Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43

Visum für Deutschland

Erstellt von Heinz3006, 01.12.2004, 11:51 Uhr · 42 Antworten · 5.375 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von andyyzz

    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    10

    Re: Visum für Deutschland

    Hallo ich als Neuling "Frischling" im Forum möchte dazu auch mal meinen Kommentar abgeben.

    Ich war mittlerweilen auch in BKK auf unserer Botschaft und dort hat sich folgender Eindruck verfestigt:

    1. Ablehnungen gibt es permanent, Visaerteilung ist die Ausnahme (Tourivisum).
    2. Die Botschaft verteilt Ablehnungschreiben, wo drinn steht: "Ihr Visumantrag wurde abgelehnt. Lt. § XXX AusG sind wir nicht verpflichtet, ihnen die Gründe für die Ablehnung mitzuteilen." Das Ganze dann noch falsch formatiert und zusammengestückelt wie von nem 4.-Klasse Schüler aber mit fortlaufendem AZ.
    3. In meinen ca 2h Stunden des Wartens habe ich viele Farang gesehen, die die Gründe für die Ablehnung des Visumantrages ihrer Freundin erfragen wollten. Ich konnte fast alles verstehen (ist ja alles öffentlich - wie geil). Glaubt nicht, dass das die Chancen erhöht hätte (es gab auch welche , die wurden laut, was ich als peinlich empfand...naja muss jeder selber wissen).
    4. Der Umgangston ist einer dt. Behörde nicht angemessen. Mir wurde unterstellt, ich spräche THAI! und dann die Befragung abgebrochen. Nun beweis mal das Gegenteil.
    5. Mir ist es ein Rätsel, wieso die Botschaft die Bedingungen für die Rückkehrwilligkeit nicht groß draußen dran schreibt, dann wurden dort nur noch 0,5% der Mädel erscheinen und paar Beamte könnten in den Ruhestand gehen oder wider nach D versetzt werden.
    6. Bitte mich nicht falsch verstehen, das ist Kritik an den Arbeitsabläufen auf der Botschaft und nicht an den Menschen dort, die handeln nur mit den Spielräumen die man ihnen gibt.

    Also, was lernt man nun daraus? Tourivisum ist Schwachfug, kostet nur Geld&Zeit&Nerven und bringt für Durchschnitt-Farang leider garnichts. Alternativen sind bekannt.

    MFG



    Zitat Zitat von Intruder",p="193791
    Eine Ablehnung hat immer einen Grund.
    Vielleicht liegt schon irgendetwas gegen sie in Deutschland vor !
    Ich wäre jetzt vorsichtig !

    :O

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Visum für Deutschland

    Meine Freundin hat ihr Touri-Visum ohne Probleme bekommen
    vielleicht weil schon ein US Visum in ihrem Pass klebte?

    Sie war nicht in BKK sondern in Chiang Mai beim Konsulat
    Panida ist 38 Jahre alt und hat einen zehnjährigen Sohn .
    Panida ist von Beruf Lehrerin

    Wir hatten eine schöne Zeit hier in D und NL
    leider nur für zehn Tage.
    Dann waren Ihre Ferien vorbei.

    Gruss
    Lothar aus Lembeck

  4. #13
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Visum für Deutschland

    big_cloud, ich denke es hat weniger an dem US-Visum, sondern an dem kurzen Aufenthalt gelegen. Jemand, der nur 10 Tage Uralub nehmen kann statt drei Monaten ist eben wesentlich glaubwürdiger hinsichtlich Rückkehrwilligkeit.

  5. #14
    Avatar von andyyzz

    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    10

    Re: Visum für Deutschland

    Zitat Zitat von Chak2",p="194740
    big_cloud, ich denke es hat weniger an dem US-Visum, sondern an dem kurzen Aufenthalt gelegen. Jemand, der nur 10 Tage Uralub nehmen kann statt drei Monaten ist eben wesentlich glaubwürdiger hinsichtlich Rückkehrwilligkeit.
    Hallo? 10 Tage -2 Tage An- und Abreise = 8 Tage (also 1,14 Wochen Urlaub). Lt. Medizinern braucht der Körper 1 Tag um eine Stunde Zeitverschiebung zu kompensieren. Ok, bei manchen schneller (aber sicher nicht wenn man ständig unterwegs ist um etwas anzuschauen, Freunde zu treffen, u.s.w.
    Soweit ist es schon, bald ist dann 1 Tag grade noch glaubwürdig - aber bitte spätestens 23:27 Uhr wider in BKK auf dem Flughafen!
    Das ist doch einfach nur noch lächerlich. Die Verwaltungsvorschriften dafür möchte ich mal sehen, die zerreißt nämlich jeder drittklassige Jurist in der Luft. Gut, dass deutsche Behörden die nicht veröffentlichen müssen.

