Seite 4 von 12 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 115

Schulkosten in Thailand

Erstellt von Diskusguppy, 04.03.2011, 03:37 Uhr · 114 Antworten · 18.584 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zumindest in manchen Dorfschulen auch direkt vor Ort, da ich mir nicht vorstellen kann, dass das Dorf meiner Ex das einzige war.
    Nur wer sich die Fahrtkosten leisten kann, der schickt seine Kinder eben lieber dahin, wo sie auch etwas lernen.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.453
    ...ins Internat nach BKK oder in die intern. Schule plus eigenem Condo in BKK oder ins Internat ins Ausland - ein preisgünstiger Kompromiss sind die englischsprachigen Schulen und Unis in Indien....google....

  4. #33
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    [QUOTE=Chak;865626

    Und ja, um Luckys Frage eindeutig zu beantworten, auch in einer Dorfschule kann man die zwölfte Klasse abschließen. [/QUOTE]

    Sorry,ich habe diese Frage nicht gestellt.
    Und ja, ich wohne zufälligerweise auf dem Dorf, etwa 85km von der Provinzhauptstadt entfernt - aber um dem m6- Abschluss (Abitur) zu machen, muß jeder Schüler in die Disktriktstadt in die Schule gehen.
    Ich kenne hier keine Dorfschule, die 9-oder 12 Shuljahre anbietet, ganz im Gegenteil - mehrere Dorfschulen sind wegen Schülermangel akut von der Schliessung bedroht.
    Die Zeiten, in denen thail. Eltern 4-5 Kinder hatten, sind vorbei.

  5. #34
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Entschuldige, Lucky, das war der Leipziger, der fragte.

  6. #35
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    ...ins Internat nach BKK oder in die intern. Schule plus eigenem Condo in BKK oder ins Internat ins Ausland - ein preisgünstiger Kompromiss sind die englischsprachigen Schulen und Unis in Indien....google....
    Das interessiert mich sehr. Zwar nicht die Sache in Indien. Dazu sind mir die meinigen zu wenig international aufgestellt.
    Aber alle Boarding Schools mit Englisch als Grundsprache. Tochter von einem Freund - da ist der Versuch a. an der Zusammensetzung der Zimmergemeinschaft und b. wohl auch am Heimweh gescheitert. Das war in Korat.

    Würde mich halt interessieren, ob es hierzu auch schon gelungene Projekte gegeben hat. Dass diese Schulen allerdings a. recht teuer und b. auch noch sehr beliebt sind beim aufstrebenden Mittelstand, das ist mir einsichtig. Manchmal erscheint es mir, als stünde der thail. Mittelstand auf einer Rolltreppe, die abwärts läuft, und viele wollten dagegen hochrennen.

  7. #36
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.880
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    Kosten nebenbei zur, beispielsweise, Erstellung für vom Lehrer gewünschte Hausaufgaben, Kleidung für Feste (manchmal bloss einmal getragen), Klassenfahrten, Schulfeste etc etc können immer wieder anfallen.
    Unsere Tochter ging mit der Klasse letztes Jahr ins "Zeltlager" (1 Nacht irgendwo in der Wallachei), dafür war ein Zelt thb 500 fällig - einmal aufgebaut, danach nie wieder. Ähnlichen Krampf gibt es an allen Schulen zu Hauf!

