Seite 5 von 40 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 392

Trennung

Erstellt von macht05, 20.01.2014, 13:43 Uhr · 391 Antworten · 35.377 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von Der-blonde-Kurt Beitrag anzeigen
    Die haben da unten nichts, das muß man sich immer wieder klar machen.
    Die haben da unten schon was, nur eben nicht die Kreise, in die offensichtlich so oft geheiratet wird.

    Das ist ja jedem selbst überlassen, aber dann darf man nicht erwarten, wie du offensichtlich, dass die Frau sich nach Übersiedlung grundlegend ändert.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von houndini

    Registriert seit
    07.11.2004
    Beiträge
    286
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Danke Googeln hilft dann könnte er ja höchstens einen auf Scheinehe machen, aber damit tut er sich sicherlich auch keinen gefallen.

  4. #43
    Avatar von houndini

    Registriert seit
    07.11.2004
    Beiträge
    286
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Das ist ja jedem selbst überlassen, aber dann darf man nicht erwarten, wie du offensichtlich, dass die Frau sich nach Übersiedlung grundlegend ändert.
    Wie heisst es so schön: Bei einer Ehe geht die Frau davon aus, dass sich der Mann schon noch entsprechend ändern wird und der Mann geht davon aus, dass die Frau so bleibt wie sie ist. Beide irren sich. Scheinbar gilt das bei DACH - Thai Ehen umgekehrt.

    Aber mal im Ernst, wenn das Mädel nach ein paar Jahren noch kein vernüftiges Deutsch spricht - wie soll sich da von Ihrer Einstellung überhaupt was ändern? Da gibt es ja nur die "Thai Mafia", die einen Einfluß auf sie hat.

    IMO
    Sei es Thai oder Osteuropäische Ehen, dass funktioniert in DACh nur auf Dauer, wenn die Mädels migriert sind. Dafür muss man sie halt ggf. etwas "treten" aber die müssen halt auch von Anfang an mitspielen, sonst brauchst Du keine sieben Jahre warten. Das ist dann für beide verschenkte Zeit.

  5. #44
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    Zitat Zitat von houndini Beitrag anzeigen
    Dafür muss man sie halt ggf. etwas "treten" aber die müssen halt auch von Anfang an mitspielen, sonst brauchst Du keine sieben Jahre warten. Das ist dann für beide verschenkte Zeit.
    Das ist der zentrale Satz, der aber auch für beide Seiten gilt - Geben und Nehmen ist die Devise. Und ja, ich habe meine Frau seinerzeit auch zum Deutschkurs "getreten", hat ihr aber dann doch viel Spass bereitet und siehe da, dann hat es auch mit dem Job geklappt.

    Reden ist elementar - gerade bei verschiedenen Kulturen - und dafür muss man sich halt auch die Zeit nehmen und auch merken, dass ein "Ja" der Ehefrau eben am Anfang oftmals nicht bedeutet, ich habe es kapiert! .

  6. #45
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.508
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    - und dafür muss man sich halt auch die Zeit nehmen und auch merken, dass ein "Ja" der Ehefrau eben am Anfang oftmals nicht bedeutet, ich habe es kapiert! .
    Meine Frau weiss dafür sehr genau was "Ja ja" als Antwort bedeutet.

  7. #46
    Avatar von houndini

    Registriert seit
    07.11.2004
    Beiträge
    286
    Zitat Zitat von phi mee Beitrag anzeigen
    Meine Frau weiss dafür sehr genau was "Ja ja" als Antwort bedeutet.


  8. #47
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290
    Ich kenne das eher unter "Jawohl"

  9. #48
    Avatar von Schwarzwasser

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    1.553
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Ich kenne das eher unter "Jawohl"
    @JT - So, so

  10. #49
    Avatar von houndini

    Registriert seit
    07.11.2004
    Beiträge
    286
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Reden ist elementar - gerade bei verschiedenen Kulturen - und dafür muss man sich halt auch die Zeit nehmen und auch merken, dass ein "Ja" der Ehefrau eben am Anfang oftmals nicht bedeutet, ich habe es kapiert! .
    Muss es aber auch nicht, wenn man schon länger zusammen ist..... Das kommt aber in den "besten" Familien vor.

