Seite 4 von 39 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 384

Ticken unsere Thai-Frauen so ?

Erstellt von Chumpae, 18.04.2013, 01:29 Uhr · 383 Antworten · 31.321 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    tag! ein nein ist ein nein von einem beamten in thailand oder in deutschland.die thais hinterfragen nicht,weshalb und wieso.,nehmen es einfach hin, weil irgend jemand der behörde sagt, nein das geht aber nicht ? und dann geht es halt eben nicht! fertig aus ,diskutieren zwecklos.der ehemann muss es dann wieder richten ! und siehe da, es geht doch. so sindse halt unsere mädels.

    Sdir ist aber in den Sinn gekommen, dass ein dt. Beamter seine Entscheidung begruenden und vertreten muss, waehrend der thail. Kollege willkuerlich entscheiden kann und auch nicht begruenden muss.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Ich stelle grade auf unserem ersten Thailandtrip nach dem Umzug nach D fest, dass Rinchen sehr viel bissiger in der thail. Oeffentlichkeit geworden ist.

    Dises staendige "Ka, ka" hat aufgehoert.

  4. #33
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.350
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Ich stelle grade auf unserem ersten Thailandtrip nach dem Umzug nach D fest, dass Rinchen sehr viel bissiger in der thail. Oeffentlichkeit geworden ist.

    Dises staendige "Ka, ka" hat aufgehoert.
    meine Frasu hat sogar das einst vorhandene überfreundliche Lächeln verloren, find ich eigentlich schade, aber so ist das, die Kultur hier färbt eben ab.

    Als Begründung meinte sie ich hätte ihr das spontane Anlächeln andere Leute vor Jahren verboten. Tatsächlich musste ich ihr in der ersten Zeit erklären das ihr strahlendes Lächeln insbesondere in Kneipen und Discos andere Männer fälschlicherweise glauben lässt sie wäre einfache Beute. Es sind zwar nie Männer unangenehm geworden aber sie kamen immer wieder zu uns und versuchten ihr Glück, kann ich ja auch verstehen.

  5. #34
    Avatar von Khun_Mii

    Registriert seit
    26.06.2006
    Beiträge
    325
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    meine Frasu hat sogar das einst vorhandene überfreundliche Lächeln verloren, ...
    Ich hoffe, dass nicht Du der eigentliche Grund bist.

  6. #35
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.853
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    DisainaM, bringst du da nicht die hinduistische Tara mit der buddhistischen durcheinander?
    Die Tara Statue wird oft als Mutter der Buddhastatue bezeichnet,

    Tara Statues, Goddess Tara, Tara Statue, Tara Sculpture, White, Green, Red Tara

    die in vielen Ländern in Tempeln als Buddhastatue verehrt wird.

    Weiße Tara

    Das Thema der Trennung zwischen dem buddhistischen tibetischen Tara zum hinduistischen Tara ist umstritten.

    Some have attempted to separate the Hindu Tara from the Tibetan Tara, but there is little doubt that She is the same Devi. This is shown in a reference to Tara in the Hindu Tantrarajatantra, where Her mantra is given as Om Tare Tuttare Ture Svaha -- identical to the Tibetan version. Here Tara takes her form as Kurukulla.
    Shri Tara Devi


    Stephen Beyer, in The Cult of Tara, reported that until some very experienced Tibetan artists were shown the details of the 21 Taras as illustrated in foreign texts, they often did not know or could not recall which colours, gestures and symbolic items belonged together. Also there seem to be waves of popularity for different lineage teachings of her practice, some claiming origin with one or another famous teacher of the past and others none at all. That is, some versions of her ritual worship [Skt.: sadhana] or practice are regarded as termas -- tantric texts revealed or uncovered by gifted individuals under extraordinary circumstances.When her cult developed exactly is unknown. The Chinese pilgrim Hsuan Tsang, who visited northern India between 633 and 645, reports without describing, a Tolo image in a temple near Nalanda Buddhist University to which the general population was particularly devoted.
    Her Name

    The Sanskrit root târ-means "to traverse" or "cross over" as in using a bridge to ford a stream. In the orthodox Indian sacred tradition, Târâ refers to the second of Ten Means to Realization. And as Shri Tara Devi she is the deification of that Mahavidya, according to Hindu tantra. As a Târîni, she carries you across; she serves as a bridge for you to get to immortality. But the root tar- can mean "tree," and "particularly," and it is also related to "star" and to "pupil of the eye."
    Tara

    Aufgrund der Verbindung zum Tantra Buddhismus,


    Tantra (Sanskrit तन्त्र , n., „Gewebe, Kontinuum, Zusammenhang“) ist eine Strömung innerhalb der indischen Philosophie und Religion, entstanden als zunächst esoterische Form des Hinduismus und später des Buddhismus

    Tantra

    ist der Zusammenhang zu den Körperlichen Welten hergestellt,
    wobei das Schlagwort, dass das Tantra zur 5exuellen Befreiung des Körpers führen soll,
    bei weitem zu kurz formuliert.

    Ein besonderes Merkmal dieser tantrischen Kunst ist es, dass häufig der Geschlechtsakt abgebildet wird. Trotz der Fülle an Göttern und Entitäten steht nicht ein polytheitisches Pantheon im Vordergrund der tantrischen Lehren, sondern es geht darum, dass der einzelne ein Verhältnis zum Einen, nämlich zur obersten Gottheit hat. Dieses Verhältnis wird metaphysisch als Bhedabheda (Einheit in Unterschiedlichkeit) bezeichnet. Diese Einheit ist es, die zu Jivanmukti (Befreiung) führen soll.
    Tantra

    wobei man allerdings auch sagen muss, dass die Variationen, die Tantra in Südostasien zustande gebracht hat,
    hier zB. Indonesien,
    In ländlichen Gebieten und in Indonesien ähnelt der Tantrismus stark schamanistischen Religionen. Tantriker haben hier die Aufgabe, die Horden von Dämonen zu kontrollieren, die sich schädlich auf Menschen, das häusliche Umfeld und die Landwirtschaft auswirken können. Zu diesem Zweck werden die tantrischen „Herrscher des Geistes“ in Besessenheitstrance angerufen, Exorzismen und Zauberei ausgeführt. Diese finden auch mithilfe von Beschwörungsformeln und Zaubersprüchen statt. Gleichfalls gibt es Rituale und Opferungen. Diese Formen des Tantrismus sind jeweils lokal und regional begrenzt und besitzen kaum theoretische oder doktrinäre Aspekte.
    Tantra

    sich bereits stark mit dem Geisterglauben vermischen, wobei ähnlichkeiten zu Thailand in dieser Hinsicht ebenfalls bestehen.

    rolf2 wird das dann im Ende verkürzen zu,

    Vodoo-Glauben mit Buddhismus Berechtigung und der Bestimmung, mit dem instrumentalisierten Körper der anschaffenden Frau,
    die 5exuelle Befreiung beim Mann zu erreichen.

    Wobei manche dann hämisch dazu anfügen werden,
    dass bei dieser gezielten 5exuellen Befreiung die Gefahr gross ist,
    dass der Mann zum Zwecke des cross-over-Ziels, am Ende zum Bi5exuellen gedreht wird,
    also von irgendwelchen Ausrichtungen komplett befreit wird.

  7. #36
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.350
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen


    rolf2 wird das dann im Ende verkürzen zu,

    Vodoo-Glauben mit Buddhismus Berechtigung und der Bestimmung, mit dem instrumentalisierten Körper der anschaffenden Frau,
    die 5exuelle Befreiung beim Mann zu erreichen.

    Wobei manche dann hämisch dazu anfügen werden,
    dass bei dieser gezielten 5exuellen Befreiung die Gefahr gross ist,
    dass der Mann zum Zwecke des cross-over-Ziels, am Ende zum Bi5exuellen gedreht wird,
    also von irgendwelchen Ausrichtungen komplett befreit wird.
    Disi,

    ich mach mir nicht mal die Mühe das zu lesen geschweige denn weitere Infos über diesen Bereich zu ergattern, in der tat halte ich das für absoluten Schwachfug für Esotheriker, wer ...... will und daraus ne Kunst macht gerne........

    Kenne einige Sanyasins von früher, Motto: viel ...... im Sinne der mentalen Befreiung, ich bumse einfach weils mir Spaß macht, irgendwelche esotherischen Motive brauch ich dafür nicht, aber jeder wie er mag.....


    vielleicht noch 5ex mit Klangschalenklängen verzaubert, oder vorheriger spiritueller Reinigung durch einen Schamanen, wers mag naja, Kerzen und Räucherstäbchen und ein Krishnamurtibuch neben dem Futon gefällig ?

  8. #37
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.853
    der sogenannte absoluten Schwachfug für Esotheriker ist allerdings Teil der Geschichte, die sich über Südostasien ausbreitete,
    und in Verbindung mit dem Hinduismus sich in Thailand verankerte.

