Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thailändische Familienrecht Übersetzt

Erstellt von Ralf_aus_Do, 09.12.2005, 15:12 Uhr · 17 Antworten · 4.102 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Thailändische Familienrecht Übersetzt

    Zitat Zitat von Johann",p="300507
    [...]
    es ist leider keine Fehlinformation, sondern wird in TH so gehandhabt ...... damit soll vermieden werden, dass die Frau eine Schwangerschaft aus ihrer letzten Ehe in die neue Ehe einbringt.
    [...]
    Nun, die Information ´310 Tage Wartezeit´ ist fehlerhaft, da sie unvollständig ist. Das thailändische Pendant zum BGB benennt ausdrücklich, wann die 310 Tage nicht zum tragen kommen.
    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="300189
    [...]
    Section 1 453. In case of the woman whose husband died or whose marriage has become terminated, the marriage can only take place if not less than three hundred and ten days have elapsed since the termination of her previous marriage; unless

    (1) a child has been born during such period;
    [...]
    [highlight=yellow:8a8795bf18](3) there is a certificate issued by a qualified doctor who is a lawful physical practitioner in medicine showing that the woman is not pregnant;[/highlight:8a8795bf18]
    [...]
    Also, keine 310 Tage Wartezeit, wenn die Frau ein Atest eines zugelassenen Arztes beibringt, das ihr bescheinigt sie sei nicht schwanger oder aber wenn sie innerhalb der 310 Tage ein Kind geboren hat.

    Hierbei finde ich erstaunlich, daß das thailändische Gesetz augenscheinlich davon ausgeht, daß ausschließlich der Ehemann einer verheirateten Frau ein Kind verursachen kann - eventuell ist dies eine mir bislang unbekannte biologische Besonderheit.

    Zitat Zitat von Tramaico",p="300506
    Achtung nichts durcheinanderbringen hier. Es geht um den Schutz der EHE und nicht das Recht der Eheschliessung.
    [...]
    Das Bundesverfassungsgericht interpretierte das in dem ´Spanierbeschluß so, daß §6 Abs. 1 des GG die ´Eheschließungsfreiheit' wie folgt begründet:

    Der Beschluß verstoße gegen Art. 6 Abs. 1 GG, weil er sie in der freien Wahl des Ehepartners beeinträchtige.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Thailändische Familienrecht Übersetzt

    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="300528
    Hierbei finde ich erstaunlich, daß das thailändische Gesetz augenscheinlich davon ausgeht, daß ausschließlich der Ehemann einer verheirateten Frau ein Kind verursachen kann - eventuell ist dies eine mir bislang unbekannte biologische Besonderheit.
    Scheint doch durch 1. ("a child has been born during such period") gegebenenfalls beruecksichtigt zu werden, dass verheiratet sein, nicht Voraussetzung zum Kinder zeugen sein muss.

    Haben gerade in einme Fall genau diese Situation:

    Thailaendische Frau, die in Deutschland verheiratet war, befindet sich in Trennung. Die Scheidung ist eingeleitet. Von einem neuen (deutschen) Partner erwartet sie ein Kind, dass im November in Thailand geboren wurde. Zum Zeitpunkt der Geburt war die Scheidung noch nicht durch.

    Deutsche Kindsvater haelt sich zusammen mit seiner Freundin auf Basis Touristenvisum in Thailand auf. Nach der Geburt des Kindes haben wir vesucht das Touristenvisum in ein Non-Immigrant Visum "O" umzuwandeln, auf Basis Versorgung eines thailaendischen Staatsbuerges (leibliches Kind). Dies setzt jedoch voraus, dass der Auslaender das AUSSCHLIESSLICHE Sorgerecht hat, dass heisst die Mutter muesste das Sorgerecht aufgeben, was natuerlich aus ethischen Gruenden ausser aller Frage steht.

    Da die Scheidung in Deutschland zwischenzeitlich durch sein sollte, wuerde jetzt die Moeglichkeit einer kurzfristigen Heirat bestehen ohne dass die 310 Tage abgewartet werden muessen, denn zwischenzeitlich wurde ja ein Kind geboren.

    Damit natuerlich die deutschen Behoerden nicht auf die 310 Tage pochen, muesste jetzt eben der Nachweis der Kindsgeburt erbracht werden. Thailaendische Geburtsurkunde mit dem Deutschen als Kindsvater liegt zwar vor, aber nun ja jetzt muss erst einmal das Verfahren der Vaterschaftserkennung durchgefuehrt werden, mit allem drum und dran, sprich wieder einem ganzen Batzen Dokumente.

    Also was bleibt uns derzeit uebrig? Verlaengerung der Aufenthaltsgenehmigung auf Basis des derzeitigen Touristenvisums (single entry). Haben bereits einmal um 30 Tage verlaengert zwecks des erfolglosen Versuches einer Umwandlung in ein Non-Immigrant "O". Doch da in Thailand vieles Ermessenssache ist, besteht wohl auch die Moeglichkeit bei begruendeten Anlaessen auf Basis eines Touristenvisums ein ganzes Jahr Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen. Am 23.12. werden wir versuchen eine Aufenthaltsgenehmigung von weiteren 180 Tagen zu bekommen. Schauen wir mal.

    Beim Spanienfall scheint ja das Problem nicht in Deutschland sondern in Spanien zu liegen und zwar nicht in behoerdlicher Hinsicht, sondern in "sittlich", "moralischer". Anscheinend wird ausschliesslich aufgrund von katonischen Grundzuegen die Ehefaehigkeit verweigert(??!!).

    Wenn dem so ist, zeigt sich tatsaechlich die Notwendigkeit, dass Kirche und Staat unbedingt getrennt werden muessen und Gesetze, Logik und Freiheit nicht durch Klerus Doktrien verwaessert werden duerfen.

    Es besteht ein wesentlicher Unterschied zwischen Moral im Sinne des gesunden Menschenverstandes und einer Moral basierend auf mittelalterlichen Sphaeren und Voodoo-Anschauungen. Zumindest hier hat sich Marx einmal realistisch in seiner Denkweise gezeigt.

    Viele Gruesse,
    Richard


  4. #13
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.961

    Re: Thailändische Familienrecht Übersetzt

    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="300528
    ...Spanierbeschluß...§6 Abs. 1 des GG...Eheschließungsfreiheit...
    Nur der Vollständigkeit halber: Muss zugeben, da wieder etwas gelernt zu haben, dass das BVerfG aus dem Schutz der Ehe auch eine Eheschliessungsfreiheit ableitet. Kommt aber vielleicht auch aufgrund des absurden Falles der Verinderung einer Eheschliessung inneralb der EU durch das OLG Hamm.

  5. #14
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Thailändische Familienrecht Übersetzt

    Spanien war zu dem Zeitpunkt noch kein EU / EWG Mitgliedsstaat (Beitritt Spaniens war erst 1986).

    Im übrigen kann man an dieser Stelle darauf hinweisen, daß in einigen Staaten der Welt die Vielehe erlaubt ist. Wenn in diesen Ländern Deutschland wegen fehlender Ledigkeit eine Ehefähigkeitsbescheinigung verweigert könnte es zu ähnlichen Beschlüssen wie dem vorgenannten unter umgekehrten Voraussetzungen kommen.

    In Thailand war die Vielehe bis zum 1. Oktober 1935 wie folgt gesetzlich verankert:

    Der Mann durfte heiraten:

    1. Eine "Mia Glang Muang" - Die Hauptfrau, die dem Mann durch seine Eltern ausgesucht wurde.

    2. Eine "Mia Glang Norg" die der Mann sich später auswählte.

    3. Eine nur durch finanzielle oder sogar auch andere Potenz begrenzte Anzahl an "Mia Glang Tasee" Sklavenfrauen, die er von den Eltern der 'Vorbesitzer' abkaufte.

    Naja, danach wurde die Vielehe ja abgeschaft und durch ein Gesetz ersetzt, daß unserem ähnelt. Man mag sich aber durchaus vorstellen, daß der weg vom Gesetzestext bis zur gesellschaftlichen Akzeptanz ein langer ist.

