Seite 4 von 13 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 129

"Rabenmütter"?

Erstellt von Chak3, 11.06.2007, 11:51 Uhr · 128 Antworten · 7.068 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: "Rabenmütter"?

    Zitat Zitat von Chak3",p="491597
    es geht hier um den offenbar sehr viel häufiger mangelhaft ausgeprägten Mutterinstinkt in Thailand.
    Zitat Zitat von Monta",p="491599
    ... Irgendwie mag man Kinder und gleichzeitig haben sie keinen hohen Stellenwert.
    Es ist ein Ding um gewisse Verhalten zu beobachten, aber
    noch was anderes um zu wissen was Leute bewegt, was sie
    denken oder fühlen.

    Beide obigen Aussagen sind eure eigene Vorstellungen,
    und ich verweigere ganz definitiv um sie als korrekte
    Schlussfolgerungen zu akzeptieren.

    Gruss, René

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: "Rabenmütter"?

    Rene, ich bin von phimax nach meinen Eindrücken vor Ort gefragt worden. Meine Aussage ist durch mehrere Jahre in Thailand entstanden. Habe da schon recht gut beobachtet und viele Gespräche diesbezüglich geführt.
    Und nicht erst in den letzten 2 Jahren habe ich intensiv mit der Thai-Community in Deutschland zu tun.
    Es liegt Dir natürlich frei, andere "Schlußfolgerungen" zu ziehen.

  4. #33
    Avatar von raksiam

    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    2.827

    Re: "Rabenmütter"?

    Das Phänomen ist nicht nur auf Thailand beschränkt, sondern gibt es in vielen Ländern Südostasiens. Wenn du dich einmal mit den Leuten in Bangkok Unterhälst und Sie dich ein wenig besser kennen erzählen so manche dir ihre Lebensgeschichte.

    Viele Frauen verlassen ihre Kinder um in die große Stadt zu ziehen um dort Geld verdienen zu können. Die Kinder bleiben bei den Verwandten auf den Land, weil dort die Lebenshaltungskosten niedriger sind.

    Jeder Baht wird gespart und nach Hause geschickt. Manche dieser Frauen können nur alle 2 Jahre nach Hause fahren oder gar nicht. Denn wenn Sie nicht arbeiten verlieren SIe ihren Job oder zumindest verdienen dann kein Geld.

    Das ist die Geschichte der Ehrlichen Menschen die Ihre Kinder über alles lieben aber trotzdem die Kinder verlassen in der Hoffnung durch ihre Arbeit diesen Kindern eine gute Ausbildung und ein gutes Leben zu ermöglichen.

    Für den anderen Teil der Mütter (Milieu) kann ich keine Aussagen treffen da ich hier die Beweggründe nicht kenne, kann höchstens spekulieren.

    Spekulation:
    Aus Angst das Farang bei Erwähnung von vorhandenen Kindern das Weite sucht.

    Kind verhinder "Sanuk" im Leben

    Keine Lust auf Verantwortung.

    Wie gesagt keine Ahnung.

  5. #34
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: "Rabenmütter"?

    Zitat Zitat von Monta",p="491599
    Irgendwie mag man Kinder und gleichzeitig haben sie keinen hohen Stellenwert.
    Hm...Stellenwert.
    Wie meinst du das?

    Meine Beobachtungen hier sind die, dass die Kinder 'geliebt' werden, trotzdem werden sie öfteres 'sich selbst überlassen'. D.h. sie werden nicht 'verhätschelt', wenn sie mal hinfallen und weinen, wird kein großer Aufstand davon gemacht, wenn sie schreien, wird nicht sofort eine Lebensgefahr vermutet und man/frau läßt sie halt schreien.

    Also es wird kein 'Kinder-Kult' (blödes Wort, man sehe es mir nach) betrieben.

  6. #35
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: "Rabenmütter"?

    Zitat Zitat von phimax",p="491618
    Hm...Stellenwert.
    Wie meinst du das?
    Will jetzt nicht verallgemeinern, und es gibt mehr als genug, die es anders handhaben, ist mir aber oft, dort wie hier aufgefallen:
    Es heißt dann, "ich liebe mein Kind" und wenn der Aufwand nicht zu groß ist, wird auch etwas dafür getan, wenn es aber aufwändig, kompliziert wird, in das Lebens-Verhaltensschema der Mutter (natürlich auch des Vaters) nicht paßt, unbequem wird, hat das Kind keinen "Stellenwert" mehr, und wird abgeschoben.

  7. #36
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: "Rabenmütter"?

    Unsere Situation:
    Als Töchterchens Vater vor ca. 4 Jahren starb hat Schtz sie zurück zu ihren Grosseltern geschickt, da sie ja nun Geld verdienen musste. Ca. 1 Jahr später hatten wir uns dann kennengelernt. Schatz arbeitete in der Zeit als Hausmädchen, später in einer Fabrik, dann als Verkäuferin. Töchterchen ist immer noch oben im Norden.