  8. #37
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871
    Zitat Zitat von berti Beitrag anzeigen
    Unsere Tochter ging mit der Klasse letztes Jahr ins "Zeltlager" (1 Nacht irgendwo in der Wallachei), dafür war ein Zelt thb 500 fällig - einmal aufgebaut, danach nie wieder. Ähnlichen Krampf gibt es an allen Schulen zu Hauf!
    Nun wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, war es auch nicht anders als in Thailand. Wir waren auch 4 Kinder, oft war es so, dass die Klasse einen Ausflug machte, die Eltern mussten bezahlen. Da kam es dann auch so wie es kommen muss,deine Klasse fäht weg und du musst an diesem Tag in eine andere Klasse. Heute kann sich das niemand mehr vorstellen, doch anfang der 50.ger Jahre war vieles anders. Von da her sehe ich auch vieles in Thailand anders. Vor zwanzig jahren gab es im Dorf nur ein Auto, ein Motorrad und zwei Fahhräder. Die Grundstücke waren damals relativ sauber.
    Ich sehe das heute einfach so, dass das große Problem die Erziehung der Kinder ist. Die meisten Eltern arbeiten in Bangkok oder in anderen Großstädten, die Kinder werden von den Großeltern großgezogen, sie sind mit der Erziehung total überfordert. Den Eltern fällt nichts besseres ein als den kindern ein Motorrad zu kaufen um die Liebe der Kinder zu erkaufen, Irgendwo ist das doch der falsche Weg.
    Viele Elternteile leihen sich bei der reichen Gesellschaft Geld zu Wucherzinsen 10-20% Monatszins und bezahlen Horrorpreise für die Vermittlung ins Ausland 400.000 - 700.000 Bath. Dafür müssen sie viele Jahre umsonst arbeiten, erst dann können sie der Familie Geld nach Hause schicken. Das ist ein schlechtes Projekt. Hierbei stürzen viele Familien in die totale Armut.

    Wenn man nun die Geschichten verfolgt, in Lybien, viele Arbeiter sind erst Monate dort beim Arbeiten, nun kommt der Bürgerkrieg, die Fremdarbeiter müssen weg, sie stehen nun in einer riesigen Schuldenfalle. Das sind wirklich sehr große Probleme. Ich frage mich warum sind die Vermittlungsgebühren so hoch ??

  9. #38
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Zumindest in manchen Dorfschulen auch direkt vor Ort, da ich mir nicht vorstellen kann, dass das Dorf meiner Ex das einzige war.
    Nur wer sich die Fahrtkosten leisten kann, der schickt seine Kinder eben lieber dahin, wo sie auch etwas lernen.
    die meisten Dorfschulen hier gehen bis zu Mo 3 - danach geht es etwas weiter entfernt auf den Vitayakoms bis zu Mo 6 weiter.

  10. #39
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    @Diskusguppy, eine Familie kann ganz schön teuer werden wie du jetzt schon feststellen musstest. Mit deinem relativ kleinen Budget von 500€ pro Monat ist das wirklich kein Zuckerschlecken und wird dich noch oft an den Rand der Verzweiflung treiben. Nach meiner Meinung stehen die Chancen unter 1000€ Monatseinkommen eh sehr schlecht einigermaßen über die Runden zu kommen wenn auch noch Kinder vorhanden sind. Wie dir ja auch an anderer Stelle geraten wurde, solltest du deiner Frau die maximale Tagessumme nennen, die ihr zur Verfügung habt, um zu Überleben! Versteht sie das nicht, solltest du über einen Abbruch nachdenken da es sonst einfach nicht gut gehen kann!

    Kenne einen Mann der mir dem letztens gestand, das er innerhalb von 11 Jahren ca. 180000-200000 € für seine Familie (Frau, mehrere Kinder, Oma, Opa, Bruder) hingeblättert hat. In dieser Summe sind natürlich Haus, Schulkosten, sämtliche Urlaube, Einladungen, Krankenhaus usw. drin enthalten. Sein Geständnis war wegen der hohen Summe einfach schockierend.

    Drücke dir trotzdem die Daumen. Gruß Hans

  11. #40
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Zitat Hans K.
    Kenne einen Mann der mir dem letztens gestand, das er innerhalb von 11 Jahren ca. 180000-200000 € für seine Familie (Frau, mehrere Kinder, Oma, Opa, Bruder) hingeblättert hat. In dieser Summe sind natürlich Haus, Schulkosten, sämtliche Urlaube, Einladungen, Krankenhaus usw. drin enthalten. Sein Geständnis war wegen der hohen Summe einfach schockierend.
    Da ist nichts schockierend dran,sonder Realitaet was das Leben mit einer Familie in TH wirklich kostet.
    Pro Monat Euro 1000.- x 12 Monate x 11 Jahre = 132 000.- Euro = Kleinfamilie ohne Schulkosten,Urlaube,keine Sippschaft anhaengig.

Seite 4 von 12 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte