Seite 38 von 40 ErsteErste ... 283637383940 LetzteLetzte
Ergebnis 371 bis 380 von 392

Trennung

Erstellt von macht05, 20.01.2014, 13:43 Uhr · 391 Antworten · 35.359 Aufrufe

  1. #371
    Avatar von Dune

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von Pee Niko Beitrag anzeigen
    Bevor ich dir darauf antworten kann, möchte ich gerne zuerst von dir wissen, wie du für dich selbst diese "Augenhöhe" interpretierst?

    Ich persönlich habe bei der Anzahl von Paaren, die ich in meine Leben kennenlernen durfte, nicht einen Fall erlebt, wo nicht ein Partner tonangebend war.
    Sicher, es war nicht immer derjenige, der auch zuerst polarisierte, aber schlussendlich gab es immer eine "letzte Instanz".

    Belustigend fand ich bspw. die Tatsache, dass gerade im Geburtsland des Machismus, in Brasilien, bei unseren bekannten Paaren häufig die Frau das Zepter in der Hand hielt.
    Das kenne ich anders, aber es ist nicht unbedingt daran festgemacht, wer wann und wo den Ton angibt. Da kann man schon daran fühlen, dass es sich um den überlegenen Part handelt, der wiederum meist intellektuell und finanziell besser ausgestattet ist. Ich glaube, wenn man sich auf dem gleichen Niveau trifft, dann hat man sich auch in 20 Jahren noch etwas zu sagen. Der eine ergänzt den anderen Part und stellt sich nicht dominierend über ihn.

  2.  
    Anzeige
  3. #372
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Naja, ich mach den Bundeskanzler und gebe die grossen Richtlinien vor,

    meine Frau als Ministerin entscheidet aber auch viel

  4. #373
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Zitat Zitat von Dune Beitrag anzeigen
    Das kenne ich anders, aber es ist nicht unbedingt daran festgemacht, wer wann und wo den Ton angibt. Da kann man schon daran fühlen, dass es sich um den überlegenen Part handelt, der wiederum meist intellektuell und finanziell besser ausgestattet ist. Ich glaube, wenn man sich auf dem gleichen Niveau trifft, dann hat man sich auch in 20 Jahren noch etwas zu sagen. Der eine ergänzt den anderen Part und stellt sich nicht dominierend über ihn.
    Ich fürchte, du hast Niko etwas missverstanden. Ich stimme ihm da zu, auch wenn man sich auf Augenhöhe trifft, dann ist es durchaus gut, wenn einer zumindest ein bisschen leitet. Das erspart dann letztendlich Diskussionen bis zum letzten Detail, die erst recht zu Streit führen.

  5. #374
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von Dune Beitrag anzeigen
    Wenn man sich damit zufrieden gibt, dann ist das ja okay. Hinterher zu jammern, finde ich dann schräg.
    Was ist an eine Symbiose aus zu setzen ? Wenn jeder von den Fähigkeiten des anderen profitiert... Das ist für mich "Augenhöhe"..

  6. #375
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von Pee Niko Beitrag anzeigen
    Ich persönlich sehe das vielstrapazierte „auf Augenhöhe“ als reines Wunschdenken.

    In einer funktionierenden Partnerschaft übernimmt ein Partner nach einer gewissen Zeit immer die Führungsrolle. Welcher das ist, ist weniger abhängig von den Lebensumständen als von der persönlichen Dominanz.

    Im heutigen Sprachgebrauch der Emanzipation mag diese Art der Partnerschaft vielleicht negativ belegt sein, aber dafür ist sie umso näher an der Realität. Stichwort: „die Hosen anhaben“.

    Bezogen auf die Thematik der Auswanderung nach Thailand bedeutet das, dass der in D dominant gewesene Partner (in einem Großteil der Fälle der Mann) bei einem längerfristigen Aufenthalt in TH die erweiterten Möglichkeiten seiner Frau wohl (an)erkennen, einen kompletten Rollentausch aber nicht zulassen wird.

    Es ist also weniger eine Frage des „Zufriedengebens“, sondern eine Art Naturgesetz…
    Wenn das Bildungsniveau unterschiedlich ist, mag diese These richtig sein.. Doch bei 2 gleich gebildeten Persönlichkeiten gibt es keine Dominanz... Jeder übernimmt in der Situation die Führung, in der er dem anderen voraus/ überlegen ist.

    In Beziehungen, die über eine längere Zeit harmonieren, funktioniert dieser Rollenwechsel fliessend...

  7. #376
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Ich verlass mich nicht gern auf andere Menschen und möchte wissen was um mich herum abläuft, das bedeutet ich muss lesen und schreiben können in der jeweiligen Landessprache wo ich mich langfristig aufhalte.

