Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3111213
Ergebnis 121 bis 124 von 124

was tun mit Stiefsohn?

Erstellt von juthamat, 09.04.2006, 20:05 Uhr · 123 Antworten · 8.843 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von juthamat

    Registriert seit
    09.04.2006
    Beiträge
    329

    Re: was tun mit Stiefsohn?

    Internat kann eine gute Lösung sein,kann aber auch schädlich für den Jungen sein,wenn die Probleme sich vielleicht daraus ergeben das er in frühester Kindheit zuwenig Zeit und Zuneigung von seinen Eltern erfahren hat wie ich es in vielen thail. Familien erlebt habe.Das Kind wird der Oma übergeben,die Mutter geht in die Fremde um Geld zu verdienen.
    Somit entstand nie eine richtige Mutter-Kind Beziehung.Wird er nun in ein Internat gesteckt,fühlt er sich wieder abgeschoben und die Probleme Bleiben.
    Ich hatte mal überlegt,in meinem Fall mich um psychologische Unterstützung zu bemühen.Da dies natürlich an den Sprachproblemen scheitert,wollte ich mich mal an einei Uni erkundigen ob ein thail.Psychologiestudent im fortgeschrittenem Semester dies tun könnte.Ist vielleicht noch preiswerter und für den Jungen sinnvoller als ein Internat.

  2.  
    Anzeige
  3. #122
    Avatar von fieberglascoyote

    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    525

    Re: was tun mit Stiefsohn?

    Der Neffe meiner Frau wohnt auch bei der Oma. Ich kann allerdings bei ihm keine Auffälligkeiten entdecken. Wahrscheinlich ist auch immer ein bischen Glück mit im Spiel.

  4. #123
    Avatar von Khun Han

    Registriert seit
    11.06.2006
    Beiträge
    318

    Re: was tun mit Stiefsohn?

    Hallo juthamat,

    möchte auch meine Erfahrungen und meinen Rat beisteuern. Ich befand mich in der gleichen Situation. Wir holten die Söhne meiner Frau zu uns, als sie schon 15 und 16 Jahre alt waren. Es geschah auf meine Veranlassung hin. Da ich aus privaten Gründen damals oft unterwegs war, sollte meine Frau nicht alleine sein. Wir waren 13 Jahre verheiratet und hatten keine eigenen Kinder gewollt.

    In Thailand hatten wir dann alle Papiere für eine Adoption besorgt, also Einverständis des leiblichen Vaters und der Behörden. Soweit kam es jedoch nicht. Wir wurden keine Familie, obwohl mich beide heute noch Vater nennen.

    Beide Söhne sind sehr von einander verschieden. P.,der ältere, ist intelligent und geizig, war aber stinkfaul. G. ist kräftig und zupackend, hat aber nichts im Kopf und kann nicht mit Geld umgehen. P. wuchs bei der Mutter meiner Frau auf. Er war und ist ihr Lieblingssohn. G. blieb bei der Mutter des Vaters bis diese ihn nicht mehr versorgen konnte und er zu meiner Schwiegermutter kam. Von seiner Existens habe ich erst Jahre nach der Hochzeit erfahren.

    Nach 2 Monaten auf einer teuren, privaten Sprachschule, wo sie Deutsch im Schnellgang lernen sollten, gingen sie 4 Jahre auf die Hauptschule und machten auch dort den Abschluß. Ihre Noten weiß ich nicht mehr.

    G. begann eine Lehre als Maurer, die er nach einem Jahr abbrach, da er das Theoretische nicht schaffte. Nach einer kurzen Zeit als Hilfsmaurer fing er bei einer Firma als Lagerist und Gabelstaplerfahrer an, wo er heute noch beschäftigt ist. Er wohnt seitdem in einem nahen Dorf und besitzt die unbefristete Aufenthaltsberechtigung. Vor 2 Jahren heiratete er einer Thai, die er im Urlaub in seiner Heimat kennengelernt hatte. Seit einem Jahr sind sie Eltern einer Tochter. Zur Zeit ist der Kontakt zu ihm erloschen. Meine Frau spricht seinen Namen nicht aus, nennt ihn nur A...loch und ihre Schwiegertochter ......... Es geht um geliehenes Geld, um Unwahrheiten und fehlendem Respekt.

    P. ging ein Jahr in die Berufsschule, begann eine Lehre als Elektriker, die er abbrach, ebenso wie ein Berufspraktisches Jahr und ein Praktikum bei einem Architekten. Nichteinmal Ferienjobs konnte er bis zum Ende durchziehen. Er meldete sich arbeitslos, verzichtete aber auf Arbeitslosenhilfebezug. Wie gesagt, er war stinkfaul. Als er die Verlängerung seiner Aufenthalterlaubnis beantragte -er war damals 24-, wurde diese abgelehnt und die Abschiebung angedroht. Gesprächstermine beim Ordnungs- und Sozialamt hatte er nicht wahrgenommen. Begründet wurde der Bescheid im Wesentlichen damit, dass er seinen Aufenthalt nicht aus eigenen Mitteln bestreiten konnte. Den Wortlaut kann ich Dir zukommen lassen. Weder er noch wir erhoben Einspruch und so mußte er Deutschland verlassen. In kurzer Zeit erhielt er aufgrund seiner Sprachkenntnisse eine Stelle bei der LTU. Er holt Touristen am Flughafen ab, betreut sie und erledigt Büroarbeit. Kürzlich macht er die Ausbildung zum Touristenguide. Im August war er zum 2. Mal bei uns zu Besuch und wir konnten mit ihm unsere Auswanderungspläne bespechen. Er ist vernünftig und wir haben vollstes Vertrauen in ihn.

    Drei Jahre vor seiner Abschiebung machte er uns übrigens noch zu Opa und Oma. Die in Deutschland lebende thailändische Mutter überlies uns das Mädchen als Pflegetochter. Nachdem sie einen Deutschen geheiratet hat und wir nach Thailand ziehen wollen, haben wir die Dreizehnjährige wieder ihr zurückgegeben. Doch das ist eine andere Geschichte.

    Ich kann nicht sagen, dass die Söhne aufsäßig waren oder sich in schlechter Gesellschaft bewegten. Aber ich habe es trotz vieler Gespräche nicht geschafft, sie an das Leben in Deutschland heranzuführen. Sie sind und bleiben Thailänder, mit all den negativen (und manchmal positiven) Eigenheiten.

    Ich weiß nicht, welchen Aufenthaltsstatus Dein Sohn hat, aber ein Gespräch mit dem Ausländeramt -so wie Du es vorhast-, mit der Folge der Entziehung der Aufenthaltserlaubnis nach Erreichen der Volljährigkeit könnte eine Lösung sein. So liegt die Entscheidung über sein weiteres Leben nicht allein bei Euch. Du wirst ihn nicht ändern können. Man kann niemand ändern, nur sich selbst. Er wird gezwungen sein, seine Möglichkeiten und Fähigkeiten zu entdecken und sich seinen eigenen Weg zu suchen. Er wird sich sicher reintegrieren können.

    Alles Gute für Euch alle!

    Khun Han

  5. #124
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: was tun mit Stiefsohn?

    Ich habe den gesamten Thread mal durchgelesen.Ratschlaege sind sicher schwer zu geben.Es wurde auch mal von Faulheit geschrieben und immer wieder von Gespraechen.
    Aus meiner Erfahrung moechte ich beisteuern :
    Es kann, muss nicht, sein dass es sich auch um eine Form von Depression oder auch depressiver Phase handelt.Da helfen unter Umstaenden Gespraeche gar nichts, bzw. sind sogar schaedlich.Auch bei Thailaendern ist diese Form der Erkrankung bekannt und weit verbreitet.
    Ich will Euch oder Eure Kinder nicht gleich zum Arzt schicken,auch Aerzte wissen allzu oft nichts oder wenig darueber.Es soll aber schon als Anregung dienen sich auch mit diesem Aspekt zu beschaeftigen.Mit Aspekt meine ich aus diesem Blickwinkel zu betrachten.

Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3111213

Ähnliche Themen

  1. probleme mit thai stiefsohn
    Von thippawan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 05.01.10, 08:36
  2. Visa für Stiefsohn
    Von Farang2 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.08.09, 11:13
  3. Stiefsohn soll nach Deutschland
    Von Andthei im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.02.08, 11:57
  4. Stiefsohn in den Ferien nach Deutschland holen
    Von Nimra im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.04.07, 10:42
  5. Ich könnte meinen Stiefsohn erwürgen
    Von Chak im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 16.06.04, 09:15