Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Umzug nach EUR - was dann?

Erstellt von Jinjok, 02.01.2002, 13:44 Uhr · 20 Antworten · 2.969 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Umzug nach EUR - was dann?

    @MenM
    Ich habe sie arbeitssuchend gemeldet. Ich habe mit dem Vermittler (sicher auch mangels Erfahrung mit einem AA) nicht darüber verhandelt, ob es da Spitzfindigkeit gibt. Aber er hat mir glaubhaft versichert, eine Förderung wärte nur für Flüchtlinge, Asylberwerber und Aussiedler möglich.

    Um sich versorgungspflichtig. arbeitslos melden zu können, muß man in der BRD mehr als 6 Monate gearbeitet haben. Ich habe mit dem vermittler auch hypothetisch über Anlernjobs wie Putzen gesprochen um erstmal ins System zu kommen, aber er machte mir keine Hoffnungen ohne flüssiges Grunddeutsch etwas zu bekommen.

    Da gäbe es nur die private Bewerbung oder den Asia Shop um erstmals Ansprüche an das AA zu erlangen. Dieser Schritt bleibt uns nach dem Sprachkurs unbenommen. Bis dahin haben wir das Papier übersetzt und uns erneut informiert, auch bei der Industrie- und Handelskkammer.
    mfg jinjok

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Umzug nach EUR - was dann?

    @Kali
    Für Dich eine Extra-Antwort. Ich habe nur schnell meine Frau nach Dortmund zur Schule gefahren. Heute Nachmittag muß sie das erste mal mit 2 U-Bahnen und der Regionalbahn nach Hause finden. Ich werde dann auf Arbeit sein. Ich warte dann wie auf glühenden Kohlen sitzend auf ihren Anruf. Eigentlich paradox - im Bus-Dschungel von Bangkok kommt sie überall gut an. Aber dort fragt sie einfach den Schaffner. Ich wäre da sicher schneller verloren als sie hier.

    Alle Achtung für Deine Suay. In dem Alter fällt einem ja das Lernen nicht unbedingt leicht, denke ich. Aber eigentlich bestätigt das ja nur meine Meinung, für die ich so angefeindet werde: Auch wer nicht die Chance in seiner Jugend hatte, kann immer noch lernen. Auch wenn es nicht mehr so einfach ist wie als Teenager und viel mehr Energie und Ausdauer kostet. Aber wer es will wird es schaffen.

    Zu Deiner Einstellung dem Leben gegenüber habe ich leider andere Erfahrungen machen müssen. Ich habe mein Leben so anfangen können, wie Du es jetzt anstrebst. Einfach Leben und nicht etwas hinterher hetzen müssen. In meiner Heimat war ohne Parteibuch keine anspruchsvolle Karriere möglich, aber dennoch ein einfaches Leben ohne Luxus und Konsumzwang. Der Hauptinhalt war das Zusammensein mit Freunden und Kollegen nach Feierabend. Leider haben das nicht alle so gesehen. Die Begehrlichkeiten waren bei den meisten stärker als die Zufriedenheit mit einem einfachen Leben. Aber das ist Geschichte.

    Realität ist, ohne eine gewisse Ausbildung hat man auf dem Arbeitsmarkt keine Chance. Selbst für Leute mit jahrelanger Berufserfahrung ist es enorm schwer in diesen Zeiten eine Job zu finden, um die Familie zu ernähren wenn man einmal den Arbeitsplatz verloren hat. Wenn man aber keine Berufserfahrung auf dem deutschen Arbeitsmarkt vorweisen kann, keine anerkannte Ausbildung hat, schlechte Sprachkenntnisse und vielleicht noch ein fremdländisches Aussehen hat oder gar Ausländer ist, bekommt man die ganze Menschlichkeit dieser Republik zu spüren, wenn man sich auf Arbeitssuche begibt.

    Ich stimme Dir uneingeschränkt zu wenn Du schreibst, man muß sich nicht an das System anpassen um ein erfülltes Leben zu führen. Man kann unendlich viel tun um seinen Tag mit sinnvollem zu füllen. Viel mehr sinnvollem als von morgens bis abends für irgend jemandens Lohn zu arbeiten. Aber leider kostet Leben hierzulande auch ohne große Ansprüche enorm viel Geld.

    Das fängt an bei der Behausung, geht über die Lebensmittel und endet nicht bei Kultur und Freizeit. Leider muß man sich an das System und seinen Anforderungen anpassen um nicht in unmündiger Abhängigkeit von Anderen sein Dasein zu fristen. Ich bin der Meinung, daß viele Probleme der TH/D Partnerschaften daher rühren, daß die Frau nur in einem begrentzen Zirkel der Thai-Community vor Ort soziale Kontakte hat. Nichts eigenes zu schaffen auf das man stolz sein kann, greif enorm das selbstwertgefühl an.

    Ich kann mir vorstellen, daß man dann wie in einer abgekapselten Welt innerhalb der BRD lebt. Du hast ja mit der Community vor Ort Deine eigenen Erfahrungen gemacht. Unsere Bekannte auch. Aber abgesehen von der sozialen Seite ist es leider enorm wichtig über genügend Mittel zu verfügen um sich den Luxus leisten zu können, einfach nur zu leben und nach nichts zu streben. Allerdings kann ich mir bei Deinen genannten Arbeitsstellen auch gut vorstellen, daß dort eine andere Einstellung als Kreativität weiterhilft.

    Ich habe lange darüber nachgedacht, wie es mit unserem gemeinsammen Leben weitergehen könnte. Dabei ist es eine fatale Unsicherheit darauf zu bauen, daß das Kaufkraftgefälle zwischen EUR und TH auch in 20...30 Jahren noch so krass sein wird wie heute und wir mit der jämmerlichen Rente die der heutigen Arbeiterschaft dann mal zustehen wird, in TH 2 Menschen ernähren können.

    Also bauen wir nicht auf ein späteres Leben sondern leben jetzt. Und leben heißt eben auch arbeiten um das Geld zu verdienen, was uns am Leben erhält. Und somit schließt sich der Kreis. Dazu ist eben nämlich auch eine gewisse Bildung nötig, um überhaupt die Chance zu bekommen, zu zeigen das etwas in einem steckt.
    mfg jinjok

  4. #13
    onnut
    Avatar von onnut

    Re: Umzug nach EUR - was dann?

    wadee jinjok,
    als meine frau 1989 nach deutschland kam, hatten auch wir das problem der fremden sprache.
    sie hat dann 2 oder3 kurse in der volkshochschule gemacht,mit mässigem erfolg!
    irgendwann war sie denn der meinung mit dem "erlernten" würde sie zurecht kommen.das lernen wurde eingestellt.
    jetzt gings um arbeiten-keine chance!
    ich habe dann ein reisegewerbe angemeldet,sie hat in thailand eingekauft um hier auf floh- und trödelmärkten thail.kunsthandwerk anzubieten.sie verdient damit nicht schlecht,hat spass und ihr deutsch hat sich in dieser zeit sehr verbessert.
    heute macht sie das im frühjahr und sommer immer noch.ab august arbeitet sie dann saison als süsswaren-herstellerin.
    den ehrgeiz die deutsche sprache denn zu 100%,naja zu 90% zu erlernen
    hat sie aber nicht.sie kommt halt zurecht!
    onnut

  5. #14
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Re: Umzug nach EUR - was dann?

    Ja Josef,
    Sie kommt halt zurecht. Du hast es auf den Punkt gebracht.
    Unnötig meinerseits darüber zu diskutieren.
    Ich habe es aufgegeben.
    Meine Frau kommt auch halt zurecht.
    Sicher, habe ich zu viele Erwartungen in die Lernlust gesetzt.
    Ob es reicht, wage ich zu bezeifeln.
    Na dann chokdee
    jak


  6. #15
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Umzug nach EUR - was dann?

    Hallo Kali,
    hab mir deine Fotos angeschaut.
    Frage : dein Satz....Also überlegt Euch Eure Empfindlichkeiten. Die Abzockerei hört da auf, wo die Menschen sterben.

    War das jetzt auf die Fotos bezogen ?? gruss.


  7. #16
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Umzug nach EUR - was dann?

    Jain --
    war heute nacht nicht gut drauf. So etwas wie einen Moralischen. Hatte allerdings nichts mit Suay zu tun, nur mit meiner nicht immer angenehmen Vergangenheit. Eben auch so ein paar Leichen im Keller, die auch besser dort bleiben. Ich spüre nur immer meine eigene Hilflosigkeit, wenn sich zwei - ich sag´ einmal so salopp - Kontrahenten verbeissen. Ich denke einmal, auch das Gefühl des Angegriffenseins hat seine Ursache, wobei es dann auch in so einem Forum lediglich eines Auslösers bedarf, wo eigentlich was ganz anderes, oder tieferes hintersteckt. Aber wir wollen hier auch nicht herumpsychologisieren, eine Aussprache, in diesem Fall von Mail zu Mail, kann wahre Wunder bewirken, wenn die Bereitschaft dazu da ist. Jede gefühlsmäßige Reaktion hat letztendlich immer etwas mit mir selbst zu tun. Für mich war es eben eine bis dato einmalige Erfahrung, diese Armut pur zu erleben. Ich selbst hatte in Thailand dieses Glasperlensyndrom entwickelt, entdeckte bei mir selbst eine gewisse Gönnerhaftigkeit und Arroganz, als ich die Rechnung bei der Händlerin für die Söhne ( 1.100 THB für drei Monate ) bezahlte. Für die Familie unbezahlbar, für mich ein Betrag, den ich in gewissen Zeiten kaltlächelnd in einer Minute ausgegeben habe.
    Jinjok, danke für diese Worte. Denen ist nichts hinzuzufügen. Du hast natürlich recht, Leben kostet Geld, unbestritten. Es war allerdings auch nicht meine Absicht, ein Armutsgelübde abzugelegen. Kann ich mir auch gar nicht leisten, wer sollte sonst die Schulausbildung für meinen Stiefsohn bezahlen. Das Geheimnis besteht meiner Meinung eben darin, daß man nicht dann glücklich ist, wenn man das bekommt, was man will, sondern mit dem zufrieden ist, was man hat.
    Nun ist es natürlich hirnrissig, sein eigenes Wohlbefinden an dem Elend anderer zu messen; der Hinweis auf die Bilder war mehr metaphorisch gemeint, einfach als Anregung zum Nachdenken über etwas noch einmal, was wir eigentlich alle bereits wissen.
    Vielleicht wollte ich ja auch nur, daß Ihr Euch endlich - verdammich - die Bilder anseht.

  8. #17
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Re: Umzug nach EUR - was dann?

    Mensch Kali,
    Was willst Du uns denn damit sagen. Für mich bist Du ein ganz liebenswerter Mensch und hast das Recht hier melancholich zu sein, immer und wenn Dir danch ist. Die Bilder sind übrigens sehr schön, vor allen Dingen das erste mit dem schönen Haus.
    Ausserdem setze ich jetzt noch eins drauf und lobe Deine Homepage und die damit verbundene Arbeit. Ich kann von mir behaupten, bis jetzt nur Sprüche gemacht zu haben und bin nicht in der Lage Paroli zu bieten.
    Das wars für heute, vielleicht kannst Du zwischen den Zeilen lesen.
    Mit Gruß vom Jakraphong

  9. #18
    nuum23
    Avatar von nuum23

    Re: Umzug nach EUR - was dann?

    @ alle

    Eine kostengünstige Art wie die thailändische Ehefrau die deutsche Sprache erlernen kann ist das Computerprogramm "Thaitrainer"
    kann man dann mit der Frau zusammen zu Hause machen und lernt noch Thailändusch dabei.
    Wer Interesse hat kann mich mal anmailen-kostnix-pssst...


    Chris

  10. #19
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Umzug nach EUR - was dann?

    Hallo Kali,
    Jeder wird aufgrund seines bisherigen Lebens an einen gewissen Lebensstandard gewöhnt. Für jemand der jahrelang in Bangkok gelebt hat, ist das Ruhgebiet eine grüne Oase der Ruhe. Wenn sich meine Frau erst daran gewöhnt hat werden wir mal Urlaub in den Thüringer Bergen machen.

    Was Armut und Reichtum angeht so ist sind die Begriffe immer relativ. Ein Sozialhilfe-Empfänger aus D mag in TH dennoch als reich gelten. Ich würde als reich einen Menschen definieren, der mehr besitzt als er eigentlich zum Leben benötigt. Viele werden sagen ich kann mir nicht alles leisten, was ich benötige. Mein Auto ist alt und unmodern, der PC seit einem Jahr nicht ausgewechselt, die Möbel schon 4 jahre alt und die Kinder wollen auch jeden Monat neue Markenklamotten. Und dennoch jeder von uns ist reich. Was man zum Leben braucht ist satt zu essen, ein sichers Dach über dem Kopf und eine sinnvolle Arbeit mit der man die Familie ernähren kann. Wer das hat ist reich. Zu alledem habe ich noch eine wundervolle Frau, nein sie ist keine 20jährige, vollbusige Amazone, sie ist wie ich vom Alter, vom Aussehen und von der Lebenseinstellung her. Ich fühle mich so unendlich reich, seit ich sie kenne. Kali ich kann Dir vieles nachfühlen von dem was Du beschrieben hast. Sie hat mich schon verändert.

    Früher gab ich all mein Geld für DK, Lebensmittel CDs und Bücher von dort aus, ich habe schon eine eigene Dänische Biblithek angesammelt. All das kann ich nicht mit ihr teilen, daher bedeutet es heute nichts mehr für mich. Wir lernen zusammen Brot zu backen, gehen zusammen in den Wald ich ich lehre sie die Bäume, und Pflanzen zu bestimmen, erzähle ihr von den wenigen wilden Tieren die es noch hier gibt. Das macht mich reich. Ein nutzloses Hobby ist mir noch verblieben, das Thai Forum - aber seit kurzem macht das aus anderen Gründen keinen Spaß mehr.
    mfg jinjok

  11. #20
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Re: Umzug nach EUR - was dann?

    Wo ist der (mein) alter, starker Doppelpartner geblieben?
    Das hier ist auch Dein Forum und denke an meine Message vom
    18.10.2001. Und wenn es mich auch Pluspunkte kostet.
    Der Bruno hat ein Telefon und er legt bestimmt nicht auf. Ich denke die Zeit ist gekommen sich auszusprechen.
    So verbittert kenne ich Dich nicht.
    Es mag sein, dass sich jetzt dein Leben mit Jiap verändert hat, aber es kommt der Tag wo Du wieder lachen kannst und Dich auf dieses Forum freust. Nur abwarten bis sich was tut, ich weiss nicht.
    Ich frage mich auch, wem und warum erzähle ich das. Weil das in etwa Deine Worte für mich wären, steckte ich in der gleichen oder einer ähnlichen Situation.
    Gruss von einem Freund in Anführungzeichen.
    Jak.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Umzug von TH nach CH
    Von tim082 im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.09.09, 11:50
  2. Umzug von TH nach D / Transportfragen
    Von mipooh im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.10.07, 09:51
  3. Umzug nach Mannheim
    Von Thaifun im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 23.12.06, 11:25
  4. Umzug nach Thailand
    Von Retepom im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.10.05, 15:06
  5. Umzug nach TH / Containerverschiffung
    Von Dr. Locker im Forum Treffpunkt
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 04.02.03, 13:27