Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Probleme beim Ehegattennachzug

Erstellt von Alex75, 26.03.2010, 21:02 Uhr · 13 Antworten · 8.540 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Alex75

    Registriert seit
    11.04.2008
    Beiträge
    8

    Probleme beim Ehegattennachzug

    Hallo,

    ich bräuchte dringend mal Rat. Um ganz vorne anzufangen - ich bin seit fast einem Jahr mit einer Thai verheiratet (ist in Deutschland auch offiziell anerkannt und eingetragen). Als meine Frau nach nun fast 1,5 Jahren Deutsch lernen endlich den A1 Test versucht hat und zum Glück beim ersten Mal mit 61% bestanden hat, dachte ich, das jetzt eigentlich alles kein allzugroßes Problem mehr sein dürfte. Meine Frau hat diese Woche den Antrag auf ein Visum gestellt und ihr wurde gesagt in 4-6 Wochen bekäme sie dann bescheid. Als ich heute aus der Arbeit heimkomme und meinen Briefkasten leere finde ich auch schon einen Brief vom Landratsamt der schon den Einreiseantrag zur Familienzusammenführung meiner Frau beinhaltet. Ich freute mich erstmal riesig, daß das so schnell gegangen ist. Als ich den Brief gelesen hatte ist meine enorme Freude dem extremen Frust,der mir beim lesen gekommen ist und den ich immer noch verspüre, gewichen.
    In diesem wird von mir u.a. verlangt ein UNBEFRISTETES Arbeitsverhältnis nachzuweisen (was in der heutigen Zeit generell ein Hohn ist, da vieles über Zeitarbeit und Zeitverträge läuft und es die maximale Befristungsdauer auf 2 Jahre nicht mehr gibt), eine Schuldenerklärung und einen Mietvertrag. Meines Erachtens werden hier die Voraussetzungen für eine Niederlassungserlaubnis, die unbefristet ist, und nicht ,wie eigentlich von uns erstmal beabsichtigt, einer Aufenthaltserlaubnis die von 1 bis 4 Jahren befristet ist verlangt.
    Kann mir da bitte jemend sagen ob ich da richtig liege.


    Grüße

    Alex

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Andichan

    Registriert seit
    19.11.2007
    Beiträge
    770

    Re: Probleme beim Ehegattennachzug

    Grüß dich Alex

    Ersteinmal vorneweg. Es gibt immer wieder Probleme mit den Behörden, zwecks Aufenthaltsgenehmigung etc. . Aber was ich da von dir lesen muss kann nun wirklich nur nen Scherz sein.

    Ich habe noch nie, von jemanden gehört, dass dieser für eine Aufenthaltserlaubnis, die sowieso nur für ein Jahr ausgestellt wird, ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vorweisen müsse. Vielmehr ist der erste und wohl wichtigste Schritt, wenn ein Ehegatte nach Deutschland zureist, dass dieser sich dem Deutschkurs zuwendet. Denn dieser entscheidet in den aller meisten Fällen, ob und wie lange die Aufenthaltserlaubnis (Aufenthaltstitel)verlängert wird. Denn erst beim dritten Alauf kann diese in eine Niederlassungserlaubnis unbefristet umgewandelt werden, muss aber nicht.

    Natürlich gibt es immer wieder Ämter dies das anders handhaben, dennoch sind diese auch an Recht und Gesetz gebunden und können und dürfen nich nach "Schnauze" entscheiden.

    Und dann das mit der Schuldenerklärung. Man wenn das nicht so traurig wären, könnte man glatt darüber lachen. Meines wissens wird die Liquidität vor der Eheschließung geprüft. Frag da mal die anderen Member. Da haben auch schon einige die Erfahrung machen müssen.

    Dennoch glaube ich nicht, dass dies das Amt entscheiden kann, ob deine Frau nach DE einreisen darf oder nicht, wenn Du als Ehemann nicht über "Millionen" verfügst. Natürlich sind die Bhörden nicht gerade daran interessiert, dass diese (ich sage mal salopp) neue Hartz 4 Empfänger ins Land holen. Doch das sollte nicht deren Problem sein.

    Trotzdem denke ich, das Du da mit deiner Meinung schon richtig liegst.


    So ich muss jetzt mal schluss machen. Ist gerade nen Gewitter aufgezogen.


    Hoffe, dass ich helfen konnte.



    Andichan

  4. #3
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Probleme beim Ehegattennachzug

    Anrufen und nachfragen, normalerweise reichen Lohnabrechnungen der letzten drei Monate.

  5. #4
    Avatar von Bang444

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    375

    Re: Probleme beim Ehegattennachzug

    Hallo
    ich würde lieber personlich vorsprechen und mir dem Beamten reden auf welche Verordnungen er sich beruft.Dann sieht es meisten anders aus und er lenkt ein. Vieleicht noch mal kurz sie vorbereiten das man gegenhalten kann wenn er was sagt.Etwas lesen zb in Foren wie hier und die auf Ausländerrecht ausgelegt sind zb www.info4alien.de

  6. #5
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Probleme beim Ehegattennachzug

    Zitat Alex 75:

    " In diesem wird von mir u.a. verlangt..

    .. ein UNBEFRISTETES Arbeitsverhältnis nachzuweisen (was in der heutigen Zeit generell ein Hohn ist, da vieles über Zeitarbeit und Zeitverträge läuft und es die maximale Befristungsdauer auf 2 Jahre nicht mehr gibt), eine Schuldenerklärung und einen Mietvertrag.

    Meines Erachtens werden hier die Voraussetzungen für eine Niederlassungserlaubnis, die unbefristet ist, und nicht ,wie eigentlich von uns erstmal beabsichtigt, einer Aufenthaltserlaubnis die von 1 bis 4 Jahren befristet ist verlangt.
    Kann mir da bitte jemend sagen ob ich da richtig liege.
    _________Zitatende_______

    Erster Gedanke meinerseits...dort auf dem Amt pers. vorzusprechen.

    Von deinem Sachbearbeiter ( ALB ) das Schriftliche...zu hinterfragen.

    --> unbefristetes Arbeitsverhältnis:
    evtl. stellt dir dein act. Arbeitgeber, auf die SITUATION bezogen, sowas aus ?

    ---> Schuldenerklärung:
    läuft wohl auf ne Schufa-Eigenauskunft hinaus..?

    Evtl. hilft dir ein Rat vom Rechtsanwalt, der im Ausländerrecht firm ist.

  7. #6
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696

    Re: Probleme beim Ehegattennachzug

    Hauptproblem: mangelhafte Kommunikation

    Ein persönliches Gespräch mit der Ausländerbehörde vor Beantragung eines Visum für einen Ehegattennachzug vereinfacht eine solche Angelegenheit doch enorm und reduziert die Wartezeit von 4-6 Wochen auf mitunter 48 Stunden.

    Den Begriff Schuldenerklärung lese ich heute zum ersten Mal. Habe ich bisher nie benötigt.

    Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis wird beim Kauf eines Hauses sicherlich vorausgesetzt - aber bei einem Ehegattennachzug halte ich diese Forderung für willkürlich und vor Gericht ohne jede Chance.

    Wie bereits an anderer Stelle geschrieben, werden üblicherweise die letzten drei Gehaltsnachweise verlangt.

    Die Vorlage des Mietvertrages dient dazu die Miet- + Nebenkosten darzulegen sowie die Größe der Wohnung.

    Sollten deine Einkünfte zu niedrig sein, hilft eine weitere Verpflichtungserklärung (Eltern, Geschwister) und/oder der Nachweis eines größeren Barvermögen.

    Wie würde ich nun vorgehen:
    Telefonisch einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren, zwecks Vorlage der gewünschten Unterlagen.
    Nicht mehr und nicht weniger. Auf keinen Fall Fragen stellen zu einzelnen Unterlagen. Dies kann zu einer Diskussion und damit zu einem Wortgefecht führen.
    Nun zum persönlichen Gespräch:
    Der Ton macht die Musik. Überheblich erscheinen und mit einem Anwalt drohen wäre eher kontraproduktiv.
    Hilfebedürftig erscheinen - also eine Art Mitleidstour - erzielt immer noch die besten Erfolge.

    In einem ruhig und sachlich geführten Gespräch lassen sich sicherlich alle Unstimmigkeiten aus dem Weg räumen.
    Nicht selten werden dann bestimmte Forderungen fallen gelassen und seitens des Sachbearbeiters der Ausländerbehörde auch Tipps als Hilfestellung gegeben.

  8. #7
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Probleme beim Ehegattennachzug

    Geh zum Sachbearbeiter, lasse deine Hose runter, setz einen Haufen auf seinen Schreibtisch, zieh die Hose wieder hoch und verlasse das Land. Wenn ich so etwas lese, dann wird mir speiübel. Was für ein "Menschenrechts"-Staat

    Und dann wundern ich die Leute, dass es immer mehr Welt und Terrorismus gibt. Bei solchen Statsdienern ist das doch kein Wunder. Auch wenn der Rat mit dem "ruhig kommunizieren" (also in den A... kriechen) sicherlich richtig ist, würde ich in dem Fall ausrasten und die Leute derart zur Sau machen, dass sie danach nicht mehr wissen, welches Geschlecht sie haben.
    Da krieg ich Plack!

  9. #8
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Probleme beim Ehegattennachzug

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="839923
    *
    Naja, Schuld sind immer die anderen.
    Hier haette allerdings eine vorherige Kommunikation sicher zumindestens nicht geschadet.

    Sowie die Durchgefallenen beim A1 uebrigens auch selbst schuld sind.
    Denn die Bundesregierung macht die Pruefungsteilnehmer fuer die hohen Durchfallquoten bei den Sprachpruefungen vor dem Ehegattennachzug verantwortlich.
    Sie wuerden sich auf die Pruefungen „oftmals“ nicht vorbereiten.
    Som Nam Na.

    Also: gute Vorbereitung ist alles!
    Woran man eine gute Vorbereitung fest macht?

    :keine Ahnung:

    Quelle: http://www.migazin.de/2010/03/26/bun...erantwortlich/

  10. #9
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Probleme beim Ehegattennachzug

    Zitat Zitat von Alex75",p="839860
    Hallo,

    Meine Frau hat diese Woche den Antrag auf ein Visum gestellt und ihr wurde gesagt in 4-6 Wochen bekäme sie dann bescheid.

    Antrag auf Visum? Denke das war der Antrag auf Aufenthaltserlaubnis.


    [quote]


    In diesem wird von mir u.a. verlangt ein UNBEFRISTETES Arbeitsverhältnis nachzuweisen (was in der heutigen Zeit generell ein Hohn ist, da vieles über Zeitarbeit und Zeitverträge läuft und es die maximale Befristungsdauer auf 2 Jahre nicht mehr gibt), eine Schuldenerklärung und einen Mietvertrag.
    lANDRATSAMT; ... hört sich nach einem Aufenthalt im Süden der Republik an.

    Du weisst doch was die Gallier immer über die Römer gesagt haben sollen?

    Normalerweise ist die Einkommensituation nach § 28 Aufenthaltsgesetz nicht durchgängig zu prüfen. steht auch so ähnlich in den Ausführungshinweisen des BMI

    Geprüft kann es schon werden. Einfach deine Situation erklären und belegen, ....

  11. #10
    Avatar von Küstennebel

    Registriert seit
    25.04.2007
    Beiträge
    1.453

    Re: Probleme beim Ehegattennachzug

    Das mit dem unbefristeten Arbeitsvertrag habe ich auch schon mal von jemandem hier im Forum gehört. Ist aber sicher nicht haltbar und deshalb -wie schon öfter empfohlen- am besten persönlich mit dem Sachbearbeiter sprechen. Da lässt sich am besten einschätzen, welche Einstellung dieser wohl haben wird und mit ein bisschen Taktik auch vieles lenken. Viel Glück!!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Probleme beim Bilder runterladen!
    Von phi mee im Forum Computer-Board
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 06.08.07, 01:23
  2. Probleme beim Sprachvisum
    Von Huanah im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 07.07.07, 18:28
  3. Probleme beim runterladen von Bildern auf den PC
    Von phi mee im Forum Computer-Board
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 01.07.07, 12:34
  4. Probleme beim Einloggen
    Von Schwarzwasser im Forum Forum-Board
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.03.06, 17:17
  5. Probleme beim VCD brennen
    Von wasa im Forum Computer-Board
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.03.04, 02:44