Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 55

Rat

Erstellt von resci, 01.12.2006, 22:41 Uhr · 54 Antworten · 7.045 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Rat

    Wie das Restrisiko aussieht ist mir halt noch völlig unklar.
    , die Experten werden sich wohl noch zu äußern . Aber das Ding heißt doch mit Haut und Haaren - ergo für jeden .... den die Dame baut kriegen sie dich am Hacken.

    Denkt sich

    Sunnyboy

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Rat

    Wieso machst Du nicht mit Deinem Bekannten einen Vertrag, in dem er sich verpflichtet für etwaige Folgen der Verpflichtungserklärung einzustehen.

    Das würde im Extremfall bedeuten, dass Du anschliessend sehen musst, wie Du dann tatsächlich Geld von ihm zurückbekommst. Je nach Art seines Vermögens dürfte das aber ebenfalls vertraglich regelbar sein.

    Ohne Rückversicherung würde ich sowas nicht tun, da das finanzielle Risiko groß ist.

  4. #13
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Rat

    Das würde im Extremfall bedeuten, dass Du anschliessend sehen musst, wie Du dann tatsächlich Geld von ihm zurückbekommst. Je nach Art seines Vermögens dürfte das aber ebenfalls vertraglich regelbar sein.
    privatrechtlicher Vertrag , dass wird ja immer gefährlicher. Der Gerichtsstand wird dann bei dieser Konstellation und die Verfolgbarkeit besonders interessant ;-D .

    Aber unsere Forenanwälte werden es wohl besser erklären können.

    Gruß Sunnyboy

  5. #14
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943

    Re: Rat

    Zitat Zitat von resci",p="424341
    Der einzige Weg, den mein Bekannter jetzt sah, war derjenige, mich (resci) zu fragen, ob nicht ich anstelle für ihn die Verpflichtungserklärung für seine Stieftochter abgebe, da ich über ein regelmäßiges Einkommen verfüge und eine Verdienstbescheinigung vorlegen kann.
    Ähnliches hatte ich auch schon mal hier und da gemacht und noch niemals irgendwelche Probleme.

    Einen Rat über ein für- und wider vermag ich trotzdem nicht zu geben. Schon gar nicht unbekannter Weise. Letztlich kommt es auf den Einzelfall an - und der ist immer individuell.

  6. #15
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Rat

    sehr guten Bekannten
    -
    Freund
    persönlich hab ich Freunde, denen ich von Bkk die Daten einer einzuladenen Person zufaxen kann,
    und die besorgen in Deutschland die Verpflichtungserklärung und senden mir diese express zu.

    je nach dem, wie jemand seine Freunde aussucht,
    oder was er unter Freundschaft versteht;

    bei oberflächlichen Freundschaften kann man an einen Vertrag zur Absicherung denken. ( Freistellungserklärung aus den finanziellen Folgen der Verpflichtungserklärung vom .../ Salvatorische Klausel rein, Gerichtsstand der eigene Wohnort/ Familienrechtsschutzversicherung sollte bestehen)

    es gibt nicht wenige, die durch ihre Erfahrungen auf dem Standpunkt stehen
    (seit meiner Scheidung unterschreibe ich keine Bürgschaft und Verpflichtungserklärung mehr für andere)

    schreibe dies hier rein, weil ich die Qualität der Freunschaftsbeziehung nicht beurteilen kann, und deshalb mich mit einem Rat schwer tuhe
    (was nützt der beste Vertrag, wenn der andere sich später aus Deutschland abmeldet, oder selber von den Folgen der 17 jährigen so geschockt ist, dass ...)

    Hatte mal den Fall eines Naiven, der blind eine Verpflichtungserklärung abgegeben hatte, für jemanden, die er nicht kannte. Als sie bei einer illegalen Tätigkeit erwischt wurde, landete er später ebenfalls auf einer Anklageschrift für Beihilfe zum Menschenhandel.

    Du wirst den Background besser kennen, und die unzutreffenden Varianten für Dich ausschließen.

  7. #16
    Avatar von rübe

    Registriert seit
    24.10.2003
    Beiträge
    890

    Re: Rat

    ...falls es ein wirklicher freund wäre, würde ich es ohne bedenken machen....lasst doch die kirche mal im dorf...eine 17-jährige, die aus einem bekannten sozialen umfeld kommt, wird doch hier nicht plötzlich völlig abdrehen, so dass die VE zum einsatz kommt

    ruebe

  8. #17
    nongmai
    Avatar von nongmai

    Re: Rat

    hallo resci,
    in meinem aehnlich gelagertem fall hat die ab ein sperrkonto mit summe xxxx und alleinigem zugriff der ab akzeptiert. so hatten sie dann die ve bewilligt.
    viele gruesse
    holger

  9. #18
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Rat

    Nur so am Rande

    Ehefähig ist sie ja erst mit 20
    Theoretisch!!! Praktisch kein Problem mit 17 zu heiraten!

  10. #19
    Avatar von Sammy33

    Registriert seit
    02.09.2002
    Beiträge
    893

    Re: Rat

    Wenn ich einen Kumpel fast 50 Jahre kenne, was gibt es da zu überlegen??
    Wenn er die möglichkeit(Geld) hat Flug,Versicherung, ect. zu bezahlen.

    Hört auch auf ,mit den Horrorgeschichten alles schwarz zu malen.

    Sollte es denoch in die Hose gehen, verbuche es halt als
    Lehrgeld bezahlt!!

    Mußten andre auch schon , wenns auch nicht wegen VE ist.
    Und wird es immer wieder geben, .... die Lehrgeld bezahlen.

    Oder UAL??

    Trifft ja kein Armen!!

    Sammy

  11. #20
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836

    Re: Rat

    wie gesagt, für einen echten Freund braucht man sich keinen Kopf machen,

    obgleich man in einem Forum, wo teilweise man weder den Ratsuchenden noch die Situation persönlich kennt,

    vorsichtshalber immer dazu neigt zu sagen,

    keine Verpflichtungserklärungen für Unbekannte abgeben.

    Hab selber übrigens den Fall erlebt, wo die Person mit Touristenvisum erst 3 Jahre später zurückgeflogen ist,
    habe deshalb nie Post von Behörden bekommen.

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte