Seite 1 von 36 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 356

Unterstützung der Familie (Eltern+Konsum?) in TH ab wann

Erstellt von wasabi, 29.05.2012, 10:13 Uhr · 355 Antworten · 26.211 Aufrufe

  1. #1
    wasabi
    Avatar von wasabi

    Unterstützung der Familie (Eltern+Konsum?) in TH ab wann

    Hallo Zusammen, meine Liebste wohnt jetzt bei mir und lernt fleissig Deutsch. Wir sind auch dabei die Papiere für die Heirat zusammenzuklauben was etwas Zeit in Anspruch nehmen wird. Solange Sie hier nicht arbeitet - das wird wohl die nächsten Monaten so sein (noch kein FNV+Arbeitserlaubnis vorhanden) haben wir besprochen dass ich etwas zur Familienunterstützung (der Eltern) beitrage. Im Moment geht das allerdings nicht da Sprachkurs, Übersetzungen, neue Kleidung usw. zu bezahlen sind. Wie habt ihr es eigentlich gehalten mit der Unterstützung - erst ab dem "Verheiratetsein" oder schon vorher?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von markobkk

    Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    3.328
    Bei uns war das nie ein Thema, weder vor der Ehe noch jetzt. Ab und zu gibt meine Frau ein paar Baht ansonsten gibt es keine Unterstuetzung. Selbige wird einfach nicht gewuenscht und wir wurden auch noch nie nach Geld gefragt.

  4. #3
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.440
    hat eigentlich nix mit verheiratet oder nicht zu tun ,sondern wie weit sie vorher die Eltern unterstützt hat (müssen) ,wundert mich eigentlich ,dass ihr das nicht besprochen habt ,bevor sie zu dir gezogen ist.

  5. #4
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von wasabi Beitrag anzeigen
    Wie habt ihr es eigentlich gehalten mit der Unterstützung - erst ab dem "Verheiratetsein" oder schon vorher?
    Tarifverhandlungen am besten schon vor der Eheschließung mit vertraglicher Bindung an eheliche Leistungen aushandeln, sonst kann es später zu Warnstreiks und Schlimmerem kommen. Die bilateralen Verträge sollten nach internationalem Recht gestaltet sein und in Gegenwart eines abgesandten Rechtsvertreters mit juristischer Kompetenz unterzeichnet werden.

    Nee, zum Glück muss ich mich damit nicht auseinandersetzen, denn das ist auch bei uns kein Thema. Regeln dafür gibt's aber nicht. Musst selbst entscheiden was in deiner Situation angebracht ist.

    Cheers, X-pat

  6. #5
    wasabi
    Avatar von wasabi
    Hm, ein Bekanntes Paar kann "nur" 100 EUR im Monat nach TH überweisen da ein Häuschen in D gekauft wurde. Aber die liebe Ehefrau meint das 100 EUR für Ihre Familie in TH viel zu wenig sind. Das hat sie so ihrem Mann nicht gesagt - aber meiner Zukünftigen.

    Natürlich planen die beiden in D ein gemeinsames Kind was auch wieder $ kostet. Das ist aber kein Thema ...

    Meine Liebste soll regelmäßig Beträge von bis zu 500 EUR geschickt haben. Vielleicht wurden diese Beträge und die darin enthaltene Botschaft auch so verpackt um weiterhin ein Höchstmaß an Unterstützung zu gewährleisten.

  7. #6
    wasabi
    Avatar von wasabi
    Haben wir besprochen, aber im Moment ist einfach kein $ übrig.

  8. #7
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.453
    Das hängt ja alles von den Rahmenbedingungen in T und D ab, die kein Mensch weiß ausser wasabi und Frau und deren Eltern. Ein paar wären: was du dir leisten kannst und leisten willst und wie du überhaupt mit der Tatsache umgehst den Schwiegereltern in spe etwas schicken zu wollen oder etwas schicken zu müssen und wie es wäre, wenn du nichts schickst usw usf....

    Wenn man im Moment nichts hat, kann man auch nichts schicken, so einfach ist das.....

