ehe eines Staatsbürgers mit seiner Frau. Was geht das die Allgemeinheit an, in welcher Sprache Eheleute kommunizieren?
    Der springende Punkt ist dabei, dass dieser Rassismus durch den Sozialstaat hervorgerufen wird. Vordergründig gibt man sich als ausländerfreundlich, versteckt sich aber trotzdem hinter den eigenen Grenzen mit Sozialgesetzen, die es weltweit in dieser Form nicht gibt.

    Prinzipiell nichts einzuwenden dagegen, dann muss man aber ehrlich sein und sagen, dass man kein Interesse daran hat, dass Ausländer daran partizipieren, aber nicht den Gutmenschen raushängen lassen während man den eigenen Staatsbürgern verbietet mit ihren Ehepartnern zusammenzuleben, weil die halt eben gelb oder schwarz sind.

    Auch bei Scheitern der Ehe, darf dieser Mensch sich in dem (ausländerfeindlichen) Deutschland aufhalten und sich uneingeschränkt bewegen. Sollte dieser Mensch keiner regelmäßigen Arbeit nachgehen, hat er die Möglichkeit über den ausländerfeindlichen Staat finanziert zu werden, ohne nur einmal etwas in die Sozialkasse beigetragen zu haben.
    Wie oben beschrieben, darin liegt ja das Problem. Der Sozialstaat dient als Argument gegen das Zusammenleben von Ehemann und Ehefrau. Tut mir leid, aber wenn ein Gesetz zum Schutz, oder der Sicherheit so stark einschränkend ist, dass ich nichtmal mit meiner Ehefrau zusammenleben darf kann man es mir nicht übel nehmen, wenn ich für eine Abschaffung dieses Gesetzes bin. Es ist aber der alte Hut, wer seine Freiheit aufgrund von Sicherheit einschränkt hat die Freiheit eh nicht verdient. Viele, die diese Freiheit möchten suchen sich ein anderes Land, blöd nur, dass es sich dabei meistens um Leistungsträger handelt.


    Du würdest einen nach evtl. 5 Jahren nach Hause schicken, obwohl die Person keinerlei Perspektiven o.ä. in seiner ehemaligen Heimat hätte? Wir können froh sein eine kleine Sicherheit zu besitzen. OK es versteht nicht jeder.
    Nach Hause schicken?? Man muss Niemanden irgendwo hinschicken, jeder soll dort leben können, wo er das möchte. Das richtet sich, je nach den finanziellen Gegebenheiten, unter anderem auch danach, wo man Arbeit findet um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Ja, ich gehöre zu denjenigen, die es nicht verstehen.
    und



    Gesetze in Deutschland schützen u.a. den Ausländer.
    Ich behaupte, dass das Gegenteil der Fall ist. Gründe siehe oben.


    *In Deutschland z.B. kann jeder egal welche Rasse oder Hautfarbe einer Beschäftigung nachgehen.
    Dazu muss er erstmal in Deutschland leben dürfen, wie man hier im Forum erkennen darf wird dieses aussergewöhnliche Recht nichteinmal Eheleuten von deutschen Staatsbürgern zugestanden.

    *In Deutschland z.B. kann jeder egal welche Rasse oder Hautfarbe einer Beschäftigung nachgehen.nachgehen.
    Flüchtlinge, also die Ärmsten der Armen, haben dieses Recht nicht. Und die restliche Weltbevölkerung, naja, dürfen halt nicht rein......

  9. #28
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

    Zitat Zitat von jaki",p="703459
    Zitat Zitat von Silom",p="703448
    *Sind alle Kriterien für ein Schengener Visa erfüllt, gibt es keinerlei Probleme.
    Nur weil es vorkommen KANN, das einmal jemand in Deutschland bleibt, können tausende von Menschen, die sich lieben, nicht zusammenleben - was für ein absurdes, menschenverachtendes System, das prinzipiell erstmal jeden verdächtigt.
    Ich kann Deinen Unmut verstehen. Aber

    1.) Ich muß meine Neueroberung nicht gleich am 1. Tag heiraten. Sie könnte sugsesiv ihre Deutschkenntnisse aufbauen, die mittler Weile verlangt werden. Ich bin kein Gegner dieser Anforderung, aber die Ausführung läßt zu wünschen übrig.

    Ich gebe Dir insoweit recht, daß die Visavergabe für TV für SOA, miserabel geführt wird.

    2.) Wenn es von Deutscher Seite diskriminierent ist, was hindert Dich/Euch in Thailand zu leben? Oder sind die Voraussetzungen in Thailand auch etwas diskriminierent?

  10. #29
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

    Ich muß meine Neueroberung nicht gleich am 1. Tag heiraten.
    Aber ich werde gezwungen sie zu heiraten, wenn ich mit ihr in meinem Heimatland zusammenleben möchte.

    Eine besonders scharfsinnige Begründung für diese Gesetze ist die Vermeidung von Zwangsehen

    Naja, Zwangsehen bekämpft man als Staat am besten wenn man sie selbst anordnet, nicht?

  11. #30
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Visumsrestriktion - versteckter Rassismus

    Zitat Zitat von Silom",p="703468
    ...2.) Wenn es von Deutscher Seite diskriminierent ist, was hindert Dich/Euch in Thailand zu leben? ....
    moin,

    impliziert dann jedoch den vorwurf des rassismus als zutreffend


Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 505
    Letzter Beitrag: 20.09.05, 14:47