Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

thai/deutscher Ehevertrag

Erstellt von , 27.12.2001, 12:09 Uhr · 26 Antworten · 6.065 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: thai/deutscher Ehevertrag

    Egal welche Nationalität die Angebetete hat, ich würde nie ohne Ehevertrag heiraten. Es kann immer was schiefgehen und gerade wenn bei gewissen Damen das finanzielle im Vordergrund steht (kleines Zitat: ich kann es ca. 3 Jahre mit ihm aushalten und dann kommt der nächste. Der Trottel von Ehemann hat keine Ahnung von den Planungen seiner Liebsten.
    Sunnyboy
    Vertrauen ist gut, Vorkehrungen sind besser.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: thai/deutscher Ehevertrag

    Wer in Deutschland ohne Ehevertrag heiratet ist eh nicht mehr zu retten. Ich sehe dass gerade an meinem Arbeitskollegen, und der hat dass vorher auch nicht geglaubt. Jetzt rödelt er wie ein Depp 12 Stunden am Tag, 6 Tage die Woche und hat ungefähr dass selbe zum Leben wie ein Sozialhilfeempfänger. Spitze, oder? Ich denke dass mit dem Ehevertrag hat mehr was mit gesundem Überlebenswillen zu tun, FALLS es scheitert. Man kann sowas ja auch für beide Seiten fair gestalten. Man fährt doch auch nicht Auto ohne Versicherung, bloß weil man ja keinen Unfall bauen will...

  4. #13
    Avatar von Zange

    Registriert seit
    07.05.2001
    Beiträge
    359

    Re: thai/deutscher Ehevertrag

    Ich habe glaube ich mal gelesen, das man den Ehevertrag jederzeit auch während der noch bestehenden Ehe schließen kann. Stimmt das ?
    Was genau wird denn in diesem Ehevertrag geregelt? Verzichtet die Frau im Falle der Scheidung auf Unterhalt?
    Zange

  5. #14
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: thai/deutscher Ehevertrag

    Was im einzelnen geregelt wird ist eine Frage wie man ihn gestaltet. Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Ich sag ja, für beide Seiten fair. Ausschluß von Unterhalt muß nicht sein, aber man kann dass z.B. reduzieren. Mach auch wenig Sinn wenn sie In Thailand nachher lebt wie ´ne Königin, während man selbst schauen muß wie man gerade so über die Runden kommt. Dass ist aber nur ein Beispiel! Ebenso der Versorgungsausgleich. Warum soll ich meine Rente die ich eingezahlt habe auch noch im Alter teilen? (falls es da überhaupt noch sowas gibt) Die deutsche Gesetzgebung sieht halt leider so aus, dass im Falle einer Scheidung der Mann der gearschte ist und sein Leben lang keine Existenz, geschweige denn eine Familie gründen kann. Dass sollten vielleicht auch einige bedenken, bevor sie sich über sowas aufregen. Für 1.500 DM, wie in dem Beispiel dass hier gebracht wurde, bekommst du in München mit viel Glück gerade mal eine Wohnung! Da kann man sich eigentlich gleich die Kugel geben...

    Wenn ohne Ehevertrag geheiratet wird, gilt automatisch 50/50. (Zugewinngemeinschaft) Klar kann man danach noch einen Ehevertrag aufsetzen, müssen aber beide zustimmen. Wenn sich einer querstellt - siehe oben.


  6. #15
    Avatar von Junchai

    Registriert seit
    17.06.2001
    Beiträge
    35

    Re: thai/deutscher Ehevertrag

    Bscheid,
    ein sehr wichtiges Thema.Zu einem Ehevertrag stimme ich voll zu und sollte in unserer heutigen Zeit auch sein.Nach Thailändischen Recht geht nach einer Trennung jeder seinen Weg ohne rücksicht auf evt.Kinder,da schaut meistens die Frau in die Röhre.Nach deutschen Recht schaut der Mann in die Röhre!!Wir haben Gütertrennung mit versorgung für evt.Nachkommen (z.z.1 Kind)durch den Mann.Alles Auslegungssache Haus usw.Der Vertrag liegt bei uns in der untersten Schublade da denkt schon keiner mehr dran.Aber wehe wenn,dann ist man gerüstet.Sollte jeder selbst wissen!!!
    Gruß Junchai.