    Im Übrigen ist nach aktuellem thailändischen Familienrecht "dauerhafte Impotenz" ein anerkannter Grund zur Scheidung:

    (10) one spouse has a physical disadvantage so as to be permanently unable to cohabit as husband and wife, the other may enter a claim for divorce.

  6. #15
    Avatar von Johann

    Registriert seit
    09.04.2005
    Beiträge
    413

    Re: Thailändische Familienrecht Übersetzt

    Ralf,

    ist richtig, ich war auch unvollständig.

    trameico,

    dann pass mal auf, das da keine Fehler passiert, denn nach deutschem Recht ist der Vater des Kindes .... der Ehemann, da es in der Ehezeit gezeugt wurde uns somit ein eheliches Kind ist. Ich weiß, paradox, aber wahr! Nur der Ehemann kann das Anfechten und auf Nichtehelichket des Kindes klagen oder das Kind ...... erst danach kann der Erzeuger die Vaterschaft anerkennen.

    Habe genau dies selbst erlebt und musste jahrelang klagen und habe verloren, obwohl der richtige Vater bekannt war und die Mutter dies bestätigt hatte. Es hat sich dann aber anders gelöst, nach dem Prozess.

    Gruß Johann

  7. #16
    Abu
    Avatar von Abu

    Registriert seit
    22.09.2004
    Beiträge
    251

    Re: Thailändische Familienrecht Übersetzt

    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="300189
    Ich werde in den kommenden Tagen versuchen, dieses in's Deutsche zu übersetzen ...
    Kannst Du Dir evtl. sparen...:
    http://www.info4alien.de/cgi-bin/for...1108669114/4#4

    Abu

  8. #17
    Avatar von Johann

    Registriert seit
    09.04.2005
    Beiträge
    413

    Re: Thailändische Familienrecht Übersetzt

    Ralf schaue Dir mal das an

    Die Heirat zwischen einer Thailänderin und einem Ausländer kann entweder nach den thailändischen Vorschriften oder auch nach den Vorschriften des Landes geschlossen werden, in dem die Heirat stattfindet.

    Unabhängig hiervon ist die Frage zu beurteilen, welches Recht für die Ehe gilt. Diese Frage wird im folgenden Kapitel ausführlich behandelt. Als Faustregel gilt jedoch:

    Thailändisches Recht gilt für die allgemeinen Wirkungen der Ehe immer dann, wenn die Eheleute aktuell in Thailand leben – und zwar unabhängig davon, wo sie geheiratet haben.

    Thailändisches Güterrecht gilt hingegen dann, wenn zum Zeitpunkt der Heirat beide Partner in Thailand gelebt haben. Dies gilt selbst dann, wenn die Eheleute inzwischen in Deutschland leben.
    zu finden hier

    eine Zusammenfassung in deutsch des thail Eherechts.

  9. #18
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Thailändische Familienrecht Übersetzt

    Zitat Zitat von Abu",p="301205
    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="300189
    Ich werde in den kommenden Tagen versuchen, dieses in's Deutsche zu übersetzen ...
    Kannst Du Dir evtl. sparen...:
    http://www.info4alien.de/cgi-bin/for...1108669114/4#4

    Abu
    An info4alien.de hatten wir uns auch schon gewandt, es beruhuigt zu wissen, daß der eigendliche Sachverhalt (negativer Schwangerschaftstest) in dem deutschsprachigén Standartwerk richtig Beschrieben wird (von den auch durch mich stark alimentierten Behörden dt. Botschaft in BKK und OLG aber nicht).

    Ich werde notgedrungen Bezug auf das Th. Gesetz nehmen ... und wir werden im Vorfeld einen Schwangerschaftstest machen ... Schatz, nicht ich...

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Lyrics - Übersetzt
    Von Ralf_aus_Do im Forum Essen & Musik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.06.06, 20:21
  2. Rechtsanwalt für thailändisches Familienrecht in BKK
    Von MikeRay im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.08.05, 17:38
  3. Das thail. Familienrecht (auf engl.)
    Von DisainaM im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.07.04, 09:25