Ergebnis 1 bis 6 von 6

Scheidungsrecht in Deutschland

Erstellt von Mehran, 11.11.2004, 08:25 Uhr · 5 Antworten · 877 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Mehran

    Registriert seit
    25.09.2004
    Beiträge
    109

    Scheidungsrecht in Deutschland

    Wer kann mir bzw. eine gute Freundin von meiner Freundin helfen, da wir überhaupt keine Ahnung haben.
    Sie möchte sich von Ihre Ehemann scheiden lassen, Sie sind seid 4 jahren in deutschland verheiratet. Sie möchte wissen ob Sie im Falle einer scheidung Sie ihre Aufenthaltsberechtigung verliert und wenn es der Fall sein sollte was sie dagegen machen kann.
    Bitte um ernsthafte Antworten.
    Danke

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von matthi

    Registriert seit
    20.01.2003
    Beiträge
    1.150

    Re: Scheidungsrecht in Deutschland

    Wenn sie denn eine Aufenthaltsberechtigung hat, wird sie diese kaum verlieren. Schliesslich ist die Aufenthaltsberechtigung der höchste Aufenthaltstitel, den man erlangen kann, solange man nicht die deutsche Staatbürgerschaft hat. Bei der Aufenthaltserlaubnis sieht das schon anders aus. Grundlage der Aufenthaltserlaubnis ist und bleibt das eheliche Zusammenleben. Aber wenn jemand schon die unbefristete hat, ist es möglich, aber selten, dass dass AA diese aberkennt, bzw. diese in eine befristetete umwandelt. Fakt ist, dass die Dame ein eigenständiges Aufenthaltsrecht hat, da sie sich länger als 2 Jahre rechtmässig in D aufhält. Somit ist sie nicht auf den Ehemann angewiesen. Sie sollte es vermeiden dem Sozialamt zur Last zu fallen. Dies ist aber leider, wie so oft, Ermessenssache des AA. Der eine Sachbearbeiter beurteilt wohlwollend, der andere geht strikt nach den Buchstaben des Gesetzes. Dies kommt in letzter Zeit im öfter vor.

  4. #3
    Avatar von Mehran

    Registriert seit
    25.09.2004
    Beiträge
    109

    Re: Scheidungsrecht in Deutschland

    Ich glaube da liegt ein missverständniss vor Sie Hat nur ein viesum für duetschland obwohl Sie hier geheiratet hat. aber Sie hat auch ein arbeitserlaubniss. Gilt es auch dann?

  5. #4
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Scheidungsrecht in Deutschland

    Zitat Zitat von Mehran",p="186547
    Wer kann mir bzw. eine gute Freundin von meiner Freundin helfen, da wir überhaupt keine Ahnung haben.
    Sie möchte sich von Ihre Ehemann scheiden lassen, Sie sind seid 4 jahren in deutschland verheiratet. Sie möchte wissen ob Sie im Falle einer scheidung Sie ihre Aufenthaltsberechtigung verliert und wenn es der Fall sein sollte was sie dagegen machen kann.
    Bitte um ernsthafte Antworten.
    Danke
    Zunächst mal kein Problem. Sie sollte nur in der Lage sein nach Ablauf einer Frist (3 Jahre) ihren Lebensunterhalt zumindest ohne Inanspruchnahme von Sozialhilfe selbst zu bestreiten. Das betrifft z.B. auch die KV, da ja dann keine Familienversicherung mehr besteht. Natürlich lässt sich dies auch auf verschiedene Weise umgehen: Kind, neuer Ehemann, oder Scheidung hinauszögern und Aufenthaltsberechtigung beantragen....

  6. #5
    Avatar von matthi

    Registriert seit
    20.01.2003
    Beiträge
    1.150

    Re: Scheidungsrecht in Deutschland

    Da hast Du Recht, es liegt wohl ein Missverständnis vor. Sie wird mit Sicherheit, wenn sie hier geheiratet hat und hier lebt, auch kein Visum haben. Ein Visum dient nur für einen befristeten Besuchs- oder Arbeitsaufenthalt. Sie wird also aller Wahrscheinlichkeit eine Aufenthaltserlaubnis haben. Da gibt es dann die befristetete und die unbefristete. Oft wird bei Eheschlissung eine 3-jährige AE erteilt. Nach Ablauf dieser wird dann oft, Antrag auf unbefristete gestellt. Fakt ist, dass sie sich auf jeden Fall lännger als 2 jahre hier in D aufhält. In jedem Fall wird man sie nicht so ohne weiteres abschieben. Wenn sie die unbefristete hat, kann es ihr passieren, dass diese dann doch befristet wird. Sie muss dann halt sehen, dass sie auf eigenen Füssen steht. Kann sie eigenes Einkommen Nachweisen, sollte es keine Probleme geben.

    In dem Fall von Ban (meiner Ex-Lebensgefährtin) war es so, dass sie 3 Jahre verheiratet war. Die befristete AE lief aus, es lief der Antrag auf unbefristete, als sie sich von ihrem Mann trennte. Das AA wollte dann keine unbefristete AE mehr ausstellen und gab ihr eine 1-jährige AE. In diesem Jahr sollte sie versuchen sich selbst zu versorgen. Ich habe sie dann offiziell zur Kinderbetreunung eingestellt. Mit diesem Einkommen, was 20% über Sozailhilfe liegen sollte (Gleitzone 400-800 €), hat sie nach Ablauf diesen einen Jahres, eine neue AE für weitere 2 Jahre erhalten.

  7. #6
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Scheidungsrecht in Deutschland

    Wenn in ihrem Pass eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis erteilt wurde, dann gilt diese in der Regel auf Lebenszeit (auf die Ausnahmen wie Straffälligkeit, Bezug von Sozialhilfe und längere Abwesenheit als 6 Monate gehe ich jetzt nicht ein)
    Einfach mal nachsehen. Ansonsten s. die Antworten der Vorschreiber.

Ähnliche Themen

  1. Deutschland und die EU
    Von Tramaico im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.03.12, 20:14
  2. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 29.11.07, 15:45
  3. Was nun, Deutschland?
    Von catweazle im Forum Treffpunkt
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 14.02.07, 09:05
  4. In Deutschland gemeldet ...
    Von dear im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.01.07, 20:49
  5. WAT in Deutschland
    Von DST im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.05, 12:05