Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 71

Thaifrauen und Philippinas haben unterschiedliche Schönheitsideale bei Männern

Erstellt von socky7, 22.07.2010, 15:30 Uhr · 70 Antworten · 31.773 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    @ Socky7

    Die "arabischen" Ziffern heisen zwar so, wurden aber nicht von Arabern erfunden sondern von den Indern. Die Araber haben sie lediglich aus Indien "exportiert".

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.816
    Zum Thema Tempelfeste in Deutschland,

    nicht umsonst findet man sogar in kleineren deutschen Städten mehrere th. Tempel,
    weil jeder Tempel in Deutschland zunächst von einer ansässigen Gruppe ins Leben gerufen wurde,
    die diesen Tempel dann auch als IHREN Tempel ansehen.

    Amders, als in Thailand, wo jeder Tempel durch eine gewachsene ortansässige Gemeinschaft geprägt wurde,
    ist dieser Gemeinsinn nicht immer in den deutschen Thai Tempeln zu finden.

    Darum kann man bei einigen Besuchern dann auch Verhaltensweisen finden,
    die nichts zu ihrer Beziehung zum Tempel aussagen,
    als mehr zu ihrer Beziehung zur Gründergruppe.
    (vermögende hausfrauen, die von ihrem Tempel sprechen, und was sie da nicht wollen, und wer seinen Verkaufsstand etwas mehr ausserhalb beim nächsten Fest aufbauen darf)

    --------------------------------------------------------------------------

    Zum Thema Ehen,
    manchmal sind die Verallgemeinerungen derart krass,
    der Türke ist so, der Deutsche ist so,
    natürlich ist der junge König schön, aber die Augen des Zuhörers verbleiben nur am reinen optischen,
    er sieht das Bild, und kann doch nicht sehen.

    Wer eine Familie gründen will, sollte seinen Finanzplan schon auf kräftigere Beine stellen,
    als die Hartz4 Zuwendungen,
    für Beziehungen nur so zum Spass, wir können mal sehen was wird,
    da wird man wohl in vielen asiatischen Ländern in die Röhre schauen.

  4. #33
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Leopard Beitrag anzeigen
    @ Socky7

    Die "arabischen" Ziffern heisen zwar so, wurden aber nicht von Arabern erfunden sondern von den Indern. Die Araber haben sie lediglich aus Indien "exportiert".
    Ist eh kein ganz so starkes Argument, da die arabischen Ziffern in Arabien anders geschrieben werden als wir dies hier tun.
    Ich behaupte, dass wenige von uns auf Anhieb die richtigen Nummern - bis auf die 3 - auf diesem arabischen Nummernschild benennen koennten:

    dbc1_35.JPG

    Da sind zumindestens die thailaendischen Zahlen nicht sooooo wesentlich schwerer.

    thai-zahlen.jpg

    Aber sei es drum.

    Tagalog (Abakada - Wikipedia) sollte sich in der Tat einfacher erlernen lassen als Thai(วิกิพีเดีย สารานุกรมเสรี).


  5. #34
    Avatar von Extranjero

    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    198
    Strike, schon richtig soweit. Papst Silvester II hat ja auch die westarabischen Ziffern aus dem muslimischen Spanien uebernommen. Und die sind schon ziemlich 1:1 mit den heutigen identisch. Blos die Null fehlte da noch.

  6. #35
    Avatar von thai-go-los

    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    126
    Ging ja auch mehr um solche unüberlegte Schreibweisen:

    Die thailändische Schrift wurde von Dilettanten entworfen, denen nach der Hälfte der Buchstaben nichts mehr einfiel.

  7. #36
    Avatar von Extranjero

    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    198
    Zitat Zitat von thai-go-los Beitrag anzeigen
    Ging ja auch mehr um solche unüberlegte Schreibweisen:
    Klar, deshalb ist der Hinweis, dass die Ziffern aus den indischen abstammen auch prima.
    Schliesslich wurde die Thaischrift, wie alle SO-asiatischen aus dem Pali entwickelt.
    Und das ist bekanntlich auch indisch.

  8. #37
    Avatar von thai-go-los

    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    126
    Tja, wissen leider nicht alle.

  9. #38
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421
    Ich habe mich mit dem Thema ernsthaft auseinandergesetzt in den letzten Monaten. Mit Sicherheit ist es aberr auch eher subjektiv wie objektiv...

    Die Gruende zum heiraten mit einem Auslaender liegen in beiden Laendern aehnlich: die Hoffnung auf einen guten Partner zum einen, eine gewisse Stabilitaet zum anderen.

    Fuer Philippinas hingegen ist es einfach woanders zu leben. Fuer Thais ist das ja relativ schwer, insbesondere, wenn es nicht in wirtschaftlich besser gestellte Laender als Thailand geht - z.B. Kambodscha. Die Chancen mit einer Thai dort gluecklich zu werden, sind gering. Die Chancen, es mit einer Philippina zu schaffen, erheblich groesser.

    Es ist nicht mehr schwer, eine Philippina zu heiraten als eine Thai. Man braucht nahezu die selben Papiere. Und wenn man ein bisschen geld ueber hat und man auf den Phils leben moechte, kann man es sogar beschleunigen mit einer Heirat in Hongkong.

    Das phil. Gesetz kennt keine Scheidung. Dafuer muss man dann allemal aus dem Land. und noch eine Besonderheit hat das Land (und Strafen werden durchgesetzt, ist also nicht nur ein Relikt aus vergagener Zeit!): wer verheiratet ist und fremdgeht, kann seinen Ehepartner ins gefaengnis bringen - das gilt auch dann, wenn man bereits getrennt lebt.

    Insgesamt steht man als Auslaender auf den Phils aber ein gutes Stueck besser da als bspw. in Thailand: selbst unverheiratet sind 18 Monate Touristvisa kein Problem. Danach heisst es fuer ein paar Tage ausreisen und das ganze geht wieder von vorne los. man kann sich mit (vom Alter abhaengig 20 bzw. 50 Tausen USD glaub ich waren es) auch eine permanent resident anschaffen. Aber eigentlich ist Touristvisa ausreichend, da man sogar mit Touristvisa ein Auto oder Moped auf den eigenen namen kaufen kann.

    Arbeitsgenehmigungen sind unter den o.g. Voraussetzungen aehnlich schwierig und teuer wie in Thailand. Ist man aber erst mal mit einer Philippina verheiratet, wird es hier ebenfalls erheblich einfacher. Die wichtigsten und markantesten Unterschiede gegenueber Thailand:

    Workpermit:

    Man kann fuer jegliche Arbeit eine Workpermit beantragen, sobald man verheiratet ist

    Landbesitz:

    zwar kann man wie in Thailand kein Land besitzen. Stirbt aber der phil. Ehepartner, so wird das Land auch an den auslaendischen Ehepartner vererbt.

    Insgesamt stehen die Philippinen wirtschaftlich auf den ersten Blick aehnlich. Aber wenn man genauer hinsieht, erkennt man, dass die Phils erheblich aermer sind. Die Korruption ist um ein vielfaches groesser und es gibt auch Inseln, die man selbst oder gerade als Auslaender unbedingt meiden sollte. Es gab in der juengsten Vergangenheit (Dezember 2009) gerade ein Massaker an Politikern und Journalisten). Und auf Mindanao wurde vor kurzem ein lange ansaessiger Schweizer entfuehrt.

    Insgesamt denke ich, sind Philippinas weniger "waehlerisch" als Thais. Zum einen haben Philippinas ja traditionell kein Problem damit, weit weg von der Heimat zu leben und zum anderen ist es auch ein Sprung aus viel groesserer Armut als bspw. Thailand oftmals.

    Die Eifersucht ist mindestens genauso ausgepraegt wie die thailaendische Allerdings sind Phillipinas oftmals wirklich wortwoertlich erzkatholisch. Es fallen gleichzeitig aber Probleme weg, die fuer Auslaender Probleme sein koennen, wenn es um die ganzen Buddhaspenden geht hier. Ausserdem ist englisch weit verbreitet und viele sprechen fliessend englisch, was wieder dazu fuehrt, dass es in Beziehungen oftmals weniger Missverstaendnisse gibt als bspw. zu einer Thai.

    Insgesamt denke ich, ist eine Philippina (nicht herablassend gemeint!) pflegeleichter als eine Thai, weil wesentlich mehr open-minded und auch der Unterschied durch die Geschichte der Philippinen in den Kulturen nicht so gravierend ist.

    Der Familienverband ist aber bspw. aehnlich stark. Die Geschichten Philippina zockt Auslaender ab gibtr es genauso wie die hier in Thailand. Nur habe ich den Eindruck, dass es nicht so extrem ist wie bspw. hier in Thailand.

