Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Was passiert nächstes Jahr

Erstellt von Rene, 08.11.2004, 20:50 Uhr · 15 Antworten · 2.014 Aufrufe

  1. #1
    Rene
    Avatar von Rene

    Was passiert nächstes Jahr

    Ich habe gerade eine heisse Diskussion gehabt. Eine Bekannte lebt seit 16 Jahren in D. Sie hat eine unbefrististe Aufenthaltsgenehmigung. Sie ist seit ca. 11 geschieden und bekommt z.Zt. Sozialhilfe. Spricht kaum deutsch kann kein deutsch lesen und schreiben. Im Augenblick ist sie krank geschrieben.

    Was passiert nun nächstes Jahr? Ihre Chancen auf dem dt. Arbeitsmarkt sind gleich null. Besteht nun die Gefahr, das sie ihre Aufenthaltsgenehmigung verliert und nach THL abgeschoben wird?

    René

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Was passiert nächstes Jahr

    Hallo Rene, :-)

    bedauernswertes Schicksal... aber 16 Jahre in D und spricht kaum deutsch, wie geht das denn an? :???:

  4. #3
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Was passiert nächstes Jahr

    Erst 5 Jahre Schokoladenfabrik, dann in der "Unterhaltungsindustrie"

    René

  5. #4
    Avatar von Tomad

    Registriert seit
    08.01.2004
    Beiträge
    549

    Re: Was passiert nächstes Jahr

    Zitat Zitat von UAL",p="185922
    aber 16 Jahre in D und spricht kaum deutsch, wie geht das denn an? :???:
    @ual
    non pompem. Ich kenne da einen Italiener, Anfang 50, seit knapp 30(!) Jahren in Deutschland. Er hat es auch geschafft sich sämtlichen rudimentären Deutschkenntnissen zu entziehen :-(. Bis vor 2 Jahren hatte er gearbeitet, natürlich "beim Italiener". Es ist für mich zwar nicht nachvollziehbar, aber machbar ist es durchaus.

    Thomas

  6. #5
    Avatar von matthi

    Registriert seit
    20.01.2003
    Beiträge
    1.150

    Re: Was passiert nächstes Jahr

    Solche Fälle gibt es viele. Ein Bekannter ist seit 25 Jahren verheiratet. Auch seine Frau spricht sehr schlecht deutsch.

    Bei Deinem Fall wird vermutlich nichts passieren. Aus welchem Grunde soll ein Sachbearbeiter ihre Akte nun aus dem Schrank hervorziehen. Zur Zeit gibt es doch kein Handlungsbedarf vom AA. Ich kenne mehrere solche Fälle. Unbefristete AE, seit mehreren Jahren geschieden. Zeitweise in der Unterhaltsungsindustrie tätig, jetzt Sozialhilfe. Sogar eine Schule wird vom Sozialamt jetzt bezahlt. Aus welchem Anlass soll dass AA jetzt aktiv werden.

  7. #6
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Was passiert nächstes Jahr

    Zitat Zitat von Rene",p="185918
    Was passiert nun nächstes Jahr? Ihre Chancen auf dem dt. Arbeitsmarkt sind gleich null. Besteht nun die Gefahr, das sie ihre Aufenthaltsgenehmigung verliert und nach THL abgeschoben wird?
    Warum sollte irgendwas passieren? Wenn sie bislang Sozialhilfe bekommen hat, müsste dieser Tage eigentlich das Schreiben vom Sachbearbeiter zwecks Umstellung auf ALG II kommen.
    Diese Unterlagen füllt sie aus, schickt sie zurück und harrt der Dinge die da kommen. Das Einzige was passieren kann ist, dass sie ab nächstes Jahr diverse Minimaljob-Angebote/Aufforderungen erhält.

  8. #7
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Was passiert nächstes Jahr

    Zitat Zitat von Tel",p="186020
    Diese Unterlagen füllt sie aus...
    Das wird wohl der Sachbearbeiter selber machen müssen. Ihre Schreibkünste beschränken sich auf das "abmalen" Ihrer Unterschrift von einer Vorlage, ganz schwerer Fall. Hatte Ihr angeboten die Kosten für den Grundkurs "Deutsch für Thailänderinnen" an der VHS Wedding su sponsoren. "Ich bin zu alt". Kein Kommentar.


    René

  9. #8
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Was passiert nächstes Jahr

    Zitat Zitat von Rene",p="186068
    Das wird wohl der Sachbearbeiter selber machen müssen. Ihre Schreibkünste beschränken sich auf das "abmalen" Ihrer Unterschrift von einer Vorlage, ganz schwerer Fall. Hatte Ihr angeboten die Kosten für den Grundkurs "Deutsch für Thailänderinnen" an der VHS Wedding su sponsoren. "Ich bin zu alt". Kein Kommentar.
    Wie hat sie denn dann Sozialhilfe beantragt? Die Formulare sind auch nicht einfacher... von den ganzen beizubringenden Nachweisen mal abgesehen. Da wird sich wohl ein guter Bekannter finden müssen... ;)

  10. #9
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Was passiert nächstes Jahr

    Spricht kaum deutsch kann kein deutsch lesen und schreiben. Im Augenblick ist sie krank geschrieben.
    die wird wohl weiterhin auf unsere Kosten leben und bleiben dürfen.

    Es soll Moskitos geben, die auch meine Sprache nicht sprechen und von meinem Blut leben, das ich so garnicht gewillt bin, abzugeben.

    Martin

  11. #10
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Was passiert nächstes Jahr

    Zitat Zitat von Rene",p="186068
    Zitat Zitat von Tel",p="186020
    Diese Unterlagen füllt sie aus...
    Das wird wohl der Sachbearbeiter selber machen müssen. Ihre Schreibkünste beschränken sich auf das "abmalen" Ihrer Unterschrift von einer Vorlage, ganz schwerer Fall. Hatte Ihr angeboten die Kosten für den Grundkurs "Deutsch für Thailänderinnen" an der VHS Wedding su sponsoren. "Ich bin zu alt". Kein Kommentar....
    Zunächst die schlechte Nachricht:

    Der Begriff ´Sachbearbeiter´ - zumindest bei der Arbeitsagentur - ist im Zusammenhang mit Hartz IV ebenfalls eingedeutscht worden: Casemanager

    Diesem kommt also ab Januar 2005 eine weitergehende Bedeutung zu:

    Eingliederungsvereinbarung und (Case-)Fallmanager

    Die Agentur für Arbeit soll jedem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen einen Fallmanager als persönlichen Ansprechpartner benennen, der ihn umfassend mit dem Ziel der Eingliederung in Arbeit unterstützt.
    Der erwerbsfähige Hilfebedürftige schließt mit dem Fallmanager für sechs Monate eine Eingliederungsvereinbarung.
    Die gemeinsam erarbeitete und unterzeichnete Eingliederungsvereinbarung stellt sicher, dass die Agentur für Arbeit Angebote unterbreitet, die den individuellen
    Bedürfnissen des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, den Anforderungen des Arbeitsmarktes und den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit entsprechen. Andererseits wird mit jedem Hilfebedürftigen vereinbart, welche Anstrengungen von ihm selbst im Rahmen des Eingliederungsprozesses erwartet werden
    Quelle: interne Justizinfo (von meine Firma)

    Da jeder sich grundsätzlich dann dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen muss (Ausnahme naürlich die, die nicht mehr arbeitsfähig sind), kann die Gewährung von Leistungen in der Höhe von der Bereitschaft abhängig gemacht werden, an integrativen Massnahmen (wie auch Deutschkurs) teilzunehmen.
    Ungeachtet der lukrativen 1 EUR-Jobs.

    Doch hier die gute...:

    Nach dem Zuwanderungsgesetz ab 01.01.05 (bis 31.12.04: Ausländergesetz) sieht´s folgendermassen aus.

    § 55
    Ermessensausweisung

    (1) Ein Ausländer kann ausgewiesen werden, wenn sein Aufenthalt die öffentliche Sicherheit und Ordnung
    oder sonstige erhebliche Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt.
    (2) Ein Ausländer kann nach Absatz 1 insbesondere ausgewiesen werden, wenn er...
    ...
    6. für sich, seine Familienangehörigen oder für sonstige Haushaltsangehörige Sozialhilfe in Anspruch nimmt,...
    ...

    § 56
    Besonderer Ausweisungsschutz

    (1) Ein Ausländer, der
    eine Niederlassungserlaubnis (früher: unbefristete Aufenthaltserlaubnis) besitzt und sich seit mindestens fünf Jahren rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten hat,....

    ...Also wird mit aufenthaltsbeendenden Massnahmen mit Sicherheit nicht zu rechnen sein.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Heul! Bier soll nächstes Jahr teurer werden!!!
    Von Clemens im Forum Essen & Musik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.11.10, 12:33
  2. Nächstes Jahr Thailand ( Ko Samui )
    Von meryl-cassie im Forum Touristik
    Antworten: 256
    Letzter Beitrag: 22.02.06, 11:34
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.10.04, 13:31
  4. Was ist passiert?
    Von Jakraphong im Forum Computer-Board
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.06.03, 14:14