Seite 10 von 13 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 129

"Rabenmütter"?

Erstellt von Chak3, 11.06.2007, 11:51 Uhr · 128 Antworten · 7.069 Aufrufe

  1. #91
    woody
    Avatar von woody

    Re: "Rabenmütter"?

    Da gibt es inzwischen bei der neu entstandenen Mittelschicht(Kleinbürgern) eine Anpassung an die westliche Denkweise.
    In letzter Zeit ist die MiaNoi in der Regel das, was wir als Verhältnis bezeichnen. Also eine lose Bindung neben der Ehefrau.

    Aber traditionell ist das nicht. Es war in der Vergangenheit eher so, wie Phimax es von dem Member(xx) ;-D geschildert hat.

    Wenn ein verheirateter Mann sich eine Zweitfrau nahm, dann hatte er, solange er das Gesicht seiner Erstfrau nicht befleckte, freie Bahn.

    Und so grosse Unterschiede zum Westen waren es ja auch nicht. Im Adel und Geldadel gelten und galten schon immer weltweit die gleichen Spielregeln.

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Odd
    Avatar von Odd

    Registriert seit
    19.10.2005
    Beiträge
    2.803

    Re: "Rabenmütter"?

    Schade, dass ueber Nacht das Thema sich wiedereinmal aenderte.
    Welchen Zusammenhang zwischen Mia Noi und Rabenmutter gesehen?
    Koenne man evtl. den thread teilen?

    Wollte noch etwas zu Dear sagen.

    Wenn eine Mutter sein eigenes Kind hergibt, damit es ein besseres (aus finanzieller Sicht) Leben hat, finde ich i.O.

    Aber dies bedeutet auch, dass die Liebe zum Kind nicht gross ist, denn wer sein Kind liebt, wer gibt es her? Zweitens kann eine "Leihmutter" nie ein Kind so lieben wie ein eigenes.

    War auch schon in der Rolle als "Leihvater" und liebte dieses Kind. Aber das Verhaeltnis konnte nie dem der eigenen Kinder erreicht werden.

  4. #93
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: "Rabenmütter"?

    Zitat Zitat von Odd",p="491928
    Aber dies bedeutet auch, dass die Liebe zum Kind nicht gross ist, denn wer sein Kind liebt, wer gibt es her? Zweitens kann eine "Leihmutter" nie ein Kind so lieben wie ein eigenes.
    Damit kommen wir wieder auf meine eigentlich Frage zurück. Ich bin immer noch recht ratlos, warum das so ist. Zwei Lösungsansätze sind eine andere (etwas zweifelhafte in dieser Hinsicht) Kultur und die eigene ähnliche Erfahrung.

  5. #94
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: "Rabenmütter"?

    Zitat Zitat von Odd",p="491928
    ...Wenn eine Mutter sein eigenes Kind hergibt, damit es ein besseres (aus finanzieller Sicht) Leben hat,...
    ...dass die Liebe zum Kind nicht gross ist, denn wer sein Kind liebt, wer gibt es her?...
    Ich kenne auch solche Fälle, zumindest wurden Begründung in dieser Richtung abgegeben. Bin mir nicht sicher, wieviele andere Gründe da noch eine tragende Rolle mitspielten.
    Aber bei diesem "besseren Leben, aus finanzieller Sicht" wird das Materielle viel zu sehr im Vordergrund gesehen. Daß es für ein Kind (meistens) wichtiger ist, Mutter-, oder besser Elternliebe im Zusammensein zu erfahren, wird wohl kaum erkannt.
    Ich hatte auch oft den Verdacht, daß es letztlich eine elegante Ausrede war, einen neugestalteten Lebensentwurf, in dem das Kind keinen oder wenig Platz hatte, positiv darstellen zu können.

    Wenn es ja so bekannt sein soll, daß die eigenen materiellen Umstände für ein Kind nicht reichen, warum setzt man dann überhaupt Kinder in die Welt?
    Erscheint mir alles reichlich undurchdacht und letztlich sind es die Kinder, die all das auszubaden haben.
    Natürlich muß nicht jedes Kind einen Schaden dadurch davon tragen. Nur weiß man das vorher? Ist schon grob fahrlässig, das in Kauf zu nehmen.

  6. #95
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: "Rabenmütter"?

    Zitat Zitat von Monta",p="491957
    Wenn es ja so bekannt sein soll, daß die eigenen materiellen Umstände für ein Kind nicht reichen, warum setzt man dann überhaupt Kinder in die Welt?
    Erscheint mir alles reichlich undurchdacht und letztlich sind es die Kinder, die all das auszubaden haben.
    Natürlich muß nicht jedes Kind einen Schaden dadurch davon tragen. Nur weiß man das vorher? Ist schon grob fahrlässig, das in Kauf zu nehmen.
    Herbert, das ist aber nun mal unsere Welt. Was meinst du mit Kinder in die Welt setzen? Das Thema Verhuetung und Aufklaerung hatten wir erst kuerzlich.

    Sieh dir mal Statistiken an. Es besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Armut und Kinderreichtum bzw Reichtum und Kinderarmut. Nix thaispezifisches sondern weltweit so. Zu verlangen, dass arme Menschen keine Kinder haben sollen ist weltfremd.