  11. #50
    Avatar von kaudschai

    Registriert seit
    07.01.2014
    Beiträge
    57
    Zitat Zitat von Der-blonde-Kurt Beitrag anzeigen
    Ich bin seit sieben Jahren mit einer Thai verheiratet. Es war mir von Anfang an klar, daß immer wieder Mal ein bißchen Geld an die Verwandschaft nach Thailand fließen muß.
    Die haben da unten nichts, das muß man sich immer wieder klar machen. Mit Müh' und Not bekommen die ein paar Baht am Tag zusammen und das war's dann. Es ist also klar, daß erwartet wird, daß der reiche Onkel ab und zu mal ein bißchen was zum Einkommen beisteuert. Es wird nur dann unangenehm, wenn die Verwandschaft meint, daß sie jetzt gar nichts mehr machen muß - außer vielleicht eine Liste zu erstellen, mit Dingen, die sie immer schon mal haben wollten.
    "Love me - Love my Family".
    Wer eine Thailänderin heiratet, der heiratet auch ihre Familie. Ob er von der Familie als vollwertiges Familienmitglied aufgenommen wird oder immer nur der Farang ist, der halt irgendwie da ist, ist eine andere Frage. Wahrscheinlich nicht.

    Hallo, der blonde Kurt,

    natürlich musst du auch die Eltern deiner Frau unterstützen, sonst verlierst du dein Gesicht bei den Thais.
    Die Eltern sind meist alt und können sich nicht mehr viel Geld verdienen auf dem Land, die haben doch nichts.
    Wenn ein Familienangehöriger Krank wird muss Geld zusammengelegt werden um das Krankenhaus zu bezahlen.

    Das Ganze ist eine Lebensaufgabe die sehr viel Geduld fordert.


    Lass dich doch auch schieben und schlag die Hacken zusammen, lerne noch etwas und versuch dich beruflich hochzuarbeiten,
    dann hast du nen 500er Euro mehr im Monat, das reicht dann schon.
    Keinen geizigen Faulpelz der nur rum meckert möchten die Thaimädchen nicht, da sind die dann schnell weg von diesen Männern
    und weinen denen auch keine Träne nach. Sie brauchen dann auch kein Trennungsjahr und keinen Rechtsanwalt,
    sondern gehen nach Hause und die Ehemänner können alles mögliche tun um geschieden zu werden.

    Ich habe meine Frau auch etwas gedrückt, die hab ich jeden Samstag zum Deutschkurs gefahren.
    Die hat dann den Führerschein fürs Auto noch vor dem Test zur Einbürgerung erfolgreich abgelegt.
    Die hat jetzt einen deutschen Pass und kann überall hinfahren, Einkaufen, zur Post, zur Bank und
    erledigt auch schon mal Behördengänge für mich. Und kann auch Ihre Thailändischen Freundinnen besuchen,
    da wird dann auch die Beziehung nicht langweilig.

    Meine Frau kocht auch gerne die thailändische Küche, ich esse die scharfen Speisen sehr gern und Sie erhält dann ihr Lob.
    Manchmal gibt es auch Schweinebraten und Pizza, das Kochen hat sie alles selbst gelernt.

    Lieber ein Lob mehr als eines zu wenig, da kommst du sicherlich viel weiter,
    auf keinen Fall Schimpfen, viele Thais sind sehr schnell beleidigt und auch sehr eifersüchtig.

Seite 5 von 40 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 287
    Letzter Beitrag: 20.02.11, 19:48
  2. Die Trennung von Code und Design ... Bastelspaß mit Ralf
    Von Ralf_aus_Do im Forum Literarisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.09.06, 20:44
  3. Die Trennung von Code und Design ... Fragen und Antworten
    Von Ralf_aus_Do im Forum Computer-Board
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.09.06, 20:37
  4. Trennung von trennungsunwilliger Thailaenderin
    Von Uwe im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 20.12.03, 12:14
  5. Aufenthaltsrecht bei Trennung/Scheidung
    Von NikLiktik im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.07.02, 07:44