Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 150

Todesfall

Erstellt von Willi, 09.10.2012, 10:47 Uhr · 149 Antworten · 15.988 Aufrufe

  1. #61
    Willi
    Avatar von Willi
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Vielleicht hilft dies als checkliste

    http://www.advocatio.de/upload/files...ledigungen.pdf
    Sehr guter Link

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Willi
    Avatar von Willi
    Kleines Update: Haben die Witwe bei uns angemeldet, ein Konto auf ihren Namen eröffnet damit das Hartz IV Geld gebucht werden kann und Sie hat vom Jobcenter eine Bewilligung für 4 Wochen bekommen, bei meiner Frau im Geschäft ein Praktikum zu machen. Vormittags läuft der Integrationskurs.
    Sind jetzt auf Wohnungssuche für Sie. Jobcenter hat vorab auch schon das OK gegeben.

    Mit den Leuten vom Jobcenter kann man nach meim Empfinden gut arbeiten. Sie haben sich sogar bei mir bedankt, das ich mich der Sache annehme. Da freut man sich natürlich.

    Da der Mann im Krankenhaus in Hannover verstorben ist, ist das Sozialamt der Stadt Hannover für zuständig und nicht der Wohnort. Das Sozialamt des Wohnortes leitet einen Antrag auf Übernahme der Beerdigungskosten an die Stadt Hannover weiter, die uns dann anschreiben werden.
    Es wurde die billigste Variante für die Bestattung gewählt (Urnenbestattung). Selbst dies kostet knapp 3000 €

    Noch kurz was zu dem verstorbenen Mann. Normalerweise zieht man ja nicht über Tote her, aber so wie sich die Sachlage für mich darstellt

    Der hat sich ja um garnichts gekümmert. Für Ihn ist es wirklich das beste gewessen, das Gott ihn von dieser Erde erlöst hat. Schulden, Schulden und nochmals Schulden.
    Mahnbescheide on Mass von den Firmen, Inkassobüros, Gerichten, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen, Haftbefehl.
    Unbezahlte Rechnungen, Kreditbetrug .....

    Der Mann wäre ja nicht mehr froh geworden.

    Ich kenne den Mann ja nicht persönlich. Habe nur mal ein Foto gesehen gehabt und sagte zu meiner Frau, och der sieht doch ganz nett aus. Man denkt, der hat das Leben im Griff. Wie man sich täuschen kann.

    Wenns mich mal davon raffen sollte, meine Unterlagen/Papiere alles schön sauber geordnet und abgeheftet. Da hat man schnell den Überblick, was los ist.
    Wenn ich jetzt hier dieses ganze Wirrwarr an losen Briefen in Pappkartons sehe

  4. #63
    Willi
    Avatar von Willi
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    @Willi

    Respekt! Und lad Dir nicht zuviel auf, ich hab das auch schon hinter mir.
    JT, ich habe sehr schnell festgestellt, das ich an meine Grenzen angelangt bin. Ich bin ja nur ein Außenstehender zu diesen Leuten. Überall, "Wir dürfen ihnen diesbezüglich keine Auskünfte erteilen" ist die Antwort. Das wars. Was willste da gegen machen. Nix, so is es halt. Da die Witwe auch der Deutschen Sprache nicht mächtig ist, Ende.

    Normalerweise müsste sich ja der Bruder drum kümmern. Aber ich hatte ja schon im Eingangsthread geschrieben, das Er kein gutes Verhältniss zu ihm hat. Jetzt ist auch klar warum.

  5. #64
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Willi, lass Dir für diese Fälle eine Vollmacht geben, dann haben die anderen weniger Probleme mit dem Datenschutz.

    Normalerweise sollte das alles in einer Familie bleiben, aber diese Situationen gibt es leider zu Hauf und die Städte müssen immer mehr Geld in die Hand nehmen, um solche Fälle einigermaßen würdevoll unter die Erde zu bringen, da sind 3000€ noch recht günstig.

    Das Ganze geht ja nach der Beerdigung noch weiter, eine zweite Welle werden dann die Gläubiger sein, die es zumindest bei der Witwe versuchen dann an ihr Geld zu kommen - das ist aber eine Baustelle für sich, dies noch abzuwehren.

  6. #65
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Stellt sich die Frage, ob die Frau was unterschrieben hat. Sie hatte ja nicht mal Zugriff auf die Konten. Erbe ausschlagen, dann sollte dies relativ leicht zu regeln sein.

  7. #66
    Willi
    Avatar von Willi
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Willi, lass Dir für diese Fälle eine Vollmacht geben, dann haben die anderen weniger Probleme mit dem Datenschutz.

    Normalerweise sollte das alles in einer Familie bleiben, aber diese Situationen gibt es leider zu Hauf und die Städte müssen immer mehr Geld in die Hand nehmen, um solche Fälle einigermaßen würdevoll unter die Erde zu bringen, da sind 3000€ noch recht günstig.

    Das Ganze geht ja nach der Beerdigung noch weiter, eine zweite Welle werden dann die Gläubiger sein, die es zumindest bei der Witwe versuchen dann an ihr Geld zu kommen - das ist aber eine Baustelle für sich, dies noch abzuwehren.
    JT, Wer gibt mir so eine Vollmacht ? Die Witwe, die der deutschen Sprache leider nicht mächtig ist ?