    Ich habe das Gefühl, dass Schatz ihre Tochter doch ziemlich vermisst. Sie ruft häufig an und macht sich Sorgen - da sie nun ja in das entsprechende Alter kommt- dass sie an den Falschen geraten könnte.

    Anfang nächsten Jahres möchte(n) sie / wir das ändern. Leider haben wir ein recht kurzes Zeitfenster da sie erstmal ihre Schule fertig machen soll. Das währe im Mai aber im Juni wird sie dann 16 und AFAIK ist´s dann vorbei mit Familiennachzug. Ich denke daran alles vorzubereiten so dass wir sie gleich nach Ende der Schule rüberholen können.

    Möchte mich die Tage mal hier auf der AB schlau machen was die alles von uns/ihr will Vielleicht hat jemand irgendwelche Tips? Da das aber eigentlich OT auch gerne in diesem http://www.nittaya.de/viewtopic.php?t=22814 oder anderen Thread hier...

    Grüsse
    Alex

  8. #37
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.668

    Re: "Rabenmütter"?

    Stimme der Einschätzung von Fenshui absolut zu.
    Der Druck Geld zu verdienen ist in Thailand ungleich höher als in D. Es ist sehr viel besser sein Kind dann in einer funktionierenden Grossfamilie und in dem bekannten Umfeld (Freunde, Schule) zu lassen als es mit nach BKK zu nehmen, wo sich dann keiner drum kümmert.
    Im Gegensatz zu D gibt es in Thailand noch die Grossfamilie; aber wie lange noch?

  9. #38
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: "Rabenmütter"?

    @Monta,

    Zitat Zitat von fengshui",p="491614
    Viele Frauen verlassen ihre Kinder um in die große Stadt zu ziehen um dort Geld verdienen zu können. Die Kinder bleiben bei den Verwandten auf den Land, weil dort die Lebenshaltungskosten niedriger sind.

    Jeder Baht wird gespart und nach Hause geschickt. Manche dieser Frauen können nur alle 2 Jahre nach Hause fahren oder gar nicht. Denn wenn Sie nicht arbeiten verlieren SIe ihren Job oder zumindest verdienen dann kein Geld.

    Das ist die Geschichte der Ehrlichen Menschen die Ihre Kinder über alles lieben aber trotzdem die Kinder verlassen in der Hoffnung durch ihre Arbeit diesen Kindern eine gute Ausbildung und ein gutes Leben zu ermöglichen.
    Ich fände es einfach nur ungerecht wenn die vielen Leute,
    die in solcher Lage leben, als Rabenmütter betrachtet
    würden.
    "Echte" Rabenmütter gibt es sicherlich auch, aber ob
    das jetzt mehr sind als sonstwo (wie hier behauptet)
    scheint mir sehr spekulativ.

    Gruss, René

  10. #39
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839

    Re: "Rabenmütter"?

    mir sind diverse Fälle bekannt, wo der Familienrat das Kind von einer sehr jungen Mutter gepfändet hat.

    Sie hat erst eine Chance, darum zu bitten, sich um die Erziehung ihres Kindes kümmern zu können,

    wenn sie und ihr Mann bewiesen haben, dass sie finanziell sich um das Kind kümmern können.

  11. #40
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: "Rabenmütter"?

    Ich hoffe doch, das die meister Member wissen, die Frau ist für den Unterhalt der Alten verantwortlich. Mehr als die Männer. Kinder werden als spätere Versorger betrachtet. Die Nähe, bedeutet nicht, mehr Liebe. Ich habe nur wenige Mütter kennen gelernt, welche die Kinder über längere Zeit nicht sehen wollen. Im inneren lieben alle Mütter ihre Kinder. Jedoch hatte ihre Mutter auch so mit ihr gehandelt, und die Großmutter früher auch. Die Menschen waren in BKK arbeiten, auf den Reisfeldern konnte kein Geld verdient werden, heute oft ähnlich. Es sind keine Rabenmütter, über kurz oder lang kommen Sie zu den Kindern zurück. Und das hat mit Milieu nichts zu tun. Meine Einstellungen im Hotelgewerbe beinhalteten immer die Frage nach den Kindern. Alle Antworteten ähnlich. Man wußte, die Kinder sind sicher in der Familie integriert, die Verwandten erhielten Geld, die Versorgung war sicher gestellt. Die meisten Kinder kennen ihre Eltern in den ersten 10 Jahren gar nicht oder wenig. Eine Bekannte wurde mit Tante angesprochen, das war ihr richtig peinlich. Nach unserem Erziehungsverständnis ist das nicht hinnehmbar. Auch die Botschaft akteptiert Kinder nicht als Rückkehrwilligkeit. This is Thailand
    Gruß Matthias

Seite 4 von 13 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte