Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Thailändische Nichte - Studienvisa/Au-Pair - Visa?

Erstellt von Cybersonic, 21.06.2012, 22:17 Uhr · 31 Antworten · 4.253 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Carradine

    Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    596
    Also ein Studentenvisum fällt wohl ehr aus, bei der Schulbildung die sie bisher hat. Eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung wird sie nicht nachweisen können.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.509
    Nach dem geschilderten wäre abgesehen von der weiteren Schulbildung wohl Englisch nützlicher als Deutsch.

  4. #13
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    @ Cybersonic

    Wenn Du/Ihr dem Mädchen helfen wollt, dann ermöglicht ihr eine weiterführende Schule und evtl. Uni in Thailand.

    Letztendlich auch nicht viel teurer als ein Jahr Au-Pair in Deutschland.

    Au-Pair in Deutschland halte ich für dieses Mädchen für eine schlechte Idee. Was soll dabei Mittel- und Langfristig heraus kommen? Was ist das Ziel dieser "Ausbildung"?

    Die (Hochschul) Ausbildung in Thailand macht natürlich auch nur Sinn, wenn das Mädchen das selber wirklich will und dafür auch die notwendigen geistigen Kapazitäten hat.

  5. #14
    Avatar von Cybersonic

    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    150
    @ all:
    Dankeschön für die Post, Eure Hinweise und auch für die konstruktive Kritik.

    Im Grunde habt Ihr Recht - sinnvoller wäre es sicher, wenn sie nach Ihrer Schulzeit eine Berufsschule besuchen würde - oder, wenn Interesse besteht und das erwähnte geistige Potential vorhanden ist, die Universität.

    Die Finanzierung der Berufsschule/Universität und/oder das Bereitstellen eines Mopeds wäre auch - da habt Ihr auch Recht - günstiger oder zumindest nicht Kostenintensiver als die Idee Deutsch in Deutschland zu lernen.

    Das Hintergrundproblem, welches wir zur Zeit sehen, ist das Folgende:
    Ich habe 2 Neffen, die ich als sehr talentiert erachtet habe.

    Der eine lebt bei meiner Schwiegermama, seine Mutti arbeitet in Bangkok - getrennt lebend vom Ehemann und seinem Vater.
    Der ältere Bruder leistet seinen Militärdienst im Süden Thailands ab.
    Nun ist er an die falschen Freunde geraten, bestiehlt seinen Onkel und finanziert sich mit dem Geld seinen Alkoholkonsum und vermutlich spielt auch "Jabba" eine Rolle.
    Er hat die Schule .......... und verdingt sich als Tagelöhner - 16 Jahre alt.

    Der andere lebt bei den Eltern und seinem älteren Bruder.
    Er hat nun die Schule geschmissen - weil sie so schwer sei - und beschloss, sich als Farmer zu versuchen - mit wenig Erfolg - 15 Jahre alt.

    Um die Berufsschule besuchen zu können, haben wir den beiden zur gemeinsamen Nutzung das Moped meiner Frau gegeben - in der Hoffnung, dass beide gemeinsam zur Berufsschule fahren können und dort ihre Ausbildung zu machen.
    Das Moped wurde nun vom älteren Bruder "annektiert", frisiert, "up-gepimmt" und im Vollrausch an die Wand gesetzt.

    Beide Familien sind Farmer - auf Farmen anderer, welche sie lediglich gepachtet haben - es besteht hier kein eigener Landbesitz.

    Die Überlegung geht nun in die Richtung, Lekda nach der Schule zu uns zu holen, Ihr die Möglichkeit zu geben, hier Deutsch zu lernen. Sie aus diesem Chaos zu holen.
    Nach dem zB Jahr in Deutschland wird sie ein passables Deutsch können und hätte die Möglichkeit einen adäquaten Job - zumindest Aushilfsjob - zu erhalten.
    Damit hätte sie auch die Möglichkeit - gerne mit unserer Unterstützung - sich in Chiang Rai ein Zimmer zu mieten und aufbauend die Berufsschule oder Uni zu besuchen.
    Dann wäre sie hierfür auch alt genug.

    Unsere Angst ist einfach, dass sie dem "guten Beispiel" Ihrer Cousins folgen wird. Die Berufsschule vor Ort zu finanzieren würde bedeuten, dass das Geld in den Wirren meines angeheirateten Clans versickert.
    Ein Moped zu finanzieren - nunja, die Story kennt Ihr nun.

    Welche Möglichkeit hätten wir noch?

  6. #15
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    So tragisch diese Geschichte bestimmt für Dich ist, aber das ist in Thailand nichts außergewöhnliches, leider.

    Das Mädchen erst mal nach Deutschland zu holen ist auf den ersten Blick vielleicht keine schlechte Idee, aber langfristig unklug.

    Um in Deutschland einen Mann zu finden und zu heiraten ist sie zu jung, ist wohl auch nicht die Absicht.

    Wie bereits von einigen hier erwähnt, wird sie in Deutschland einen Lebensstil kennenlernen an den man sich sehr schnell gewöhnt und den man dann nicht mehr aufgeben will, zumindest nicht für ein Leben in welchem sie jetzt lebt und wieder zurück müsste. Die Zeit in Deutschland ist endlich.

