Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 63 von 63

TH/D Ehe als Lebensunterhalt

Erstellt von Jinjok, 25.12.2001, 09:05 Uhr · 62 Antworten · 5.493 Aufrufe

  1. #61
    mecki
    Avatar von mecki

    Re: TH/D Ehe als Lebensunterhalt

    @disaina,

    wie siehst du, den fuer mich wichtigen punkt,"ausserkraftsetzung der meisten gaengigen regeln des umgangs mit menschen"???

    mecki


  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.818

    Re: TH/D Ehe als Lebensunterhalt

    hi mecki,

    die meisten gaengigen regeln des umgangs mit menschen, zumindest die Regeln, wie wir sie verstehen, werden ja bereits in einer Gesellschaft mit einem offenen Kastensystem ausser Kraft gesetzt.

    In asiatischen Gesellschaften mit einem verdeckten Kastensystem ist es schwieriger, die dortigen Regeln für einen mit Menschen schnell zu erkennen, eben weil die Umgangsrituale ungern nach aussen gezeigt werden.

    Wenn in einer indischen Prostitutionskaste Kinder in die Regeln ihres bestimmten Lebens eingewiesen werden, lernen sie zu unterscheiden, wie sie mit den Älteren ihrer Kaste, mit Menschen anderer Kasten, und schlichtweg, mit Kunden umzugehen haben.
    Die Gruppenrituale haben ganz klar einen höheren Stellenwert, als der Umgang mit anderen Menschen, der sich vielleicht nach einem humanistischen Weltbild orientiert (das was man Dir nicht antun soll, tu auch nicht anderen an / alle Menschen sind gleich / gegenseitiger Respekt usw).
    Kein Mensch hat das Kind vor der Geburt gefragt, ob sie in diese Kaste geboren werden will, aber als es geschehen war, lernte es, das Karma zu akzeptieren.

    Wenn eine Thai das Leben im Westen kennenlernt, erfährt sie das erste Mal die Bedeutung von ´Privatsphäre´.
    Diesen neuen Freiraum, den sie von ihrer Kultur nicht kannte, da es in thailändischen Familienstrukturen derartiges nicht gibt (mein Leben, mein Zimmer, meine Entscheidung) kann nun nicht ohne weiteres für ein neues ´egoistisches´ Leben genutzt werden, sondern er wird umgewidmet für eine Gemeinschaftszeit mit anderen Thais in Deutschland, oder für zusätzliche Arbeitsjobs, um die Familie in Thailand stärker zu unterstützen, um damit mehr tam buhn oder Gesicht zu erzielen.
    Wer sich jedoch in dieser Zeit mit anderen Thais zusammentut, der wird sich in dieser neuen Zeitgemeinschaft wieder in derselben verdeckten Kastenstruktur einordnen, wie sie schon in Thailand besteht.
    Der Umgang mit Geld richtet sich daher ausschließlich nach den Ritualen - Ameisen liefern das Geld ab, und Gruppenführer/Familienoberhaupte usw. geben das Geld so aus, wie es ihnen gefällt, oder wie es ihnen Gesicht in ihrer unmittelbaren Umgebung einbringt.
    Wer in einer Gemeinschaft lebt, wo es gemeinsam vertrunken wird - sei es drum;
    wer in einer Gemeinschaft lebt, wo es gemeinsam verspielt wird - sei es drum;
    wer in einer Gemeinschaft lebt, wo es in den Kauf eines größeren Hauses investiert wird - sei es drum;
    wer in einer Gemeinschaft lebt, wo es in die Erziehung der Kinder investiert wird - sei es drum;
    ...
    Nur, niemals, niemals kann man von einer Arbeitsameise erwarten, das es die Kastenordnung an sich in Frage stellt, und nun ein ´eigenes Leben´ beginnt.

    Klar ist aber, das seit 30 Jahren das Wissen, wie Farangs thailändische Rituale verstehen, bekannt ist.
    Deshalb wurde seit vielen Jahren Thais, die mit Farang zusammenleben,
    erklärt, wie man Farangs Sachverhalte erklären soll, die sie nicht verstehen.
    So sind denn auch bestimmte Erkrankungen der Großmutter eine Variante, etwas zu vermitteln (man braucht Geld), worüber man aber im Klartext nicht sprechen kann/darf.
    Die dann bei Farangs entstehenden Geschichten, über den Umgang der Thais mit Geld sind dann oft die Folge von der Schwemme der Coverstories.
    Es ist daher für einen Thaibeziehungs-Newbie nicht einfach zu erkennen, was nun eigentlich wirklich abläuft.
    (welche Stories sind echt, welche nicht / ist es nur Abzocke, oder hat man einen Partner mit echten Problemen)

    Darum sollte jeder das Umfeld des Partners in Ruhe auf sich einwirken lassen, bevor man sich angagiert.

  4. #63
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: TH/D Ehe als Lebensunterhalt

    @ DisainaM
    ...ich gebe Dir uneingeschränkt Recht. Man hat mich anfangs belächelt, daß ich bereits nach 2 Monaten Bekanntheit mit Suay 4 Wochen auf dem Dorf im Isaan verbracht habe. Doch denke ich, ich habe in diesen vier Wochen mehr über die ´Realität´ erfahren als ich mir hätte in zwei Jahren in Büchern anlesen können.
    Als die vier Wochen fast herum waren, dachte ich, es wäre schon fast ein Horror-Trip gewesen. Aus der Distanz von 9 Monaten sehe ich es etwas anders: es war diese andere Realität, mit der ich ´aufgeklärter´ Westler einfach erst nicht klar kam. Doch ich lerne immer noch, den Rest meines Lebens.
    In diesem Sinne, Kali, der es wieder so machen würde...

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Ähnliche Themen

  1. Wie bestreitet ihr euren Lebensunterhalt in Thailand?
    Von punkrocker im Forum Treffpunkt
    Antworten: 156
    Letzter Beitrag: 18.07.11, 03:41
  2. Lebensunterhalt Nachweis bei Familiennachzug-Visum?
    Von gehfab im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.02.10, 15:52