Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 39

Problem: Familiennachzug

Erstellt von Bangkok Dangerous, 14.06.2004, 12:46 Uhr · 38 Antworten · 4.535 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Bangkok Dangerous

    Registriert seit
    26.10.2003
    Beiträge
    146

    Re: Problem: Familiennachzug

    Zunächst einmal danke!!
    So, zusammengefaßt heißt das jetzt, daß unsere Tochter einen Rechtsanspruch auf Einreise/Visum hat?

    Paß ist vorhanden, dazu die Sorgerechtsbescheinigung, die aussagt, daß der leibliche Vater abgehauen ist (von 4 Zeugen auf dem Amphur bestätigt.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Bangkok Dangerous

    Registriert seit
    26.10.2003
    Beiträge
    146

    Re: Problem: Familiennachzug

    Wo genau ist das mit dem Rechtsanspruch verankert? Nur damit ich morgen dem Typen beim Ausländeramt das zeigen kann.

  4. #13
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Problem: Familiennachzug

    Zitat Zitat von Bangkok Dangerous",p="141966
    Wo genau ist das mit dem Rechtsanspruch verankert? Nur damit ich morgen dem Typen beim Ausländeramt das zeigen kann.
    Sorry, kann Dir jetzt nicht die Textstelle mit oder ohne link benennen. Ergibt sich aber m.W. aus dem im GG besonders geschützten Bereich der Ehe und Familie. Es geht um die leibliche Tochter Deiner Frau.

    Das wissen die beim Ausländeramt auch. Das bezweifeln die ja auch gar nicht.

    Die sind halt nur verpflichtet zu prüfen, ob das ALLEINIGE Sorgerecht bei der Mutter liegt. Du mußt Ihnen klarmachen, dass deine Dir vorliegende Bescheinigung des Bezirksamtes der üblichen thailändischen Beurkundung dieses Sachverhaltes entspricht. Sollte dies der Sachbearbeiter selbst nicht zu beurteilen in der Lage sein, so kann er sich der Mithilfe einer deutschen Auslandsvertretung in Thailand versichern. So hat es mein Ausländeramt gemacht: Wir kennen die Vielfalt der zulässigen Bescheinigungen nicht, also soll dies die Deutsche Botschaft in Bangkok mit ihrer größeren Kenntnis der nationalen Besonderheiten entscheiden. Das nannten die Genehmigung des Familiennachzugsvisums (Kindernachzug) mit Genehmigungsvorbehalt.
    Es wurde der Botschaft gefaxt: Visum kann erteilt werden, wenn die Antragsteller nachweisen, dass das alleinige Sorgerecht bei der Mutter liegt. Bei der Botschaft kannte man die von mir vorgelegte Art der Bescheinigung und nachmittags hatten wir das Visum. Hoffe das hilft.

  5. #14
    Avatar von Bangkok Dangerous

    Registriert seit
    26.10.2003
    Beiträge
    146

    Re: Problem: Familiennachzug

    Zitat Zitat von dr_farnsworth",p="141927
    Schau an, noch ein Erlanger...

    Alle, mit denen ich bis jetzt gesprochen hab, haben mir erzählt, dass das Ausländeramt Erlangen ganz nett sein soll, wenn man als Deutscher hingeht. Als Ausländer soll der Laden problematischer sein... Aber angeblich ist es in Nürberg schlimmer.
    Grüße an den anderen Erlanger!
    Ja, bisher hatte ich überhaupt keine Probleme mit dem Ausländeramt, eben bis zu diesem Zeitpunkt. Die ganze Sache ist immer noch nicht fertig. Mittlerweile überlegt sich die Ausländerbehörde, die Dokumente der Tochter legalisieren zu lassen. Warum das nicht schon bei Antragstellung überlegt worden ist, sagt mir auch niemand. Mir persönlich sieht das alles nach Zeitschinden und Leute-ärgern aus. Allerdings bin ich mittlerweile soweit, daß ich gegen zwei Mitarbeiter des Amtes Beschwerde beim Oberbürgermeister eingelegt habe (mit der Androhung weitergehender Schritte gegen zwei bestimmte Mitarbeiter wegen Verzögerung des Verfahrens; der Antrag zur Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis für meine Frau wurde von einem anderen sachbearbeiter angenommen und derjenige hat "vergessen", den Antrag dem zuständigen Sachbearbeiter weiterzuleiten. Erst nach Anfrage tauchte der Antrag dann schließlich auf, drei Tage vor Ablauf der Aufenthaltserlaubnis). Fairerweise muß man sagen, daß es auch äußerst fähige Beamte gibt: ich habe einen Familiennamen, der mit Z beginnt, und der dafür zuständige Sachbearbeiter (Hattel) ist echt prima, er scheint nur das Problem zu haben, daß er von den anderen Typen geschnitten wird, so ist zumindest mein Eindruck.

  6. #15
    Avatar von Holgernator01

    Registriert seit
    07.04.2004
    Beiträge
    185

    Re: Problem: Familiennachzug

    @ Bangok Dangerous

    Die Legalisierung der Papier für die Tochter scheint mir auch Schikane zu sein.
    Bei unsere Familienzusammenführung an die Botschaft in BKK mir mitgeteilt, daß die Papiere für die Kinder nicht legalisiert werden.

    Hier scheint mir der Amtsschimmel gewaltig zu wiehern

  7. #16
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Problem: Familiennachzug

    Zitat Zitat von Holgernator01",p="144385
    Die Legalisierung der Papier für die Tochter scheint mir auch Schikane zu sein. Bei unsere Familienzusammenführung an die Botschaft in BKK mir mitgeteilt, daß die Papiere für die Kinder nicht legalisiert werden. Hier scheint mir der Amtsschimmel gewaltig zu wiehern
    Wieso? Die Botschaft sagt auf ihrer Website im "Merkblatt fuer die Beantragung von Visa ueber 90 Tage" ganz eindeutig:
    "FAMILIENNACHZUG von Kindern:
    - Geburtsurkunde, uebersetzt und legalisatiert
    - Nachweis des Sorgerechts, uebersetzt und legalisatiert"
    Deutsche Botschaft

    Ich gebe zu, dass mein Ausländeramt auch nicht geprüft hat, ob unsere Urkunden legalisiert waren, aber wenn ich in einem Amt arbeiten würde, wo schon 2 Kollegen beim Oberbürgermeister gemeldet worden sind, dann würde ich auch nur "noch strikt nach den Regeln" arbeiten.

  8. #17
    Avatar von Holgernator01

    Registriert seit
    07.04.2004
    Beiträge
    185

    Re: Problem: Familiennachzug

    @Waanjaj

    Ok, die Seite der Botschaft habe ich nicht gelesen. Ich hatte direkt den Sachbearbeiter in BKK gefragt, als ich die Papier für meine Frau fertig gemacht habe, denn parallel habe ich natürlich die Familienzusammenführung bearbeitet, damit nach Eheschließung alles zügig geht.

    Ok, arbeit nach Vorschrift :-(

    Ich würde mir trotzdem mit dem Sachbearbeiter in BKK asprechen

    Es scheint doch manchmal vieles verschieden gehandhabt zu werden :-(

  9. #18
    Avatar von Bangkok Dangerous

    Registriert seit
    26.10.2003
    Beiträge
    146

    Re: Problem: Familiennachzug

    @waanjai: dann hätten die beiden Beamten aber schon vor vier Wochen nach den Regeln arbeiten können. Also ist es Schikane und nichts anderes.
    Kurz mal verschwundene Anträge sind dann wohl auch Arbeit nach den Regeln??

  10. #19
    waanjai
    Avatar von waanjai

    Re: Problem: Familiennachzug

    Zitat Zitat von Bangkok Dangerous",p="144520
    @waanjai: dann hätten die beiden Beamten aber schon vor vier Wochen nach den Regeln arbeiten können. Also ist es Schikane und nichts anderes. Kurz mal verschwundene Anträge sind dann wohl auch Arbeit nach den Regeln??
    Verstehe mich bitte nicht falsch. Grundsätzlich sind meine Sympathien - per Voreinstellung - immer beim Antragsteller.

    Andererseits ist aber auch bekannt, dass wenn man sich über bestimmte Leute sehr massiv beschwert, diese wohl überall in der Welt dann "ganz strikt nach Regeln" arbeiten. Sei es, um sich vor weiteren berechtigten Vorwürfen - von welcher Seite auch immer, auch von deren Vorgesetzten - zu schützen. Gleichzeitig können sie hiermit ihre "überlegene Position gegenüber dem Antragsteller" schön deutlich machen und sich damit rächen. Wenn das aber alles bekannt ist, dann stellt sich doch eigentlich die Frage, wie reagiere ich optimal und taktisch am klügsten auf Fehlverhalten von Bürokraten?

    Ich persönlich hab´ für mich immer festgestellt, dass wenn ich sie erst einmal in die Situation gebracht hatte, dass sie einen Fehler ihrerseits zugaben - und dies kann man heutzutage durch das Anfertigen von Kopien, der gleichzeitigen Versendung von e-mails als Avis für snail-mail Briefe etc. ziemlich leicht erreichen. Umso mehr wenn es sich um das "Verschwinden von Papieren" handelt - sie aus einem gewissen Schuldgefühl mir gegenüber heraus zu einem viel flexibleren Verwaltungshandeln bereit waren. Das habe ich immer ausgenutzt und mich nie über solche Menschen "irgendwo ganz oben" beschwert. Da werden Ängste wach, da können schlimmstenfalls Karriere-Knicks passieren etc. Ich habe da oft die Befürchtung, dass ich mit Beschwerden objektiv mehr Porzellan zerschlage als eigentlich erforderlich. Wer will denn anderen Menschen immer gleich Vorsatz unterstellen? Insgesamt bin ich damit immer besser gefahren. Soll nicht heißen, dass ich grundsätzlich allen Konflikten aus dem Wege gehe. Ganz im Gegenteil, habe auch schon genügend Prozesse gewonnen in meinem Leben. Aber dann waren es Anlässe, die den Aufwand rechtfertigten und die "verbrannte Erde", die übrig blieb, war auch akzeptabel.

    Unsere Antwort als Bürger auf Versuche von Bürokratien, sich uns gegenüber noch so zu verhalten, wie zu Zeiten des Obrigkeitsstaates, kann nicht darin liegen, dass wir uns ihnen gegenüber genauso verhalten.

  11. #20
    Avatar von Bangkok Dangerous

    Registriert seit
    26.10.2003
    Beiträge
    146

    Re: Problem: Familiennachzug

    Ich war sehr lange sehr nett und freundlich zu den Leuten im Rathaus und hatte bis jetzt nie Probleme damit. Das Standesamt war sogar so freundlich, mir Dokumente per Fax in unser Hotel nach Bangkok zu schicken. Ebenso das Ausländeramt.

    Ich weiß leider nicht, was jetzt dort passiert ist, daß wegen des Visums für eine Elfjährige so ein Theater gemacht wird. Ich hatte mich auch erst über die beidne Herren beschwert, als dies fast schon kriminell wurde ("Verlegen" des Antrages meiner Frau etc.). Daraufhin habe ich mich zunächst beim OB schriftlich beschwert, die Kritikpunkte höflich formuliert und den gesamten Vorgang mit sämtlichen Verfehlungen der beiden Beamten (ein normaler Sachbearbeiter, der nicht für mich zuständig ist und sein Vorgesetzter, genannt Teamleiter, der schlicht und ergreifend in Untätigkeit verblieben ist) sowie den gesamten Schriftverkehr dargelegt. Erst dann habe ich schriftlich Beschwerde eingereicht, und mittlerweile auch Dienstaufsichtbeschwerde, da der Antrag auf Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis für meine Frau absichtlich nicht weitergereicht worden ist (wie mir der zuständige Sdachbearbeiter bestätigt hat). Und wenn jetzt das Ausländeramt die Legalisierung der Dokumente einfordert, dann ist das sicherlich formal in Ordnung, hätte aber bereits vor vier Wochen passieren können. Aber mal sehen, was dabei rauskommt. Unsere Tochter ist deswegen schon ein bisschen angefressen, der Antrag läuft jetzt seit gut 10 Wochen und die Kleine will zu ihrer `Mae`.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Familiennachzug
    Von Silom im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 11.07.09, 11:40
  2. Familiennachzug
    Von joerg im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.09.07, 15:12
  3. Familiennachzug
    Von jensen im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.08.07, 18:37
  4. Visum zum Familiennachzug
    Von Chocomel im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 03.06.07, 13:48
  5. Familiennachzug
    Von thaifreund im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 31.05.05, 10:13