Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Unterhalt für nichteheliches Thailändisches Kind

Erstellt von ting.tong, 25.01.2011, 08:05 Uhr · 13 Antworten · 4.334 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von ting.tong

    Registriert seit
    25.01.2011
    Beiträge
    1

    Unterhalt für nichteheliches Thailändisches Kind

    Guten morgen zusammen,

    ich bin seit fünf Jahren mit einer Thailänderin verheiratet (unbefristete Aufenthaltsgenehmigung) und wir haben ihren Sohn aus erster Ehe im Zuge der Familienzusammenführung vor vier Jahren nach Deutschland geholt. Status Stiefkind, weder einbenannt noch adoptiert. Visum befristet bis zum 16. Lebensjahr. Meine Frage ist nun die: Im Falle einer Trennung/Scheidung, bin ich dann für ihren Sohn Unterhaltspflichtig da ich ja eine VE unterschrieben habe. Sie hat in TH das alleinige Sorgerecht beantragt und auch bekommen da der Kindsvater verzichtet hat.

    Wenn Antworten dann bitte zum Thema gerna auch per PN bzw. gerne auch die Anschrift eiens RA im Raum Köln der sich mit dieser Thematik auskennt. Meine Familienrechtlerin ist hier leider nicht sattelfest.

    Danke Stephan

    Bearbeitet und ergänzt nach demBeitrag von Waanjai

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Ich vermute, dass Du das Kind aus erster Ehe weder einbenannt hast noch adoptiert. Also ist das Stiefkind für Dich doch jemand wie es ein Besucher von der Familie in Thailand wäre. Eine Unterhaltsverpflichtung aus Verwandtschaft gemäß deutschen Recht besteht doch wohl nicht. Auch wenn das Stiefkind in der Familienversicherung mit krankenversichert ist.

    Aus der VE leiten sich allerdings bestimmte Maßnahmen bei Dir ab. Die Frage muß beantwortet werden, wer für die Aufenthaltsgenehmigung der/die Verantwortliche ist. Hat die Ehefrau schon längst die Niederlassungserlaubnis, dann muß wohl bei der AB die VE umgebucht werden.

    Sollte Mutter und Kind nach Thailand zurückkehren stellen sich keine weitere Fragen, da die Frau ja das alleinige Sorgerecht in TH hat.

    Aber Du wirst ja mit großer Wahrscheinlichkeit vom Scheidungsrichter zur Unterhaltszahlung verdonnert. Ich weiß jetzt allerdings überhaupt nicht, ob dabei auch der gesamte Unterstützungsbedarf der bald-Ex berechnet wird. Halte ich persönlich eher für wahrscheinlich, wenn man ein Kind per Familiennachzug nach D geholt hat.

  4. #3
    antibes
    Avatar von antibes
    Waanjai,
    ich bin mir nicht sicher ob deine Info richtig ist.
    Vielleicht gibts noch mehr Antworten aus dem Forum.

  5. #4
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo waanjai

    Eine Unterhaltsverpflichtung aus Verwandtschaft gemäß deutschen Recht besteht doch wohl nicht.
    100% richtig , für ein Stiefkind bestehen nach einer Trennung keine Unterhaltspflichten .......

    Aus der VE leiten sich allerdings bestimmte Maßnahmen bei Dir ab .......
    Wenn ich jetzt wüsste was eine VE ist könnte ich dazu vielleicht auch noch was schreiben .......

  6. #5
    antibes
    Avatar von antibes
    Verpflichtungserklärung

  7. #6
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288
    IMHO gilt eine VE solange, bis die Person wieder ausgereist ist oder aber einen Aufenthaltstitel bekommen hat.

  8. #7
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    IMHO gilt eine VE solange, bis die Person wieder ausgereist ist oder aber einen Aufenthaltstitel bekommen hat .
    Da kann ich ja nicht darauf kommen ........... man muß ja davon ausgehen dass der Junge einen eigenständigen Aufenthaltstitel hat und dann ist die "VE" Schnee von gestern !

    Es sei denn er ist gerade frisch eingereist und die Mutter wäre nicht hier ........

    Damit kann man den Fall zu den Akten legen was die Zahlung von Kindesunterhalt betrifft !

  9. #8
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Damit kann man den Fall zu den Akten legen was die Zahlung von Kindesunterhalt betrifft !
    Soll das heißen, Du rechnest nicht mit der Möglichkeit, dass der Scheidungsrichter bei der Berechnung des zu zahlenden Unterhalts an die bald Ex--Frau, die reale Belastungssituation der Frau berücksichtigt? Habe im Hinterkopf noch so einige vage Erinnerungen an angebliche Bevorzugungen von Frauen im Scheidungsverfahren.

  10. #9
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Lieber Waanjai

    Du bist ja seit einiger Zeit nur noch Deutschlandbeobachter. Die erste Frage ist und bleibt, ob und in welchem Umfang die Ehefrau überhaupt nachehelichen Unterhalt gewährt bekommt.

    Da hat sich seit 2005 einiges getan.

    Bei meiner dt. Scheidung vor 2005 stand der Unterhalt für ein Stiefkind nie zur Debatte. Wenn das Kind z.B. 10 jahre alt ist, dann ist i.d.R. der Frau auch eine Vollzeiterwerbstätigkeit zumutbar. Ausnahmen gäbe es höchstens, wenn beide bisher immer gemeinsam der Meinung waren, dass die Frau eines Deutschen nicht zu arbeiten hat. Doch wer so was artikuliert ist selber schuld.

    Trennungsunterhalt bleibt davon unberührt.

  11. #10
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo waanjai_2

    Soll das heißen, Du rechnest nicht mit der Möglichkeit, dass der Scheidungsrichter bei der Berechnung des zu zahlenden Unterhalts an die bald Ex--Frau, die reale Belastungssituation der Frau berücksichtigt?
    Das sind doch jetzt 2 verschiedene Dinge ........... ob überhaupt bzw. wenn ja wie viel die Ex nachehelichen Unterhalt zugesprochen bekommt hängt von zig Faktoren ab ....

    Ich glaube darum ging es hier nicht sondern um den Kindesunterhalt ........ der muß an ein leibliches Kind immer gezahlt werden selbst wenn der geschiedenen Gattin keinen Unterhalt zusteht weil sie z.B. monatlich 3.000,-€ verdient oder sie nur 4 Wochen verheiratet war !

    Aber bei einem Stiefkind ist er aus zu 100% raus aus der Sache selbst wenn sie 10 Jahre zusammen gelebt und es seinen Namen angenommen hätte !

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.05.11, 07:35
  2. Wieviel Unterhalt für Kind in TH ?
    Von nixmehrthai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 14.04.11, 20:34
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.10.10, 14:42
  4. Spiderman rettet thailändisches Kind
    Von ratana im Forum Thailand News
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.03.09, 15:53
  5. Altersgrenze / thailändisches Kind einschulen ?
    Von Leipziger im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.05.04, 00:32