Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Scheidung und nachehelicher Unterhalt, Ehevertrag

Erstellt von smile, 04.11.2012, 10:16 Uhr · 19 Antworten · 3.007 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von smile

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    202

    Scheidung und nachehelicher Unterhalt, Ehevertrag

    hallo,

    hab eine freundin in thailand
    war mal schluss
    jetzt wieder zusammen
    naja
    sollte ich heiraten hab ich in problem,weil heutzutage nach 10jahren oder mehr wird oft geschieden!
    ich verdiene 2000€ netto ,sie in thailand 300-400€
    wohnen würden wir in deutschland
    gibts eine möglichkeit den nachehelichen unterhalt auszuschliessen?klar wenn sie in deutschland bleibt und arbeitslos ist muss ich so oder so zahlen aber was ist wenn sie in deutschland eine arbeit für 500€ hat,was nicht zum leben reicht also müsste ich das so oder so ein leben lang dann den ausgleich zahlen auch wenn wir das im ehevertrag ausschliessen oder?und was ist wenn sie zurück geht nach thailand und dort arbeitet für 400€,dann muss ich mein leben lang 500€ ihr überweisen auch mit ehevertrag?da sie ja ein recht auf einen gewissen lebensstandard hat den sie mit mir in der ehe gehabt hat,richtig?
    seit neustem gibts ja das man das thairecht im ehevertrag festlegt und die thais kennen doch kein nachehelichen unterhalt oder?nur alles 50/50 und velleicht noch eine einmahlzahlung 5000€.ausser sie ist arbeitslos und lebt in deutschland dann zahlt man auch so.

    wenn wir verheiratet wären in deutschland würde sie mindestens auch in 500€ job ausüben

    was meint ihr zu dem thairecht bei scheidung?

    ich weiss manche sagen jetzt dann heirate erst überhaupt nicht,wonach es auch aussieht bei mir aber wenn man es irgendwie ausschliessen könnte das man ein leben lang zahlt nach der scheidung dann würde ich es tun,

    weil eine scheidung heutzutage schon sehr oft vorkommt in deutschland.
    scheidungsrate in deutschland liegt bei 40%
    bei thai deutsch scheidungen liegt die scheidungsrate mit sicherheit deutlich höher

    erfharungen würrden mich intressieren

    sawadeee

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von smile Beitrag anzeigen
    sollte ich heiraten hab ich in problem,weil heutzutage nach 10jahren oder mehr wird oft geschieden!
    ich verdiene 2000€ netto ,sie in thailand 300-400€
    wohnen würden wir in deutschland
    gibts eine möglichkeit den nachehelichen unterhalt auszuschliessen?
    sehr umstritten, aus meiner Sicht nein! auch nach dem neuen Gesetz mit dem man das Ehe- und Scheidungsrecht auch in D vereinbaren kann.


    klar wenn sie in deutschland bleibt und arbeitslos ist muss ich so oder so zahlen aber was ist wenn sie in deutschland eine arbeit für 500€ hat,was nicht zum leben reicht also müsste ich das so oder so ein leben lang dann den ausgleich zahlen auch wenn wir das im ehevertrag ausschliessen oder?und was ist wenn sie zurück geht nach thailand und dort arbeitet für 400€,dann muss ich mein leben lang 500€ ihr überweisen auch mit ehevertrag?da sie ja ein recht auf einen gewissen lebensstandard hat den sie mit mir in der ehe gehabt hat,richtig?
    keiner kann eine Prognose geben was tatsächlich angesagt ist. Seit längerem ist es die Regel, dass nachehelicher Unterhalt (Trennungsunterhalt gibt es nach wie vor) max. für die Zeit der Ehe zu leisten ist. Wenn keine kleinen Kinder vorhanden sind, dann kann man von jedem der Partner erwarten dass er für seinen LU sorgt.

    seit neustem gibts ja das man das thairecht im ehevertrag festlegt und die thais kennen doch kein nachehelichen unterhalt oder?nur alles 50/50 und velleicht noch eine einmahlzahlung 5000€.ausser sie ist arbeitslos und lebt in deutschland dann zahlt man auch so.



    was meint ihr zu dem thairecht bei scheidung?
    Aktuell bei 400.-- Euro eigenem Gehalt glaube ich nicht, dass ein Gericht ihr nachehelichen Unterhalt für Thailand zuspricht. Bei Familienunterstützung wird mit dem Faktor 4 bzw. 1/4 gerechnet. In Thailand ist nachehelicher Unterhalt nicht häufig.

    weil eine scheidung heutzutage schon sehr oft vorkommt in deutschland.
    scheidungsrate in deutschland liegt bei 40%
    Ist die in Thailand geringer?

    Erfahrungen bilden häufig ein mittlerweile modifiziertes Scheidungsrecht ab.

  4. #3
    Avatar von smile

    Registriert seit
    08.08.2011
    Beiträge
    202
    [QUOTE=franky_23;1033767 Seit längerem ist es die Regel, dass nachehelicher Unterhalt (Trennungsunterhalt gibt es nach wie vor) max. für die Zeit der Ehe zu leisten ist. Wenn keine kleinen Kinder vorhanden sind, dann kann man von jedem der Partner erwarten dass er für seinen LU sorgt.

