Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Thail. Reisepass für unsere Tochter

Erstellt von Judschien, 23.10.2003, 21:43 Uhr · 39 Antworten · 3.061 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von christian

    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    129

    Re: Thail. Reisepass für unsere Tochter

    Hallo CNX!

    Komme gerade ins haus und möchte gleich ins Bett. Deshalb nur ganz kurz.

    Ich denke, daß Tira mit seiner zweimaligen Aussage "Option für das Kind offenhalten" (Ich hab´s nicht überlesen) absolut richtig liegt. Alles andere wäre verantwortungs- und gedankenlos.

    Es sei mir hier aber die Frage gestattet, wann wohl diese Option verfällt. Sie verfällt weder mit der deutschen noch mit der thailändischen Volljährigkeitsgrenze. Vielleicht habt Ihr ja auch noch das Spektakel vor zwei oder drei Jahren mit dem Golfer Tiger Woods unde der Geigerin (entschuldigung) Vanessa Mae irgendwo im Hinterkopf. Die waren ja doch vermutlich schon beide volljährig. D.h. also im Klartext, die Option verfällt nicht. Und sie kann nicht nur nur durch die Eltern für das Kind, sondern auch durch das Kind nach Erreichen der Volljährigkeit noch ausgeübt werden. Habe noch gut im Kopf, was die thailändische Regierung (lt. Bgk Post) damals bei den beiden Prominenten mitgeteilt hat. Sinngemäß: Sie sollen die entsrechenden Geburtsnachweise beibringen und die Angelegenheit würde erledigt werden.

    Wenn den Kindern also eine eigene Option aufgrund der Geburt zusteht, stelle ich mir, wie auch Micha, die Frage, warum sollen wir diese Entscheidung den Kindern auf-oktruieren. Sie sollen sich doch vermutlich entscheiden, wo sie leben wollen. Oder irre ich mich da?

    Vermutlich habe ich in meinem beruflichem Leben zuviel Mist in den zwischenmenschlichen Beziehungen miterlebt. Vermutlich habe ich auch in meinem privaten leben zuviel Mist erlebt. Als Folge hat sich eine immer stärker werdende Vorsicht und der Versuch, Sachverhalte auf spätere Konsequenzen, Chancen und Risiken, hin abzuklopfen, immer stärker eingeprägt und mich sicherlich mehr gezeichnet als den Durchschnittsbürger. Und weil ich ein dazu noch ein extrem ausgeprägtes Verantwortungssbewustsein habe, mache ich den Mund nur auf, wenn ich etwas wirklich durchdacht habe und ganz sicher bin, daß ein Rat oder Hinweis, den ich gebe, so ist, daß ich ihn selber, wenn ich die Entscheidung für mich zu treffen hätte, auch selbst durchführen würde. Das hat mich während meines ganzen Berufslebens begleitet und geleitet und in der Retrospertive kann ich sagen, daß die Ratschläge und Direktiven bisher richtig waren oder zumindest niemand geschadet haben.

    Auf solche Allgemeinplätze,wie "wenn kein Vertrauen da ist, dann lasse ich es lieber", oder der Vergleich über Äpfel in einem Korb, gehe ich nicht ein. möchte ich nicht eingehen. Sie sind nicht sachdienlich und gehen völlig am Thema vorbei., denn wenn ich mich recht entsinne ging es doch um einen Thaipass für das Kind. und da wären wir wieder beim Thema.

    Warum sollen wir für unser Kind/Kinder die Option jetzt schon ausüben. Wenn ich mir die Lage der meisten Poster vorstelle, soweit es sich hier erkennen läßt, lebt der überwiegende Teil in Deutschland, ist berufstätig, hat noch viele Arbeitsjahre bis zum Rentenalter und einer evtl.. Übersiedlung nach Thailand vor sich. Bis dahin wird es vermutlich bei mehr oder weniger häufigen Thailand"urlauben" bleiben. Ob die im Schnitt länger dauern als die per Visa on arrivel möglichen 30 Tage, wage ich für die meisten Fälle zu bezweifeln. Wozu also in den ersten Jahren dem Kind die Ausnutzung einer Option aufdrücken? Umso mehr, als die Option Risiken beinhaltet, wie ich sie in meinem erste Posting zu diesem Thema beschrieben habe. Wenn ich dann allerdings eine Überlegung lese "Möglichkeit eine Schreihals loszuwerden" frage ich mich, was das wohl für ein Mensch ist, der sich so etwas ausdenkt.