    Danke weiter so

    MFG

  6. #15
    Abu
    Avatar von Abu

    Registriert seit
    22.09.2004
    Beiträge
    251

    Re: Visum für Deutschland

    Zitat Zitat von andyyzz",p="194765
    Hallo? 10 Tage -2 Tage An- und Abreise = 8 Tage (also 1,14 Wochen Urlaub).
    Schon mal was davon gehört, daß der durchschnittliche thailändische Arbeitnehmer nur 10 Tage Urlaub im Jahr hat? D. h. wenn jemand viel länger nach Deutschaland kommen kann, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, daß er (oder besser: sie) entweder "freiberuflich" tätig oder arbeitlos ist, was die Rückkehrwilligkeit nicht gerade unterstreicht...

    Abu

  7. #16
    Avatar von andyyzz

    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    10

    Re: Visum für Deutschland

    Zitat Zitat von Abu",p="194774
    Zitat Zitat von andyyzz",p="194765
    Hallo? 10 Tage -2 Tage An- und Abreise = 8 Tage (also 1,14 Wochen Urlaub).
    Schon mal was davon gehört, daß der durchschnittliche thailändische Arbeitnehmer nur 10 Tage Urlaub im Jahr hat? D. h. wenn jemand viel länger nach Deutschaland kommen kann, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, daß er (oder besser: sie) entweder "freiberuflich" tätig oder arbeitlos ist, was die Rückkehrwilligkeit nicht gerade unterstreicht...

    Abu
    Ja, das weis ich auch. Soll auch Leute geben in Thailand die länger Urlaub haben können. Die gelten dann sofort als unglaubwürdig oder als "freiberufer" (Ich habe gesehen wie ein F. in BKK nearly explodierte bei dieser Unterstellung durch die Botschaft ) - nur was ich nicht weis ist auf welcher Rechtsgrundlage die RKW (kürz das mal ab) geprüft wird. Im AuslG steht nämlich dazu nichts. Also Verwaltungsvorschrift?

    Mir persönlich kanns eh egal sein, ist nur aus Interesse weil das Thema so oft auftaucht.

    MFG

  8. #17
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283

    Re: Visum für Deutschland

    Zitat Zitat von andyyzz",p="194705
    2. Die Botschaft verteilt Ablehnungschreiben, wo drinn steht: "Ihr Visumantrag wurde abgelehnt. Lt. § XXX AusG sind wir nicht verpflichtet, ihnen die Gründe für die Ablehnung mitzuteilen."
    Das ist nunmal (leider) internat. Gepflogenheit. "Die Botschaft der CSSR bedauert, das Visum nicht erteilen zu können" - so ähnlich ging es mir mal in den 80er.
    ABER zu diesem Ablehnungsschreiben gibt es in BKK immer noch ein zweites Blatt und da ist der Grund angekreuzt - ist zwar auch nur ein billiger Vordruck, aber was soll's.

    Glaubt nicht, dass das die Chancen erhöht hätte (es gab auch welche , die wurden laut, was ich als peinlich empfand...naja muss jeder selber wissen).
    Ich habe dies auch selber durchgemacht - die berüchtigte Remonstration am Sonderschalter - erfolgreich, nur muss dies eben sorgfältigst vorbereitet sein, da hierbei das Kind meist schon im Brunnen liegt.

    4. Der Umgangston ist einer dt. Behörde nicht angemessen. Mir wurde unterstellt, ich spräche THAI! und dann die Befragung abgebrochen. Nun beweis mal das Gegenteil.
    Wie man in den Wald hineinschreit, hallt es zurück - ich kann mich über den Ton dort absolut nicht beklagen, immer zuvorkommend behandelt auch bei Anrufen. Und wo wäre das Problem, wenn Du Thai sprächest ?

    5. Mir ist es ein Rätsel, wieso die Botschaft die Bedingungen für die Rückkehrwilligkeit nicht groß draußen dran schreibt,
    Das braucht es nicht, steht alles z.B. im Merkblatt auf Thai bzw. auf der Webseite der Botschaft und auch die Visaschergen sollten dies eigentlich wissen.

    Die Verwaltungsvorschriften dafür möchte ich mal sehen, die zerreißt nämlich jeder drittklassige Jurist in der Luft. Gut, dass deutsche Behörden die nicht veröffentlichen müssen.
    So ist es nun auch nicht. Wenn man also eine Ablehnung erhält und damit meine ich dann die richtige nach der Remonstration mit Rechtsbehelfbelehrung, dann stehen dort explizit die Gründe drin einschl. den Rechtsnormen. Und dann steht es ja jeder Antragstellerin frei, sich einen drittklassigen Juristen zu nehmen und dies vor dem VG Berlin überprüfen zu lassen - komischerweise machen das die wenigsten, wäre ja dann auch kein Riskio, wenn das so einfach wäre BTW, die VwV kann man selbstverständlich einsehen bzw. die werden auch in den entspr. Bekanntmachungsorganen veröffentlicht -sind schließlich kein Staatsgeheimnis.

    Letztendlich - jetzt wiederhole ich hier mal wieder - sind das alles Einzelfallentscheidungen. Was bei dem einen klappt, muss beim anderen vermeintlich gleichen Fall eben nicht funktionieren. Wir wissen es nicht und daher bleibt einem dann nur den Weg zur Remonstration um die vorgebrachten Bedenken auszuräumen. Für das Tourivisum muss halt alles stimmen und man muss die Botschaft überzeugen - traurig, aber eben ein Ausfluss derjenigen, die eben die Spielregeln früher nicht eingehalten haben.

