Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Visum für uneheliches Kind und Mutter

Erstellt von tee-rak, 10.03.2008, 10:30 Uhr · 12 Antworten · 4.959 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von tee-rak

    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    44

    Visum für uneheliches Kind und Mutter

    Hallo zusammen,

    angenommen meine thail. Freundin hat ein uneheliches Kind und ich bin der Vater - wie sieht es denn dann visumstechnisch aus?
    Könnte sie dann dauerhaft in D bleiben und mich heiraten?

    Alles nur mal rein hypothetisch

    Danke für alle Antworten!

    tee-rak

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002

    Re: Visum für uneheliches Kind und Mutter

    Zitat Zitat von tee-rak",p="570549
    angenommen meine thail. Freundin hat ein uneheliches Kind und ich bin der Vater - wie sieht es denn dann visumstechnisch aus?
    Könnte sie dann dauerhaft in D bleiben und mich heiraten?
    Ja, kann sie. Sogar ohne Sprachkurs. Aber sie muss dich dann nicht heiraten um dauerhaft in Deutschland bleiben zu können. In Deutschland hat sie a) das alleinige Sorgerecht für das Kind, b) damit verbunden ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht bis das Kind volljährig ist, und c) einen Anspruch auf Kindesunterhalt.

  4. #3
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Visum für uneheliches Kind und Mutter

    wenn du das kind in bangkok bei der deutschen botschaft anerkennst, ja.
    durch deine anerkennung wird das kind deutscher staatsbürger, theoretisch bräuchte deine freundin dich nicht einmal mehr, denn durch das kind erwirbt sie ein anrecht auf die einreise mit dem kind. das ist der entscheidende punkt daran.
    zudem hat sie mit der einreise alle sozialen anrechte, du bist zahlungspflichtig für das kind (unterhalt) allerdingst nicht für die frau.
    soweit dieses, da ihr heiraten wollt, könnten diese umstände alles etwas vereinfachen und möglicherweise beschleunigen. ich weis aber nicht genau ob sie diesen deutschkurs umgehen kann.

  5. #4
    Avatar von tee-rak

    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    44

    Re: Visum für uneheliches Kind und Mutter

    Zitat Zitat von ffm",p="570587
    Zitat Zitat von tee-rak",p="570549
    angenommen meine thail. Freundin hat ein uneheliches Kind und ich bin der Vater - wie sieht es denn dann visumstechnisch aus?
    Könnte sie dann dauerhaft in D bleiben und mich heiraten?
    Ja, kann sie. Sogar ohne Sprachkurs. Aber sie muss dich dann nicht heiraten um dauerhaft in Deutschland bleiben zu können. In Deutschland hat sie a) das alleinige Sorgerecht für das Kind, b) damit verbunden ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht bis das Kind volljährig ist, und c) einen Anspruch auf Kindesunterhalt.
    Gilt das auch in Zukunft?
    Welches Visum müsste dann nach der Vaterschaftsanerkennung gestellt werden - Schengen und dann in D Aufenthaltserlaubnis beantragen oder Familienzusammenführungsvisum?
    Ist das dann 100%ig, das sie und das Kind das Visum bekommen?

    Danke für eure Antworten!

    tee-rak

  6. #5
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Visum für uneheliches Kind und Mutter

    Zitat Zitat von tee-rak",p="570594
    .................
    Gilt das auch in Zukunft?
    ............
    Wer soll das schon voraussagen können?
    Ich nicht

    Zitat Zitat von tee-rak",p="570594
    .................
    Ist das dann 100%ig, das sie und das Kind das Visum bekommen?
    ............
    Naja, was ist schon 100%.
    Ich denke aber, dass einer FZF in solchen Fällen zugestimmt wird.
    Auch ohne A1.
    Und unabhängig ob verheiratet oder nicht.
    Sogar sofort arbeiten darf sie

    Siehe das Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet
    (Aufenthaltsgesetz - AufenthG)

    .....................

