Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 54

Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

Erstellt von phuebn, 29.06.2007, 13:00 Uhr · 53 Antworten · 8.543 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von AndyLao

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    949

    Re: Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

    Mann Frau
    -x------- Abschrift aus Familienbuch >> Stempel/Sign. vom Amphur + Ü.Kiesow
    ------x-- Geburtsurkunde (mit Legalisation) >> Ü.Kiesow
    -x------- Personalausweis > Standard
    -x------- Aufenthaltsbescheinigung > Standard
    -x----x-- Einkommensnachweis >> Seltsam! Abschreckung für Hartz4er!?
    ------x-- Reisepass (beglaubigt .. Notar) >> Dilemma: thail. genügt nicht, ein deutscher kann/darf nicht!.
    ------x-- Ledigkeitsbescheinigung .. Zentralregisteramt >> Standard (1x Amphur, 1x Z.-Reg.)


    ... Ü.Kiesow bedeutet: In keinem Fall wird das Standesamt die Originaldokumente lesen können bzw. wollen. In diesem Fall muss also ein beidigter Übersetzer her!

    Dass in einigen Gegenden Deutschlands noch die Legalisierung von thail. Dokumenten verlangt wird, zeugt nur von der naiven "Du wollen heiraten"-Vorstellung, dass es sich bei Thailand um ein 3.Welt-Land handelt. Mir fällt kaum ein Land ein, in dem das Personenstandswesen derzeit so genial effektiv gehandhabt wird.

    Aber: Bis das EFZ fertig wird, ist das Standesamt der Boss!!!

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

    ich habe von meiner kleinen den originalpass. kostet das efz nicht immer 55 euro? was wollen die auf dem standesamt mit einkommensnachweisen?

  4. #13
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

    Zitat Zitat von wingman",p="498764
    kostet das efz nicht immer 55 euro? was wollen die auf dem standesamt mit einkommensnachweisen?
    Ich brauchte keinen Einkommensnachweis.
    Meine Standesbeamtin wusste auch nicht aus dem Stegreif was sie fuer Papiere fordern musste. Ist ja auch ein bisserl viel verlangt.

    Hat mich 24 Stunden spaeter angerufen und mir das gewuenschte durchgegeben. Als ich die Papiere beieinander hatte bei ihr vorgelegt und am naechsten Tag konnte ich das Ehefaehigkeitszeugnis abholen. So geht es also auch wenn der Beamte willig und faehig ist. Standesamt fuer knapp 5000 Einwohnerdorf.

    Tip von mir an den Threadstarter: Ich wuerde alle moeglichen Papiere uebersetzen und von der Botschaft beglaubigen lassen und dann den Stapel der Beamtin vorlegen mit Merkblatt.

    Wenn du nur einen Teil Papiere machen laesst und dem Beamten faellt ein, dass er etwas vergessen hat beginnt die Lauferei und Warterei von vorne. Also lieber ein Dokument zu viel als zu wenig beglaubigen lassen.

    Sioux

  5. #14
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

    [quote="AndyLao",p="498751"]

    Dass in einigen Gegenden Deutschlands noch die Legalisierung von thail. Dokumenten verlangt wird, zeugt nur von der naiven "Du wollen heiraten"-Vorstellung, dass es sich bei Thailand um ein 3.Welt-Land handelt. Mir fällt kaum ein Land ein, in dem das Personenstandswesen derzeit so genial effektiv gehandhabt wird.
    [quote]
    In Hamburg hat man sicherlich keine naiven Vorstellungen, sondern praktische Erfahrungen anhand tausender hier lebender Thais. Die Standesbeamtin sagte mir wortwörtlich auf die Frage , warum eine Legalisierung notwendig ist: "SIe glauben gar nicht, wie viele gefälschte Papiere wir aus Thailand bekommen."

    Zur Effizienz, die thailändische Bürokratie ist nur solange effizient, wie man etwas standardmäßiges will. Der (letztendlich erfolgreiches) Versuch einen Auszug aus dem Heiratsregister zu bekommen hat mir ein ganz anderes Bild als Effizienz und Hilfsbereitschaft des thailändischen Personenstandswesens gezeigt.

  6. #15
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290

    Re: Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

    - wie sagt mein Standesämtler immer (der mit dem ich Mittags als immer einen Kaffee schlürfe): Je mehr Stempel drauf sind, desto unglaubwürdiger die Urkunde.

    TH ist auf einem guten Weg - keine Frage. Das Personenstandswesen gleicht sich langsam dem europäischen/internationalen Standart an. Die Registrierung unserer Ehe auf dem Amphoe war ein Kinderspiel. Lag vielleicht auch daran, dass ich mich als "Kollege" geoutet habe und alle Papiere mundgerecht vorlagen ;-D . Dennoch sind - wie Chak es bereits schrieb - ettliche Urkunden unterwegs, die schlichtweg gefälscht oder falsch ausgestellt sind/wurden ... und das wird noch ein paar Jahre gehen, bis das alles ausgemerzt ist.

