Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 67

Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

Erstellt von Holger, 11.12.2003, 13:42 Uhr · 66 Antworten · 6.056 Aufrufe

  1. #41
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

    Herrlich Leute, das gesamte Beziehungsdilemma in einem Thread ohne Anmache und Pöpeleien aufgedröselt

    Auch der gesellschaftskritische Ansatz der ´bürgerlichen Ehe´ subtil herausgearbeitet, ohne jemanden persönlich auf seinen Bourgeoisie-Schlips zu treten, und auch der durch Leben und Beziehung vernarbte Iffi das Prinzip Hoffnung nicht verschmähend.

    Der Sonntag fängt gut an...

    Zitat Zitat von Waldi
    ist ein gewisser Giacomo Girolamo aus venedig, der eigentlich pfarrer werden sollte, ein früherer verwandter in deinen stammbaum?
    Meines Wissens nach hatte der aber weniger sein Ohr verliehen

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

    @Iffi,

    und ich bin mir durchaus bewusst, ein Kasper in diesem Spiel zu sein.
    Ich habe mich an dich als Freund adressiert, nicht an einen Betroffenen! Oder besser gesagt, habe ich dich angeredet weil ich dich am besten kenne ;-D

    Nein, wir sind doch entweder alle Kasper oder alle Menschen, jenachdem wie man es nimmt. Wir machen uns doch alle etwas vor, dann lasst uns, uns doch wenigstens etwas vormachen, das uns zumindestens gut tut und uns das Leben etwas erleichtert :-)

    Oder wie sagte C. Castaneda: wenn du anderen schon etwas vormachst, dann sei doch wenigstens so rafiniert und rücke dich in ein besseres Licht, und nicht umgekehrt!

  4. #43
    Avatar von Segnik

    Registriert seit
    13.01.2003
    Beiträge
    14

    Re: Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

    @Iffi:
    Das was ich geschrieben, ist Vergangenheit und die Beziehung seit über 4 Jahren beendet!! Damals war SIE die richtige für mich. Aber ich würde es nie, nie wieder tun.

    Du hast absolut recht, es gibt genug anders Frauen die uns verdienen. Mit einer "solchen" lebe ich zusammen und wenn wir den Papierkram der deutschen Behörden überstehen , werden wir Anfang nächstes Jahr heiraten.

    Ich wollte das nur nochmal richtigstellen, da Du Holger und mich angesprochen hast.

    Detlev

  5. #44
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

    Zitat Zitat von Iffi",p="101169
    Im Grunde genommen finde ich diese Dinge traurig, und wenn ich dann lese, dass eine Freischaffende mal wieder Unterschlupf für'ne Weile bei jemandem gefunden hat, und dieser sich Gedanken macht, ob er denn jetzt der "Auserwählte" sein könnte, dann schwanke ich immer zwischen Mitleid und Respektlosigkeit gegenüber diesen selben Betroffenen. Da wird die "Spiel-Grenze" überschritten.
    Das gleiche Problem hatte ich auch, Iffi. Deshalb verkneife ich mir hier auch jeden Kommentar.

  6. #45
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

    Claude,

    wie bereits angedeutet, die Sichtweise macht´s. Und deine Ausagen sind mir schlicht zu einseitig, weil nur auf eine Gruppe beschränkt und die hat nun schon ausreichend mit Vorurteilen zu kämpfen, die dann letztlich auch Auswirkungen auf Unbeteiligte haben (können).

    Kommen wir zu der auch so verwerflichen Scheinehe zurück.
    Ich definiere Scheine so, das jemand (Mann oder Frau, egal) versucht mittels Heirat hier in D einen Aufendhaltstitel zu erlangen.

    Wenn jemand diese Absicht "offen" zu gibt, in dem er/sie Geld etc. dafür bietet, schreien viele auf; Betrug, Verrat am Gemeinwesen, Verrat an der Institution Ehe.

    Wenn jemand seine Absichten verschleiert, in dem er/sie bspw. etwas von der armen Familie am Exsitenzminimum oder den großen Entäuschungen im Leben erzählt, dann wird vielen warm um´s Herzel.

    In beiden Fällen ist die wirtschaltliche Situation die Triebfeder; im ersten Fall ist es offensichtlich, im zweiten halt nicht.
    In beiden Fällen bekommt die Person Ehepartner Status.
    In beiden Fällen werden die gleichen Spielregeln eingehalten; werden die gleichen Beträge entrichtet.
    Beide Fälle sind unabhängig von der zukünftig hier ausgeübten Tätigkeit.
    Persönlich halte ich den ersten Fall (trotz Illegalität) für ehrlicher, weil alle Beteiligten wissen was läuft.

    Zum zweiten Fall:
    Liebe kommt später. Vielleicht. Und: Liebe kann man nicht essen,
    sind zwei oft gehörte Aussagen vom khon Thai.

    Da für dich Scheinehe stark mit Prostitution zu korrlieren scheint, noch ein Wort zum Beitrag am Gemeinwesen. Schau dir die monetären Stöme und/oder das Konsumverhalten an. Vergleiche jetzt Prostituierte und Hausfrau (wobei die Hausfrau sinnbildlich zu verstehen ist). Vernachlässige dabei die Gesundheitsausgaben, die werden von ganz anderen Faktoren hochgehalten; diese lassen sich öffentlich aber nicht gut verkaufen, darum spricht keiner darüber. Was hast du noch? Strassen. Wer also ist eher in der Lage, die direkten und indirekten Steuern und Abgaben aufzubringen? Ich denke, es sind eher die, die diese Transportmittel stärker nutzen. Und das deutsche Schulsystem hat ganz andere Probleme, als das diese paar Thai Kids groß auffallen würden.

    Und abschließend. Wer trägt mehr zur Binnenwirtschaft bei? Diejenige, die im geweiligen Land das Geld ausgibt oder diejenige, die auch noch Einkommen von Ehemann abzieht, um es ins Ausland zu transferieren und damit der Binnewirtschaft einzieht?


    Michael

  7. #46
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

    Iffi,

    die Theke muß nicht gleibedeutend mit Weichei oder Abstauber sein
    An der Theke hat man auch die Chance, hinter die Kulissen zu schauen.
    Ist halt eine Frage, was man aus dieser Situation macht.

    Im Grunde genommen finde ich diese Dinge traurig, und wenn ich dann lese [...]
    Ganz so einseitig würde ich das nicht sehen. Was im Ursprungsland funktioniert, kann auch hier funktionieren. Kenne zumindest ein paar ältere Semester bzw. Frauen mit langer Erfahrung im Geschäft, die genau das oder besser den suchen. Sie haben über all die Jahre hier einen klaren Kopf behalten, haben in Thailand aus-/vorgesorgt, leben hier selbstständig. Was ihnen fehlt ist ein Partner, mit denen sie einfach morgens gerne aufwachen; den einen für's Herz.

    Und das ist nicht nur bei Profssionellen so. Darum auch mein Hinweis auf bunkun vs. rak. 20 Jahre Altersunterschied kommen oft erst später zum tragen; der eine wird reifer, der andere wird alt.

    Michael

  8. #47
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

    Chak,

    dann sind wir ja schon zu dritt und mit Sicherheit nicht die Ausnahmen hier

    Kommentiere doch ruhig mal ein wenig

    Michael

  9. #48
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

    @Phimax

    die Theke muß nicht gleibedeutend mit Weichei oder Abstauber sein
    Wo hast du das nur gelesen?

    Ja, Dogmatismus hat zumindest die ersten 5 Buchstaben mit der Meinung dieses, durchaus begründet, besorgten Herrn gemeinsam.

    Wollte nur sagen, dass deine Betrachtungsweise in Bezug auf Scheinehe recht interessant ist und von einer gewissen Gelassenheit zeugt. Einer Gelassenheit, die einen davor schützt, das Hirn abzuschalten, sondern erlaubt, ein bisschen tiefer zu bohren.

    Auch in diesem Statement steckt in Bezug auf manche gigantische Altersunterschiede Wahrheit:

    der eine wird reifer, der andere wird alt.
    Darf ich die Hoffnung ausdrücken, das auch ein "Alternder" die Chance hat, reifer zu werden? Wozu werden wir sonst älter?

  10. #49
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

    Leider gibt es ja keine echten Fotos von Giocomo.

    Aber ich bin mir sicher, dass auf diesen seine angeknabberten Ohren deutlich auffallend zu erkennen wären.

    Ist übrigens ein interessanter Hinweis in diesem Zusammenhang.

    Jeder möge sich mal ganz alleine für sich persönlich fragen, ob ihm nicht mal ganz insgeheim der Gedanke gekommen wäre, wie schön es ab und zu mal wäre, das Vergnügen einfach hinzunehmen, ohne durch den "werde-ich-denn-tatsächlich-geliebt-Stress" oder gar durch den "Visa-Stress" zu gehen.

    Aber wieso komme ich eigentlich darauf, dass Giocomo mehr gegeben hat, als genommen? Na ja, vielleicht auch nur ein Wunschgedanke.

    Aber fordert mich bitte nicht heraus, Jungs. Diese Art von Stories würden garantiert nicht in's Weltbild so mancher passen. :O

  11. #50
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Scheinehe, Rotlichtmilieu, Familienzusammenführung

    @Segnik,

    herzlichen Glückwunsch, und deine "interessante" Erfahrung in deiner Vergangenheit sagt mir, dass du alle Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Ehe hast. Mach was draus. :-)

    Die Sache mit dem "verdienen" war durchaus ironisch gemeint, wie du gemerkt hast. Schliesse ich daraus, dass du so locker darüber hinweggegangen bist.

    Ja, Kali, wir bleiben auf dem Teppich. Die Art und Weise, wie dies Thema hier behandelt wird, ist durchaus erfrischend und darf ich sagen:

    "reif"?

Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Das Gegenteil von Scheinehe. Möglich...?!
    Von Cruz im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.04.11, 14:03
  2. warum Thread =Scheinehe?von Hafid gesperrt?
    Von EO im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 09.07.06, 19:13
  3. Gesetzesentwurf zur Scheinehe
    Von Jens im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.05.06, 12:20