Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 104

Überhaupt eine realistische Chance?

Erstellt von Sulin, 07.11.2008, 12:46 Uhr · 103 Antworten · 9.972 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Sulin

    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    17

    Überhaupt eine realistische Chance?

    Ich habe meine Freundin im Juli 2007 durch einen Freund,dessen thailändische Frau mit ihr befreundet ist, kennen gelernt. Wir begannen uns regelmäßig Mails zu schreiben, Bilder zu schicken usw. und im Januar 2008 habe ich sie dann für (leider nur) 3 Wochen besucht. Abgesehen von sprachlichen Schwierigkeiten (sie spricht nicht so gut Englisch, Deutsch bisher gar nicht)haben wir uns sehr gut verstanden! Wir mögen uns sehr und haben beschlossen, es miteinander zu versuchen. Erwähnt sei an dieser Stelle schon mal, dass sie 2 Kinder hat. (13 und 17 Jahre) Zur Zeit lebt meine Freundin (Eltern leben nicht mehr)mit 3 Schwestern und 1 Bruder in einem Haus.
    Nachdem wir 3 wunderschöne Wochen miteinander verbracht haben und ich dann wieder back in Germany war, bin ich dann einige Zeit und zig Mails später zum Amt gegangen und habe ein Besuchervisum für sie beantragt. Ich habe ihr eine Verpflichtungserklärung und eine Krankenversicherung geschickt und mit diesen Unterlagen ist sie dann zur deutschen Botschaft in Bangkok gegangen und hat ein Besuchervisum beantragt. Der Antrag wurde abgelehnt, eine genaue Begründung nicht erteilt, was ich nicht für möglich gehalten hätte!
    Mein oben erwähnter Freund (der ist übrigens mit seiner Frau seit knapp 5 Jahren verheiratet und da waren die Gesetze und Bestimmungen noch andere..) hatte mir schon prophezeit, dass sowas passieren kann und hat mir, wie ich heute weiß, einen falschen Rat gegeben. Er riet mir nämlich, wenn das Besuchervisum abgelehnt würde, wir ein Heiratsvisum beantragen sollen, was wir bzw. sie auch gemacht hat. Wie ihr euch denken könnt, wurde auch das abgelehnt. Mittlerweile war meine Freundin bereits 6 mal bei der Botschaft. Mal fehlte angeblich dies und dann mal das! Nun hat sie laut Botschaft alles beisammen, aber nun fehlt noch der Sprachkurs, den sie mittlerweile angefangen hat.
    Was ich noch erwähnen sollte, ist, dass ich zwischenzeitlich eine Mail an die Botschaft geschickt hatte, in der ich um eine Erklärung für die Ablehnung gebeten hatte. Ich bekam auch sehr schnell Antwort, allerdings keine befriedigende. Die schrieben mir, dass meine Unterlagen in Ordnung seien und die Gründe der Ablehnung allein bei der Antragstellerin liegen. Diese Gründe dürften sie mir (was ich auch verstehe)aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht mitteilen. Die rieten mir, mir eine Vollmacht meiner Freundin schicken zu lassen, in der sie der Botschaft erlaubt, mir diese Gründe mitzuteilen. Meine Freundin hat mir diese Vollmacht geschickt und ich habe sie dann an die Botschaft gesendet. Nun warte ich seit 3 Wochen auf Antwort.
    Meine finanziellen Verhältnisse sind eher durchschnittlich, aber es sollte für sie und mich und wenn wir es irgendwann schaffen sollten und sie mitarbeitet (sie ist sehr fleißig), auch für die Kinder reichen.
    Trotzdem habe ich natürlich Angst! Für ihren Flug und die Bezahlung des ganzen Papierkrams und nun auch des Sprachkurses habe ich einen Kleinkredit aufgenommen.
    Wann sie den Sprachkurs A1 besteht (keine Vorkenntnisse, Durchfallgefahr sehr hoch), weiß man natürlich nicht!
    Ich habe wirklich Angst, dass wir irgendwann aus finanziellen Gründen aufgeben müssen!
    Haben wir überhaupt eine realistische Chance? Möglicherweise
    bin ich das ganze zu naiv angegangen. Das es nicht leicht werden würde, war mir zwar von Anfang an klar, aber heute weiß ich, dass ich mich besser hätte vorbereiten müssen. Habe sicherlich schon einige Fehler gemacht....!
    Ich weiß, langer Text, aber vielleicht kann ja jemand trotzdem etwas dazu sagen!
    Danke!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Überhaupt eine realistische Chance?

    tach sulin,

    zunächst x willkommen hier on board

    denke jede/er hat eine chance. der von dir genannte a1 test iss inzwischen grundvoraussetzung
    für eine visumerteilung zwecks heirat. was erforderlich iss von beiden seiten, iss ggf.
    ein langer atem, net nur in finanzieller hinsicht. fraglich auch ob für das kind dann über 18
    ein familienzusammenführungs visum noch möglich iss.


