Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

Visaverlängerung und/oder Niederlassungserlaubnis

Erstellt von Cybersonic, 05.06.2012, 16:22 Uhr · 38 Antworten · 4.594 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Cybersonic

    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    150

    Visaverlängerung und/oder Niederlassungserlaubnis

    Tag zusammen,

    was hab ich mich heut auf unserer Alien-Behörde geärgert.

    Das Visum meiner Frau läuft nun am 13.06.2012 ab. 3 Jahre in Summe sind nun rum und wir können entweder:

    a) das Visum verlängern

    oder

    b) die Niederlassungserlaubnis beantragen.

    Für a) haben wir vor 2 Jahren irgendwas um die € 20 gezahlt -> kostet heute € 80 !!! weil, so die Begründung, es keinen Aufbabster mehr in den Pass gibt, nein, irgendwer hatte die Idee mit einer Art "ID-Karte" - und die kostet Euronen 80.

    Für b) durften wir dann heute den stolzen Betrag von Euronen 135.-- bezahlen

    Aber irgendwer muss die Haushaltslöcher ja füllen.

    Was hab ich mich über diese Abzockerei geärgert. Hab Frauchen gesagt, dass sie bitte nächstes mal "Asyl, Asyl" sagen soll

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    abend

    die 135 euro sind dir deine frau doch wert oder!

  4. #3
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    Nicht das ich mich darüber freue etwas bezahlen zu müssen, aber......

    a. ist das nun nichts neues mehr

    b. wie viel zahlt man in Thailand als deutscher gleich noch mal für ein Visum Non Immi O für drei Jahre?


  5. #4
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Cyber,

    deine Frau hat eine Aufenthaltserlaubnis? Ein Visum wäre ungewöhnlich. Es ist richtig, seit einigen Monaten gibt es eine Scheckkarte als ID. Da die Länder sich so darüber beschwerten, dass sie ja eine vom Bund initiierte Aufgabe übernehmen und dafür nicht ordentlich entlohnt werden, so kam dann die in der AufenthV einfach eine neue Gebührenstruktur und die Ehefrauen von Deutschen müssen auch blechen.

    War die AE beim Familiennachzug zum Deutschen nicht kostenfrei?

  6. #5
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Leopard Beitrag anzeigen
    Nicht das ich mich darüber freue etwas bezahlen zu müssen, aber......


    b. wie viel zahlt man in Thailand als deutscher gleich noch mal für ein Visum Non Immi O für drei Jahre?

    Wieviel zahlt eine Thai verheiratet mit einem EU Stammberechtigten für die 5 Jahre gültige deklaratorische Bescheinigung?

    Wieso wird hier wieder die Familie mit dem Deutschen diskriminiert. Erstens muss der Deutsche in den ersten 5 Jahren wiederholt antanzen und der EU´ler nicht.

    Die Schikane den Aufenthaltstitel (AE) max. um ein Jahr zu verlängern, wenn man den Integrationskurs nicht besucht gehört auch zu den europarechtlichen Schlechterstellungen. Ist davon eine Thai mit einem EU ler verheiratet ebenfalls betroffen?

    Leopard, schweife nicht in die Ferne, es lenkt meist vom eigenen Ausmisten von Ungerechtigkeiten vor der eigenen Haustüre ab.

  7. #6
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    Ich bringe nur zum Ausdruck, dass auch andere Länder abkassieren.

    Ich habe überhaupt nichts dagegen, dass Behörden kostendeckend arbeiten und der "Kunde" etwas bezahlen muss. Im Gegenteil das begrüsse ich sogar.

    Damit meine ich aber nicht die Arbeitszeit der Mitarbeiter, denn die werden sowieso von unseren Steuergeldern bezahlt. Wenn aber z.B. so eine Plastikkarte ausgestellt wird, warum soll man die nicht bezahlen?

    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass der Herstellungswert einer solchen Plastikkarte bei rund 100 Euro liegt. Ist ja beim neuen Perso ähnlich.

    Ein derartiges "abzocken" und nichts anderes ist das, empfinde ich auch als Frechheit.

  8. #7
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.420
    Irgendwie muessen die Atom-U-Boote fuer Israel halt finanziert werden...ooops...falscher Fred

  9. #8
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Leopard Beitrag anzeigen
    Ich bringe nur zum Ausdruck, dass auch andere Länder abkassieren.

    Ich habe überhaupt nichts dagegen, dass Behörden kostendeckend arbeiten und der "Kunde" etwas bezahlen muss. Im Gegenteil das begrüsse ich sogar.
    Deutschland, erklärt sich im Rahmen der Familiennachzugsrichtlinie einverstanden, dass ein Verfahren wie die Feststellung der EU Freizügigkeit von EU Stammberechtigten mit Ehepartner nur ein pauschaler Betrag verlangt werden darf- nicht kostendeckend. Da es sich hier um ein elementares Recht handelt.

    Dann kommt jemand und erklärt, ich begrüße, dass für die Wahrnehmung eines zentralen Rechtes z.T. ausfufernde Prüfprozeduren der Behörden zu finanzieren sind. Damit gibst du allen Behörden das Recht auch rechtswidrige Praktiken und Prüfprozeduren nach persönlichem Empfinden zu initiieren und dann auch noch die Betroffenen dies finanzieren zu lassen. Das Asylverfahren soll dann auch die Asylanten zahlen?

    Wenn das Militär dann meint, ach so ein paar neue U-Böotchen könnten wird doch auch gebrauchen, ein paar neue Flugzeuge, ... dann wird dies auch von wem finanziert? Sollten dies dann die Anhänger der Parteien finanzieren, die für einen Einsatz stimmten?

    Leopard, es geht nicht um den Wert des Kärtchens, sondern die Kosten für die Räume und die Löhne der Behördenmitarbeiter sollen damit finanziert werden.

  10. #9
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    Mein lieber Franky_23

    Du drehst mir wieder mal das Wort im Munde herum.....

    Nichts anderes habe ich gesagt. Noch mal zur Wiederholung. Die Arbeitszeit ist meiner Meinung nach bereits durch die Steuer bezahlt.

    Bei einem Asylantrag wird nur Papier schwarz gemacht, ich denke, das können wir uns gerade noch leisten.

    Wenn aber jemand einen Pass, Personalausweis oder eben diese Plastikkarte für den AT haben will, warum soll er denn dafür nicht die Produktionskosten zahlen?

    Das ich ca. 100 Euro dafür aber für völlig überzogen halte, habe ich aber doch geschrieben, oder?

  11. #10
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Du hast recht , die Preise sind überzogen !
    Ich habe mich auch geärgert !
    Ich habe daher entschieden , nach 3 Jahren werden wir die Einbürgerung meiner Frau betreiben ,
    dann ist der Sch...... ein für allemal vorbei !

    Sombath


    Zitat Zitat von Leopard Beitrag anzeigen
    Mein lieber Franky_23

    Du drehst mir wieder mal das Wort im Munde herum.....

    Nichts anderes habe ich gesagt. Noch mal zur Wiederholung. Die Arbeitszeit ist meiner Meinung nach bereits durch die Steuer bezahlt.

    Bei einem Asylantrag wird nur Papier schwarz gemacht, ich denke, das können wir uns gerade noch leisten.

    Wenn aber jemand einen Pass, Personalausweis oder eben diese Plastikkarte für den AT haben will, warum soll er denn dafür nicht die Produktionskosten zahlen?

    Das ich ca. 100 Euro dafür aber für völlig überzogen halte, habe ich aber doch geschrieben, oder?

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Niederlassungserlaubnis
    Von Jens im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.08.05, 11:24
  2. ViSAVERLÄNGERUNG!!-Dringend
    Von Tilak1 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 26.10.04, 23:35
  3. Wichtig Info - besonders Visaverlängerung in TH
    Von CNX im Forum Thailand News
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 24.10.03, 12:22
  4. Visaverlängerung.
    Von Kurt im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.09.02, 23:06
  5. Visaverlängerung & Grenzübertritt Laos
    Von Chainat-Bruno im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.12.00, 13:04