Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 128

Thailand/ Krankenversicherung

Erstellt von Thomm, 20.08.2010, 14:56 Uhr · 127 Antworten · 25.467 Aufrufe

  1. #21
    Monta
    Avatar von Monta
    Zitat Zitat von Thomm Beitrag anzeigen
    ...gesetzliche Krankenversicherung...
    ...Weiss jemand wie viel die nun kostet?
    Bei einer freiwilligen Versicherung in der GKV ist der Beitrag nach Deinem Einkommen bemessen.
    Beginnt bei etwa 140 Euro und geht bis etwa 500 Euro (hatte jetzt keine Lust mehr zu googeln, um diese Zeit)
    Alle Familienmitglieder sind in diesem Beitrag mit eingeschlossen und müssen nicht extra bezahlen.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.884
    Zitat Zitat von Thomm Beitrag anzeigen
    dort muss ich Miete zahlen, hier nicht weil ich ein Eigenheim habe
    Mieten ist doch günstiger - keine Nebenkosten. Wohingegen Du damit in D. ordentlich geschröpft wirst!

  4. #23
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von berti Beitrag anzeigen
    Mieten ist doch günstiger - keine Nebenkosten. Wohingegen Du damit in D. ordentlich geschröpft wirst!
    dort Miete zahlen und hier vermieten kann sogar ein gutes Geschäft sein.

  5. #24
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696
    Der Beitrag für freiwillig Versicherte in der GKV ist einkommensabhängig = Diese Aussage ist so nicht korrekt.
    ca. 150,- Euro Beitrag sofern ohne Einkommen (kein ALG 1/2, nicht selbständig).
    ca. 220,- Euro Mindestbeitrag für Selbständige mit Gründungszuschuss (monatlicher Gewinn ab 1.225,- Euro).
    ca. 340,- Euro Mindestbeitrag für Selbständige ohne Gründungszuschuss (monatlicher Gewinn ab 1.837,50 Euro).

    Thomm = Beitrag 16.
    Da stimmt was nicht. Selbständig machen und auf arbeitslos? Entweder oder. Sobald du selbständig bist zahlst du auch die Krankenkasse selbst!

    Wie an anderer Stelle schon geschrieben empfiehlt in sich deinem Fall ein Gründungszuschuss. Wenn du ein ordentliches Konzept und ein Businessplan auf die Reihe bekommst (was ich bei deinen Beiträgen allerdings ernsthaft bezweifle) stehen die Chancen derzeit bei etwa 50%.
    In der Zeit des Bezug von einem Gründungszuschuss kann man durchaus für einige Monate in Thailand verweilen.
    Es empfiehlt sich auch weiterhin freiwillige Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zu zahlen. Sofern die Existenzgründung schief geht, findet man sich wieder in ALG I.

  6. #25
    Avatar von ChangKhao

    Registriert seit
    24.05.2004
    Beiträge
    330
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Du meinst, der Staat wären Wir Alle??? Insbesondere Wir ohne ihn?
    keine ahnunng wie du das jetzt meinst.

    Mich stört diese selbstverständlichkeit "dann mache ich auf arbeitslos und der Staat zahlt schon alles". und dann kann man ja erstmal für 4 Monate nach Thailand.
    Ich glaube nicht das die Arbeitslosen-Versicherung dafür gedacht ist.

    Da braucht man sich nicht zu wundern, das 50% der Steuereinnahmen in Soziale Transferleistungen fliessen.

  7. #26
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Der Gründungszuschuss gruendungszuschuss.de :: Rechentool: Wie hoch ist der Gründungszuschuss? in Höhe von 300€ monatlich wird ganze neun Monate auf das bisherige ALGI obendrauf bezahlt. Einzige Bedingung für weltweit tätige Jungunternehmer ist lediglich, daß der Wohn- und Steuersitz im Bundesgebiet weiterhin besteht. Die von Philip erwähnte gleichzeitig mögliche Freiwillige Arbeitslosenversicherung Arbeitslosenversicherung für Selbstständige verlängert und verteuert: Was bringt die Reform? Überwiegen jetzt die Nachteile? - Online lernen bei akademie.de kostet zwar ab nächstem Jahr 35,78€ monatlich bzw. in Mitteldeutschland fünf weniger, bietet aber auch dem im Ausland tätigen Selbständigen den erneuten Zugang zu Arbeitslosengeld zwischen 400€ und 1400€ inklusive kostenloser Krankenversicherung und ist einem "Leben" als Harzer eindeutig vorzuziehen.

    Tip: wer die Surfschule in Phuket eröffnet oder als Reiseführer in Südostasien arbeiten will .. kann auch seine gesetzliche Krankenversicherung im Bundesgebiet auf Anwartschaft legen. Die kostet dann nur noch 43€ pro Monat und ab Wiedereinreise erhält man nach Rückmeldung bei der Kasse z.B. http://www.tk-online.de/tk/mit-der-t...rtschaft/23494 sofort wieder Leistungen.

    Fragen? joachimroehl@web.de

  8. #27
    Avatar von gehfab

    Registriert seit
    20.02.2009
    Beiträge
    1.234
    Hallo,

    ich war ca. 8 Monate im Ausland, hatte mich bei der Meldebehörde abgemeldet, GKV gekündigt. Leider musste ich zwecks mangelnder Arbeitsstellen nach Deutschland zurückkehren. Bei der "Re-Immigration" in Deutschland vor ein paar Monaten war die erneute Anmeldung bei meiner ehemaligen GKV kein Problem - Auch ohne Anwartschaft.

