Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Trennung

Erstellt von nokopie, 29.05.2012, 09:02 Uhr · 31 Antworten · 4.702 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Das waere der Fall, wenn das Haus nach dem Landkauf gebaut worden waere. Nicht wenn es so gekauft wurde, wissen wir aber hier nicht 100%. Nokopie spricht davon, dass das Haus gekauft wurde.
    Nur dann, wenn der Vertrag nur das Grundstück erwähnt und die darauf errichteten Dinge voellig unerwähnt läßt. Dann wäre dies aber ein kapitaler Fehler des Alien.
    Denn alle wissen, dass der Wert eines Objektes sich aus den zwei Komponenten: Grundstück und Haus darauf zusammensetzt.

    Ganze Konstruktionen leben davon. Wenn ältere Farangs sich ein Haus kaufen und gleichzeitig eine(n) gute(n) Bekannte(n) thail. Nationalität brauchen - oder die kl. Firmen - die/der "für ihn" das Land erwirbt.

    P.S. Im obigen Fall wäre also das Haus schon vor der Scheidung weg (MadMac) oder erst danach. Das ist die Freude bei juristischen Betrachtungen.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.420
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Denn alle wissen, dass der Wert eines Objektes sich aus den zwei Komponenten: Grundstück und Haus darauf zusammensetzt.
    Ja, das ist eine interessante Fragestellung. Ich hab das bisher immer so interpretiert, das Haus, oder Condo, zusammen mit den jeweiligen Landrechten auf dem Chanod eingetragen sind. Gibt ja auch keinen Unterschied diesbezueglich zwischen Haus und Condo, selber Lappen. Muesste man Thai lesen koennen

    Und was unterschreibt man tatsaechlich auf dem Land Office.

  4. #13
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871
    Zitat Zitat von nokopie Beitrag anzeigen
    Es besteht die Moeglichkeit, dass sich meine Frau und ich trennen. Wir haben ein Haus auf ihren Namen nach der Eheschliessung gekauft (ich bezahlt).
    Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass alles was in der Ehe angeschaft wird im Falle einer Scheidung 50:50 aufgeteilt wird.
    Weiss jemand darueber Bescheid und kann Auskunft geben?
    Fuer eure Hilfe
    Danke, Nokopie
    Hallo, wenn ihr euch trennt, so nehme doch an, du hast im Lotto gespielt und verloren, also abhaken !!

  5. #14
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Ja, das ist eine interessante Fragestellung. Ich hab das bisher immer so interpretiert, das Haus, oder Condo, zusammen mit den jeweiligen Landrechten auf dem Chanod eingetragen sind. Gibt ja auch keinen Unterschied diesbezueglich zwischen Haus und Condo, selber Lappen. Muesste man Thai lesen koennen
    Und was unterschreibt man tatsaechlich auf dem Land Office.
    Es gibt gewaltige Unterschiede!
    1. Condo ist Wohung (Haus) ohne dazugehoerendes Land!!!

    2. In den Chanods von Grundstücken steht nicht drin, was darauf gebaut wurde oder wird. Reiner Landeintrag und dessen Eigentümer. Sowie Gläubiger oder Nießbrauchsberechtigte.

    3. Auf dem Landamt unterschreibt der Alien, dass das Geld zum Erwerb des Landes aus dem sin suan tua (aus dem personlichen Eigentum der Frau) und nicht aus dem Zugewinn stammen würde (sin somros). Das Landamt kümmert sich nur ums Land, nicht um Häuser, ihre Genehmigungen etc.
    Durch diese rechtschaffende Erklärung wird die thail. Frau zur Alleineigentümerin des Landes. Nicht auch automatisch von all dem, was das Land hergibt (z.B. an Früchten (Nießbrauch!) oder das Land trägt (z.B. Häuser oder Geschäftshäuser oder Firmen).
    Das sind Dinge, die man separat verkaufen, vermieten, verschenken oder vererben kann oder im Wege der Scheidung oder Todes ganz oder teilweise erhalten kann.

    Die Trennung von Grundstück und Land stammt noch aus einer Zeit, wo die Thais in Holzhäusern auf Stelzen gewohnt haben. Diese ließen sich innert weniger Stunden von einem Grundstück zum anderen bewegen. Diese Häuser verrotteten auch, nur das Land nicht. Das blieb bestehen.

  6. #15
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.420
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Es gibt gewaltige Unterschiede!
    1. Condo ist Wohung (Haus) ohne dazugehoerendes Land!!!
    Nein, hier liegst Du falsch. Sehr wohl gehoert das Land, anteilig, bis zu 49% fuer Farangs, zum Condo. Entsprechend bezahlt man auch entsprechende Maintenance und Steuern (bei Verkauf).