  4. #3
    Avatar von zicki

    Registriert seit
    12.04.2008
    Beiträge
    276

    Re: Überhaupt eine realistische Chance?

    @Sulin

    ich war im September auf der Deutschen Botschaft und wollte mir eine Info abholen , vor mir war ein Leidensgeosse , der , wie Du ein Besuchervisa für seine Frau wollte . Wurde auch abgelehnt , mit der Begründung , dass sie keine Wirtschaftlichen Verwurzelung nachweisen konnte. Was das immer auch heißt .. keine Ahnung
    Ich konnte es nur so verstehen , dass die Botschaft ihr nicht geglaubt hatte , dass sie wieder nach Thailand zurückkehren wolle und sie in keiner Arbeitstelle 90 Tage freibekommt . So beurteilt dies die Botschaft .
    wurdest Du von einer Thai oder einem Deutschen Angestellten bedient ?? . Man bekommt meist ein Besuchervisa , wenn .. 1. ) sie eine Feste Anstellung hat , 2. ) Ihre Kinder noch in Thailand leben , 3. ) sie Finanziell unabhänigt ist 4. ) sie nur kurze Zeit in Deutschland ist .. Kurze gesagt , es muss die Rückkehrwilligkeit erkennbar sein
    Zum Besuchervisa braucht sie kein Deutsch lernen ..

    Aber....... das liegt im Ermessen der Botschaft .. welche Nase sie hat


    gehe mal zwei Häuser weiter , dort gibt es einen Anwalt , der kann Dir bestimmt Tipp´s geben und auch helfen
    eventl soll sie gegen die Botschaft klagen

    Hier im Forum , gibts ganz gute Tipp´s und manche Teilnehmer hier können Dir mit Tipp´s besser helfen

    Aber dies mal zur Vorabinfo , ich hoffe , ich konnte Dir wenigstens ein bischen helfen

    gruß Zick

    PS: bitte nicht aufgeben ... kämpfe darum

  5. #4
    Avatar von Olli

    Registriert seit
    09.01.2004
    Beiträge
    2.899

    Re: Überhaupt eine realistische Chance?

    Hi Sulin

    erstmal Welcome im Club der infizierten

    So viel hast du gar nicht falsch gemacht, hättest dir vielleicht das Besuchervisum sparen können und gleich das Hochzeitvisum beantragen können doch den A1 Test muß jeder machen der länger in Deutschland bleiben möchte, und das wollt Ihr ja.

    Einen Kleinkredit für Sprachkurs is zwar nicht so gut aber auch das wirst du überstehen ich drück euch die Daumen

  6. #5
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.505

    Re: Überhaupt eine realistische Chance?

    Gründe für die Ablehnung des Besuchervisums liegen wohl wie üblich bei der nicht ausreichend dargelegten Rückkehrwilligkeit.

    Warum das Heitratsvisum von der Botschaft abgelehnt sein sollte ist mir zunächst unverständlich. Ich denke eher der Antrag ist nicht angenommen worden wegen mangelnder Vorbereitung (fehlende Unterlagen und fehlender Sprachtest)

    Ansonsten müssten schon gröbere Erkenntisse sein warum die Botschaft ein Heiratsvisum ablehnt. Im Gegensatz zum Besuchervisum hat die Botschaft zwar auch das letzte Entscheidungsrecht, jedoch wird gundsätzlich über den Antrag in deinem zuständigen Ausländeramt entschieden.
    Hast du dort schon mal vorgesprochen, ausser der Abholung der Verpflichtungserklärung?


    phi mee

  7. #6
    Avatar von Sulin

    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    17

    Re: Überhaupt eine realistische Chance?

    Erstmal vielen Dank für eure Antworten und die lieben Begrüßungswünsche!
    @ zicki: Der Typ in der Botschaft (weiß gar nicht, ob ich den Namen hier sagen darf, aber denke schon) heißt Jeremy D. Gerti. Klingt nicht gerade deutsch, oder? Meine Freundin hat Arbeit, manchmal macht sie sogar 2 Jobs, allerdings hat sie keine feste Anstellung. Das wurde ihr übrigens auch als Grund angegeben. Sie hat aber 2 Kinder und das zählt doch in meinen Augen mehr, als ein schlecht bezahlter Job! Ihre Rückkehrwilligkeit anzuzweifeln unterstellt für mein Empfinden, sie sei eine Rabenmutter! Finanziell unabhängig ist sie natürlich nicht! Geplant war, dass wir 3 Monate zusammen leben, um zu sehen, ob es auch im Alltag mit uns klappt. Klappt es (wobei 3 Monate natürlich keine Garantie sein können) wollen wir heiraten.
    @ phi mee: Bei dem Amt, wo ich die Verpflichtungserklärung bekommen habe, bin ich seitdem nicht mehr gewesen. Ich weiß nicht, ob die mir dort helfen können, oder wollen...! Die Verpflichtungserklärung zu bekommen, war jedenfalls leichter, als ich vorher gedacht hatte. Hatte erst Bedenken, dass meine Wohnung zu klein und mein Gehalt zu niedrig sein könnte.
    @ all: Vielen Dank für eure Unterstützung! Aufgeben werde ich erst, wenn es wirklich keine andere Möglichkeit gibt....., also hoffentlich gar nicht!

  8. #7
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Überhaupt eine realistische Chance?

    ich einen Kleinkredit aufgenommen.
    das wird eine heiße Nummer, wenn es jetzt schon klemmt.
    Durch die Kinder kann da noch einiges auf dich zukommen, auch werden die Lebenshaltungskosten mit einer Thailänderin nicht mit denen einer hiesigen vergleichbar sein. Z.B. es gibt ein Familienproblem und Frau muß mal eben schnell nach Thailand fliegen. Kind hat einen Unfall und muss ins Krankenhaus (für die 30 Baht Versicherung gibt es nicht viel).
    Nur so als Gedankenansatz.

    Und mit der Arbeiterei wird da nicht allzu viel hinzukommen. Mehr als eine Putzstelle wird wohl nicht möglich sein.

    Gruß Sunnyboy

  9. #8
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Überhaupt eine realistische Chance?

    Du willst du nicht deine große Liebe aufgeben, nur weil dir dein Staat das verbietet?
    Rabenmutter ist übrigens noch die harmloseste Beleidigung. Was der deutsche Staat über Thaifrauen denkt, dürfte ja wohl klar sein. Genau das, was auch der BILD-Leser denkt.

    Es war zwar ein guter Gedanke, das Zusammenleben erstmal 3 Monate zu testen, aber das ist kein Deutsch-Style.
    Es ist doch üblich - auch unter rein deutschen Partnern - dass man erst heiratet und dann nach einige Monaten/Jahre feststellt, dass man nicht zusammengehört. Daher liegt die Scheidungsrate doch über 50%.

    Und so ist das auch bei deutsch-internationalen Beziehungen aus der Sicht der Gesetzgebung. Erstmal heiraten, Kinder bekommen, Sprache lernen und danach kann die Gesellschaft sehen, wie sie man dem gestrandeten Elend zurecht kommt. German style halt.

    Wenn dir vernünftigerweise das nicht gefällt solltet ihr überlegen, ob nicht ein Leben in Thailand oder in einem Drittland (z.B. Kanada, Neuseeland, Paraguay...) möglich ist. Oder halt hoffen, dass sie im Laufe der Jahre irgendwann mal den Deutschtest besteht.
    Oder Wohnsitzverlegung in ein Nachbarland oder studieren oder über ein anderes Schengenland versuchen oder eine andere Regierung wählen oder....

    Beim Besuchsvisum waren halt zu viele Fehler:
    - Visum max. für 3 Wochen
    - feste jahrelange Arbeit vorweisen
    - Geld auf Bankkonto
    - möglichst Kinder und Land/Hausbesitz
    - möglichst hohes Alter > 30
    - möglichst bereits ausgestellte Visa für "westliche" Länder im Reisepaß (dazu zählt auch Japan)
    - Krankenversicherung und Aufenthaltsnachweis im Reiseland

    Wenn man das berücksichtigt bekommt man wohl zu 100% (derzeit noch) ein Visum.

  10. #9
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Überhaupt eine realistische Chance?