    Partnerschaft ist ne schöne Sache, aber in erster Linie vertrau ich mir selbst und brauch niemanden der mich an die Hand nimmt, so soll das auch bleiben. Meine Frau lebt als Thai in Deutschland und hat recht wenig der deutschen Kultur an sich herangelassen, ich glaube bei mir wird das ähnlich sein wenn ich in Thailand bin.
    Dann behüte Dich wer auch immer davor, dass Du nicht altersschwach wirst oder Alzheimer bekommst...

    Da ich meine Frau auf ihrem Weg unterstütze, z.B. wenn es um die Versorgung ihrer Eltern geht, weiss ich, dass auch sie mich unterstützen wird, wenn ich mal nicht mehr kann...und da wir bis dahin hoffentlich (bis ich mal altersschwach werde) noch einige schöne Jahre haben werden, ist dafür auch eine gewachsene Basis vorhanden.

  8. #377
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von Pee Niko Beitrag anzeigen
    Korrekt. Ebenso wie deine Ausführungen zu den Kompromissen.

    Trotzdem müssen auch Entscheidungen getroffen werden, die von größer Tragweite sind. Da gibt es oft keinen Platz für Diskussion oder Überzeugungsarbeit, sondern nur blindes Vertrauen in den Partner.
    Das wird hier ja fast generell abgelehnt... Dass man seiner Frau vertraut...z.B. bei Grundstückskäufen..

  9. #378
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Es mag bei anderen anders sein, doch die von mir immer wieder beschriebene und von vielen hier in der Luft zerrissene Harmonie in unserer Ehe liegt zum grössten Teil daran, dass es keine intellektuellen Unterschiede gibt, dass ein grosses gegenseitiges Vertrauen besteht, das noch nie enttäuscht wurde und dass wir keinerlei Sprachbarrieren haben.

    Wenn z.B. eine Entscheidung schnell getroffen werden muss, werden die Meinungen ausgetauscht und aus unerklärlichen Gründen und völlig automatisch trifft der mit den besseren Argumenten die abschliessende Entscheidung. Mal meine Frau - mal ich.

    ...und bisher gab es noch keine Situation in der wir über den Gedankenaustausch hinausgeraten wären... Es gab noch nie Streit oder ähnliches.

  10. #379
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.348
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Dann behüte Dich wer auch immer davor, dass Du nicht altersschwach wirst oder Alzheimer bekommst...

    Da ich meine Frau auf ihrem Weg unterstütze, z.B. wenn es um die Versorgung ihrer Eltern geht, weiss ich, dass auch sie mich unterstützen wird, wenn ich mal nicht mehr kann...und da wir bis dahin hoffentlich (bis ich mal altersschwach werde) noch einige schöne Jahre haben werden, ist dafür auch eine gewachsene Basis vorhanden.
    Wenn ich sage das ich gerne unabhängig bin dann ist das so, ich mag auch lieber warmes Wetter, wenn's kalt wird muss ich mich wärmer anziehen, und wenn ich nicht mehr selber klarkomme brauche ich mehr Hilfe , das ist nicht erstrebenswert aber wenn's so ist dann ist das eben so.

    Zu Deiner traumhaften Beziehung mit einem Engel , die ja immerhin schon drei Jahre hält was gibt's da zu sagen? Außer riesiger Anerkennung von mir der erst 22 Jahre verheiratet ist und Thailand seit 25 Jahren kennt, wir haben ja alle mal so angefangen, 5555

  11. #380
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.792
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Es mag bei anderen anders sein, doch die von mir immer wieder beschriebene und von vielen hier in der Luft zerrissene Harmonie in unserer Ehe liegt zum grössten Teil daran, dass es keine intellektuellen Unterschiede gibt, dass ein grosses gegenseitiges Vertrauen besteht, das noch nie enttäuscht wurde und dass wir keinerlei Sprachbarrieren haben.
    [...]
    Wenn ich alles richtig verfolgt habe, hast du vor deiner aktuellen perfekt-harmonischen Augenhöhe-Beziehung bereits 2 Ehen in den Sand gesetzt.
    Gab es damals schon intellektuelle Unterschiede, bestand etwa ein zu kleines Vertrauen oder waren es gar die Sprachbarrieren?

    Nicht, dass es mir nach inzwischen 11 Jahren Ehe ähnlich gehen wird.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 287
    Letzter Beitrag: 20.02.11, 19:48
  2. Die Trennung von Code und Design ... Bastelspaß mit Ralf
    Von Ralf_aus_Do im Forum Literarisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.09.06, 20:44
  3. Die Trennung von Code und Design ... Fragen und Antworten
    Von Ralf_aus_Do im Forum Computer-Board
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.09.06, 20:37
  4. Trennung von trennungsunwilliger Thailaenderin
    Von Uwe im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 20.12.03, 12:14
  5. Aufenthaltsrecht bei Trennung/Scheidung
    Von NikLiktik im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.07.02, 07:44