  9. #8
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Du gehoertst mit und deshalb ab der Heirat zur Kernfamilie. Die Hoehe Deiner (Eurer) Unterstützungsleistungen hängt doch wie so oft von Deiner/Eurer Leistungsfähigkeit ab. Dann gibt es noch einen Mindestbetrag an Unterstützung der Elltern, den die Eltern den Kindern mitteilen. Die einfachste Loesung (bei mehr als einem Kind) ist doch die, dass sich die Kinder zusammensetzen und feststellen, wie groß a. der von den Kindern gewollte Unterstützungsbedarf der Eltern ist und b. wie hoch der jeweilige Anteil der Solo- oder verheirateten Kinder daran ist.

  10. #9
    Avatar von GTI4

    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von wasabi Beitrag anzeigen
    Haben wir besprochen, aber im Moment ist einfach kein $ übrig.
    Hallo,

    ich möchte hier noch einmal eine Lanze brechen, auch wenn ich jetzt schon die Kommentaredie folgen werde kenne.

    Ich möchte jedem nur raten, sich genau zu überlegen was eine "Standart" Beziehung (Tahiländische Ehefrau Mann ist Alleinverdiener)
    mit sich bringt.
    In den meisten Fällen heiratest Du eine Familie. Diese soll natürlich von Zeit zu Zeit unterstützt werden.
    Es folgen Besuche in der Heimat, im Regelfall 1 mal pro Jahr. Einkaufen im Asia-Shop (nicht zu unterschätzen).
    Je nach dem wie euer weiteres Leben aussehen soll,
    Familienplanung, Erwerb einer Immobilie oder die Anschaffung eines Fahrzeug in Thailand. All diese Dinge werden eine
    ganze Menge an Geld verschlingen. Deshalb solltet Ihr vor der Ehe genau absprechen wohin die Reise gehen soll. Ich
    möchte niemanden zu nahe treten und es soll auch nicht arrogant wirken , aber das alles ist von einem Normalmalverdiener
    (Handwerker ca.1500 € Netto) auch wenn Ihr noch so sparsam lebt nicht zu stemmen.

    Diese Beziehungen sind oftmals (nicht immer) zu scheitern verurteilt.

  11. #10
    Avatar von wansau

    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    1.016
    Habe ich das richtig verstanden? Deine Zukünftige hat bisher 500€ ihrer familie zukommen lassen? Was hat sie denn gearbeitet? 20000 Baht ist ja schon ein gewaltiger Verdienst in Thailand und für sich benötigt sie ja auch noch Geld zum Leben. Das ist mir erstmal unklar.
    Desweiteren, hängt es davon ab, wieviel Geschwister es noch gibt, die ebenfalls die Eltern unterstützen sollten.
    Bei uns ist das so geregelt. Da wir nur noch die Mutter haben, wird diese bei besonderen Anlässen z.B. Krankenhauskosten, Medizin unterstützt. Da gibt dann jeder das, was er zu geben in der Lage ist. Ansonsten, bekommt sie etwas Geld, wenn wir zu Besuch kommen. Im Schnitt 1x pro Jahr. Natürlich haben wir bei Familienzusammenkünfte die finanzielle Hauptlast zu tragen, wenn es darum geht, die Rechnung der Speisen und Getränke zu übernehmen.
    Ansonsten muss ich sagen, bin ich manchmal etwas überrascht, wie hier einige Farangs als ATM zu dienen scheinen. Dann ist wohl eher die Frage an das holde Weib zu richten, brauch sie einen Mann oder einen Goldesel.

    Gruß wansau

Seite 1 von 36 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kinder in TH ohne Eltern
    Von andiho im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 20.08.11, 11:10
  2. Besuch bei den Eltern
    Von alpinelawine im Forum Treffpunkt
    Antworten: 139
    Letzter Beitrag: 19.02.10, 23:30
  3. Unterstützung der Familie in Thailand
    Von wingman im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.12.04, 15:55
  4. Einverständniserklärung Eltern
    Von Krasang im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.12.02, 20:49