  7. #16
    Avatar von

    Re: thai/deutscher Ehevertrag

    Im Ehevertrag kann geregelt werden

    Zugewinngemeinschaft oder Gütertrennung
    Wenn Immobilienbesitz da ist sollte Gütertrennung vereinbart werden

    Versorgungsausgleich
    Kann ausgeschlossen werden oder z.B. eine Abfindung vereinbart werden

    Unterhaltsverpflichtung
    Kann für die Zeit nach einer Scheidung ausgeschlossen werden oder individuell geregelt werde, wenn man z.B. unterscheiden will zwischen Kinder aus 1.Ehe der Frau und gemeinsame Kinder.

    Das sind die wichtigsten Punkte die ich bis jetzt gefunden habe, ich mach mich aber noch weiter schlau.

    Der Ehevertrag kann auch später nach der Hochzeit abgeschlossen werden.
    Aber wie soll man das der Frau erklären, warum und weswegen. Halte ich für sehr schwer.

    Cu Michael

  8. #17
    Avatar von

    Re: thai/deutscher Ehevertrag

    Noch zwei Fundstellen
    http://www.notar-schwarzer.de/ehevertr.htm

    http://www.nittaya.de/cgi-bin/forum/...0&start=25&ce=

  9. #18
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: thai/deutscher Ehevertrag

    @ Zange:

    Erbschaft ist natürlich auch ein heikles Thema...

    In Luxemburg gibt es die Möglichkeit der Gütertrennung in folgendem Sinne: alle Besitztümer bzw. Kapital oder Imobilien die vor der Ehe im Besitz eines Ehepartners waren werden im Scheidungsfall NICHT aufgeteilt. Nur die Besitztümer die nach der Eheschließung- , also "gemeinsam" erwirtschaftet bzw. erworben wurden, werden geteilt.
    In Sachen Erbschaften kenne ich mich nicht aus, da bin ich überfragt.
    Bei uns gibt es allerdings auch eine Klausel die festlegt ob die Kinder ihren Teil nach dem Verbleib eines Ehepartners fordern können oder nicht. Das ist auch interessant - meine Eltern haben das damals so Festgelegt (scheinbar um den Partner vor allzu gierigen Kids zu schützen) Wie das Ganze in Juristendeutsch heißt weiß ich allerdings nicht:-)

    Frage: wie ist es eigentlich bei einer Eheschließung in Thailand - und mit dem Thailändischen Recht? Hat der Farang da die gleichen "Rechte" wie ein Thaiehemann?
    Wenn ein Farang in Thailand heiratet, hat er dann nicht eher das Problem daß er keine Imobilien (Land +Haus)) auf seinen Namen (bz. im Namen der Familie) erweben kann. Hat Jemand da genaue Informationen - mich würde das schon interessieren....Ein Link wäre auch willkommen...

  10. #19
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: thai/deutscher Ehevertrag

    es ist sch.... egal, wo du heiratest, du hast immer das selbe recht in thailand.

    hauskauf in thailand ist nie ein problem, wie auch auto oder sonnstwas. das problem ist das land, das du nicht kaufen kannst, ausser den bekannten fällen wie firmengründung etz.

    deine frau kann land kaufen, nur muss sie nachweisen, dass es von ihrem geld ist und du musst eine verzichtserklärung unterschreiben.

    c-b

  11. #20
    onnut
    Avatar von onnut

    Re: thai/deutscher Ehevertrag

    wadee bruno,
    die von dir geposteten fakten sind bekannt.
    was ist mit erben.
    in einem mir bekannten fall,thai verstorben,gab der thail.staat
    ihrem deutschen ehemann eine frist,das ererbte land zu verkaufen!
    ich weiss aber nicht,ob das thail. recht ist.
    gesetzt den fall,
    1)land gehört der ehefrau
    2)haus auf diesem land gehört beiden
    das könnte doch durchaus kompliziert werden,oder?
    onnut

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.08.12, 10:41
  2. Deutscher mit Thai-Führerschein in Deutschland?
    Von Tademori im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.02.10, 22:01
  3. Staatsbürgerschaft Thai/Deutscher Kinder
    Von Pääng & Klaus im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 01.02.03, 11:02
  4. thai-deutscher Ehevertrag
    Von pbk im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.08.02, 10:49
  5. deutscher Name ins Thai-Hausregister
    Von astra im Forum Treffpunkt
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 09.07.02, 09:51