    § 28 Familiennachzug zu Deutschen


    (1) Die Aufenthaltserlaubnis ist dem ausländischen

    1. Ehegatten eines Deutschen,

    2. minderjährigen ledigen Kind eines Deutschen,

    3. Elternteil eines minderjährigen ledigen Deutschen zur Ausübung der Personensorge

    zu erteilen
    , wenn der Deutsche seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Bundesgebiet hat. Sie ist abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 in den Fällen des Satzes 1 Nr. 2 und 3 zu erteilen. Sie soll in der Regel abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 erteilt werden. Sie kann abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 dem nichtsorgeberechtigten Elternteil eines minderjährigen ledigen Deutschen erteilt werden, wenn die familiäre Gemeinschaft schon im Bundesgebiet gelebt wird. § 30 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2, Satz 3 und Abs. 2 Satz 1 ist in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 entsprechend anzuwenden.

    .................

    (5) Die Aufenthaltserlaubnis berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit.

    .................

    Wenn die Mutter dauerhaft beim Vater mit Kind in D leben will, muss meines Wissens ein nationales Visa auf Familienzusammenführung beantragt werden.
    Dieses Visum bedarf (natürlich) der Zustimmung der Ausländerbehörde, die Bearbeitungsdauer beträgt wohl im Regelfall 2-3 Monate.

    Heisst aber nach meinem Verständnis auch, dass das Kind sich bei Dir aufhält.
    Oder nicht?
    Vielleicht weiss dies einer ein bisschen genauer?


    Gruss,
    Strike

  7. #6
    Avatar von tee-rak

    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    44

    Re: Visum für uneheliches Kind und Mutter

    Danke mal für diese ausführliche Antwort!
    Auf weitere Einzelheiten bin ich gespannt!

    Gruss

    tee-rak

  8. #7
    Avatar von schauschun

    Registriert seit
    16.04.2003
    Beiträge
    483

    Re: Visum für uneheliches Kind und Mutter

    Zitat Zitat von wingman",p="570588
    ....theoretisch bräuchte deine freundin dich nicht einmal mehr, denn durch das kind erwirbt sie ein anrecht auf die einreise mit dem kind.

    ..... du bist zahlungspflichtig für das kind (unterhalt) allerdingst nicht für die frau.
    @wingman:

    ist leider nicht korrekt deine aussage. die freundin braucht ihn trotzdem um nach d einzureisen, denn der aufenthalt gilt nur bei gemeinsamer personensorge fuer das kind (= der vater muss sich also auch in d-land aufhalten. wenn vater in z.b. th oder i etc. =keine einreise, weil keine gemeinsame personensorge....)

    zahlungspflichtig bist du als vater eines unehelichen, anerkannten kindes auch fuer die mutter (betreuungsunterhalt), allerdings nur fuer die ersten drei lebensjahre des kindes (aber keine angst, unsere netten politiker(innen) arbeiten bereits fleissig an der verlaengerung dieser drei jahres-regel).

    der anspruch auf kindesunterhalt besteht ausserdem unabhaengig vom aufenthaltsort des kindes.
    d.h. auch aus dem ausland, koennen die unterhaltsansprueche geltend gemacht werden.

  9. #8
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Visum für uneheliches Kind und Mutter

    hallo marco, lasse mich gern belehren. nun gut die politiker basteln ja laufend an den gesetzen rum. was sollen sie auch sonst machen?

  10. #9
    Avatar von schauschun

    Registriert seit
    16.04.2003
    Beiträge
    483

    Re: Visum für uneheliches Kind und Mutter

    Zitat Zitat von wingman",p="570624
    ... nun gut die politiker basteln ja laufend an den gesetzen rum. was sollen sie auch sonst machen?
    @wingmann:

    auch hier soll eine weitere "luecke" geschlossen werden:

    „Seit einiger Zeit wird in der Presse vermehrt über so genannte„Scheinvaterschaften“, in denen rechtsmissbräuchlich ein Bleiberecht erschlichen worden sein soll, berichtet. Dieses geschieht vor dem Hintergrund folgender Gesetzeslage:

    Seit 1993 ist geregelt, dass auch nichteheliche Kinder deutscher Väter mit Geburt die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten, sofern eine wirksame Vaterschaftsanerkennung vorliegt. 1998 wurde dann eine Vaterschaftsanerkennung erheblich vereinfacht. Insbesondere ist seitdem nur noch die Anerkennung des Vaters und die Zustimmung der nicht verheirateten Mutter des Kindes erforderlich - nicht mehr aber des Kindes, vertreten durch das Jugendamt.

