Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 74

Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

Erstellt von Nokgeo, 09.04.2009, 18:16 Uhr · 73 Antworten · 6.332 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

    Zitat Zitat von Claude",p="710102
    Das dt. Sozialsystem hilft den Schwachen.
    Nein, das ist nur die halbe Wahrheit.
    Es hilft nämlich auch den Starken und Reichen. Es hilft auch den Betrügern und Faulen. Es hilft auch den Zockern und Lebensmüden.

    Wenn das Sozialsystem NUR den Schwachen helfen würde, würde es einem christlichen Ideal entsprechen.
    Und das fände ich dann auch ok. Tut es aber nicht.
    Auch ich könnte ja relativ leicht wieder von Thailand ins deutsche Sozialsystem rutschen, auch wenn es mir finanziell saugut gehen würde. Ich würde es natürlich auch annehmen, weil ich leider noch zahlen muss. Wie schon gesagt: ich wäre ja schön blöde, es nicht zu tun.
    Aber ich würde mir an den Kopf fassen, warum die Gesellschaft für mich zahlen müsste.

    Gerade die Yachtbesitzer verstehen doch die Welt nicht mehr. Warum bekommen Millionäre Kindergeld? Nur aus Gerechtigkeit. Dabei wäre es viel besser, wenn wirklich notleidende Familien mehr Unterstützung bekämen.

    Viele Reiche sind bereit, von sich aus etwas spenden. Freiwillig. Für Personen, die wirklich Not leiden.
    Aber wovon, wenn sie die Hälfte ihres Vermögens dem Staat schenken müssen für Dinge, die ihm keiner mitteilt.

    Der Staat ist wie eine betrügerische Hilfsorganisation.
    Spende ich 1000 Euro für Afrika bleiben erstaml 500 Euro Verwaltungskosten hängen, 200 Euro gehen an die Mitarbeiter als Gewinn und nur 300 kommen in Afrika an.
    Es wäre viel sinnvoller, wenn ich persönlich hinfliege und die 1000 Euro vor Ort übergebe.

    Ich als Reicher hätte ein sehr gutes Gefühl und die Hilfsbedürftigen würden viel mehr bekommen. Das Problem der Armut in der Welt wäre gelöst. Staaten verhindern das!

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

    Zitat Zitat von wingman",p="710108
    das ist im gesetz so festgeschrieben und nun einmal nicht veränderbar.
    Darum geht es hier ja gerade. Um das Thema, ob die Sozialgesetze zeitgemäss sind. Ändern werden wir daran nichts können - aber über Alternativen nachdenken und diskutieren.

  4. #23
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.952

    Re: Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

    Zitat Zitat von aalreuse",p="710080
    Diejenigen, welche die absolute Individualität predigen und sie zum Teil leben, sollten imho mal darüber nachdenken, ob es nicht die große starke Gemeinschaft in unserem Land ist, die ihnen diese Individualität erst möglich macht.


    Gerade dieser Punkt wird u. a. offenbar von vielen vergessen. Da wird manches in der Ferne idealisiert und maches, was in der Heimat nüchtern betrachtet gut und bewährt ist, schlecht geredet.

  5. #24
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

    Zitat Zitat von Micha",p="710115
    Zitat Zitat von aalreuse",p="710080
    Diejenigen, welche die absolute Individualität predigen und sie zum Teil leben, sollten imho mal darüber nachdenken, ob es nicht die große starke Gemeinschaft in unserem Land ist, die ihnen diese Individualität erst möglich macht.

    Gerade dieser Punkt wird u. a. offenbar von vielen vergessen.
    Dann nenne mir doch mal nur ein Beispiel. Mir fällt nichts ein, was nicht auch durch ein staatenloses System möglich gewesen wäre.

  6. #25
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

    Ich habe als junger Mann ähnlich radikal gedacht, warum soll ich mit meinen paar Piselotten für andere den Arzt, die Rente oder ähnliches bezahlen, sollen die doch selbst sehen wo sie bleiben... Selbstbewusst und risikobereit, oder soll ich lieber sagen dumm und naiv, wie viele junge Leute nunmal sind, hab ich gerabeitet und gelebt. Hallo was kostet die Welt und den Spruch von meinem damaligen Chef "ein Zimmermann ein Artist eine Zimmerrei ein ganzer Zirkus" fand ich cool. Nur hab ich vergessen, das die meisten Artisten mit doppelten Boden, Matratzen und Auffangnetzen arbeiten und nicht dumm und blind das wertvollste das sie haben, nämlich ihr Leben und die Gesundheit, aufs Spiel setzen.

    Bis es mir dann, noch jung an Jahren, passiert ist....schwerer Arbeitsunfall. Nun lag ich da im Krankenbett, weil Chefchen und ich, ganz die super coolen Artisten, die Regeln der Gemeinschaft, in diesem Falle die gestlichen UVV, für überflüssigen Quatsch hielten. Drei Jahre habe ich in Krankenhäusern und Rehaeinrichtungen zugebracht und konnte letztendlich doch meinen Beruf an den Nagel hängen. Weiter Jahre mit Neunorientierung und beruflicher Reha gingen ins Land. Insgesamt 6 Jahre haben mich die Solidargemeinschaften der gestzlichen Unfallversicherung, der gesetzlichen Krankenversicherung und die Arbeitslosenversicherung mich finanziell über Wasser gehalten und mir meine medizinische und berufliche Reha ermöglicht.

    Eine Hilfe, die ich dankbar angenommen habe und weswegen ich heute nur zu gerne meinen Beitrag dazu leiste, das anderen im gleichen Rahmen geholfen werden kann. Des weiteren gehöre ich zu den Sponsoren der örtlichen Tafel, die sich um die immer größer werdende Zahl derer kümmert, die unsere Gesellschaft hinten runterfallen läst...

    Die Tafeln sind imho ein guter Gradmesser dessen was in unserem Land los ist. 1993 wurde die erste Tafel in unserem Land gegründet inzwischen sind es über 800. Tendenz steigend.

    Solange es in diesem unsern ach so reichen Land Menschen gibt, die auf die Lebensmittelspenden der Tafeln angewiesen sind und die Kleiderkammern der Wohlfahrtsverbände stürmen. Solange es Kinder gibt, die nur in den Suppenküchen mal eine warme Mahlzeit bekommen, weil deren Eltern trotz harter Vollzeitarbeit von ihrer Hände Arbeit nicht mehr leben können. Solange ist etwas falsch in unserem Land. Tafeln, Kleiderkammern und Suppenküchen sind zwar gelebte Solidarität aber als Zukunftsmodell für unser Land denkbar ungeeignet

  7. #26
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

    ein sehr gutes beispiel und gut beschriebene situation. es trifft genau den punkt.

  8. #27
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.952

    Re: Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="710118
    Mir fällt nichts ein, was nicht auch durch ein staatenloses System möglich gewesen wäre.
    Meine keine theoretischen Beispiele. Tatsächlich geht es den breiten Massen in entwickelten Systemen, wozu auch ein gut funktionierendes Sozialsystem gehört, deutlich besser als anderswo. Seien es messbare Parameter wie Lebenserwartung, Gesundheit oder einfach nur Wohlstand.

  9. #28
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

    Zitat Zitat von wingman",p="710124
    ein sehr gutes beispiel und gut beschriebene situation. es trifft genau den punkt.
    Nöö, eben gerade nicht. Denn warum gibt es überhaut Tafeln? Ich denke, das Sozialsystem ist so toll. Dann dürfte es so etwas doch gar nicht geben.
    Genau daran erkennt man doch, dass das Sozialsystem nicht dort funktioniert, wo es vor allem helfen sollte: bei den wirklich Bedürftigen.

    Und was das Beispiel der Unfallversicherung angeht. Es bleibt doch jedem selber überlassen, ob er sich versichern will. Ich bin ja nicht gegen Versicherungen. Es bin nur gegen die Pflicht, sich versichern zu müssen!

    Und wer sich nicht absichert und ein zu hohes Risiko eingeht, hat halt Pech gehabt. Klingt hart, ist aber so. Ich will auch nicht, dass jemand meine Operatione übernimmt, wenn ich aus Jux von einer hohen Klippe springe.

    Wenn ich selber bezahlen muss, überlege ich es mir 2 mal, zu springen. Weiß ich, dass die Gemeinschaft meinen Übermut bezahlt, probiere ich es schon eher.

    Das ist praktisch wie in einer Spielhalle. Es ist viel schweriger, sein eigenes Geld in den Automaten zu werfen als das Geld der Gemeinschaft. Im ersten Fall schmerzt ein Verlust. Im zweiten Fall wäre es dem Durchschnittsbürger wohl egal. Holt er sich halt vom Staat eine Nachschub.

    Wenn das Bewusstsein bei JEDEM Bürger da wäre, das Geld der Gemeinschaft ist mein ganz persönliches, dann würde es vielleicht funktionieren. Aber viel eher heiratet der Papst eine Muslimin.

  10. #29
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="710118
    Zitat Zitat von Micha",p="710115
    Zitat Zitat von aalreuse",p="710080
    Diejenigen, welche die absolute Individualität predigen und sie zum Teil leben, sollten imho mal darüber nachdenken, ob es nicht die große starke Gemeinschaft in unserem Land ist, die ihnen diese Individualität erst möglich macht.

    Gerade dieser Punkt wird u. a. offenbar von vielen vergessen.
    Dann nenne mir doch mal nur ein Beispiel. Mir fällt nichts ein, was nicht auch durch ein staatenloses System möglich gewesen wäre.
    Bleiben wir einfach bei der KV. Da sehe ich an den Medinischen Universitäten die Querfinanzierung von Ausbildung und Forschung. Die gesetzlich KV hat es möglich gemacht das wir heute nicht mehr mit 65 sondern mit 85 in die Kiste springen. Überhaupt das gesamte Gesundheitssystem, welches heute leider zur Gewinnmaximierung der Pharmaindustrie missbraucht wird, wäre mit auf Gewinn orientierten freien Versicherungsträgern nicht möglich, siehe England.

    Ein weiteres Beispiel die gesetzliche Unfallversicherung, die bekanntlich nur von den Arbeitgebern getragen wird. Seit die Arbeitgeber für die medizinischen Folgekosten von Unfällen und Erkrankungen die im Zusammenhang mit ihrem Unternehmen entstehen selber aufkommen müssen, sind insgesamt die Zahlen der der Todesfälle usw. in den Unternehmen zurück gegangen. Glaubt wirklich irgend jemand eine solche Institution hätte sich auf freiwilliger Basis gegründet...

    Es gibt sicherlich einiges was überprüft und angepast gehört, das System an sich ist gut.

    In der KV würde ich es z.B. gut finden, wenn auch in Deutschland wieder ein Preiskommison eingeführt wird, die der Pharmaindustrie die Gewinne kürzt und das gesamte System entlasten würde. Gem EU-Recht könnt eine solche Kommisssion mit einem Wink die Medikamentenpreise von Spanien oder Grichenland einführen. Aber das dürfte im Moment leider nicht durchsetzbar sein, weil die Abgeordenten der Bundestages alle ihr Pöstchen in den Vorständen und Aufsichträten der großen (Pahrma-)Konzerne haben.

    Unsere Regierung sitzt leider nicht mehr im Berliner Reichstag sondern an der Frankfurter Börse

    Meine Hauptforderung ist daher die Änderung, das die Abgeordneten von Bundestag und der Landtage, wie der Bundespräsident, neben ihrem Mandat kein weiteres besoldetes Amt mehr ausüben dürfen. Das dürfte aber auch kaum durchsetzbar sein...

  11. #30
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland

    Zitat Zitat von Micha",p="710125
    Seien es messbare Parameter wie Lebenserwartung, Gesundheit oder einfach nur Wohlstand.
    Die Frage ist, ob das Auswirkungen eines Sozialsystems sind. Ist es nicht eher umgekehrt? Erst wann ein Staat einen gewissen Wohlstand erreicht hat, kann es sich überhaupt erst ein Sozialsystem erlauben. Es ist nämlich sauteuer, weil eben mehr Kosten anfallen als wenn sich jeder selber versorgen würde - dank der Verwaltungskosten.

    In den USA ist das Sozialsystem gar nicht so rosig. Dennoch ist die Lebenserwartung sehr hoch.
    Die arabischen Staaten schwimmen im Wohlstand, auch ohne Sozialsysteme und teilweise sogar ohne Steuern.

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Höflichkeit, soziale Kompetenz in Th.
    Von berti im Forum Treffpunkt
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 27.01.11, 19:32
  2. Megastädte - eine soziale Zeitbombe
    Von Rene im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.06.06, 01:04
  3. Soziale Spaltung in Deutschland
    Von Monta im Forum Sonstiges
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 08.05.06, 19:45
  4. Das soziale Netz in Thailand .
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 26.03.04, 19:43
  5. Thai das soziale Wesen
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.05.02, 15:42