Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Unterhalt - wie lange und in welcher Hoehe bei Erwerbslosigkeit

Erstellt von strike, 27.09.2010, 12:15 Uhr · 12 Antworten · 3.182 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Unterhalt - wie lange und in welcher Hoehe bei Erwerbslosigkeit

    Liebe Gemeinde,
    kennt jemand eine praegnante, kurze und allgemeinverstaendliche Darstellung die Dauer, Hoehe und Voraussetzungen fuer Unterhaltszahlungen an ein Kind aus vorheriger Ehe beschreibt wenn der Unterhaltspflichtige erwerbslos ist?

    Hintergrund ist eine Diskussion in der vergangenen Woche, die bei 4 Beteiligten 5 verschiedene Moeglichkeiten ergab.
    Vor allem die Situation wenn der Unterhaltszahler seinen Arbeitsplatz und damit sein Einkommen verliert und spaeter in H4 faellt, ist voellig verschieden beschrieben worden.

    Kann einer der Betroffenen/Experten hierzu naeheres mitteilen?
    Danke.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Lightbulb

    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    .... Dauer, Hoehe und Voraussetzungen fuer Unterhaltszahlungen an ein Kind aus vorheriger Ehe beschreibt wenn der Unterhaltspflichtige erwerbslos ist?.....
    moin,

    nach meinem erkenntnisstand geht die unterhaltsverpflichung net unter d.h. sie erlischt auch im falle der arbeitslosigkeit net. i.d.r. übernimmt die kommune auf antrag des berechtigten die sätze, die lediglich gestundet werden. die schulden werden somit monat für monat für den säumigen; dennoch höher. denke in dem falle greift auch keine privat insolvenz.


  4. #3
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von tira Beitrag anzeigen
    .... i.d.r. übernimmt die kommune auf antrag des berechtigten die sätze, die lediglich gestundet werden. die schulden werden somit monat für monat für den säumigen; dennoch höher. denke in dem falle greift auch keine privat insolvenz. ....
    tira,
    genau dieses Argument wurde dort auch diskutiert.
    Falls dies aber tatsaechlich zu trifft, richtet sich die Hoehe der Unterhaltszahlung durch die Kommune dann wonach?
    Nach der letzten Zahlung die sich aus dem ehemaligen - eventuell sehr hohem - Einkommen ergab?
    Nach der letzten Zahlung die sich aus ALGI ergab?
    Bei H4 waren sich alle einig, dass von 359 bzw. demnaechst stolze 364 Euro wohl kaum mehr Unterhaltszahlungen abgeleitet werden koennen.
    Ausserdem hiess es, dass derartige Vorauszahlungen nur bis zum 12. Lebensjahr eines Kindes moeglich sind.
    Ein anderer meinte bis zum 15. Lebensjahr und so weiter und sofort.
    Im uebrigen kommt der gute - in diesem Fall GottseiDank fiktive - Mann aus der Schuldenfalle gar nicht mehr raus.


  5. #4
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.070
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Hintergrund ist eine Diskussion in der vergangenen Woche, die bei 4 Beteiligten 5 verschiedene Moeglichkeiten ergab.
    Möglichkeit Nr. 6:

    http://wikimannia.org/images/9/95/Un...ht_2008-08.pdf

    Detlef Bräunig in seinem Buch:
    Etwas Besseres als den Tod findest Du allemal!

    "Eine zweite Lösung hat sich bei mir durch Verhandlungen
    mit der Deutschen Botschaft in Bangkok ergeben. Ziemlich
    schnell haben wir uns auf einen Betrag von monatlich 2.000
    THB (ca. 42,- €) geeinigt und ich bekam von der deutschen
    Botschaft schriftlich, dass dadurch der Grund einer Passentziehung
    und Passversagung hinfällig ist. Darüber berichte ich
    ausführlich im Abschnitt Eigene Erfahrungen. In meinem Fall
    waren die Mitarbeiter der Deutschen Botschaft sehr kooperativ,
    aber das muss nicht heißen, dass dies immer so sein
    muss. Zumindest jedoch sollte es den ernst gemeinten Versuch
    wert sein, bei der Botschaft die Möglichkeiten von Verhandlungslösungen
    auszuloten."

  6. #5
    Avatar von monkey

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    105
    Hallo Strike,
    die Unterhaltsverpflichtung für eigene Kinder kann den unterhaltspflichtigen Vater oder die unterhaltspflichtige Mutter durchaus bis zur Beendigung der Berufsausbildung verfolgen.
    Die Unterhaltspflicht wird auch nicht durch Arbeitslosigkeit beendet, es stellt sich dann nur die Frage nach der Unterhaltsfähigkeit.

    Genaue gesetzliche Regelungen wirst du im Gegensatz zu den Berechnungen für das Arbeitslosengeld II (SGB II) oder die Grundsicherung (SGB XII) im Unterhaltsrecht nicht finden,
    da du dich hier im Privatrecht befindest und sich vieles aus Entscheidungen des Bundesgerichtshofes (BGH) ergibt.
    Eine Leitlinie, die dir in Bezug auf die Höhe des Unterhaltes und deine eigenen Selbstbehalte weiterhelfen kann, ist z.B. die Düsseldorfer Tabelle.

    Einfach mal googlen und durchlesen.

  7. #6
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075
    Wichtig dabei ist, dass eine Privatinsolvenz erst nach dem Ende der bestehenden Unterhaltspflicht Sinn macht.

    Das ist unter anderem auch der Grund, warum Unterhaltspflichtige nach einem Arbeitsplatzverlust jahrelang nicht arbeiten gehen(können), da die Unterhaltsschulden sofort gepfändet werden, und sie finanziell deswegen gar nicht in der Lage sind zu arbeiten ohne schlechter gestellt zu werden als mit einem Hartz4-Empfang.

  8. #7
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.790
    Und deshalb ist es besser auf Kosten der Allgemeinheit leben?

  9. #8
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075
    Zitat Zitat von Pee Niko Beitrag anzeigen
    Und deshalb ist es besser auf Kosten der Allgemeinheit leben?
    Einem Vater ist, verständlicherweise, das Wohl des Kindes wichtiger, als diese kleinen Spitzfindigkeiten.

    Und wenn ein Trennungsvater seine Arbeit verloren hat, und sich während dieser Zeit die Unterhaltsschulden anhäufen, dann kann er es sich schlicht und einfach nicht leisten arbeiten zu gehen, weil er auf den Hartz-Satz gepfändet wird. Wie sonst sollte er mit seinen Kindern in den Zoo gehen, ein Eis essen gehen, ihnen zum Geburtstag und zu Weihnachten etwas schenken können? - Wird ja auch in jedem Gerichtsurteil xfach wiederholt: "Das Wohl des Kindes ist das Wichtigste." - Und daran sollte man sich auch halten.

  10. #9
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Lightbulb

    Zitat Zitat von Pee Niko Beitrag anzeigen
    Und deshalb ist es besser auf Kosten der Allgemeinheit leben?
    moin,

    .... eine frage an die allgemeinheit oder den gesetzgeber

  11. #10
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.790
    Zitat Zitat von Thaimax Beitrag anzeigen
    [...] Wie sonst sollte er mit seinen Kindern [...]
    Hehe... not bad...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nachehelicher Unterhalt
    Von smile im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 19.02.13, 21:43
  2. Unterhalt
    Von Franze im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 20.12.09, 07:46
  3. Unterhalt
    Von Tschaang-Frank im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.11.05, 09:42
  4. Unterhalt
    Von brecht im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.03.04, 10:02
  5. Unterhalt für die Exfrau
    Von matthi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 12.01.04, 18:42