    Ich denke, daß reicht im Augenblick.

    Christian

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von christian

    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    129

    Re: Thail. Reisepass für unsere Tochter

    Mir fällt gerade noch etwas ein. Meine Aussage "Nur den Mund aufmachen, wenn ich wirklich etwas zu sagen habe", kommt nicht nur so daher. Small talk liegt mir überhaupt nicht. Postings, die nur eine Beifall klatschenden smiley enthalten, erwecken bei mir nur die Vermutung, daß sich der Poster vordergründig nur für die Anzahl seiner Postings interessiert.Da kann ich ganz gelassen drauf verzichten. Ist möglicherweise eine Frage des Alters oder der Reife. Imho sollten vielleicht ein paar Dinge mehr in den Chat verlegt werden. Aber dort ist immer gähnende Leere. Frage mich, woran das wohl liegt?

    Christian

  4. #23
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Thail. Reisepass für unsere Tochter

    Hallo,
    erstmal, das Kind braucht für die Einreise nach Thailand einen eigenen Reisepass.Egal ob Thai oder Deutsch. Ich habe mich seinerzeit für den deutschen Reisepass entschieden. Einmal aus Bequemlichkeit (Rathaus ist um die Ecke), aus Kostengründen und aus einer Überlegung die ich mir damals angestellt hatte:
    Ich flieg mit Familie nach Thailand, Frau hat Unfall und verstirbt (solls geben).Ich steh in BKK an der Passkontrolle und die freundlichen Beamten fragen mich wo die Mutter denn ist? Das Kind hat zwar meinen Familiennamen, aber einen Thaipass.Das Kind kann nicht mit. Egal ob ich im Recht bin mein Kind wieder mit nach Hause zu nehmen oder nicht, ich habe Stress. Der Flieger wartet und ich habe nicht die Zeit und vielleicht nicht die Möglichkeit den Sachverhalt zu klären. Daher kam für mich nur ein deutscher Reisepass in Frage und so wird es auch bleiben.
    Ob mein Nachwuchs sich später einmal anders entscheiden wird,wenn sie das entsprechende Alter hat, ist eine ganz andere Geschichte..
    Gruß Eddy

  5. #24
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Thail. Reisepass für unsere Tochter

    Silvus schrieb:
    "Zudem haben wir die Original-Heiratsurkunde ja nicht mehr, die liegt jetzt im Standesamt in Phimai, wo ihre neue ID-Card ausgestellt wurde."
    War das jetzt ein Mißgeschick, oder verlangen manche Amphös das Originaldokument...dann könnte man sich ja vorher eine beglaubigte Kopie machen lassen, um künftig die Kosten für die Beglaubigungen zu sparen.

    @ Christian/CNX
    Meine Frage nach dem Sinn des "Doppelpasses" für´s Kind, wurde zum Teil beantwortet, wirft aber neue Fragen auf:

    Ich weiß nicht, ob es viel bringt, den möglichen Hickhack bei einer Trennung/Scheidung schon bei der Entscheidung Pro/contra Thaipass für´s Kind in die Überlegungen einzubeziehen.
    Will man das Kind in D halten, müßte auch das Gericht dem Sorgerecht des Vaters zustimmen.
    Will man das Kind aus Thailand nach D zurückbringen,ohne Einverständniss der Mutter, könnte man sich schnell der Kindesentführung schuldig machen.
    Die Frage, wie das Kind so etwas aufnimmt, wäre auch zu klären.
    Die Vorteile des Doppelpasses sehe ich in Punkto Trennung nur bedingt.

  6. #25
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Thail. Reisepass für unsere Tochter

    Zitat Zitat von christian",p="93561
    ...wann wohl diese Option verfällt. Sie verfällt weder mit der deutschen noch mit der thailändischen Volljährigkeitsgrenze. Vielleicht habt Ihr ja auch noch das Spektakel vor zwei oder drei Jahren mit dem Golfer Tiger Woods unde der Geigerin (entschuldigung) Vanessa Mae irgendwo im Hinterkopf. Die waren ja doch vermutlich schon beide volljährig. D.h. also im Klartext, die Option verfällt nicht...
    hallo christian,

    bleibt nur die frage ob o.g. fälle nicht ein lex tiger w./vanessa m. waren :???:

    sehe das mit der einlösung der option ansonsten genauso. es sollte auch das kind resp. der heranwachsende entscheiden. habe mir schon mal überlegt für meinen sohn, oberpeinlich wird das ganze, sollte er mal einen thai-passport haben, reist in thailand ein und versteht und spricht kein thai. aber das soll´s ja in d inzwischen auch häufig geben.


    gruss

  7. #26
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Thail. Reisepass für unsere Tochter

    Tira, auf einem englischsprachigen Board (ajarn.com) berichtete mal ein Engländer, dass er für seine beiden Kinder erst sehr spät Thailändische Pässe beantragt hatte und diese ohne Probleme erhalten hat. Obwohl ich glaube, es war noch vor der Volljährigkeit.

  8. #27
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Thail. Reisepass für unsere Tochter

    Zitat Zitat von Chak",p="93711
    .. Obwohl ich glaube, es war noch vor der Volljährigkeit.
    hallo chak,

    so sehe ich das sowieso, wenn dann noch vor der volljährigkeit durchziehen....

    gruss

  9. #28
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Thail. Reisepass für unsere Tochter

    nach der Volljährigkeit haben mom und dad eh keinen Einfluss mehr drauf, oder versteh ich da was falsch ?

  10. #29
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Thail. Reisepass für unsere Tochter

    Zitat Zitat von E.Phinarak",p="93738
    nach der Volljährigkeit haben mom und dad eh keinen Einfluss mehr drauf, oder versteh ich da was falsch ?
    Ja, aber dann ist es wohl auch für die Kinder selbst zu spät. Das meinte ich damit.

  11. #30
    Avatar von christian

    Registriert seit
    09.09.2003
    Beiträge
    129

    Re: Thail. Reisepass für unsere Tochter

    Hallo!

    Es freut mich, daß wir uns bei diesem Thema doch so einig geworden sind. Zweiter Paß neben dem deutschen kann, muß aber nicht sein.

    Tira´s Überlegung hinsichtlich der späteren Sprachunkundigkeit kann ich nicht nachvollziehen, es sei denn, daß die Ehefrau sich mit dem Kind ausschließlich auf deutsch unterhält. Ein solcher Fall ist mir aber aus meinem Bekanntenkreis nicht bekannt. Möglich ist es natürlich. In der Regel sieht es doch so aus, daß sich das Kind mit der Mutter auf thai, mit dem Vater auf deutsch und mit seinen Spielgefährten in der Landessprache , wo es gerade lebt, unterhält. Bei uns war/ist es noch ein wenig extremer, da meine Frau und ich uns seit zehn Jahren zu 98% auf Englisch unterhalten, das Kind natürlich alles mitkriegen will und von daher deutsch, englisch und thai versteht, thai (lao) und deutsch spricht.

    Habe vor ein paar Tagen mit einer Lehrerin gesprochen, die behauptete, es sei erwiesen, daß der Grundstock einer Sprache, wenn sie in der Zeit vor dem zehnten Lebensjahr eingepflanzt worden sei, den Kindern ein Leben lang erhalten bliebe. Ich hoffe, daß ihre Aussage zutrifft. Also Tira: Kopf hoch!

    Christian

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutscher u. thail. Reisepass für Nachwuchs
    Von Jürgen24 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 11.02.10, 07:28
  2. Neuer thail. Reisepass (E-Passport)
    Von Silvus im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 145
    Letzter Beitrag: 04.02.07, 13:57
  3. Kleine Party für unsere Tochter
    Von Kurt im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.07.06, 01:03
  4. Neuer thail.Reisepass / Österreich
    Von Khun_MAC im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.02.06, 21:26
  5. Der neue elektronische thail. Reisepass
    Von Schulkind im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.11.05, 10:06