    Und vom Essen ist es auch gut gemischt. Und es gibt sogar viele Gerichte, die es auch in Thailand gibt (sogar Stinkefisch ).

    Ich bin bspw. in Thailand, weil ich in den Tropen leben moechte und ich in einer Beziehung zu einer Thai stecke. Aber ich gabe ernsthaft mit dem Gedanken, auf die Philippinen zu gehen, gespielt. Denn ich bin nicht wegen Thailand in Thailand. Von der praktischen Umsetzung her sind die Philippinen um ein vielfaches einfacher als Thailand.

    Nachteile sind aehnlich wie in Kambodscha: Internet ist sehr teuer und je weiter weg von einer Stadt, desto schlechter die Chancen, dass man Internet bekommt. Die Korruption ist ein grosser Nachteil und sogar Autos sind noch einen Tick teuerer als in Thailand.

    Von dem her waere Kambodscha derzeit die kluegste Wahl, da hier o.g. wesentlich preiswerter ist, allerdings ist die Korruption ebenso hoch und es sind einfach zu viele Freiheiten in Bezug auf Drogen...

    Ich denke aber, letztendlich sollte Liebe die entscheidende Wahl treffen und nicht Herkunft eines Menschen...

  10. #39
    Avatar von Lukchang

    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    948
    Moin-Moin!

    Ja die Philippinen. Nicht schlecht. Kannte ich auch ein bisschen genauer - bin dort drei Jahre immer wieder bei der Familie eines älteren Zahnarzts in der Nähe von Manila aufgeschlagen. Der war mir mal in einem McDonalds im Zentrum von Manila reingelaufen.

    Tolle Frauen in der Familie von Doc Rosario kennnengelernt, leider alle schon verheiratet. Tochter bildhübsch, hochintelligent, todtraurig verheiratet mit chinesischem Millionärs-Sohn - und dessen Familie hasste sie, trotz der zwei Kinder. Nicht schön so was.

    Habe dort mit der Familie dreimal Weihnachten und Neujahr gefeiert, bin auch mit dem Umfeld prima klargekommen. Klaro die ganzen Leuts vom Dorf denen der Doc schon mal ins Maul geschaut hat kannten mich dann ja auch.

    Aber so der 'Funke' in Sachen Beziehung ist nie übergesprungen, eine eigentlich nette Nachbarstochter (arbeitete bei der Bank) hat sich mal etwas ungeschickt an mich ranzuschmeissen versucht bei nem Stadtteilfest nachdem sie gehört hatte 'ledig' und 'arbeitet an der Uni in Deutschland'. Wobei es schon stimmt durch den langen europäischen oder amerikanischen Einfluss ist es wahrscheinlich einfacher und mit weniger kulturellen Klippen belastet bei einer Beziehung mit einer Filipina.

    Wenn mir da jemand vom Kaliber der Tochter des Docs reingelaufen wär, hätte alles passieren können. Andererseits, das sozial-kulturelle Schema auf Basis des Katholizismus, da fehlt die natürliche Leichtigkeit und instinktive Wärme die uns an Thailänderinnen im besten Sinne so umhauen kann.

    Bin ich froh dass mir nachher meine Frau in THAILAND 'reingelaufen' ist.

    Lukchang

  11. #40
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.069
    Zitat Zitat von tomtom24 Beitrag anzeigen
    Ich habe mich mit dem Thema ernsthaft auseinandergesetzt in den letzten Monaten.
    Insgesamt denke ich, ist eine Philippina (nicht herablassend gemeint!) pflegeleichter als eine Thai, weil wesentlich mehr open-minded und auch der Unterschied durch die Geschichte der Philippinen in den Kulturen nicht so gravierend ist.

    Ich denke aber, letztendlich sollte Liebe die entscheidende Wahl treffen und nicht Herkunft eines Menschen...
    Hallo TomTom24,
    deine Erfahrungen und Einschätzungen kann ich in allen Punkten bestätigen - ohne wenn und aber!
    Da werden sich einige deutsche Junggesellen auf Brautschau über deine Infos freuen.

Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 23.02.07, 22:05
  2. Drei Formen von Männern:
    Von Pong im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 26.08.06, 00:52
  3. Thaifrauen in D - wie haben sie sich veraendert?
    Von Jaiyen im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 18.01.04, 18:45