    Das sie nur mit den Deutschkenntnissen einen guten Job in Thailand bekommen wird halte ich für eine Illusion.

    Ich halte die Gefahr, dass sie "abrutscht" nachdem sie in Deutschland war und das Leben hier kennengelernt hat sogar für noch deutlich größer als wenn sie nicht hierher kommt. Was denkst Du denn wie sie ihr Leben finanzieren wird, nachdem sie wieder zurück ist?
    Diesen Lebensstandard mit der Aussicht wieder nach Deutschland oder ein anderes westliches Land zurück zu kehren kann sie, sofern sie gut aussieht, nur auf einem Weg erreichen......
    Muss ich deutlicher werden?

    Ich denke nicht das Du das möchtest.

    Es gibt doch sicherlich die Möglichkeit einer Unterbringung in einer Schule oder Ausbildungsstätte. Kenne mich in dieser Thematik zu wenig aus in Thailand, aber da würde ich an Deiner Stelle mal ansetzen.
    Sie wäre weg von der "Familie" und hätte eine gute Schulbildung / Berufsbildung mit der sie in Thailand auch etwas aufbauen kann.

    Das alles setzt natürlich voraus, dass sie das selbst wirklich will und auch weg von dieser Familie möchte.....

    Ansonsten ist das ganze von vorn herein zum Scheitern verurteilt.

  7. #16
    ILSBangkok
    Avatar von ILSBangkok
    Ich finde die Absicht gut. Wie sieht es aus mit "Adoption"? Wäre evtl. ein Trick der Machbar ist. Kenne mich aber nicht aus - Adoption ist mir bei dieser Lage spontan eingefallen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Adoption_(Deutschland)

    Lies es mal durch. Wenn die Familie mitmacht, dann sollte es machbar sein, soweit ich das verstanden habe.

  8. #17
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    Sicher, das ist möglich ILS, aber dann muss sie in Thailand VOR der Einreise Deutsch auf C1 Niveau nachweisen weil älter als 16 ....

  9. #18
    ILSBangkok
    Avatar von ILSBangkok
    Zitat Zitat von Leopard Beitrag anzeigen
    Sicher, das ist möglich ILS, aber dann muss sie in Thailand VOR der Einreise Deutsch auf C1 Niveau nachweisen weil älter als 16 ....
    Huch, echt? Hast du nen Artikel dazu? Das kann man auch nicht irgendwie umgehen? Oder der Herr Kollege nimmt paar Baht in die Hände und lässt sämtliche Unterlagen auf Jahrgang 1998 ändern, hehe

  10. #19
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    Ja, echt.

    Das hat ein Arbeitskollege von mir gerade durch.

    Hat den Sohn seiner Frau adoptiert. Da in dem Land aus welchem sie kommen die Unterlagen "verschlampt" wurden, war der Sohn nachdem er eingereist war wenige Tage älter als 16.
    Er hätte also um eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen C1 haben müssen.

    Alleine die Tatsache, dass seine Frau und Sohn aus einem ehemaligen, immer noch gefährlichen Bürgerkriegsgebiet kommen und mein Kollege sehr gute Verbindungen zur Ausländerbehörde und Beziehungen hat, hat ihn vor der Abschiebung gerettet.

    Man hat sich darauf geeinigt, dass er das C1 hier in Deutschland machen darf, hat er auch mittlerweile.

    Das stellt aber die absolute Ausnahme dar!

    Gesetz ist, wenn älter als 16 dann C1.

  11. #20
    ILSBangkok
    Avatar von ILSBangkok
    Danke für die Aufklärung. :-)

    Wie sieht es aus, sowas über ein anderes Schengen-Land zu machen? Nichts ist unmöglich, jedoch wäre der Aufwand überschaubar?

    Naja. Wenn ich in seiner Lage wäre und es mir brutal wichtig ist, dass die Kleine nach DACH kommt, dann:

    - Zimmer neben Deutsch Schule für 6 Monaten Mieten
    - Deutsch INTENSIV Kurs während 6 Monaten (8h pro Tag)
    - Zwischenzeit alle Papiere für Adoption bereit machen

    Problem: Eine relativ komplexe Sprache wie Deutsch bis Level C1 in 6 Monaten? Schwierig...

    Aber wie gesagt, nichts ist unmöglich. Kommt drauf an, wie stark der TS ist und wie vernetzt er denken kann.

    PS: Er wohnt nicht weit weg von der Schweiz. Au Pair in Schaffhausen in der Schweiz. Nähe der Grenze und schon gut ist. Verdient sogar was, die Kleine. Und wenn Sie C1 hat, dann Adoption einreichen und sie Sache ist gerizt.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. unsere Nichte
    Von Micha L im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 26.07.11, 17:44
  2. au pair visa
    Von donkrawallo im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.12.08, 23:24
  3. Wo kann unsere Nichte Deutsch lernen in BKK?
    Von MikeRay im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.07.07, 09:10
  4. Visa für thailändische Tochter
    Von freimut im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10.08.05, 20:00
  5. Heiratswillige Nichte
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 17.08.03, 20:48