    Bei dieser Gesetzeslage besteht die Möglichkeit, dass ein uneheliches Kind einer ausländischen Mutter allein durch eine Vaterschaftsanerkennung eines deutschen Staatsbürgers mit Zustimmung der Mutter deutscher Staatsbürger wird, auch wenn der deutsche Staatsbürger weder der biologische Vater ist noch irgendeine familiäre Beziehung zu dem Kind unterhält. Die Mutter erhält dann in der Regel ebenfalls ein Bleiberecht in Deutschland. Es liegt auf der Hand - alles andere wäre weltfremd -, dass in der Vergangenheit in dem einen oder anderen Fall von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht wurde......

    Dennoch verwundert es nicht, dass nunmehr die Bundesregierung das Gesetz entsprechend ändern will. Sie hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt. Nach diesem Gesetzesentwurf soll nunmehr wieder eine öffentliche Stelle ein Anfechtungsrecht gegen eine Vaterschaftsanerkennung erhalten. Das Jugendamt soll an dem Anfechtungsverfahren beteiligt werden. Die Anfechtung soll nur erfolgreich sein, wenn zwischen dem Kind und dem Anerkennenden keine sozial-familiäre Beziehung besteht oder zum Zeitpunkt der Anerkennung bestanden hat.

    Außerdem soll die Anfechtung voraussetzen, dass durch die Anerkennung der Vaterschaft rechtliche Voraussetzungen für die erlaubte Einreise oder den erlaubten Aufenthalt des Kindes oder eines Elternteiles geschaffen wurden. Wie im einzelnen dann das Verfahren der Vaterschaftsanfechtung ausgestaltet bzw. verändert wird, steht noch nicht fest. Es ist aber zu erwarten, dass der Gesetzgeber der Behörde auch durchaus effektive Möglichkeiten einräumen wird, eine Nichtvaterschaft falls erforderlich durch ein entsprechendes Gutachten beweisen zu können.

    Bei Erfolg der Anfechtungsklage würde die Vaterschaft des Anerkennenden mit Rückwirkung auf den Tag der Geburt des Kindes entfallen. Das Kind gilt dann nicht mehr als Deutscher

    Es verwundert auch nicht, dass viele Ausländerbehörden ihre Bedenken gegen diese Vorgehensweise hatten. Einige Gerichte lehnten bei einem entsprechenden Sachverhalt auch ein Aufenthaltsrecht der Mutter als rechtsmissbräuchlich herbeigeführt ab.

    Nach zutreffender Ansicht, die unter anderem auch vom Innenministerium NW und anderen Gerichten geteilt wird, ist zur Zeit die Gesetzeslage aber eindeutig. Das Kind wird deutscher Staatsbürger und die Mutter erhält ein Aufenthaltsrecht, auch wenn der deutsche Staatsbürger lediglich die Vaterschaftsanerkennung unterschrieben hat.
    Quelle:fluechtlingsrat-nrw.de ,SCHNELLINFO 6/2006, 16. August 2006

  11. #10
    Avatar von tee-rak

    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    44

    Re: Visum für uneheliches Kind und Mutter

    ...
    Bei dieser Gesetzeslage besteht die Möglichkeit, dass ein uneheliches Kind einer ausländischen Mutter allein durch eine Vaterschaftsanerkennung eines deutschen Staatsbürgers mit Zustimmung der Mutter deutscher Staatsbürger wird, auch wenn der deutsche Staatsbürger weder der biologische Vater ist noch irgendeine familiäre Beziehung zu dem Kind unterhält. Die Mutter erhält dann in der Regel ebenfalls ein Bleiberecht in Deutschland. Es liegt auf der Hand - alles andere wäre weltfremd -, dass in der Vergangenheit in dem einen oder anderen Fall von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht wurde......
    Das würde die Leute mit "kriminellem" Hintergrund betreffen.
    Für alle "Ehrlichen" würde sich doch dann nix ändern oder?
    Das heisst es besteht wirklich eine familiäre Beziehung zwischen Kind, Mann und Frau!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.04.12, 16:16
  2. BGH: Mutter muss Vater von außerehelichem Kind nennen
    Von antibes im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.11.11, 15:00
  3. Hilfe! Vater will Mutter Kind wegnehmen!
    Von Chrisp im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 11.07.11, 14:08
  4. Eigenes Kind in TH - darf nach mit Mutter nach D?
    Von dreamer0815 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 01.10.09, 16:24
  5. uneheliches Kind -- Aufenthaltsrecht
    Von wick im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 19.01.05, 14:14