Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 67

"Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

Erstellt von Smint, 13.12.2004, 23:28 Uhr · 66 Antworten · 4.550 Aufrufe

  1. #41
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

    Zitat Zitat von Abu",p="196801
    Zu ergänzen wäre nur noch, daß vorübergehende Trennungen nicht relevant sind. Vgl. Nr. 19.0.2 AuslG-VwV:
    Die eheliche Lebensgemeinschaft ist aufgehoben, wenn die Ehe durch Tod oder Scheidung beendet oder diese Gemeinschaft tatsächlich durch Trennung auf Dauer aufgelöst ist. Ein vorübergehendes Getrenntleben der Ehegatten genügt diesen Anforderungen nicht.
    Dieses "vorübergehend" ist selbstverständlich Ermessenssache.
    Dazu muss aber auch gesagt werden, dass Grundvoraussetzung dafür der rechtmäßige Bestand der ehelichen Lebensgemeinschaft im Bundesgebiet ist.
    Das Bundesver.waltungs.gericht hat dazu auch folgendes festgestelt: "Ausser dem formalen rechtlichen Band der Ehe muss eine tatsächliche Verbundenheit der Ehegatten vorliegen, die regelmässig in der Pflege einer häuslichen Gemeinschaft zum Ausdruck kommt."

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

    Finde Tel. hat das gut erklaert.

    War selbst mal in eine solche Scheidungssache involviert..

    Der RA hatte genau aufgepasst ,das die " Daten " zur Scheidung fuers Gericht und die Daten zur Auslaenderbehoerde ...den richtigen " Abgleich " hatten. Und der Abgleich waren die beruehmten 2 Jahre.

    Obwohl bei juengeren Thaifrauen, fuer eine Verlaengerung des Aufenthaltstitels ein Gericht aus Saarbruecken , auch bei unter 2 Jahren positiv in einer 1 sten !!! Entscheidung entschieden hatte.

    Gabs vor ner Weile mal im Farang, von der RA Kanzlei Buemlein was nachzulesen...und auch hier im Nittaya.

    Die entgueltige Entscheidung in DEM FALL, mir leider nicht bekannt, da nicht weiter verfolgt, obwohl schon interessant....gruss.

  4. #43
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

    Hallo,
    ich glaube ich habe den Artikel des "Farang" noch in meinem Archiv, stimmt der enthält ein Grundsatzurteil das hier der Rettungsanker sein könnte . Ich sammele grundsätzlich alles rechtliche, vor allem Grundsatzurteile in Bezug auf D-TH. .
    Im groben besagte es folgendes zur Begründung: Diese Thai durfte in D verbleiben, weil in Th zu befürchten gewesen wäre, das sie von ihrer Familie ausgestossen würde (von einem Frang geschieden), zweitens nicht zu erwarten ist das sie sich dort allein versorgen ,sprich Arbeit etc. finden würde. Somit stellte diese Situation eine besondere Härte dar.
    Ich muss nachschauen und sende dem Treadstarter das Ding per PM zu.

    Liebe Grüsse
    Wingman

  5. #44
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

    @ Wingman,

    meine mal, dass du da einem Irrtum unterliegst, was sich auf dein angefuehrtes Grundsatzurteil bezieht...

    Geb dir mal folgenden Tip.

    Bezieh dich auf einen Artikel im Farang, der von der Kanzlei Buemlein ausging.
    Zu dem Bezug, schreibst du die RA Kanzlei Buemlein per E-mail an...
    und fragst nach dem Ausgang des endgueltigen Verfahrens, falls es das gibt.

    Ergebniss bitte hier posten !

  6. #45
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

    Ok mache ich, kann mich nur an den Inhalt erinnern . Muss suchen (auf meiner Festplatte). Habs irgendwo, aber ich bin ein manchmal unordentlicher Mensch , schäm ;-D . Melde mich wieder.

    Liebe Grüsse
    Wingman

  7. #46
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

    Wenn das "ein Gericht in Saarbrücken" entschieden hat, dannw ar es wohl kein Grundsatzurteil sondern nur ein Einzelfall.

  8. #47
    Avatar von nicknoi

    Registriert seit
    29.05.2003
    Beiträge
    320

    Re: "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

    Sie kann Unterhalt fordern, die berechtigte Frage ist ob sie es tun wird.

    Die Scheidung kann eine sehr zähe Angelegenheit werden.

    Geld beschleunigt in der Regel die Angelegenheit.

    Sie hat sicherlich eine Aufenthaltgenehmigung in Deutschland und kann dann dementsprechend wieder einreisen, immerhin ist sie verheiratet.

    Vielleicht kehrt sie auch zu dem Talüng zurück, dann sollte er sich Gedanken machen, Thais sind in dieser Angelegenheit äuserst nachtragend und die Rache kann nach Jahren erfolgen.