    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    2. In den Chanods von Grundstücken steht nicht drin, was darauf gebaut wurde oder wird. Reiner Landeintrag und dessen Eigentümer. Sowie Gläubiger oder Nießbrauchsberechtigte.
    Das ist genau der Punkt, der mich interessiert. Die Chanods sind die gleichen Lappen fuer Haus und Condo, ich hab beides. Mit der eingezeichneten Wohnflaeche. Gibt also durchaus eine Vermischung von Land und Bebauung. Mein Problem ist nur, das ich Thai nicht lesen kann, daher auch selbst diese Fragestellung derzeit nicht durchblicken kann.

    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    3. Auf dem Landamt unterschreibt der Alien, dass das Geld zum Erwerb des Landes aus dem sin suan tua (aus dem personlichen Eigentum der Frau) und nicht aus dem Zugewinn stammen würde (sin somros). Das Landamt kümmert sich nur ums Land, nicht um Häuser, ihre Genehmigungen etc.
    Siehe oben. Das trifft ganz sicher nicht zu. Allein aufgrund der Tatsache das auch ein Usufruct in das Chanod eingetragen wird. Oder eine Verpfaendung des Hauses an die Bank.

  7. #16
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Die Fakten zum Landeigentum bei Condo-Inhaber interessieren mich. Was sind die Voraussetzungen für das legale Eigentum an Land, auf dem das Condo steht? Kann er je alles eignen?

    Die anderen Antworten sind entweder keine Antworten zu meinen Bemerkungen, weil sie in der Regel meine Aussagen nur bestätigen. Koennten in einem hier ja vorerst nicht benoetigten Fachgespräch noch weiter vertieft werden.

    Bei der dritten Antwort mußt Du noch unterscheiden zwischen der Erklärung vor dem Landamt einerseits und dem dann ausgestellten Chanod andererseits.

  8. #17
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.420
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Die Fakten zum Landeigentum bei Condo-Inhaber interessieren mich. Was sind die Voraussetzungen für das legale Eigentum an Land, auf dem das Condo steht? Kann er je alles eignen?
    Nein, das sind ja genau die 49%, denen man als Auslaender hier ausgeliefert ist. Prinzipiell kannst Du als "Alleinbesitzer" diese 49% haben, oder eben verteilt wie ueblich, auf zahlreiche Parteien, sharing. Drum werden theoretisch die monatlichen Kosten bei einem Condo geringer fuer jede Partei, so hoeher es ist . Kein Quatsch.

    Bei Condo's gibts dann natuerlich noch die Leasehold Konzepte, wenn Freehold (49%) auslaufen, was im Prinzip aehnlich einem Usufruct funktioniert. Hier gehoert das Condo (die "Wohnung") einem Thai, der dir ein 30 jaehriges Niessbrauchsrecht einraeumt. Perlen vor die Saeue.

    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Die anderen Antworten sind entweder keine Antworten zu meinen Bemerkungen, weil sie in der Regel meine Aussagen nur bestätigen.
    Ja, ich bin halt auch auf der Suche nach den Antworten

  9. #18
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Zitat Zitat von Teddy Beitrag anzeigen
    Hallo, wenn ihr euch trennt, so nehme doch an,

    du hast im Lotto gespielt

    und verloren, also abhaken !!
    Soo schlimm ist das, da in Th. ?

    Dachte immer,das sind gute Menschen dort..die auch teilen können,zumal wenn verheiratet.

  10. #19
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Ist aber sinnvoll, so zu denken! - Wie von Teddy vorgeschlaggen.
    Ich trenne strikt zwischen mein "Thailand-Engagement" und anderen Verwendungen meines Geldes.
    Sollte das Thailand-Engagement in die Brüche gehen - und dazu gehoren immer noch zwei! - dann kann ich es "abschreiben".
    Es gefährdet aber nicht meine eigene Altersvorsorge.

    Deshalb erneut und erneut gewarnt: Wer das nicht kann, der sollte die Finger von den Exotinnen in Thailand lassen.
    Und auch das Grundgesetz garantiert nicht jedem Deutschen eine Thai vom Kokusnußbaum.

  11. #20
    Avatar von jage0101

    Registriert seit
    08.04.2012
    Beiträge
    967
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Ich trenne strikt zwischen mein "Thailand-Engagement" und anderen Verwendungen meines Geldes.
    Sollte das Thailand-Engagement in die Brüche gehen - und dazu gehoren immer noch zwei! - dann kann ich es "abschreiben".
    Es gefährdet aber nicht meine eigene Altersvorsorge.
    Genauso mache ich das auch. Sollte alles gutgehen, dann hat meine Frau noch eine prima Rente, ansonsten nage ich nicht am Hungertuch.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hartz 4 bei Trennung
    Von joerg im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 20.01.11, 16:31
  2. Trennung
    Von Franze im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 07.01.10, 13:15
  3. Trennung was muss ich beachten ??
    Von Andthei im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 01.11.09, 08:46
  4. Aufenthaltsrecht bei Trennung/Scheidung
    Von NikLiktik im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.07.02, 07:44