Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand gesc

Erstellt von antibes, 25.06.2009, 19:38 Uhr · 29 Antworten · 4.696 Aufrufe

  1. #1
    antibes
    Avatar von antibes

    Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand gesc

    Ich habe eine thailändische Bekannte aus der Nähe von Berlin, die nun vor der Scheidung steht. Die Scheidung wird in Deutschland stattfinden. Die Ehe wurde in BKK vor einigen Jahren geschlossen. Trennung ist seit paar Monaten offiziell. Das Verhältniss der Eltern bzgl. des Kindes ist nicht ganz entspannt.

    Nun ihre Fragen:
    1. Welche Papiere benötigt sie aus Thailand? Die Mutter fährt ohne den Vater nach LOS.
    2. Welche davon müssen legalisiert werden?
    3. Was wäre sonst noch wichtig an Unterlagen bzw. Genehmigungen, damit sie nicht nochmals nach BKK fliegen muß?
    4. Sie hat eine vierjährige Tochter (unwahrscheinlich hübsches Mädchen). Der Vater behält gegen ihre Willen den deutschen sowie den thailändischen Pass. Sorgerecht haben beide Elternteile. Das Mädchen ist im ein- oder zweiwöchigem Turnus bei Papa und dann bei Mama.
    Kann sie in BKK einen neuen Thaipass für ihre Tochter beantragen?
    5. Kann die Mutter nach der Scheidung ihren deutschen Nachnamen, auch gegen den Willen des Vaters, behalten?

    Bitte in diesen Thread nur Antworten auf die Fragen. Grundsatzdiskussionen können in anderen Threads behandelt werden. Danke im Namen einer ratsuchenden Thai.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand

    ich kann zu punkt 5 sagen dass sie dafür die schriftliche einwillung des ex benötigt. hat hier gerade eine thai durch die einen neuen pass brauchte.

  4. #3
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand

    Wingman,
    ich hatte das Gesetz immer so verstanden.

    Die Ehefrau darf den Namen des ehemaligen Ehegattens auch ohne dessen Zustimmung weiterführen. Nur in einer neuen Heirat kann sie ihn nicht als neuen Familiennamen gegen den Willen des Expartners einbringen.

    Es gibt doch die Story "von Hohenlohe" etc..

  5. #4
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand

    ad 5.

    Wenn es ein 'Rosenkrieg' werden sollte und beide Parteien keine 'Ausschlußkriterien' aufweisen, sollten sie sich schon mal Gedanken um das Kind machen. Diese Prozesse ziehen sich mit unter über Jahre...

  6. #5
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand

    Danke für den Link. Habe soeben durchgelesen.

  7. #6
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand

    Zitat Zitat von antibes",p="741309
    I
    Nun ihre Fragen:
    1. Welche Papiere benötigt sie aus Thailand? Die Mutter fährt ohne den Vater nach LOS.
    normalerweise benötigt sie ja einen Anwalt, in der Situation ist es ratsam einen zu nehmen. Der kann dies doch mit dem Gericht klären.
    2. Welche davon müssen legalisiert werden?
    Wenn sie in D lebt wird doch die Heiratsurkunde sicherlich auch in D eingetragen sein und es müsste eine legalisierte D Übersetzung existieren.

    3. Was wäre sonst noch wichtig an Unterlagen bzw. Genehmigungen, damit sie nicht nochmals nach BKK fliegen muß?
    Da teilweise Urkunden ja nicht älter als 6 Monate sein dürfen, macht es im Moment keinen großen Sinn, denn der Scheidungsantrag kann erst ca. 2 Monate vor Ende des Trennungsjahres eingereicht werden.

    4. Sie hat eine vierjährige Tochter (unwahrscheinlich hübsches Mädchen). Der Vater behält gegen ihre Willen den deutschen sowie den thailändischen Pass. Sorgerecht haben beide Elternteile. Das Mädchen ist im ein- oder zweiwöchigem Turnus bei Papa und dann bei Mama.
    Kann sie in BKK einen neuen Thaipass für ihre Tochter beantragen?
    Pass beantragen sicherlich, doch wenn sie ohne Einwilligung mit dem Kind nach LOS geht könnte dies auch Kidesentführung sein.

    5. Kann die Mutter nach der Scheidung ihren deutschen Nachnamen, auch gegen den Willen des Vaters, behalten?
    nach Deutschem Recht jederzeit. Das Problem, wenn sie einen neuen Pass braucht müsste sie dann ihren Mädchennamen wieder annehmen, denn nach Thairecht geht es nicht den Namen des Ehemannes zu behalten.

  8. #7
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand

    Zitat Zitat von franky_23",p="741355

    Pass beantragen sicherlich, doch wenn sie ohne Einwilligung mit dem Kind nach LOS geht könnte dies auch Kidesentführung sein.
    Ich denke nicht daß sie ihr Kind nach Thailand entführen möchte.
    Theoretisch könnte sie in ihren deutschen Pass das Kind mit eintragen. Oder liege ich da falsch?

    nach Deutschem Recht jederzeit. Das Problem, wenn sie einen neuen Pass braucht müsste sie dann ihren Mädchennamen wieder annehmen, denn nach Thairecht geht es nicht den Namen des Ehemannes zu behalten.
    Das hieße doch, sie müsste jetzt ihren Thaipass in BKK beantragen, da sie z.Zt. noch verheiratet ist.

  9. #8
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand

    Zitat Zitat von antibes",p="741309
    1. Welche Papiere benötigt sie aus Thailand? Die Mutter fährt ohne den Vater nach LOS.
    das muss die Mutter mit dem Anwalt klären, da sicherlich von Gericht zu Gericht verschieden.
    Es besteht m.E. sowieso Anwaltspflicht, sollte die Mutter über nicht ausreichende Mittel verfügen, bekommt sie Prozesskostenbeihilfe.

    2. Welche davon müssen legalisiert werden?
    3. Was wäre sonst noch wichtig an Unterlagen bzw. Genehmigungen, damit sie nicht nochmals nach BKK fliegen muß?
    beide Punkte siehe oben. Unbedingt vorher klären.

    4. Sie hat eine vierjährige Tochter (unwahrscheinlich hübsches Mädchen). Der Vater behält gegen ihre Willen den deutschen sowie den thailändischen Pass. Sorgerecht haben beide Elternteile. Das Mädchen ist im ein- oder zweiwöchigem Turnus bei Papa und dann bei Mama.
    Kann sie in BKK einen neuen Thaipass für ihre Tochter beantragen?
    sie kann leider weder hier noch in TH einen neuen Pass für die Kleine beantragen, da in D und TH immer die Unterschrift des Vaters notwendig ist.
    Sollte sie es schaffen, die Kleine (wer hat eigentlich das Aufenthaltsbestimmungsrecht?)
    nach Thailand mitzunehmen, könnte sie zum zuständigen Amphoe gehen, dort eine Bescheinigung ausstellen lassen, das sie alleine für das Kind sorgt und damit einen Pass beantragen. Das würde aber dann eigentlich nur Sinn machen, wenn sie vor hat in TH zu bleiben.

    5. Kann die Mutter nach der Scheidung ihren deutschen Nachnamen, auch gegen den Willen des Vaters, behalten?
    ja, kann sie, solange sie nicht wieder heiratet.

  10. #9
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand

    Zitat Zitat von antibes",p="741392
    Das hieße doch, sie müsste jetzt ihren Thaipass in BKK beantragen, da sie z.Zt. noch verheiratet ist.
    sie kann den Reisepass auf ihren jetzigen Namen solange ausstellen lassen, solange die Scheidung in TH nicht registriert wird.
    Sie gilt ja auch nach Scheidung in D, in TH noch als verheiratet.

    Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob es zur Zeit nicht doch schon möglich ist, den Nachnamen des Ex-Gatten zu behalten, bis man wieder neu heiratet.
    Ich kenne hier einige Geschiedene, die haben immer noch den Namen vom Ex. Es gab hierzu eine Gesetzesänderung vor einiger Zeit.

  11. #10
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Scheidung in Deutschland von einer Ehe, die in Thailand

    Ich weiß nicht, ob das in Thailand auch möglich ist.

    In Deutschland kann man ja nach deutschen oder nach thailändischen Recht heiraten.

    Zunächt ist imho zu klären nach welchem Recht geheiratet wurde und welchen Einfluß das auf das Verfahren hat.

    Im Übrigen ist der Zeitpunkt des Scheidungsantrag nach meiner Erfahrung unabhängig von der Trennungszeit. Er kann auch zu Beginn des Trennungsjahres gestellt werden, der Scheidungsprozess wird na klar erst am Ende des Trennungsjahres abgehalten.

    Wenn man sich gütlich einigt, ist übrigens nur ein Anwalt nötig und man kann die Trennung auch rückdatieren...wer will das, wenn man sich einig ist, kontrollieren?

    Ich habe bei der Scheidung von meiner ersten Thaifrau nur die Heiratsurkunde gebraucht, damit der Richter wusste welche Ehe er scheiden soll. Aber meine Scheidung ist ein Sonderfall und nicht allgemeingültig.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anerkennung einer deutschen Scheidung in Thailand
    Von RalfiFFM im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.01.11, 08:08
  2. Ich brauche hilfe bei anerkennung einer Scheidung
    Von Loser im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.07.10, 08:12
  3. Registrierung einer deutschen Scheidung in Thailand
    Von Ecuador im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.06.10, 15:58
  4. Meine Scheidung von einer Thai
    Von siajai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 03.01.10, 11:35
  5. Weltbank: Thailand und Deutschland auf einer Höhe
    Von Ralf_aus_Do im Forum Thailand News
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 28.09.05, 08:49