Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 46

Vaterschaftsanerkennung und FZF

Erstellt von Sybers123, 26.01.2012, 17:27 Uhr · 45 Antworten · 4.691 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Lass sie drohen. Es gibt Gesetze und die gelten auch fuer die AB.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Sybers123 Beitrag anzeigen
    Dann sage ich nein mach ich nicht es gibt keine rechtliche Grundlage dafür. Ich hoffe blos die Ausländerbehörde ist dann net bös auf mcih und versucht mich irgendwie einzuschüchtern mit Drohungen.
    Bist du so ein Sensibelchen? Auch hast du den Threat offensichtlich nicht richtig gelesen, denn man fragt die Behörde höflich nach der rechtlichen Grundlage und man möge dies dann schriftlich tun, nicht dass es am Ende zu Missverständnissen kommt.

    Die Verpflichtung - wenn sie kommt - muss nicht umgehend angefangen werden. Auch gibt es in vielen Städten Kurse mit Kleinkindbetreuung. Kleinkind geht mit 1 Jahr los.

    Ich würde auch einer sofortigen Verpflichtung widersprechen, da temporär unzumutbar. Einer Verpflichtung in z.B. 1-2 jahren nach Geburt steht ja nichts entgegen.

  4. #33
    Avatar von Sybers123

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    182
    dieser verpflichtung zu widersprechen darf ich ja oder? Ich mein die müssen ja verstehen das das noch ein säugling ist und die mutter rund um die uhr da sein muss.

  5. #34
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    *Klugscheiss Modus ein* Wenn Du der Verpflichtung widersprichst wirst Du noch auf der AB erschossen. *Klugscheiss Modus aus*

    Aber mal im ernst. Mir kommt es vor als ob Du die Hosen bis oben hin voll hast und unter Panikattacken leidest sobald Du das Wort Auslaenderbehoerde hoerst. Wie oft muss es eigentlich noch gesagt werden. Wenn Du vor mir stehen wuerdest dann wuerde ich sagen "Lies es von meinen Lippen". Du must laut Gesetz keine Verpflichtung abgeben weil Du mit dem Visa der Mutter in diesem Fall nichts zu tun hast, also hast Du auch das Recht einer geforderten Abgabe zu widersprechen.

    Oder ganz einfach. Stell Dir einfach vor Du bist tot und die Mutter kommt mit Kind nach Deutschland. Kannst Du als Toter eine Verpflichtung abgeben? Nein! Kannst Du einen Visaantrag stellen oder unterschreiben? Nein! Kannst Du irgendwas mit der AB klaeren? Nein! Kannst Du als Toter ein Gehalt und Wohnraum nachweisen? Nein!

    Du kannst als Toter genauso wenig mit der AB kommunizieren wie Du irgendwas mit dem Visa der Mutter zu tun hast.

    Hast Du das jetzt verstanden oder soll ich es nochmal verstaendlich fuer Kleinkinder erklaeren?

  6. #35
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    hallo mario

    um gegensatz dur db bkk bin ich mit den leistungen meiner alb vollkommen zufrieden und preise ihre arbeit als vorbildlich, ich denke gerade darüber nach dazu eine eigene tread aufzumachen.

  7. #36
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Hallo Michael, kannst Du das bitte nochmal auf deutsch schreiben? Ich habe irgendwie Probleme Deine Aussage zu verstehen :-)

    Nachtrag:

    Jetzt hab ich's:

    um gegensatz dur db bkk bin ich mit den leistungen meiner alb vollkommen heisst

    Im gegensatz zur Deutschen Botschaft Bangkok....meiner Auslaenderbehoerde....

  8. #37
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    du lernst dazu- vorbildlich

  9. #38
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Sybers, klärt höchstens, dass die Verpflichtung erst in einem Jahr ausgesprochen wird, z.B. da es derzeit keinen Kurs für Kleinkindbetreuung gibt.

    Was nützt es wenn sich deine Frau dem Ganzen widersetzt? Gibt meist nur Ärger, da die ALB einen Drückeberger annimmt.

  10. #39
    Avatar von Sybers123

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    182
    So war jetzt in Thailand bin wieder zurück:-)

    Da steht ja im Paragraphen: Sie soll in der Regel abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 erteilt werden. Das heißt also nicht muss. Meine Ausländerbehörde wird bestimmt eine Verpflichtungserklärung wollen da nur in der Regel steht.

  11. #40
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Geh hin und warte ab.
    Nur zum Gesetzestext eine Anmerkung

    Das steht dort.

    Sie ist abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 in den Fällen des Satzes 1 Nr. 2 und 3 zu erteilen.

    Wenn ein Kind da kann sich die Mami doch auf folgendes berufen.
    § 28 Familiennachzug zu Deutschen
    (1) Die Aufenthaltserlaubnis ist dem ausländischen
    1.....
    3.Elternteil eines minderjährigen ledigen Deutschen zur Ausübung der Personensorge

    Das Unterstrichene ist nun mal Satz 1 Nr. 3.
    Was ist an der Formulierung ist .... zu erteilen missverstaendlich?

    Haettet ihr keinen Nachwuchs, dann stuende da auch "soll" und nicht "kann".

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vaterschaftsanerkennung und Familienzusammenführung
    Von Frank im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 15.06.11, 22:42
  2. Vaterschaftsanerkennung, was tun beim Amphur?
    Von Rambutan im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 25.07.10, 16:28
  3. Vaterschaftsanerkennung
    Von Joggel im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.05.07, 13:37