    Zum Urlaub eigentlich nur das - wir haben die 3 Monate bekommen, aber nur weil sie eben nicht arbeitete - der Rest war Überzeugungsarbeit und vor allem keine Fakes. Es ist schon unglaublich, was dort gelogen wird, bis die Balken sich biegen. Und dann schimpft man plötzlich, weil dieses und jeniges Papier noch fehlt (was wieder große Kosten nach sich zieht) und am Ende bricht das Lügenhaus zusammen ....

    Man kann froh sein, dass es noch keine philipinnische Verhältnisse gibt:
    1. Vorsprache nur mit Termin
    2. Terminabsprache durch Sprachcomputersystem, erreichbar über kostenpflichtige 0900er Nummer und nur direkt aus den Philipinnen.
    3. Termin in ca. 3 Wochen
    ......

    Juergen

  9. #18
    Avatar von andyyzz

    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    10

    Re: Visum für Deutschland

    [quote="JT29",p="194865"]
    Zitat Zitat von andyyzz",p="194705

    "Wie man in den Wald hineinschreit, hallt es zurück - ich kann mich über den Ton dort absolut nicht beklagen, immer zuvorkommend behandelt auch bei Anrufen. Und wo wäre das Problem, wenn Du Thai sprächest ?"

    Nur das das jetzt keiner falsch versteht: Mein Ton während der Befragung war weder laut noch unhöflich. Wo das Problem liegt wenn ich Thai spräche, ist mir nicht klar. Fakt ist, das nach dieser Feststellung (1 Frage vorher auf dt. beantwortet) die Befragung abgebrochen wurde. Wie die Dame zu der Erkenntnis gekommen ist, ist mir leider nicht klar.

    "Und dann steht es ja jeder Antragstellerin frei, sich einen drittklassigen Juristen zu nehmen und dies vor dem VG Berlin überprüfen zu lassen - komischerweise machen das die wenigsten, wäre ja dann auch kein Riskio, wenn das so einfach wäre"

    Das Problem dabei ist nicht die Einfachheit oder Komplexität , sondern die Zeit! Dieser Vorgang dauert einfach zu lange, wobei die Chancen nicht schlecht stehen würden - auch für das Bauernmädel aus dem Issan. Nur wir Reden hier nicht von einem Daueraufenthalt sondern von Besuch. Dieser Aufwand für Besuch? Klagen wegen einem Besuch? Ist das verhältnismäßig ok? Ich denke nicht-außer man ist selbst Anwalt. Und genau das ist in BKK wohl bekannt.

    "BTW, die VwV kann man selbstverständlich einsehen bzw. die werden auch in den entspr. Bekanntmachungsorganen veröffentlicht -sind schließlich kein Staatsgeheimnis."

    Na dann kann diese mal bitte einer hier nennen? Danke!

    Juergen
    MFG

  10. #19
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Visum für Deutschland

    JT29, mir ist klar, dass du deine Beamtenkollegen verteidigen willst, aber die sind auch nicht das Problem. Ich fand auch die einheimischen (also Thai) Angestellten dort teilweise sich an der Grenze zu Unverschämtheit befindend, und ich bin eigentlich auf Behörden sonst ein sehr höflicher und zurückhaltender Mensch, da ich beruflich festgestellt habe, dass man mit Beamten wunderbar reden kann, wenn man selber sich auch entsprechend verhält.
    Nein, auch ich finde das Verhalten dort am Schalter nicht angemessen jemanden gegenüber, der schließlich deren Gehälter bezahlt.

  11. #20
    Avatar von andyyzz

    Registriert seit
    08.12.2004
    Beiträge
    10

    Re: Visum für Deutschland

    Zitat Zitat von Chak2",p="195013
    JT29, mir ist klar, dass du deine Beamtenkollegen verteidigen willst, aber die sind auch nicht das Problem. Ich fand auch die einheimischen (also Thai) Angestellten dort teilweise sich an der Grenze zu Unverschämtheit befindend, und ich bin eigentlich auf Behörden sonst ein sehr höflicher und zurückhaltender Mensch, da ich beruflich festgestellt habe, dass man mit Beamten wunderbar reden kann, wenn man selber sich auch entsprechend verhält.
    Nein, auch ich finde das Verhalten dort am Schalter nicht angemessen jemanden gegenüber, der schließlich deren Gehälter bezahlt.
    Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen. Auch ich habe viel mit Beamten beruflich/privat zu tun in Deutschland und kenne die Umgangsformen.

    MFG

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Visum für Sprachkurs in Deutschland
    Von mitchel im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.05.12, 10:27
  2. Visum für Praktikum in Deutschland
    Von PengoX im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.03.11, 18:02
  3. Visum nach Deutschland
    Von Vinnzent89 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.01.11, 17:33
  4. Visum für Deutschland
    Von Snikkers im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.06.08, 20:05
  5. Visum fuer Deutschland
    Von MadMac im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.08.02, 14:16