  9. #28
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Die läuft nach Punkt 13 im SGB 5 - Einzelnorm trotz Papierkram relativ unkompliziert, hat aber neben dem Vorteil die 43€ zu sparen auch einen ganz gewaltigen Nachteil: die Zählzeiten für die spätere Mitgliedschaft in der billigen Krankenversicherung der Rentner (KVdR) schmelzen weg und da über 40% der deutschen Farangs auch weiterhin in der Bundesrepublik gesetzlich krankenversichert sind, kann das ein Thema werden. Ist nämlich unter fast allen Expats ein Tabuthema irgendwann wegen Hüftgelenks-OP, Diabetes, Demenz etc. wieder auf längere Zeit oder gar bis zum Ableben in die BRD zurück zu müssen. "Sollen mich bei Buddha verbrennen" ist zwar oft vollmundig zu hören, dennoch fliegen die meisten dann doch sitzend oder gar im Frachtraum liegend gen alter Heimat und die hiesigen Bestatter klatschen in die Hände.


    1000€ Rente, KVdR...........70€ Beitrag
    1000€ Rente, FKVdR........140€ Mindestbeitrag! nur mal so

  10. #29
    Avatar von SED Chef

    Registriert seit
    07.06.2009
    Beiträge
    434
    Mich überraschen einige Antworten, aber vielleicht habe ich fehlerhafte Informationen.

    So weit ich weiß leistet die gesetzl. KV in Thailand nicht. Wieso dann in ihr bleiben ?

    dito muß einen bei Rückkehr die gesetzl. KV nur bis zu einem Alter von 55
    Jahren wieder aufnehmen. Man wird sicherlich dann keinen älteren Menschen mehr aufnehmen, der nur geringe Beiträge zahlt.

  11. #30
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Der Grund nach Möglichkeit die Mitgliedschaft durch eine Anwartschaft weiterhin aufrecht zu erhalten, sind die erwähnten Zählzeiten, Details sind z.B. bei der Was ist die Krankenversicherung der Rentner? (TK) ausführlich dargestellt. Der sofortige und vorallem unbürokratische Zugang zur GKV ab Wiedereinreise ins Bundesgebiet ist der nächste Punkt, den man einkalkulieren sollte, wenn man möglicherweise als medizinischer Notfall per Flugambulanz in einer deutschen Intensivstaion gelandet ist und sich dann um schriftliche Nachweise der letzten Versicherung kümmern soll ..

    Die GKV leistet bei voller Beitragszahlung und auf Antrag auch bis zu sechs Wochen in Thailand für alle schweren Vorerkrankungen, so mindestens drei Ablehnungen für Auslandsreisekrankenversicherungen bei den Privaten nachgewiesen werden. Geregelt ist das im SGB V SGB 5 - Einzelnorm und wird von einer kleinen Zahl informierter Farangs auch alljährlich so genutzt. Das sind dann vorallem Diabetiker, reisefähige Herz-/Kreislauferkrankte und viele, die wegen anderen schweren Erkrankunegn bei den Privaten keinen vollständigen Versicherungsschutz erhalten.

    Auch nach dem 55. Geburtstag wird man gemäß § 193 VVG Versicherte Person; Versicherungspflicht und somit seit 1.Januar 2009 geltender Pflicht zur Versicherung ohne Altersgrenze in seiner letzten Versicherung versichert. Vormals gesetzlich dann GKV, seinerzeit privat dann in jeder PKV. Beiträge in der GKV je nach Einkommen: als Rentner dann mindestens ca. 7% der Altersbezüge oder auch zum Mindestbeitrag von 140€ und mehr, wenn z.B. durch oben erwähnte "gesparte" Anwartschaftsbeiträge gewisse Vorversicherungszeiten nicht erfüllt werden. In der PKV bei gutem Gesundheistzustand in jedem Tarif und bei vielen Unternehmen auch ohne Altersgrenze. Aber! bei schweren Vorerkrankungen dann auch möglicherwiese nur im teuren Basistarif zu aktuell 630€ (sechshundertdreissig) falls nicht das Sozialamt Zuschüsse bezahlt. Will das Thema nicht allzusehr ausweiten, nur sagen, sollte alles frühzeitig bedacht sein, sonst wirds zumindestens im Bundesgebiet recht teuer. In Thailand heißts erst cash beim cashier auf den Tisch, dann Behandlung. In Deutschland wird zwar sofort behandelt, aber die wesentlich dickere Rechnung kommt später und wird zum Kostenfaktor, wenn man wie einige nach einem komplizierten Eingriff an der Wirbelsäule, einer Transplantation oder als dauerhafter Dialysepatient die hübschen Mandelaugen mangles Reisefähigkeit nur noch am Fernseher wahrnehmen darf und mit Schwester Hilde vorlieb nehmen muss ..

    Fragen? joachimroehl@web.de

Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Krankenversicherung für Langzeitaufenthalt in Thailand
    Von emiger08 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 29.01.11, 00:08
  2. Krankenversicherung bis zu 1 Jahr in Thailand
    Von socky7 im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.11.08, 09:55
  3. Krankenversicherung bei langzeitaufenthalt für Thailand
    Von biertruckkoenig im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.12.07, 17:53
  4. Krankenversicherung / Thailand
    Von Malli43 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.08.06, 17:31