    Die Verehrung der Tara begann im 6. Jahrhundert in Nordindien und breitete sich von dort nach Tibet und Java aus.Die Tara-Praxis ist in allen vier Traditionen des tibetischen Buddhismus sehr verbreitet. Aus dieser Sicht ist Tara eine verwirklichte Dakini (Himmelswandlerin, tib.: Khandroma), sie gilt auch als weibliche Manifestation des Mitgefühls der Buddhas.
    Die Manifestationen der Tara vereinen in sich die Funktionen des Schützens und Inspirierens.
    Tara (Bodhisattvi)

    Tara-Statue im British Museum / London

    Die Rote Tara heißt auch Kurukulla und repräsentiert die Liebesmacht Taras
    Tara (Bodhisattvi)

    weiter wurde eine berühmte Tara Statue auf den Phippipienen gefunden.
    - Phillipinen
    . Gold Tara of Batuan in Philippines.
    Hinduism in Southeast Asia - Wikipedia, the free encyclopedia


    Die gesamte thailändische Geschichte ist verwoben mit dem Hinduismus
    The epic,Ramakien, is based on the Ramayana. The city, Ayutthaya, is named after Ayodhya, the birthplace of Rama. Numerous rituals derived from Brahminism are preserved in rituals, such as use of holy strings and pouring of lustral water from conch shells. Furthermore, Hindu deities are worshipped by many Thais alongside Buddhism, such as the famous Erawan shrine, and statues ofGanesh, Indra, and Shiva, as well as numerous symbols relating to Hindu deities are found, e.g., Garuda, a symbol of the monarchy. The famous Hindu rituals of The Giant Swing and the Triyampavai-Tripavai ceremony depict a legend about how the god created the world.
    The élite, and the royal household, often employ Brahmans to mark funerals and state ceremonies such as the ploughing ceremony to ensure a good harvest. The importance of Hinduism cannot be denied, even though much of the rituals has been syncretised with Buddhism.[7]
    Hinduism in Southeast Asia - Wikipedia, the free encyclopedia

    so hat halt jedes Land seine kulturellen Wurzeln,

    wir in Europa die christlichen Wurzeln,
    und in Südostasien die buddhidtischen, hinduistischen und moslemischen Wurzeln

  9. #38
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.350
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen

    so hat halt jedes Land seine kulturellen Wurzeln,

    wir in Europa die christlichen Wurzeln,
    und in Südostasien die buddhidtischen, hinduistischen und moslemischen Wurzeln
    glaube aber kaum das sich die deutschen Frauen darüber bewusst sind das es im Mittelalter übehaupt nicht keusch zuging, genausowenig
    wie die Thaifrauen heutzutage beim 5ex über Ihre spirituellen Wurzeln des Glaubens und irgendwelche esotherischen 5expraktiken Gedanken machen.

    Die schauen geanauso wir die Mädels hier ..... Cds und davon wird gelernt oder aber Learning by doing, ohne diesen ganzen esotherik- schmonsens

    sowas abstruses ist mir echt noch nicht untergekommen

  10. #39
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.566
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    In den Köpfen der Deutschen blieben sie ..............n
    Es soll da eine Zeit geben, in denen die Masseurinnen keine *utten sind. Nach dem Abspritzen sind sie es selbstverständlich wieder.tt

  11. #40
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.853
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    glaube aber kaum das sich die deutschen Frauen darüber bewusst sind das es im Mittelalter übehaupt nicht keusch zuging, genausowenig
    wie die Thaifrauen heutzutage beim 5ex über Ihre spirituellen Wurzeln des Glaubens und irgendwelche esotherischen 5expraktiken Gedanken machen.

    Die schauen geanauso wir die Mädels hier ..... Cds und davon wird gelernt oder aber Learning by doing, ohne diesen ganzen esotherik- schmonsens

    sowas abstruses ist mir echt noch nicht untergekommen
    Das Mittelalter wurde den deutschen Frauen schon in diversen Farben vermittelt,
    auch wenn es manchen Leuten in Deutschland nicht gefiehl,

    ZDF-Historienserie "Borgia": Der Papst, das Ferkel - SPIEGEL ONLINE

    wobei natürlich nur ein gewisser Teil der Frauen sich auf ein, in Soap verpacktes Bildungs TV eingelassen haben.
    Der Papst, ein ****nbock, im Mittelalter, ok, dass wurde vermittelt.

    Mag ja sein, dass sich Dir bekannte Thaifrauen lernend ..... CDs ansehen,
    wobei meine Erfahrung es eher ist,
    dass es vielen Frauen lieber ist, wenn beim Akt das Licht ausgemacht wird.

    Esotherik ist für die westlichen Frauen, die sich auf Tantra einlassen, bestimmt der Hintergrund,
    bei Thais ist Esotherik überhaupt kein Thema,
    entweder, sie haben mit Tara zutun,
    dann sind sie in einer Struktur, wo ihr Körper zu einem gewissen Gemeinschaftskörper für Tara geworden ist,
    oder sie haben mit Tara nix zu tun,
    dann würden sie sich hüten, weil ein Bekenntniss zu Tara für sie eine Art Ausgestossenheit bedeutet,
    weil alle Verbindungen zu ihrem alten Leben gekappt werden,
    ihr Gesichtskult plötzlich entwertet wird, und auf eine neue Art definiert wird,
    innerhalb der Gemeinschaft.
    Ausserhalb der Gemeinschaft, wird die Nichtachtung, ähnlich wie bei der Kaste der Unberührbaren,
    die in ihrer Prostitutionskaste alles andere, als Unberührbar sind,
    gesellschaftlich jedoch als ein tolerierter Fremdkörper von Gesichtslosen betrachtet wird,
    konsequent ignoriert, weil man eben in einer eigenen, abgeschotteten Welt lebt.

    Was glaubst Du, rolf2,

    könnte in einer Gesellschaft, wie der Thailändischen,
    wo der Gesichtswahn über alles geht,

    eine Frau im Gewerbe mit der gesellschaftlichen Ausgestossenheit leben,

    wenn sie nicht in ihrem Glauben fest verankert wäre ?

    Somit ist der Tara Kult die wichtigste Grundlage für die Frauen, ein Leben in einer eigenen Wertegemeinschaft zu leben,
    welches dennoch eine Parralelgesellschaft zum normalen Gesichtswahn der herrschenden Gesellschaftswerte darstellt.

    Interessanterweise werden die Frauen, wenn zu zu sehr viel Geld gekommen sind,
    sich bei ihrer Familie wieder niederlassen, und familiäre Versorgungsaufgaben erfüllen,
    sofort der Weg geöffnet, innerhalb der Clangesellschaft eine Führungsrolle zu übernehmen.
    Die Macht des Clans erlaubt es den Frauen auch, gegenüber Behörden und dem Mittelstand,
    eine Rolle wahrzunehmen, die nun ihrer wirtschaftlichen Schlüsselposition Rechnung trägt.
    Wer hier nun ihr gegenüber einen weniger respektvollen Wai entgegen bringt,
    erfährt sofort den kollektiven Terror des Clans,
    wo auf irgendwelchen Baustellen des Beamten, plötzlich gar nichts mehr geht,
    weil der Vorarbeiter von besagtem Familienclan gesteuert wird,
    der Beamte jedoch dies am Ende nur vermuten kann, weil er überall einen unsäglichen Pfusch und eine Vernichtung von Verbrauchsmaterialien erfährt.

    Der Ausstieg Clan Welt für eine Anhängerin des Tara Cultes ist allerdings nur von wenigen zu schaffen,
    die meisten werden von den unschönen Seiten eingeholt,
    wo sie zur Bindung an einen Arbeitsort in Drogenabhängigkeit geführt werden.

    Oft präsentert sich ein Farang-erwerber einer Bar in Pattaya stolz auf den ersten Fotos,
    doch ein paar Wochen später,
    wo eine Mamasan mit ihrer kompletten Gruppe an Frauen den Laden verlassen,
    und die bar wie eine leere Hülle zurück lassen,
    die der Farang selber kaum mehr mit Frauen füllen kann,
    dämmert manchen, dass diese Mädels doch noch durch eine andere Verbindung an der Mamasan hängen,
    denn durch gutes Geld kann der Barbesitzer auch keine Topfrauen aus dieser Gruppe heraus lösen.

    So kommen halt viele, durch unterschiedliche Situationen, bewusst oder unbewusst, mit Tara in Kontakt,

    wobei die Standartanwort von Thai-Frauen, ausserhalb des tara, lauten wird,
    was ist Tara, kenn ich nicht, (im Sinne, von, will ich nichts mit zutun haben,
    will ich nichts drüber sagen, weil es teilweise ganz heftig Probleme mit diesen Leuten und aus diesem Umfeld für mich geben kann)

Seite 4 von 39 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tattoos thai frauen
    Von schumi1985 im Forum Sonstiges
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.01.11, 16:16
  2. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.03.08, 16:24
  3. unsere Thai Frau
    Von meinethaifrau im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 27.02.03, 20:19