    Juergen

  7. #16
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

    scheinbar handelt jedes standesamt nach eigenem gusto. die geburtsurkunde meiner kleinen ist eine kopie mit schönem grossen stempel der amphoe zusätzlich gibt es ein dokument das die richtigkeit aller ausgestellten dokumente bestätigt (auch dem riesigen roten stempel). Mal sehen ob das so genügt oder ob eigentlich unnützerweise wieder überbeglaubigt werden muss.
    diesen ganzen zinober kenne ich bislang nur bei adoptionen.
    alles unkosten, zeitverlust, nur mehraufwand für die behörden.
    bei meinen beiden auslandsadoptionen ging viel geld und zeit für legalisierungen drauf.

  8. #17
    Avatar von AndyLao

    Registriert seit
    23.07.2003
    Beiträge
    949

    Re: Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

    @Chak3: Wieso stresst man dann bei uns in Berlin Thai-"Liebeskasper" mit keinerlei Legalisierungen, weil das ganze Beglaubigen und Überbeglaubigen etc. nur zu einer endlosen bürokratischen Kettenreaktion führen würde. Die Standesämter in Berlin haben fein abgestufte Checklisten für jegliche Länder mit erfahrungsgemäß sicherem oder eben unsicherem Personenstandswesen. Irgendeiner Person muss bei der Sache letztendlich doch vertraut werden. Und irgendwie geboren werden die Zukunftigen ja wohl sein und ledig, das kann man immer irgendwie deichseln.

  9. #18
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.290

    Re: Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

    Zitat Zitat von AndyLao",p="498751
    -x----x-- Einkommensnachweis >> Seltsam! Abschreckung für Hartz4er!?
    So, wir haben das Thema beim Mittagskaffee mal kurz angerissen.

    Die Gebühr für das Ehefähigkeitzeugnis ist einheitlich 55,- €, also warum ein Einkommensnachweis:

    Es gibt eigentlich dafür nur eine plausible Erklärung. Ein Beteiligter ist nicht ledig und die Scheidung ist in DE noch nicht anerkannt. Das kann beim Threatstarter sein, wenn er im Ausland geschieden wurde, oder aber die Verlobte ist geschieden. Dann wird in der Tat der Einkommensnachweis benötigt, da diese Anerkennung vor der OLG (bei uns) läuft und die Gebühren sich nach dem Einkommen berechnen.

    Juergen

  10. #19
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

    Zitat Zitat von AndyLao",p="499322
    @Chak3: Wieso stresst man dann bei uns in Berlin Thai-"Liebeskasper" mit keinerlei Legalisierungen, weil das ganze Beglaubigen und Überbeglaubigen etc. nur zu einer endlosen bürokratischen Kettenreaktion führen würde. Die Standesämter in Berlin haben fein abgestufte Checklisten für jegliche Länder mit erfahrungsgemäß sicherem oder eben unsicherem Personenstandswesen. Irgendeiner Person muss bei der Sache letztendlich doch vertraut werden. Und irgendwie geboren werden die Zukunftigen ja wohl sein und ledig, das kann man immer irgendwie deichseln.
    In Berlin hat man schon immer manche Dinge nicht so verbissen gesehen wie bei den Fischköppen.
    Tatsache ist, ich habe aktuell eine Aufstellung vorliegen für welche Länder Legalisierungen benötigt werden, und dazu gehört nunmal Thailand.

    Gerade auf dem Land wird so vieles gemacht, was auch in Thailand nicht so ganz dem Buchstaben des Gesetzes entspricht, da mache sich keiner Illusionen.

  11. #20
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.508

    Re: Probleme mit der Standesamt wg Ehefähigkeitszeugnis

    Richtig Jürgen, da lag ich wohl knapp daneben mit meiner Antwort. Ich musste damals 10 € an das OLG bezahlen, das war die Mindestgebühr. Der Hinweis, dass meine Frau ja ihre Arbeit in Th. aufgeben musste um nach D. zu kommen und hier vor der Eheschließung keine Arbeit aufnehmen darf, reichte zum Glück dem Standesamt.

    Eine Beamtin die wenigstens Vernunft annehmen durfte!


    phi mee

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehefähigkeitszeugnis
    Von Gabriel im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 25.09.09, 05:58
  2. Ehefähigkeitszeugnis ??
    Von wick im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.02.05, 10:49
  3. Ehefähigkeitszeugnis
    Von AndyLao im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.10.03, 23:45
  4. Ehefähigkeitszeugnis
    Von im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.11.02, 20:07