    Tja wer "Scheisse" macht muss "Scheisse" ausbaden

  9. #48
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

    @ Wingman,

    denke so wie Chak das schrieb, war das. (Einzelfallentscheidung)
    und fuer mich eine Ueberraschung.

    Bin mir nicht sicher, ob der angesprochene Artikel im Farang ueberhaupt onlinemaessig zu lesen war. gruss.

  10. #49
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

    So ich habs gefunden,
    so schlecht hört sich das gar nicht an, schauts euch einmal an .
    Ich hoffe das hilft ihr evtl. ein wenig . Vielleicht ein gangbarer Weg.

    Liebe Grüsse
    Wingman

    Neue Entscheidung des Verwaltungsgerichts Saarland über das Bleiberecht einer Thailänderin


    In einer neueren Entscheidung hat das Verwaltungsgericht des Saarlandes entschieden, dass eine mit einem deutschen Staatsbürger verheiratete Thailänderin in der Bundesrepublik Deutschland bleiben darf, obwohl die eheliche Lebensgemeinschaft mit dem deutschen Ehemann weniger als 2 Jahre bestanden hatte.


    Nach § 19 AuslG kann eine Ausländerin nach vorzeitiger Aufhebung der Ehe nur dann im Bundesgebiet verbleiben, wenn die Rückkehr in das Heimatland sie außerordentliche hart treffen würde - oder mit den Worten des Gesetzes: für sie eine "besondere Härte" bedeuten würde. Bislang wurde eine solche besondere oder außergewöhnliche Härte bei Frauen aus moslemischen Ländern bejaht, da sie in ihrer Heimat erheblichen Diskriminierungen bis hin zu Gefahren für Leib und Leben ausgesetzt sind, da sie durch ihre Scheidung bzw. Trennung die moslemische Familienehre und Tradition verletzten.


    Nunmehr hat das Verwaltungsgericht Saarland eine solche "besondere Härte" auch für eine thailändische Ehefrau bejaht, da sie bei ihrer Rückkehr nach Thailand als "....." angesehen werden würde, weil sie einen Deutschen und keinen Einheimischen geehelicht hätte. Das Gericht sah es als ausreichend nachgewiesen an, dass - im Vergleich zu der "Normalsituation" einer geschiedenen und getrennt lebenden Ausländerin - bei der Thailänderin besondere Schwierigkeiten und Nachteile entstehen, wenn sie nach Aufhebung der Ehe zurück nach Thailand kehrt. Nach den Sitten- und Moralvorstellungen in Thailand würde eine junge Frau, die nach Europa gehe und dort einen deutschen Staatsangehörigen eheliche, als "....." angesehen werden. Wer in Europa scheitere, habe bei Rückkehr nach Thailand keine Chancen mehr. Die betreffenden Frauen werden allgemein verachtet und aus der Gemeinschaft ausgeschlossen. Außerhalb der örtlichen Gemeinschaft könne eine alleinstehende junge Thailänderin nicht überleben. In Thailand bekomme man nur durch Beziehungen eine Arbeitsstelle, die die wenigsten haben. Von der Seite der Familie können solche Frauen keinerlei Hilfestellung erwarten. Aufgrund des in der Heimat bekannt gewordenen Schicksals müßten solche Thailänderinnen bei Rückkehr nach Thailand unter der allgemeinen Verachtung der Bevölkerung leben.


    Demnach konnte die junge Thai, obwohl sie nicht mit ihrem deutschen Ehemann 2 Jahre zusammen gelebt hatte, vorerst in Deutschland bleiben. Dabei handelte es sich allerdings lediglich um eine Entscheidung im Eilverfahren, der Ausgang des Klageprozesses bleibt abzuwarten.


    Dies ist die erste hier bekannt gewordene Entscheidung, in der eine "besondere Härte" bei einer Rückkehr nach Thailand gerichtlich bejaht worden ist.

  11. #50
    Avatar von matthi

    Registriert seit
    20.01.2003
    Beiträge
    1.150

    Re: "Ungeschieden" nach Thailand zurück ?

    Zitat Zitat von Nokgeo",p="197934
    Bin mir nicht sicher, ob der angesprochene Artikel im Farang ueberhaupt onlinemaessig zu lesen war.
    Der Text von Wingman stammt aus dem Farang. Ist immer noch online nachzulesen. Angeblich stammt diese Information von Bümlein. Inwieweit diese Einzelentscheidung eines Verwaltungsgerichtes bei anderen Fällen Berücksichtigung findet bleibt abzuwarten.

Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wollen alle Frauen zurück nach Thailand?
    Von Chak im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 170
    Letzter Beitrag: 29.08.12, 21:29
  2. Mal eben zurück nach Thailand ?
    Von Garnele im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.09.11, 09:53
  3. 16- Jähriger zurück nach Thailand
    Von MikeRay im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 19.01.11, 06:06
  4. Wie bekomme ich Sie zurück nach D?
    Von Schurke im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 26.01.09, 19:09
  5. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 31.12.06, 12:41