    Well,

    > Der Antrag wurde abgelehnt, eine genaue Begründung nicht erteilt, was ich nicht für möglich gehalten hätte!

    Das ist erstmal internationaler Usus und machen andere Länder genauso.

    > Wie ihr euch denken könnt, wurde auch das abgelehnt. Mittlerweile war meine Freundin bereits 6 mal bei der Botschaft. Mal fehlte angeblich dies und dann mal das!

    Nun, auch hier bedarf es einer guten Vorbereitung und macht auch erst Sinn, wenn alle notwendigen Papiere vorliegen; vieles vorab mit dem Standesamt und dem Ausländeramt besprochen wurde, ansonsten geht das schief oder aber ist mit immensem Zeitaufwand zu meistern.


    > Die rieten mir, mir eine Vollmacht meiner Freundin schicken zu lassen,

    Dies sollte man bereits der Antragsakte beifügen.


    > Sie hat aber 2 Kinder und das zählt doch in meinen Augen mehr, als ein schlecht bezahlter Job!

    Es ist in TH leider nicht unüblich, dass die Kinder entsprechend "geparkt" werden. Von daher zieht das Argument Kinder nicht mehr.


    > Geplant war, dass wir 3 Monate zusammen leben, um zu sehen, ob es auch im Alltag mit uns klappt.

    Und dann kann sie als Mutter so einfach die Kinder 3 Monate allein lassen (bei der Restfamilie)? Das passt halt nicht, bzw. muss dann eben passend gemacht werden durch entsprechende Argumentation - vielleicht wäre ein kürzerer Zeitraum besser gewesen.


    > Ich weiß nicht, ob die mir dort helfen können, oder wollen...!

    Bei einer Heirat handelt es sich hier um ein Dreiecksgechäft. Also zwischen Deiner Verlobten, dem Standesamt und dem Ausländeramt und Du bist in der Mitte und darfst die Mühlen am Laufen halten - so einfach ist das.

    Von daher muß zuerst einmal die Standesamtsschine laufen (Papiere und Legalisierung etc.), dann die AB-Schiene, also Kontakt mit der AB aufnehmen etc.
    Deine verlobte muss einmal Papiere für die Heirat und parallel für das Visum bei der Botschaft abgeben.

    Ein recht guter Überblick hier: www.thailaendisch.de

    Viel Erfolg.


  11. #10
    Avatar von Sulin

    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    17

    Re: Überhaupt eine realistische Chance?

    @ kcwknarf: Viel Mut macht mir das nicht gerade, was du schreibst! Das ich/wir einige Fehler gemacht haben, sehe ich ein! Ich bin kein reicher Mann und auch sie hat kein dickes Bankkonto! Trotzdem sollte es doch möglich sein, dass wir eine gemeinsame Zukunft haben! Wie schon erwähnt ist sie sehr fleißig! Die Kinder, wobei es noch nicht sicher ist, ob die Große überhaupt nach Deutschland kommen will, können wir erst holen, wenn man Freundin hier Arbeit gefunden hat. Das wird ja auch nicht von heut´ auf morgen klappen! Wir werden sehr viel Geduld und Durchhaltevermögen aufbringen müssen, wenn wir es schaffen wollen! Wir sind uns aber beide sicher, dass wir das wollen!!!
    Ich bin durchaus Realist und weiß, dass es bei meinen finanziellen Möglichkeiten ein sehr "schwerer Gang" werden wird! Ich bin aber auch der Meinung, dass man, wenn man sein Glück gefunden hat, darum kämpfen muss und dazu bin ich bereit! Vielleicht bin ich ein Träumer! Das Schlimmste für mich wäre, wenn es letztendlich am Geld scheitern würde!
    Ich bin übrigens 51 und sie wird im Dezember 44.
    Ich bin für jede Meinung, sei sie auch noch so kritisch, dankbar!

Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Abflug machen oder dem ganzen eine Chance geben ??
    Von Vice im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 29.11.11, 13:56
  2. Ich gebe einer Thai Frau wieder eine Chance.
    Von odysseus im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 28.06.11, 09:32
  3. Realistische Mönchsfigur
    Von kalakke im Forum Touristik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.04.09, 13:33
  4. habe ich eine Chance, oder nur ein Traum
    Von Reinhard47 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 29.07.04, 15:18
  5. Hat Stolz in Th eine Chance?
    Von Armin im Forum Treffpunkt
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.11.03, 23:25