Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 90

Scheidungs- und Erbrecht; was passiert mit dem Vermögen?

Erstellt von wasabi, 21.01.2013, 15:28 Uhr · 89 Antworten · 6.403 Aufrufe

  1. #1
    wasabi
    Avatar von wasabi

    Scheidungs- und Erbrecht; was passiert mit dem Vermögen?

    Zitat Zitat von madam Beitrag anzeigen
    Das mit den 25.000 € Diebstahl must Du aber erst einmal beweisen können. Und sie ist immer noch in D.
    madam
    Wenn Ihr verheiratet seit und in Gütergemeinschaft lebt gibt es kein "Mein" und "Dein". Es gehört Alles "Euch". Diebstahl ist nicht.


    Ich habe die hier folgenden Beiträge von dem "Gewalt in der Ehe"-Thread abgetrennt. Ist in dem Thread OT, aber sicher weiterhin interessant.

    Gruß, Chris67

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Nur lebt aber kaum jemand in Gütergemeinschaft.

  4. #3
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    In der Generation 70 + kenne ich einige mit Gütergemeinschaft und Berliner Testament.

  5. #4
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Ich hab grad den Fall dass jemand vor Jahren mit seiner Frau ein Berliner Testament gemacht hat. Die Frau ist mittlerweile verstorben. Jetzt wollte er das Testament ändern, um seine Enkel zu beschenken. Pustekuchen. Eine alleinige Änderung ist nach dem Tod des Partners nicht mehr möglich.

  6. #5
    Avatar von LandmannT

    Registriert seit
    04.01.2013
    Beiträge
    151
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Nur lebt aber kaum jemand in Gütergemeinschaft.
    bist du dir sicher in meinem bekanntenkreis gibt es niemand der gütertrennung vereinbart hat alle ehepaare leben in gütergemeinschaft

  7. #6
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    In der Generation 70 + kenne ich einige mit Gütergemeinschaft und Berliner Testament.
    Ich bin einer davon, wenn auch nur in der Generation 30+.
    Gütertrennung bei Eheschliessung hätte meine Frau niemals mitgemacht

  8. #7
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Na , ich denke doch , die meisten leben in der Zugewinngemeinschaft .
    Wenn man also nur kurz verheiratet ist , dann ist es doch klar , alles gehört dem , der es mitgebracht hat .
    Jeder der heiratet , sollte je nach seinen Verhältnissen vor der Heirat , die Eigentumsverhältnisse klar legen .
    Wer das nicht tut , ist ein Dummkopf .
    Viele Ehen scheitern an Mißverständnissen , wenn man alles klar legt , gibt es weniger Mißverständnisse
    u. ist daher gut für die Ehe .

    Sombath



    Zitat Zitat von LandmannT Beitrag anzeigen
    bist du dir sicher in meinem bekanntenkreis gibt es niemand der gütertrennung vereinbart hat alle ehepaare leben in gütergemeinschaft

  9. #8
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Ich denke auch, dass ihr Zugewinngeinschaft und Gütergemeinschaft verwechselt habt. Wer in Gütertrennung mit seiner Frau lebt und aus früheren Zeiten erbberechtigte Kinder hat, sollte wissen, dass im Erbfall die Ehefrau schlechter gestellt ist, da sie nur 25 % des Erbes erhält und sich den Rest mit den Kindern teilen muss. Im Falle einer Zugewinngemeinschaft erhält die Frau von Haus aus 50 % des Vermögens. Den Rest teilen sich die Kinder.

  10. #9
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.947
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Wer in Gütertrennung mit seiner Frau lebt und aus früheren Zeiten erbberechtigte Kinder hat, sollte wissen, dass im Erbfall die Ehefrau schlechter gestellt ist, da sie nur 25 % des Erbes erhält und sich den Rest mit den Kindern teilen muss.
    Wie ist das eigentlich bei Gütertrennung wenn es keine Kinder und sonstigen Verwandten hat, muss dann die Frau im Erfall aufgrund der Gütertrennung trotzdem irgend welche Nachteile aufgrund der vormals vereinbarten Gütertrennung hinnehmen?

  11. #10
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Wie ist das eigentlich bei Gütertrennung wenn es keine Kinder und sonstigen Verwandten hat, muss dann die Frau im Erfall aufgrund der Gütertrennung trotzdem irgend welche Nachteile aufgrund der vormals vereinbarten Gütertrennung hinnehmen?
    Ja, wenn genug Erbmasse vorhanden ist. Details guckst Du hier:

    Hümmerich & Bischoff, Rechtsanwälte - Steuerberater | Wir in den Medien | Mandanteninformationen | RA Arnd Merschky

Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thaksin scheitert im Kampf um sein Vermögen
    Von Bajok Tower im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 120
    Letzter Beitrag: 24.08.10, 11:40
  2. komplizierteres Scheidungs/Heirats Szenario
    Von Acky im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 11.01.10, 21:22
  3. Erbrecht für Farangs
    Von hampi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.03.07, 00:06
  4. Touristenvisum und Nachweis Vermögen
    Von olisch im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.08.06, 08:48
  5. Erbrecht
    Von E.Phinarak im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 12.08.04, 14:10