    Moecht hier auch mal an die Kinderfeindlichkeit in D und die hiesigen Scheidungskinder errinnern. Kinderfreundlichkeit sieht anders aus.

    Sioux

  7. #96
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: "Rabenmütter"?

    Zitat Zitat von Monta",p="491957
    [...]Wenn es ja so bekannt sein soll, daß die eigenen materiellen Umstände für ein Kind nicht reichen, warum setzt man dann überhaupt Kinder in die Welt?[...]
    Eine Frage, welche ich versäumt hatte meinen Eltern zu stellen. Vermutlich war zum Zeitpunkt der Zeugung der Glaube an den Endsieg noch zu groß. ;-D

    So versifft - nach meiner Wahrnehmung - mein hiesiger Dunstkreis auch sein mag: Die meisten der hier lebenden Thais haben zumindest ihre jüngeren Kinder nach hier nach geholt. Die Erziehungskonzepte sind allerdings stark gewöhnungsbedürftig, gerade der Komplex der emotionalen Zuwendung hat wohl eine andere Bedeutung. Von zwei Thais ist mir bekannt, dass sie in der Tat in dem Glauben lebten - und diesen auch versuchten zu praktizieren - dass ihre Mädels letztendlich sowieso eines Tages mal heiraten und ihre Mütter noch ein wenig unterstützen könnten.
    Diese Mädels husteten diesen allerdings recht schnell was.

    Die Jungs haben allerdings durchweg so etwas wie Narrenfreiheit.

    Bei der Frau meines Kumpels, Zockerin und Mutter dreier gemeinsamer Kinder, fällt seit je her die Distanz zu ihren Kindern auf: Scheinen sie nicht zu interessieren, ihre emotionale Zuwendung bekommen sie vom Vater.

    Warum das so ist, vermag ich nicht zu sagen, vielleicht die grundsätzlich pragmatischere Lebenseinstellung aufgrund der eigenen Entwicklung ?

    Aktuell noch was eigenes: Der Sohn meiner Frau befindet sich - vorerst - im Polizeigewahrsam. Hat im volltrunkenen Zustand einen 19-Jährigen mit dem Messer schwer am Arm verletzt. Der Onkel des Jungen hat wohl von gewissen Forderungen gesprochen, deren Höhe mir (noch) nicht bekannt ist.

    O´Ton Suay: "Nein, von mir gibt´s kein Geld - der ändert sich sowieso nicht. Warum tun sich die Schlechten mit dem Sterben eigentlich so schwer ?"

    Rabenmutter ? Ich denke nein aufgrund der bisherigen Erfahrungen, die sie mit ihm gemacht hat.

    Wenn ich meine (vertrauenswürdige) Stieftochter, seine Schwester, gesprochen habe, werde ich wohl Genaueres wissen.

  8. #97
    Avatar von Thaiman

    Registriert seit
    24.01.2004
    Beiträge
    2.168

    Re: "Rabenmütter"?

    Zitat Zitat von Sioux",p="491968
    Moecht hier auch mal an die Kinderfeindlichkeit in D und die hiesigen Scheidungskinder errinnern. Kinderfreundlichkeit sieht anders aus.
    Sioux
    Nun ja, alles Ansichtssache, wenn ein Kind das in den Kindergarten soll, erst Türkisch oder Russisch sprechen muss um sich mit den anderen verständigen zu können wird es meines Erachtens nach vielleicht ein wenig problematisch.

  9. #98
    Avatar von Thaiman

    Registriert seit
    24.01.2004
    Beiträge
    2.168

    Re: "Rabenmütter"?

    Zitat Zitat von Kali",p="491971
    Die Jungs haben allerdings durchweg so etwas wie Narrenfreiheit.
    Absolut richtig.

    Zitat Zitat von Kali",p="491971

    O´Ton Suay: "Nein, von mir gibt´s kein Geld - der ändert sich sowieso nicht. Warum tun sich die Schlechten mit dem Sterben eigentlich so schwer ?"
    Vielleicht wegen der Narrenfreiheit?

    Zitat Zitat von Kali",p="491971

    Rabenmutter ? Ich denke nein aufgrund der bisherigen Erfahrungen, die sie mit ihm gemacht hat.
    Resignation?

  10. #99
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: "Rabenmütter"?

    [quote="Thaiman",p="491972wenn ein Kind das in den Kindergarten soll, erst Türkisch oder Russisch sprechen muss um sich mit den anderen verständigen zu können wird es meines Erachtens nach vielleicht ein wenig problematisch.[/quote]
    Aus ERwqachsenensicht vielleicht.
    Dass Kinder da ein Problem drin sehen wenn es ihnen nicht so eingeimpft wird hab ich jedenfalls noch nie erlebt.

    Sioux

  11. #100
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: "Rabenmütter"?

    Zitat Zitat von Sioux",p="491968
    ...Zu verlangen, dass arme Menschen keine Kinder haben sollen ist weltfremd...
    Nein, das läge mir absolut fern, so zu denken.
    Mich wundert nur in Thailand, daß man zuweilen Kinder zeugt, um sie dann weiterzureichen, mit der Bgründung einer materiellen Verbesserung.
    Bei dieser Begründung bleibe ich dann skeptisch. Nämlich was sollte dann das Ganze? Ist ja denn so, als hätte man kein eigenes Kind. Warum zeugt man es dann erst?

Seite 10 von 13 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte