Seite 7 von 20 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 194

Spielsüchtige Ehefrau

Erstellt von Monton, 16.04.2012, 00:17 Uhr · 193 Antworten · 17.410 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    So lange die Frau das Umfeld nicht wechselt wird sie keine Chance haben, die Spielsucht aufzugeben. Weiterhin stellt sich die Frage, ob das Umfeld mit dem Ende ihrer Spielerkarriere überhaupt einverstanden ist.
    Wurde auch bereits von Jarga angesprochen:

    Möchte ähnliche Vorfälle nicht zum besten geben, sondern nur darauf hinweisen, dass euch beiden, deiner Frau und Dir nur eine Dislozierung als Alternative als möglicher Ausweg bleibt, aber etliche 100km. fernab ihres Umfeldes mit allen Konsequenzen eines teilweises materiellen Verlustes eures Besitzes.
    Und dem möchte ich mich anschließen, die Erde ist verbrannt, der "Ruf" Deiner Frau bekannt.
    Du musst jetzt hart sein, sehr hart. Gibst Du nach oder verhandelst, hast Du schon wieder verloren und machst Dich zum Depp! Deine Frau war sicherlich in D eine gute Ehefrau, doch wie ich schon mal schrieb, in Thailand werden die Karten neu gemischt. Scheiß' auf das investierte Geld, mit Deiner Rente/Pension kannst Du/Ihr an anderer Stelle einen Neuanfang beginnen, das hat hier vor kurzem ein 72jähriger bewiesen.
    Mache eine Bestandsaufnahme, sowohl im finanziellen als auch persönlichen Bereich. Verlasse Dich darauf, daß Dir Thais nie die volle Wahrheit sagen werden.

    UND HÖR' MIT DER SAUFEREI AUF! Die Probleme kannst Du damit nur kurzfristig betäuben.

    AlHash

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960
    die Frau meines Kumpels M. hat durch ihre Zockerei und krummen Geldgeschäfte ihre ganze Familie in den Ruin gestürzt.

    Klaus (Name geä.), mit 48 Jahren und fetter Abfindung aus Deutschlands bekanntestem Großkonzern ausgeschieden und mit beträchtlichem Vermögen samt Thaifrau und 2 kleinen Kindern nach Thailand ausgewandert, zwei Häuser sowie Kautschukplantagen, Pickup´s, etc. gekauft. Vor einem Jahr kam er (jetzt 55J.) zurück, mittellos, ausgemergelt und am Ende. Seither Hartz4. Was in Thailand, (S.Thani) abgelaufen, darüber liegt der Mantel des Schweigens, was die Gerüchteküche natürlich mächtig anheizt. Zocken, Geldverleih, Morddrohungen seitens der Thaiverwandtschaft etc. .Auf jeden Fall war die Flucht sehr spontan, mitten im tiefsten Winter kam die komplette Familie aus Thailand zurück ohne die geringsten Habseligkeiten.
    Seine Frau (wird von Tag zu Tag fetter) wurde früher schon in diversen Casinos zwischen Stuttgart und München beobachtet. War auch immer wieder mit fremden Männern unterwegs. Auch kürzlich wurde sie wieder beim Zocken in einem Casino beobachtet, während mein Kumpel zuhause die Kinder hütete. Darüberhinaus hatte sie sich im Laufe der Zeit von vielen Leuten Geld geliehen, darunter auch mehrere hundert Euro von einem Ehepaar, welches selbst von Hartz4 lebt. Zurückgezahlt wurde natürlich nie. Leider hab ich in einem unerklärlichen Anfall der Gutmütigkeit (oder vielleicht doch besser Dummheit) ihm, sowie ihr nochmals extra, vor einem Jahr mal einen 4-stelligen Eurobetrag geliehen damit die Mietkaution für eine etwas größere Wohnung gestellt werden konnte (das Amt hatte Ihnen eine Baracke zugewiesen, jeder dahergelaufene Zigan bekommt von deutschen Behörden was besseres).
    Das Geld seh ich wohl nie wieder (was heutzutage anscheinend schon üblich ist beim Geldverleih im Freundeskreis), ich kanns zwar verschmerzen aber daß die Thai hier wieder weiterzockt, das bringt mich zur Weißglut.


    resci

  4. #63
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Zitat Zitat von Monton Beitrag anzeigen
    Ich denke ich muss Ihr erst einmal jede Gelegenheit nehmen zu Spielgeld zu gelangen.
    Scheidung kommt für mich erst mal nicht in Frage.
    Genau dasselbe Problem hatte ich letztes Jahr mit meiner thailändischen Ex-Frau, nur ging's nicht um Spielsucht sondern um Alkoholsucht. Auch für mich kam das völlich überraschend, aus heiterem Himmel. Auch ich dachte, ich kann sie retten indem ich ihr jede Möglichkeit nehme zum Konsum zu gelangen. Alles vergeblich. Das ist eine Frage des Charakters und in dem Alter meistens zu spät. Ich habe nur Zeit, Nerven und Geld verloren. Mein Rat: Gehe schnell weg von ihr, bei allen anderen Konstellationen wirst DU verlieren und danach lange Zeit ausgepowert.

  5. #64
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    aus Deutschlands bekanntestem Großkonzern ausgeschieden
    war das damals auch einer unser ehemaligen Kollegen , da muß ich dann doch bzgl. der Abfindung gewaltig was falsch gemacht haben .

    Gruß Sunnyoy

  6. #65
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960
    Zitat Zitat von sunnyboy Beitrag anzeigen
    war das damals auch einer unser ehemaligen Kollegen , ...
    keine Sorge Sunny, hast nix verpasst, so fette Abfindungen von über 3 Monatsgehälter pro vollem Dienstjahr zahlten nur die geizigen Schwaben. Bei den Bayern gabs nur Allmoosn. Übrigens, auch als freelancer isch des Schwobaländle ein Eldorado. Net überall aber fascht.

    resci

  7. #66
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.754
    Zitat Zitat von Bajok Tower Beitrag anzeigen
    Auch ich dachte, ich kann sie retten indem ich ihr jede Möglichkeit nehme zum Konsum zu gelangen.
    Wie habe ich mir das in BT`s damaliger Situation vorzustellen? Frau skypt BT an und sagt: "Tower Schatzi, ich geh mir jetzt mal zwei halbe Chang und `ne Buddel Mehkong holen". BT hat dann warscheinlich gesagt: " Nein, meine kleine intellektuelle Lehrerin, du gehst jetzt keinen Alk kaufen." Ich nehme dir jetzt die Möglichkeit, zum Konsum zu gelangen."

    Anders, kann ich mir das nämlich über eine Enfernung von ca. 9000 Kilometer nicht vorstellen, jemandem "die Möglichkeit zum Konsum zu gelangen zu nehmen".

  8. #67
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    keine Sorge Sunny, hast nix verpasst, so fette Abfindungen von über 3 Monatsgehälter pro vollem Dienstjahr zahlten nur die geizigen Schwaben. Bei den Bayern gabs nur Allmoosn. Übrigens, auch als freelancer isch des Schwobaländle ein Eldorado. Net überall aber fascht.
    dann bin ich beruhigt, falls ich Freelancer Infos brauchen sollte , weiß ich ja an wen ich mich zu wenden habe .

    By the way, Jungs macht aus diesem Fred nicht einen BT Diskussionsfred .

    Hier handelt es sich um eine reale Geschichte

    Gruß Sunnyboy

  9. #68
    Avatar von Monton

    Registriert seit
    14.09.2002
    Beiträge
    439
    Es gibt da noch ein paar Sachen die ich noch nicht erzählt habe.
    Also das Grundstück ist ca.90m lang - 25m breit. Es gehört der Schwiegermutter die mit Ihrem ältesten Sohn im ersten Haus wohnt. Unser Haus ist im hinteren Teil mit wunderschöner Aussicht auf die Berge mitten zwischen Reisfeldern. Mein Schwager arbeitet als Leiter bei der königlichen Forstverwaltung und hat ein gutes Einkommen. Er hat kein Problem mit mir, doch mit seiner Schwester. Ihm tut das ganze für mich leid. Ich habe Ihn gestern gefragt ob er ein Problem hat wenn ich trotz einer möglichen Trennung in unserem Haus wohnen bleibe. „ no problem „ war seine Antwort.
    Dann gibt es da noch einen Sohn aus erster Ehe. Er studiert zur Zeit im vorletzten Semester Elektrotechnik in Chiang Mai. Er ist ein guter Junge. Raucht nicht,trinkt nicht und hat immer gute Zensuren bei den Prüfungen. Er weiß Bescheid. Ich kommuniziere mit Ihm über Facebook. Hatte auch immer Probleme mit seiner Mutter, da sie Ihm Geld vorenthalten hat. Er hat schon seit geraumer Zeit einige Jobs um sich über Wasser zu halten. Vielleicht braucht er noch Hilfe bei der Miete, doch die 3000 THB kann ich Ihm möglicherweise noch geben.
    Mein 2. Schwager ist für mich eine unbekannte Größe. Er wohnt eigentlich in Chiang Saen. Er ist der Familien-Heilige fällt er doch beim Beten regelmäßig in Verzückung. Er weiß noch nichts, soll Ihm auch nichts sagen, da die Familie Angst hat das er meine Frau tot schlägt.
    Nun nach all den guten Ratschlägen hier im Forum für die ich sehr dankbar bin, habe ich mir ein paar Prioritäten gesetzt. Das wichtigste ist das ich meine Finanzen in Ordnung bringe.
    Ein möglicher Ortswechsel wäre mit zusätzlichen Kosten im Moment eine ungünstige Alternative.
    Meine Rente ist ausreichend um wieder auf die Beine zu kommen. Die Lebenshaltungskosten inkl. etwas Unterhalt für meine Frau sind überschaubar.
    Ein wichtiger Punkt ist das Jahresvisum das im August auf der Agenda steht. Denn dazu brauche ich meine Frau.
    Natürlich geht das Ganze an die Nieren und die Gefahr das man vereinsamt oder Zuviel säuft ist da.
    Ich habe noch eine Honda PCX die ich mit großem Bügelschloss gesichert habe. Dadurch bin ich noch Mobil und kann meine Freunde besuchen. Ich fahre auch gerne Fahrrad und habe mir vorgenommen wieder mehr zu trainieren um mich abzulenken.
    Gruß Toni

  10. #69
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Noch einige Anmerkungen:

    Das mit dem Beten würde ich zwar nicht überbewerten, aber auch nicht vollkommen verwerfen, wie es manche hier tun. Wir sind ja schließlich in Thailand und Probleme werden hier oft anders gelöst. Es könnte durchaus der erste Schritt zur Problembewältigung sein, oder zumindest ein Eingeständnis.

    Nachdem die aktuelle familiäre Finanzlage geklärt ist, bleibt die Frage, ob es sich wirklich um eine pathologische Spielsucht handelt, oder ob die Gattin nur mal eine Weile lang unverantwortlich gehandelt hat. Das ist vielleicht nicht ganz einfach zu beantworten. Falls ersteres zu vermuten ist, wäre meine erste Anlaufstelle das Sripat Medical Centre bzw. das Suanprung Hospital in Chiang Mai. Beide haben psychatrische Einrichtungen, die vermutlich geeignete Therapiezentren vorschlagen können.

    Es gibt in Chiang Mai Rehabilitationszentren wie "The Cabin" die sich auf Suchterkrankungen und Cognitive-Behavourial Therapy (CBT) spezialisiert haben. Die sind jedoch sehr teuer und auf Ausländer zugeschnitten. Die traditonelle thailändische Alternative wäre ein halbes Jahr im Kloster mit Meditation und Schulung verbringen. Auch eine Art CBT.

    Cheers, X-pat

  11. #70
    Avatar von gerhardveer

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.698
    Zitat Zitat von Monton Beitrag anzeigen
    etwas Unterhalt für meine Frau sind überschaubar.
    Ein wichtiger Punkt ist das Jahresvisum das im August auf der Agenda steht. Denn dazu brauche ich meine Frau.
    Unterhalt für die Frau? Deine Gutmütigkeit ist nicht zu überbieten - du machst dich aber nur zum Affen damit!

    Visum: Reicht dein Einkommen für "Retirement"? Dann brauchst du Madame mitnichten! Ansonsten würde ich eventuell in Laos ein -O- multiple entry machen lassen und mal eine Weile Visaruns anpeilen - du darfst ihr nicht den geringsten Eindruck vermitteln, auf sie angewiesen zu sein, das würde sie sicher gnadenlos ausnutzen...(und in Zukunft wirst du sie eh nicht mehr fürs Visum haben - schiebe also bitte nichts vor dir her, was den Horror in die Länge zieht!)

    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    Ab 45 wird es mit dem Kinderkriegen problematisch - 51 halte ich für zu alt
    Ich habe schon üFü gesehen, die waren locker den meisten 40ern voraus oder zumindest ebenbürtig...

    Kinder: du meinst, wenn 60-70 nochmal Vater und mit großer Wahrscheinlichkeit die Volljährigkeit seines Kindes nicht mehr erleben wird? Ein Kind, das - wenn es in Thailand aufwächst - trotz besserer Schulbildung als Luk küng kaum eine Chance auf einen guten Job hat! Und sollte es auch die deutsche Staatsangehörigkeit haben - es wird in DACH niemals Fuß fassen, es sei denn als Farang-Mia. Und sagen wir es mal deutlich: die Gefahr, dabei eine Niete zu ziehen, ist recht hoch!! Wenn man als Vater dann noch da ist, kann man entscheidende Hilfen geben - als Asche geht das frühestens im nächsten Leben...
    Es die freie Entscheidung eines Jeden - ich für meinen Teil könnte in meinem Alter und angesichts meiner verbleibenden Lebenserwartung diese Verantwortung nicht übernehmen. Ich habe zwei Väter aus der Schweiz erlebt, die zurück sind und in TH ihre im Lauf der Jahre aufgebauten Paradiese aufgegeben haben, um ihren Kindern eine Bildung in der CH zu ermöglichen - wohl wissend, dass sie damit nie mehr in ihrem "Restleben" dauerhaft in TH leben würden....

Seite 7 von 20 ErsteErste ... 5678917 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. KV für Ehefrau
    Von bass_d im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 03.09.11, 17:10
  2. Jobangebot als Ehefrau
    Von petpet im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.09.09, 10:38
  3. Krankenversichertenkarte für die Ehefrau
    Von wingman im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.07.08, 21:51
  4. Alg II für Ehefrau ?
    Von Leipziger im Forum Sonstiges
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 22.01.05, 22:22