Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 76

regelmäßige Zahlungen an die Familie wg. Schulden aus Studium in TH?

Erstellt von wasabi, 12.06.2012, 17:38 Uhr · 75 Antworten · 5.911 Aufrufe

  1. #11
    wasabi
    Avatar von wasabi

    nur nicht den Kopf in den Sand stecken ...

    Zitat Zitat von Hans.K Beitrag anzeigen
    Nicht nur in Europa. Die Jugendlichen selbst sind in erster Linie zur Rückzahlung verpflichtet. Wenn sie dann allerdings in ein anderes Land umziehen hält man sich natürlich an die Eltern (Bürgschaft), war bei der Cousine meiner Frau nicht anders.
    Wie schon empfohlen, würde ich die Rückzahlung/Abzahlung der Restsumme selbst in die Hand nehmen.
    Hallo Hans, ja genau das möchte ich machen sobald wir verheiratet sind.
    Erst brauche ich den aktuellen Stand der Verpflichtungen und die Höhe der monatlichen Zahlungen. Wenn die Eltern dafür aber einen Kredit aufgenommen haben wäre dieser abzulösen bzw. umzuschreiben. Ansonsten machen wir das dann selber. Meine Liebste hat zugesichert später dazu beizutragen wenn Sie hier eine Arbeit gefunden hat. Im Moment legen wir den Schwerpunkt aber auf das Erlernen der deutschen Sprache.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von wasabi Beitrag anzeigen
    ....
    Aber danach seine Kinder und deren angeheirateten "Fremden" für sich arbeiten zu lassen ist uns wohl eher fremd....
    wenn die Familie einem Kind eine gute Ausbildung ermöglicht und Kapital in die Ausbildung eines Kindes steckt, ist es in diesen Ländern mangels Altersvorsorge eine Investition in die eigene Zukunft... wenn man sich auf eine Beziehung / Ehe mit einer Frau aus diesem Kulturkreis einlässt, sollte man solche Dinge sehr schnell klären. Dann ist jedem klar, worauf er sich einlässt.

    Letztendlich ist es der Farang, der seine Frau aus ihrer Welt reisst und deshalb die Altersversorgung der Eltern zerstört... sind mehrere Kinder da, wird es meistens so geregelt, dass die Schwester, die ins Ausland geht im Ernstfall (Krankheit oder/und kein eigenes Einkommen der Eltern) die höheren Kosten trägt und die anderen Geschwister praktische Hilfe leisten. Würde sich der Farang verweigern, bezweifle ich, dass seine Frau glücklich mit ihm ist, da es ihr selbst gut geht und sie weiss, dass es ihren Eltern schlecht geht...

  4. #13
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Letztendlich ist es der Farang, der seine Frau aus ihrer Welt reisst und deshalb die Altersversorgung der Eltern zerstört...
    Lieber S.

    auch wenn es dein heiles Weltbild stört ist doch sehr häufig so, das diese erst überhaupt in die lage versetzt wird für eine Altersversorgung der Eltern zu sorgen.
    Zerstört wie da eher nichts.

  5. #14
    Avatar von V. Calvino

    Registriert seit
    22.01.2006
    Beiträge
    45
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen

    ist doch sehr häufig so, das diese erst überhaupt in die lage versetzt wird für eine Altersversorgung der Eltern zu sorgen.
    und damit hat der Farang dann den Klotz am Bein. Denke mal, dass die Thai Familie sogar rechtlich einen Anspruch auf Unterstützung geltend machen kann, oder? Ist in Deutschland doch mittlerweile auch so, dass der Schwiegersohn finanziell in der Pflicht ist, wenn die Schwiegereltern hilfebedürftig werden.

  6. #15
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von V. Calvino Beitrag anzeigen
    und damit hat der Farang dann den Klotz am Bein. Denke mal, dass die Thai Familie sogar rechtlich einen Anspruch auf Unterstützung geltend machen kann, oder? Ist in Deutschland doch mittlerweile auch so, dass der Schwiegersohn finanziell in der Pflicht ist, wenn die Schwiegereltern hilfebedürftig werden.
    wüsste nicht, dass in Thailand da was rechtlich geregelt ist. Manchmal ist es auch so, dass ein anderes Familienmitglied die Versorgung übernimmt, zumindest temporär.

  7. #16
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Letztendlich ist es der Farang, der seine Frau aus ihrer Welt reisst und deshalb die Altersversorgung der Eltern zerstört... sind mehrere Kinder da, wird es meistens so geregelt, dass die Schwester, die ins Ausland geht im Ernstfall (Krankheit oder/und kein eigenes Einkommen der Eltern) die höheren Kosten trägt und die anderen Geschwister praktische Hilfe leisten. Würde sich der Farang verweigern, bezweifle ich, dass seine Frau glücklich mit ihm ist, da es ihr selbst gut geht und sie weiss, dass es ihren Eltern schlecht geht...
    sorry das ist Kappes, wenn mehrere Kinder vorhanden sind heißt das jeder gibt etwas und da gibt es keine Farang Sonderzahlungen.
    Wenn man das gleich von Anfang an klärt kommt man in diese Situation nicht. Gerade bei den Mittelstandsfamilien haben den Farang eigentlich nicht mehr nötig.
    Jedoch ziehen sich alle gerne aus der Elternversorgung zurück, sobald man sich als Farang zum Hauptunterstützer abstempeln läßt.

    Würde sich der Farang verweigern, bezweifle ich, dass seine Frau glücklich mit ihm ist,
    meine Frau ist glücklich mit mir und für ihre Mutter ist sie selber zuständig oder ihre Geschwister, aber nicht meiner Einer .

    Glaubt ihr eigentlich ein Thaiehemann würde solche Faxen mitmachen???

    Gruß Sunnyboy
    (PS. dieser Kommentar ist nicht auf Wasabi bezogen, da liegt der Fall etwas anders)

  8. #17
    Avatar von strato

    Registriert seit
    26.03.2012
    Beiträge
    88
    Kann auch nur dringend raten das Thema Zahlungen an die Familie, für was auch immer, so schnell wie möglich zu klären.
    Bei mir hat das bestens funktioniert, im Bekanntenkreis ist das ein never ending Thema und belastet die Partnerschaften
    bis an die Grenzen.

  9. #18
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von michael59 Beitrag anzeigen
    Lieber S.

    auch wenn es dein heiles Weltbild stört ist doch sehr häufig so, das diese erst überhaupt in die lage versetzt wird für eine Altersversorgung der Eltern zu sorgen.
    Zerstört wie da eher nichts.
    meine Frau verdiente 25.000 Baht im Monat plus 3 Monatsgehälter Boni p.a. plus Krankenversicherung.... als ich sie kennenlernte. Davon unterstützte sie ihre Eltern mit 8.000 Baht monatlich. Ihr Vater hatte einen Schlaganfall und ihre Mutter pflegte ihn. Beide hatten also kein Einkommen.

    Es war für mich eine Selbstverständlichkeit, dass ich die Zahlungen übernahm, als ich mich entschieden hatte, sie zu heiraten und sie deshalb ihren Beruf aufgeben musste.

    Sie war nur deshalb in der Lage soviel Geld zu verdienen, weil sie eine hervorragende Ausbildung hatte und es war ihr Selbstverständnis, lange bevor wir uns kennenlernten, dass sie ihre Eltern unterstützen wird, so lange sie lebt.

    Heute arbeitet sie in meinem Betrieb und arbeitet mehr als es eine deutsche Frau jemals getan hat, verdient ihr eigenes Geld und verwöhnt mich, wie ich es noch nie erlebt habe...

    Das gemeinsame Leben ist ein Gesamtpaket und so lange alles im Gleichgewicht ist, geht es jedem gut. Wenn der Farang denkt, er wäre nicht in der Verantwortung der Familie seiner Frau gegenüber, lügt er sich selbst in die Tasche.

    Auch in D würde man seine Schwiegereltern unterstützen, wenn diese in Not geraten und es einem besser geht....

  10. #19
    Avatar von V. Calvino

    Registriert seit
    22.01.2006
    Beiträge
    45
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen

    arbeitet mehr als es eine deutsche Frau jemals getan hat, verdient ihr eigenes Geld und verwöhnt mich,
    ....
    dann kann sie natürlich gern die Eltern unterstützen. Aber wenn sie lieber nicht so viel arbeitet und eigentlich lieber Shoppen geht, sieht die Sache etwas anders aus. Und wenn sie nach deutschem Recht auch noch den Anspruch hat, dass man sie und ihre Eltern versorgt, wird es ungemütlich....weshalb ich auch nach 6 Jahren und einem gemeinsamen Kind den Gang zum Traualtar vermeide.

  11. #20
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    meine Frau verdiente 25.000 Baht im Monat plus 3 Monatsgehälter Boni p.a. plus Krankenversicherung.... .
    AHA- du hast also


    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Letztendlich ist es der Farang, der seine Frau aus ihrer Welt reisst und deshalb die Altersversorgung der Eltern zerstört...
    Das erklärt vieles- aber da jetzt alles geregelt ist brauchst du doch kein schlechtes Gewissen zu haben.

    Mal im ernst- glaubst du das die wirtschaflichen Verhältnisse deiner Frau typisch für die mit einem deutschen Mann verheirateten Thai ist?

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. studium
    Von billi00 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.03.11, 11:21
  2. Brautgeld und monatliche Zahlungen
    Von falenone im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 03.10.08, 15:32
  3. Studium in D
    Von Huanah im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.07.05, 21:00
  4. Zahlungen nach D
    Von Bukeo im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.06.05, 07:22
  5. Zahlungen an Thai/Familien....wieviel?
    Von Kheldour im Forum Treffpunkt
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 23.07.02, 11:00