    Wie muss so ne Vollmacht überhaupt aussehen ? Einfach formlos und die Witwe unterschreibt ? Ich kann mir vorstellen, das sowas notariell beglaubigt werden muss.

    Gestern hatte ich die Idee, sowas wie einen vom Gericht gestellten Mitarbeiter an ihre Seite zu stellen, der sich der Sache annimmt. Habe beim Amtsgericht Hannover aber noch keine Infos erhalten, ob es da Möglichkeiten gibt.

    Habe diese Website gefunden.
    Nachlass- und Erbangelegenheiten

    Scheinbar gibt es aber so eine Person nicht, die sich der Sache annehmen kann.

    Zu den Aufgaben des Nachlassgerichtes gehört dagegen nicht:

    • Rechtsberatung in Nachlassangelegenheiten,
    • Mithilfe bei der Abfassung eines Testamentes
    • Teilung des Nachlasses unter mehreren Miterben
    • Ermittlungen über die Zusammensetzung des Nachlasses
    • Abwicklung, wie z.B. Erfüllung von Vermächtnissen oder Pflichtteilsansprüchen


    Andere Leute (kriminelle) bekommen kostenlos Rechtsbeistand, aber in so einem Todesfall nix.

  8. #67
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Eine Vollmacht kannst Du selber aufsetzen, ist auch nichts anderes als wenn man eine Vollmacht gegenüber der Botschaft macht.

    Einen Nachlassverwalter setzt das Nachlassgericht ein, da diese aber auch Geld kostet, wird man auch erstmal prüfen, ob sich so etwas lohnt. Meist kommt der zum Einsatz wenn das Erbe ausgeschlagen wird.

    verwitwet.de -> gibt auch einen Ansprechpartner bei Euch in Hannover.

    "Andere Leute (kriminelle) bekommen kostenlos Rechtsbeistand, aber in so einem Todesfall nix."

    Vergleich mal nicht Äpfel mit Birnen.

  9. #68
    Avatar von Doby

    Registriert seit
    22.12.2011
    Beiträge
    531
    Die einfachste Lösung des Problems wäre jetzt, einfach das Erbe auschlagen. Dazu muß sie zum Nachlaßgericht und eine Erbausschlagung machen (am Info schalter erkundigen).
    Dann ist sie als Ehefrau nur noch für die Beerdigung zuständig, entfällt in diesem Fall auch, da sie Harz 4 bekommt und somit die Kosten nicht selber tragen kann.
    Damit ist dann das Sozialamt oder die zuständige (Sterbeort) Ordnungsbehörde.

    Eine Sozialbestattung kostet hier um die 1100,00 - 1500,00 €. 3000,00€ bezahlt bei uns ein Amt!

  10. #69
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    2.098
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Willi, lass Dir für diese Fälle eine Vollmacht geben, dann haben die anderen weniger Probleme mit dem Datenschutz.

    Normalerweise sollte das alles in einer Familie bleiben, aber diese Situationen gibt es leider zu Hauf und die Städte müssen immer mehr Geld in die Hand nehmen, um solche Fälle einigermaßen würdevoll unter die Erde zu bringen, da sind 3000€ noch recht günstig.

    Das Ganze geht ja nach der Beerdigung noch weiter, eine zweite Welle werden dann die Gläubiger sein, die es zumindest bei der Witwe versuchen dann an ihr Geld zu kommen - das ist aber eine Baustelle für sich, dies noch abzuwehren.
    Zum Notar - Erbschaft an Zahlungsstatt - erledigt - niemand braucht etwas abzuwehren.... nicht einmal das Begräbnis muss jemand zahlen .... basta

  11. #70
    Avatar von Doby

    Registriert seit
    22.12.2011
    Beiträge
    531
    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    Zum Notar - Erbschaft an Zahlungsstatt - erledigt - niemand braucht etwas abzuwehren.... nicht einmal das Begräbnis muss jemand zahlen .... basta
    Du weißt es ja wieder ganz genau!

    Zitat:

    Zur Tragung der Bestattungskosten im Sinne des § 74 SGB XII wären Sie als Erbin, aber auch im Falle der Erbauschlagung als Unterhaltspflichtige verpflichtet.

    Die erforderlichen Bestattungskosten würden vom Sozialhilfeträger übernommen werden, wenn Ihnen als Verpflichtete die Kostentragung nicht zugemutet werden kann.

    Zitat ende:

    Nur gut das es Leute gibt die beruflich damit zu tun haben und nicht nur ihr Unwissen hier kundtun!

    Und höre endlich auf deinen Mist hier zu verbreiten!

Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. todesfall
    Von thai-rodax im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.03.10, 18:41
  2. Unfall mit Todesfall in Thailand
    Von Sascha84 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 20.08.08, 08:59
  3. Todesfall, Sparbuch auflösen
    Von Dreadoma im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.07.08, 19:39
  4. Todesfall
    Von Braeu im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.10.02, 02:35
  5. Todesfall
    Von MenM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.12.01, 17:05