    [/QUOTE]

    wenn das so ist wäre das die lösung meiner probleme
    weil damit kann ich im falle einer scheidung leben,was hoffentlich nie passieren würde.

    kennt denn wer jemand der nachehelichen unterhalt zahlt ?und keine kinder im spiel sind

    danke für deine antwort!

  5. #4
    Avatar von Derk

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von smile Beitrag anzeigen
    kennt denn wer jemand der nachehelichen unterhalt zahlt ?und keine kinder im spiel sind
    Bei mir war es andersrum, ich habe bei meiner Ehe mit meiner deutschen Ex-Frau den nachehelichen Unterhalt ausschliessen können, aber nur, weil 1. keine Kinder im Spiel waren und 2. sie vorher wie nachher den gleichen guten Job hatte, also nichts für die Ehe aufgegeben hat.
    Alles andere wäre - so der beratende Anwaltsnotar - sittenwiedrig gewesen.

    Bye,
    Derk

  6. #5
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von smile Beitrag anzeigen

    kennt denn wer jemand der nachehelichen unterhalt zahlt ?und keine kinder im spiel sind

    danke für deine antwort!
    ausschliessen kannst du einen nachehelichen Unterhalt nicht, wäre sittenwidrig und somit wirkungslos.
    Wenn keine Kinder vorhanden sind, wird die Frau verpflichtet - sich einen Job zu besorgen. Schwieriger wird bei vorhanden Kindern. Dann muss sie - ich glaube bis zum 8. Lebensjahr keine Arbeit annehmen und du wärest verpflichtet, für das Kind und die Mutter zu sorgen.

    Ansonsten kein Problem. Bei geplanter Scheidung einfach in TH scheiden und die Frau gleich dort lassen
    Sie wird sich schwer tun, dann wieder nach D zu kommen. Ist sie klug - könnte es ev. über einen deutschen Anwalt einen Unterhalt einklagen.

  7. #6
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Nicht heiraten, mieten ist zunehmend angesagt. Back to the roots nennen es auch ein paar.

    Denn es ist ein wahres Kreuz mit der deutschen Justiz. Bei denen haben Eheschließungen immer noch eine Bedeutung fürs Leben. Warten wir mal ab, wie die Leute mit den Füßen abstimmen werden. Vielleicht fliegen zukünftig auch weniger nach Thailland und mieten nach dem Prinzip "Buy national". Bis der Markt zum Anbieter-Markt wird - altersabhängig.

  8. #7
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Hallo smile ,
    ja , leider ist die Situation nicht so einfach .
    Wenn keine Kinder da sind , ist bei einer deutschen Frau der Unterhalt jetzt sehr eingeschränkt .
    Was aber , wenn die Frau von dir geschieden und auf Grund mangelhafter Deutschkenntnisse keine Arbeit findet ?
    Ich würde mich darauf nicht verlassen .
    Wenn die Frau nach der Scheidung in D. bleibt , kann es sein , daß du zahlen mußt .
    Wie heißt es doch - vor Gericht u. auf hoher See , bist du in Gottes Hand .
    Sombath

  9. #8
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    ausschliessen kannst du einen nachehelichen Unterhalt nicht, wäre sittenwidrig und somit wirkungslos.
    Wenn keine Kinder vorhanden sind, wird die Frau verpflichtet - sich einen Job zu besorgen. Schwieriger wird bei vorhanden Kindern. Dann muss sie - ich glaube bis zum 8. Lebensjahr keine Arbeit annehmen und du wärest verpflichtet, für das Kind und die Mutter zu sorgen.
    Die Anforderungen sind derzeit strenger. So ab 3 Jahren Halbtags. Mit dem Hinauszögern ist dies nicht mehr so einfach. Was anderes ist, wenn z.B. 3 oder 4 Kinder vorhanden sind.

  10. #9
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.587
    Zitat Zitat von Derk Beitrag anzeigen
    Alles andere wäre - so der beratende Anwaltsnotar - sittenwiedrig gewesen.

    Bye,
    Derk
    Ja eben, deshalb finde ICH es sittenwidrig, dass Anwälte und Notare Geld für nutzlose Verträge nehmen.

    Der alte Fritz hatte schon nicht so unrecht, ........

  11. #10
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Die Anforderungen sind derzeit strenger. So ab 3 Jahren Halbtags. Mit dem Hinauszögern ist dies nicht mehr so einfach. Was anderes ist, wenn z.B. 3 oder 4 Kinder vorhanden sind.
    richtig, wurde 2008 geändert.

    Unterhalt

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nachehelicher Unterhalt
    Von smile im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 19.02.13, 21:43
  2. Scheidung in Thailand > wann muss man Unterhalt zahlen
    Von beckham im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.08.11, 15:22
  3. Scheidung nach kurzehe: unterhalt + aufenthalt
    Von hafid im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 07.07.06, 16:12
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.12.04, 14:07
  5. Unterhalt bei Scheidung...
    Von Antonio_Swiss im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 12.11.04, 16:25