Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Visa für thailändische Tochter

Erstellt von freimut, 03.08.2005, 18:57 Uhr · 14 Antworten · 1.965 Aufrufe

  1. #11
    Schulkind
    Avatar von Schulkind

    Re: Visa für thailändische Tochter

    wollen wir mal den richtigen Paragrafen reinsetzen. Da ist alles nötige beschrieben. Für uns dürfte der Absatz 2 relevant sein.

    In meinen Hinweis weiter unten, § 16 - 21 AG, bin ich auf die Frage der Rückkehrberechtigung eines Kindes eingegangen. Das bezieht sich allerdings auf das Ausländergesetz.


    Gruss, ---------------------------- >> Rainer


    Zitat Anfang :

    § 51 Beendigung der Rechtmäßigkeit des Aufenthalts; Fortgeltung von Beschränkungen

    (1) Der Aufenthaltstitel erlischt in folgenden Fällen:

    1. Ablauf seiner Geltungsdauer,
    2. Eintritt einer auflösenden Bedingung,
    3. Rücknahme des Aufenthaltstitels,
    4. Widerruf des Aufenthaltstitels,
    5. Ausweisung des Ausländers,
    5a. Bekanntgabe einer Abschiebungsanordnung nach § 58a,
    6. wenn der Ausländer aus einem seiner Natur nach nicht vorübergehenden Grunde ausreist,
    7. wenn der Ausländer ausgereist und nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder eingereist ist,
    8. wenn ein Ausländer nach Erteilung eines Aufenthaltstitels gemäß der §§ 22, 23 oder 25 Abs. 3 bis 5 einen Asylantrag stellt; ein für mehrere Einreisen oder mit einer Geltungsdauer von mehr als drei Monaten erteiltes Visum erlischt nicht nach den Nummern 6 und 7.

    (2) Die Niederlassungserlaubnis eines Ausländers, der sich mindestens 15 Jahre rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten hat sowie die Niederlassungserlaubnis seines mit ihm in ehelicher Lebensgemeinschaft lebenden Ehegatten erlöschen nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7, wenn deren Lebensunterhalt gesichert ist. Die Niederlassungserlaubnis eines mit einem Deutschen in ehelicher Lebensgemeinschaft lebenden Ausländers erlischt nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7. Zum Nachweis des Fortbestandes der Niederlassungserlaubnis stellt die Ausländerbehörde am Ort des letzten gewöhnlichen Aufenthalts auf Antrag eine Bescheinigung aus.

    (3) Der Aufenthaltstitel erlischt nicht nach Absatz 1 Nr. 7, wenn die Frist lediglich wegen Erfüllung der gesetzlichen Wehrpflicht im Heimatstaat überschritten wird und der Ausländer innerhalb von drei Monaten nach der Entlassung aus dem Wehrdienst wieder einreist.

    (4) Nach Absatz 1 Nr. 7 wird in der Regel eine längere Frist bestimmt, wenn der Ausländer aus einem seiner Natur nach vorübergehenden Grunde ausreisen will und eine Niederlassungserlaubnis besitzt oder wenn der Aufenthalt außerhalb des Bundesgebiets Interessen der Bundesrepublik Deutschland dient.

    (5) Die Befreiung vom Erfordernis des Aufenthaltstitels entfällt, wenn der Ausländer ausgewiesen, zurückgeschoben oder abgeschoben wird; § 11 Abs. 1 findet entsprechende Anwendung.

    (6) Räumliche und sonstige Beschränkungen und Auflagen nach diesem und nach anderen Gesetzen bleiben auch nach Wegfall des Aufenthaltstitels in Kraft, bis sie aufgehoben werden oder der Ausländer seiner Ausreisepflicht nach § 50 Abs. 1 bis 4 nachgekommen ist.

    (7) Im Falle der Ausreise eines Asylberechtigten oder eines Ausländers, bei dem das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge unanfechtbar das Vorliegen der Voraussetzungen nach § 60 Abs. 1 festgestellt hat, erlischt der Aufenthaltstitel nicht, solange er im Besitz eines gültigen, von einer deutschen Behörde ausgestellten Reiseausweises für Flüchtlinge ist. Der Ausländer hat auf Grund seiner Anerkennung als Asylberechtigter oder der unanfechtbaren Feststellung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, dass die Voraussetzungen nach § 60 Abs. 1 vorliegen, keinen Anspruch auf erneute Erteilung eines Aufenthaltstitels, wenn er das Bundesgebiet verlassen hat und die Zuständigkeit für die Ausstellung eines Reiseausweises für Flüchtlinge auf einen anderen Staat übergegangen ist.

    Zitat Ende :

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Abu
    Avatar von Abu

    Registriert seit
    22.09.2004
    Beiträge
    251

    Re: Visa für thailändische Tochter

    Zitat Zitat von Schulkind",p="265437
    Für uns dürfte der Absatz 2 relevant sein.
    Nein! Ist er nicht:
    (2) Die Niederlassungserlaubnis eines Ausländers, der sich mindestens 15 Jahre rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten hat...
    Zitat Zitat von freimut",p="264265
    In einer befreundeten Familie ist die Tochter der Frau seit ihrem 8chten Lebensjahr hier in Deutschland.
    Mittlerweile ist sie fast 18
    .
    Zitat Zitat von Schulkind",p="265437
    In meinen Hinweis weiter unten, § 16 - 21 AG, bin ich auf die Frage der Rückkehrberechtigung eines Kindes eingegangen. Das bezieht sich allerdings auf das Ausländergesetz.
    Welches nicht mehr gilt...

    Rainer, warum beschränkst Du Dich nicht auf Deine - oft sehr hilfreichen - Ratschläge aus der Praxis und überläßt die rechtliche Seite den Spezialisten bei info4qalien.de ...

    Ein nicht bös gemeinter Ratschlag...

    Abu

  4. #13
    Avatar von Olli

    Registriert seit
    09.01.2004
    Beiträge
    2.899

    Re: Visa für thailändische Tochter

    Spezialisten bei info4qalien.de
    viele Member sind dort Angestellte von Ausländerbehörden und Standesämtern, die meist nur legale wege aufzeigen. Tipps wie man den Staatsapperat umgehen kann gibt es eher selten

    oder gibbet keine ;-D

  5. #14
    Abu
    Avatar von Abu

    Registriert seit
    22.09.2004
    Beiträge
    251

    Re: Visa für thailändische Tochter

    Zitat Zitat von Olli",p="265457
    Spezialisten bei info4qalien.de
    viele Member sind dort Angestellte von Ausländerbehörden und Standesämtern, die meist nur legale wege aufzeigen. Tipps wie man den Staatsapperat umgehen kann gibt es eher selten

    oder gibbet keine ;-D
    Erstens sind mindestens ebenso viele User Ausländer, deren Angehörige, etc. (wie ich z. B.).

    Zweitens sind mir persönlich korrekte Beschreibungen der legalen Wege lieber als das wüste Sammelsurium von fehlerhaftem Halbwissen und persönlichen "Tips", was es hier im Forum zu rechtlichen Themen oftmals gibt.

    Drittens hast Du natürlich recht: Wenn jemand wie Du Hilfe sucht, um den Sozialstaat auszunehmen, erhält er die bei info4alien.de nicht, was ich auch voll korrekt finde.

    Zur Ausgangsfrage:
    Zitat Zitat von freimut",p="264265
    In einer befreundeten Familie ist die Tochter der Frau seit ihrem 8chten Lebensjahr hier in Deutschland.
    Mittlerweile ist sie fast 18. Sie hat die Hauptschule abegeschlossen. Sie wurde vom Ziehvater nicht adoptiert.Ihr Visum ist befristet bis zum 18ten Geburtstag.
    Sie macht den Eltern gerade richtig Schwierigkeiten. Sie geht nicht zur Arbeit. Sie kümmert sich nicht um einen Ausbildungsplatz.
    Die Familie möchte sie nun für eine befristete Zeit von vieleicht 6 Monaten nach Thailand schicken. Sie soll erkennnen wie schwer dort im Vergleich zu hier das Leben ist. Die Familie will so ereichen, daß sie sich hier aktiv um ihren Platz in der Gesellschaft bemüht.
    Unter welchen Voraussetzungen bekommt sie nach dieser Zeit wieder ein Visum für Deutschland. Oder geht dann nur noch ein Touristenvisum?
    Wer kann uns auf Grund ähnlicher erfahrungen weiterhelfen?
    Freimut
    Bei info4alien.de würde ich oder jemand anderes folgende (legalen) Hinweise geben:

    Auf jeden Fall sollte vor der Ausreise nach Thailand versucht werden, für das Mädchen eine Niederlassungserlaubnis zu erhalten. Vgl. § 35 Abs. AufenthG:
    § 35 Eigenständiges, unbefristetes Aufenthaltsrecht der Kinder
    (1) Einem minderjährigen Ausländer, der eine Aufenthaltserlaubnis nach diesem Abschnitt besitzt, ist abweichend von § 9 Abs. 2 eine Niederlassungserlaubnis zu erteilen, wenn er im Zeitpunkt der Vollendung seines 16. Lebensjahres seit fünf Jahren im Besitz der Aufenthaltserlaubnis ist. Das Gleiche gilt, wenn
    1. der Ausländer volljährig und seit fünf Jahren im Besitz der Aufenthaltserlaubnis ist,
    2. er über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt und
    3. sein Lebensunterhalt gesichert ist
    oder er sich in einer Ausbildung befindet, die zu einem anerkannten schulischen oder beruflichen Bildungsabschluss führt
    .
    Falls das - z. B. wegen fehlender Sicherung des Lebensunterhalts - nicht klappt, sollte die Aufenthaltserlaubnis zumindest verlängert werden, so daß die AE nicht während des Thailandaufenthalts ausläuft.

    Weiterhin sollte mit der ABH besprochen werden, ob die ABH bereit wäre, die 6-Monats-Frist für Auslandsaufenthalte, nach der ein Aufenthaltstitel normalerweise verfällt, zu verlängern. Vgl. § 51 Abs. 1 Nr. 7:
    § 51 Beendigung der Rechtmäßigkeit des Aufenthalts; Fortgeltung von Beschränkungen
    (1) Der Aufenthaltstitel erlischt in folgenden Fällen:
    ...
    7. wenn der Ausländer ausgereist und nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder eingereist ist,
    ...
    Dafür sollte der Auslandsaufenthalt vernünftig begründet werden.

    Wenn alle Stricken reißen und der Aufenthaltstitel durch den Auslandsaufenthalt erlischt, kann evtl. noch folgende Regelung weiterhelfen:
    § 37 Recht auf Wiederkehr
    (1) Einem Ausländer, der als Minderjähriger rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Bundesgebiet hatte, ist eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, wenn
    1. der Ausländer sich vor seiner Ausreise acht Jahre rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten und sechs Jahre im Bundesgebiet eine Schule besucht hat,
    2. sein Lebensunterhalt aus eigener Erwerbstätigkeit oder durch eine Unterhaltsverpflichtung gesichert ist, die ein Dritter für die Dauer von fünf Jahren übernommen hat, und
    3. der Antrag auf Erteilung der Aufenthaltserlaubnis nach Vollendung des 15. und vor Vollendung des 21. Lebensjahres sowie vor Ablauf von fünf Jahren seit der Ausreise gestellt wird.
    Die Aufenthaltserlaubnis berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit.
    (2) Zur Vermeidung einer besonderen Härte kann von den in Absatz 1 Nr. 1 und 3 bezeichneten Voraussetzungen abgewichen werden. Von den in Absatz 1 Nr. 1 bezeichneten Voraussetzungen kann abgesehen werden, wenn der Ausländer im Bundesgebiet einen anerkannten Schulabschluss erworben hat.
    So, und welche "Tips" fehlen jetzt noch?

    Abu

  6. #15
    Avatar von freimut

    Registriert seit
    12.04.2005
    Beiträge
    142

    Re: Visa für thailändische Tochter

    Hallo Abu,
    vielen Dank für die Infos. Ich habe sie weitergeleitet.
    Viele Grüße
    Freimut

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Thailändische Nichte - Studienvisa/Au-Pair - Visa?
    Von Cybersonic im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 05.05.16, 10:08
  2. Thaipass für die Tochter
    Von Ronphiboon im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 04.03.10, 16:36
  3. Tochter und Schule
    Von pipe im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 14.10.04, 13:18
  4. Visa fuer Tochter?
    Von Roland im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.12.03, 05:24